Selbst Hörspielmacher oder -verleger?
Hörspiel bei radio-today.de veröffentlichen

Deutschlandradio

Die Nashörner

Bild: imagoEin frei herumlaufendes Nashorn, das ist nicht gut. Das ist sogar unsinnig. Aber es werden immer mehr: "Heute Morgen waren es sieben, jetzt sind es schon 17, bald werden es 32 sein!" Die Herdentiere bilden ein neues Kollektiv, das die Begriffe und Vorzüge des Menschseins auf die Probe stellt. Selbst der allseits respektierte Logiker unterwirft sich der Masse und wird Nashorn. Allein Herr Behringer versperrt sich der tierischen Bewegung. Einsam pocht der Büroangestellte auf die Überlegenheit seiner Spezies.
(Bild: imago)

Hörspiel auf externer Seite starten

Deutschlandfunk Kultur

Cousine Lisbeth (2/2)

Bild: DeutschlandradioMadame Marneffe, uneheliches hübsches Kind eines Maréchal, Frau eines Angestellten im Kriegsministerium, baut sich mit Cousine Lisbeths Hilfe einen florierenden Salon mit Aussicht auf gute Renten auf. Von drei Männern erwartet sie dasselbe Kind - ein Detail, das die Ehe von Hortense mit dem polnischen Grafen und Künstler Steinbock zerstört und den Baron Hulot endgültig ruiniert. Die Familie verarmt, der Baron verschwindet. Cousine Lisbeth, scheinbar an der Seite der Familie, übt in aller Stille Rache für eine große Kränkung.
(Bild: Deutschlandradio)
(05.06.17 18:30 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Deutschlandfunk Kultur

Cousine Lisbeth (1/2)

Bild: picture alliance / dpaParis im Jahre 1838. Madame Adeline Hulot, schöne Lothringerin im besten Alter, könnte die Mittel für die Verheiratung ihrer Tochter Hortense beschaffen, wenn sie dem unverhohlenen Werben des Hauptmanns der Ehrengarde und Parfümfabrikanten Crevel nachgäbe. Das Vermögen der Familie brachte Adelines Ehemann durch. Still folgt dem Geschehen die Cousine Lisbeth, die ihre Tage im Palais der Familie verbringt. Nahe am Louvre in einer dunklen Straße liegt Lisbeths Wohnung. Dort birgt sie ein Geheimnis.
(Bild: picture alliance / dpa)
(04.06.17 18:30 Uhr)
Bewertung:      
Hören

SR 2

Ein Zeichen von Großzügigkeit

Bild: Francesca BondyZum ersten Mal seit Monaten treffen sich die Brüder Martin und Anton mit ihren Frauen Anja und Mia in der gemeinsamen Hütte am See. Martin und Anja, gestresste Immobilienunternehmer in den 40-ern, freuen sich auf das erste Kleinkind-freie Wochenende seit langem. Anton und Mia, einige Jahre jünger, gehören dem intellektuellen Prekariat an und haben im Hinblick auf 48 Stunden mit der reichen Verwandtschaft gemischte Gefühle. Unterschwellige Konflikte brechen auf, als die vier in der Hütte einen Obdachlosen vorfinden. Schläft er dort nur seinen Rausch aus oder ist er ernsthaft krank? Polizei oder Pflege? Nicht nur daran scheiden sich die Geister 26
(Bild: Francesca Bondy)
(04.06.17 00:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

SWR 2

Lissy (2/2)

Bild: Grit BüttnerIn Lizzys Leben stürmt es weiter: die Bürgerwehr, ein Busfahrer und die neue Familie ihres Vaters bringen alles andere als Ruhe ins Spiel.
(Bild: Grit Büttner)
(30.05.17 19:20 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Deutschlandfunk Kultur

Niedere Frequenzen

Bild: Deutschlandradio"Endlich was los beim Hörfunk", konstatiert Sekretärin Gunda Korwitz. Friedrich Paatsch ist tot, Herzversagen. Harald Rondeleux fand den Redakteur in einem Abhörraum, der junge Autor wollte mit ihm über sein neues Feature sprechen. Mord oder Selbstmord, das ist für Kommissarin Dettke die Frage, denn Paatsch starb an der Überdosis eines Medikaments. Weshalb aber ist die Sendung von Rondeleux plötzlich verschwunden? Und was ist mit dem Entwurf eines Briefes nach Wales? Spur oder Ablenkungsmanöver?
(Bild: Deutschlandradio)
(29.05.17 21:30 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Nordwest Radio

Dreihmusik

Bild: Radio Bremen, Boris Hellmers-SpethmannAuf seine alten Tage muss "Vadder Heitmann", wie er liebevoll von seinem Zivi genannt wird, tatenlos mit ansehen, wie direkt neben seinem Haus mit schwerem Gerät gebaut wird. Bald dreht sich der Rotor eines kirchturmhohen Windrads, für Karl eine bedrohliche Art von "Dreihmusik". Am Ende seines Lebens blickt Karl auf 92 Jahre zurück, in denen er Karusselbesitzer und Landarbeiter war, glücklicher und verzweifelter Vater, Geliebter, Kämpfer und zuletzt ein einsamer Mann.
(Bild: Radio Bremen, Boris Hellmers-Spethmann)
(28.05.17 17:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bayern 2

Karl May: Sitara - Land der Sternenblumen (Teil IV: Marah Durimeh) - 28.05.2017

Bild: Karl May-Verlag BambergMusik: Franz Hautzinger / Bearbeitung und Regie: Michael Farin / BR 2017 // Zweifelsohne, Marah Durimeh ist die geheimnisvollste Gestalt im Werk Karl Mays. Wie keine andere Figur durchgeistert sie sein Spätwerk ... Sie ist die Herrin von Sitara, dem in Europa "fast gänzlich unbekannten Land der Sternenblumen" ... Herrscherin aus uraltem Königsgeschlecht ... ist alterslos und weise ... voller Würde ... oder, in den Worten Hadschi Halef Omars: "... kein gewöhnliches Weib; sie ist auch keine Königin. Sie ist ein Dschinni, eine Seele, ein Geist. Ja noch mehr: sie ist nicht nur Seele oder Geist, sondern sie ist die Herrin und die Gebieterin aller Seelen und aller Geister, die es gibt. Allah segne sie!" Eigentlich hat mit ihr alles begonnen. Sie schickte Kara Ben Nemsi auf seine letzte Reise, auf jenem Segler namens "Wilahde". Was nichts anderes heißt als Geburt. Und mit ihr wird alles enden, denn sie wird dort sein, wo er hinkommt. Weil der Anfang das Ende ist und das Ende der Anfang...
(Bild: Karl May-Verlag Bamberg)
(28.05.17 15:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bayern 2

Werner Penzel/Ikue Mori/Fred Frith: Zen ist die größte Lüge aller Zeiten - 26.05.2017

Bild: Bayerischer RundfunkMit Andrea Hörnke-Trieß / Originalton-Aufnahmen: Ayako Mogi / Zitate von Kodo Sawaki aus dem Japanischen von Muho Nölke / Komposition: Ikue Mori, Fred Frith / Realisation: Werner Penzel / BR 2015 / Länge: 51´22 // Der rechte Fuß auf den linken Oberschenkel, die Wirbelsäule ganz senkrecht, die Augen nur einen Spalt geöffnet - für einen Anfänger ist es schwer, die Haltung der Zazen-Sitzmeditation längere Zeit durchzuhalten, ohne sich zu bewegen oder in Gedanken abzuschweifen. Im japanischen Zen Kloster Antai-ji, nördlich von Kobe auf einem schwer zugänglichen Hochplateau gelegen, gehört diese Übung neben gemeinschaftlichen Ritualen und der Arbeit zum festen Tagesablauf. Antai-ji ist - anders als viele Zen-Klöster - für Männer und Frauen offen. Es gibt WLAN auf dem Gelände und der derzeitige Abt Muho Nölke stammt ursprünglich aus Berlin. Das Kloster Antai-ji wurde stark von dem Zen Meister Kodo Sawaki (1880-1965) geprägt...
(Bild: Bayerischer Rundfunk)
(26.05.17 21:05 Uhr)
Bewertung:      
Hören

Bayern 2

Kevin Vennemann: Beiderseits - 25.05.2017

Bild: picture-allianceMit Peter Fitz, Rüdiger Vogler, Karin Anselm, Stefan Hunstein, Peter Veit, Selia Er / Komposition: Hans Platzgumer / Regie: Ulrich Lampen / BR 2007 / Länge: 55´26 // Wie und warum wird Vergangenheit mit welchen Folgen verdrängt, erinnert und/oder funktional aufbereitet? Im Rahmen einer therapeutischen oder wissenschaftlichen Gesprächssituation nehmen Tone Lebonja und Mara Kogoj zu Protokoll, was Ludwig Pflügler - als deutschnational organisierter Kärntner "Heimattreuer" besonders umtriebig im volkstümlich stilisierten "Abwehrkampf" gegen die Gleichberechtigungsansprüche der slowenischen Minderheit im Bundesland - aus seinem Leben zu berichten hat. Einmal mehr sind sie gezwungen, sich der hegemonialen Ausdeutung dessen auszusetzen, was sowohl Pflügler und die Kärntner-Slowenen Lebonja und Kogoj seit jeher trennt und verbindet als auch die beiden Volksgruppen überindividuell zu einer gespaltenen Einheit aus Mehrheit und Minderheit verschweißt...
(Bild: picture-alliance)
(25.05.17 21:00 Uhr)
Bewertung:      
Hören