Jetzt läuft auf BR-Klassik:

Klassik-Stars

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Wolfgang Amadeus Mozart: "Le nozze di Figaro", Ouvertüre (London Philharmonic Orchestra: Georg Solti); William Brade/Robert Johnson: Vier Tänze (Blechbläserensemble Ludwig Güttler); Marcel Grandjany: "Petite suite classique" (Volker Sellmann, Harfe); William Herschel: Symphonie Nr. 8 c-Moll (London Mozart Players: Matthias Bamert); Georg Philipp Telemann: Partita Nr. 1 B-Dur (Dorothee Oberlinger, Blockflöte; Ensemble 1700); Carl Loewe: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur, Rondo (Mari Kodama, Klavier; Russisches Nationalorchester: Kent Nagano)

1677 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

06.05 Uhr

 

 

Auftakt

Aus dem Studio Franken: Maurice Ravel: "Menuet antique" (Boston Symphony Orchestra: Seiji Ozawa); David Petersen: Spielstück Nr. 7 G-Dur (B'Rock XS); Giovanni Battista Pergolesi: Violinkonzert (Andrea Keller, Violine; Concerto Köln); Paul Hindemith: Suite französischer Tänze (Bamberger Symphoniker: Karl Anton Rickenbacher); Johann Christian Bach: Symphonie D-Dur, op. 18, Nr. 6 (Akademie für Alte Musik Berlin); Michael Haydn: Violoncellokonzert B-Dur, Finale (Jan Vogler, Violoncello; Münchener Kammerorchester: Reinhard Goebel)

1246 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

07.05 Uhr

 

 

Laudate Dominum

Joseph Haydn: "Cäcilienmesse", Hob. XXII/5 (Lucy Crowe, Sopran; Nathalie Stutzmann, Alt; Richard Croft, Tenor; Luca Tittoto, Bass; Choeur des musiciens du louvre; Les musiciens du louvre: Marc Minkowski); Carl Philipp Emanuel Bach: "Gott, deine Güte reicht so weit" (Martina Lins, Johanna Koslowsky, Sopran; Raimund Fürst, Tenor; Reimund Nolte, Bass; Rainer Zipperling, Violoncello; Hartwig Groth, Violone; Christoph Lehmann, Orgel; Rheinische Kantorei: Hermann Max)

820 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

08.05 Uhr

 

 

Die Bach-Kantate

Mit Bach durch das Kirchenjahr "Du Hirte Israel, höre", Kantate am Sonntag Misericordias Domini, BWV 104 (Kobie van Rensburg, Tenor; Michael Schopper, Bass; Heinrich-Schütz-Ensemble München; Monteverdi Orchester München: Wolfgang Kelber); Canzona d-Moll, BWV 588 (Edgar Krapp, Orgel)

560 Hörer

08.30 Uhr

 

 

Barocco

Giovanni Battista Bononcini: Sonate d-Moll (Thérèse Kipfer, Johannes Leertouwer, Violine; Il Seminario musicale); Johann Georg Pisendel: Concerto D-Dur (Freiburger Barockorchester, Violine und Leitung: Gottfried von der Goltz)

686 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

09.05 Uhr

 

 

Das Musikrätsel

Kniffliges für Musikliebhaber Mit Gerhard Späth umrahmt von Clara Schumann: Drei Romanzen, op. 22 (Lisa Batiashvili, Violine; Alice Sara Ott, Klavier); Johann Wenzel Kalliwoda: Introduktion und Variationen, op. 128 (Pierre-André Taillard, Klarinette; Hofkapelle Stuttgart: Frieder Bernius) Internet: www.br-klassik.de/das-musikraetsel

837 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

10.05 Uhr

 

 

Symphonische Matinée

In memoriam Georges Prêtre(1924-2017) Georges Prêtre am Pult des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Ottorino Respighi: "Fontane di Roma"; Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur (Aldo Ciccolini, Klavier); Claude Debussy: "Trois Nocturnes" (Chor des Bayerischen Rundfunks); Modest Mussorgskij/Maurice Ravel: "Bilder einer Ausstellung" Er war einer der dienstältesten Dirigenten weltweit: Am 4. Januar ist der "Grandseigneur der französischen Dirigierkunst" Georges Prêtre mit 92 Jahren in seinem südfranzösischen Schloss gestorben. Herbert von Karajan förderte Prêtre, mit Francis Poulenc war er befreundet, seine Opernaufnahmen mit der Callas sind legendär. Besonders liebten ihn die Wiener für seinen Charme und luden ihn noch mit über 80 zweimal zum Neujahrskonzert ein. Zweimal war Prêtre auch zu Gast beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks - BR-KLASSIK erinnert an ihn mit Highlights aus diesen Konzerten.

1756 Hörer

11.55 Uhr

 

 

Terminkalender

Musik in Bayern

1914 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Tafel-Confect

Aus dem Studio Franken: Am Mikrofon: Christian Schuler Jan Dismas Zelenka: Miserere c-Moll (Il Fondamento: Paul Dombrecht); Georg Philipp Telemann:Suite Nr. 2 g-Moll (B'Rock); Anonymus: "La Péronnelle" (Claire Lefilliâtre, Sopran, Le Poème Harmonique: Vincent Dumestre) 12.20 CD-Tipp * Die Tafel-Confect-Kostprobe 12.40 Das Stichwort * "Holborne, Anthony" Anthony Holborne: "The Fruit of Love" (Capella de la Torre: Katharina Bäuml) * Dieses Pulsierende und Vorwärtsdrängende. Oder auch dieses Stockende und Schleppende, Hüpfende, Springende, Schleichende.Man nennt esRhythmus. Man könnte es auch "Beats" nennen. Es gibt Musikstücken etwas Wildes, Tänzerisches oder Anmutiges. In jedem Fall prägt es ein Werk durch und durch. Das heutige Tafel-Confect präsentiert Komponistenmit ausgeprägtem Sinn für Rhythmik undWerke, die ohne ihren speziellen Beat nicht denkbar wären.

1075 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

13.05 Uhr

 

 

Après-midi

Johan Wagenaar: "Frühlingsgewalt", Konzertouvertüre (Niederländisches Radio-Sinfonieorchester: Jac van Steen); Robert Schumann: "Waldszenen", op. 82 (Maria João Pires, Klavier); Josef Bayer: "Sonne und Erde" (Slowakisches Radio-Sinfonieorchester: Andrew Mogrelia); John Foulds: "April-England", op. 48, Nr. 1 (Juan José Chuquisengo, Klavier); Gerald Finzi: Romanze, op. 11 (Guildhall String Ensemble); John Duarte: English Suite Nr. 3 (Prager Gitarrenquartett); Johann Caspar Ferdinand Fischer: Suite B-Dur, op. 1, Nr. 3 (Orfeo Barockorchester: Michi Gaigg); Claude Debussy: "Printemps" (Orchestre National de Lyon: Jun Märkl); Joachim Raff: "Ode au printemps", op. 76 (Jean-François Antonioli, Klavier; Orchestre de Chambre de Lausanne: Lawrence Foster); Jean Sibelius: "Frühlingslied", op. 16 (Göteborger Sinfoniker: Neeme Järvi)

0 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Wunsch:Musik

Ihr Wunsch ist uns Musik Mit Sabine Sauer Wählen Sie per TED Ihre aktuelle Wunschmusik Telefon: 0137 - 20 10 20 - (1) - (2) - (3) während der Sendung ( 0,14/Min) Internet: www.br-klassik.de/wunsch-musik

1536 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Do Re Mikro

Kein Plan? - Alles nach Plan! (2) Die Musiksendung für Kinder Stundenpläne, Übungspläne, Fahrpläne, Dienstpläne, Sitzpläne, Probepläne, Trainingspläne - irgendwie und irgendwo hat jeder in seinem Leben etwas mit Plänen zu tun. Nicht immer passen uns die Pläne - und manchmal haben wir trotz Plan überhaupt keinen Plan. Aber so ganz grob kann man sagen: Pläne erleichtern das Leben und sorgen für Ordnung. Findet auch Elvis: Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte gehört der Unordnung, lautet ein altes Schafsprichwort. Wie man sein Leben trotz Pläne nicht total verplant, warum zu einem Übungsplan Tonleitern gehören und wie straff Schubert, Strauss und Mozart ihren Tag geplant haben, darum geht´s in Do Re Mikro auf BR-Klassik. Um 17.05 Uhr, ganz nach Plan!

1076 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Cinema - Kino für die Ohren

Filmmusik und Filmtipps Am Mikrofon: Matthias Keller

702 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Konzertabend

Das Münchner Rundfunkorchester Edward Elgar: "Pomp and circumstance", Marsch D-Dur, op. 39, Nr. 1 (Ulf Schirmer); Streicherserenade e-Moll, op. 20 (Rumon Gamba); Ron Goodwin: "Miss Marple", Theme (Tomoko Nishikawa, Cembalo; Gavin Sutherland); Erich Wolfgang Korngold: Aus "Robin Hood" (Gavin Sutherland); Benjamin Britten: "Matinées musicales", op. 24 (Fabio Luisi); Henry Purcell: "King Arthur", Grand dance (Paul Goodwin)

2183 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

20.05 Uhr

 

 

International Jazz Day

Bühne frei im Studio 2 ... ... für Tim Collins Quartet (Tim Collins, Vibraphon; Matthias Bublath, Piano; Andi Kurz, Bass; Sebastian Wolfgruber, Schlagzeug); Leonid Chizhik (Piano) & Florian Trübsbach (Saxophon); Katie Cruel (Fjoralba Turku, Gesang; Geoff Goodman, Gitarre); Bordenave/Lindermayr/Weber/Fukumori (Matthieu Bordenave, Saxophon; Matthias Lindermayr, Trompete; Florian Weber, Klavier; Shinya Fukumori, Schlagzeug) Moderation: Beate Sampson und Ulrich Habersetzer Als Video-Livestream auf www.br-klassik.de INTERNATIONAL JAZZ DAY EIN KONZERT MIT INTERNATIONAL BESETZTEN BANDS AUS MÜNCHEN Im November 2011 rief die UNESCO den 30. April zum International Jazz Day aus. Die UNESCO Generaldirektorin Irina Bokowa konstatierte damals, Jazz mache das Beste aus der Vielfalt in der Welt, überwinde Grenzen und bringe Menschen zusammen. Seit seinen Wurzeln in der Sklaverei habe diese Musik ihre leidenschaftliche Stimme gegen jede Art der Unterdrückung erhoben. Sie spreche eine Sprache der Freiheit, die in allen Kulturen von Bedeutung sei. Der amerikanische Pianist und Komponist Herbie Hancock ist UNESCO Botschafter für interkulturellen Dialog und Schirmherr des "International Jazz Day", und hat ihn in den vergangenen Jahren gemeinsam mit anderen Jazzgrößen Konzerte in Istanbul, Tokio, Paris und im letzten Jahr im Weißen Haus in Washington gefeiert. Musikerinnen und Musiker, Veranstalter, Universitäten und Schulen in aller Welt taten es ihm in den vergangenen Jahren gleich. Mit dem heutigen Sonderkonzert in der Reihe "Bühne frei im Studio 2" schließt sich BR-KLASSIK dieser noch jungen Tradition an. In den Bands, die am "International Jazz Day" 2017 in dem live auf BR-KLASSIK übertragenen Konzert Auszüge aus ihren aktuellen Programmen vorstellen, arbeiten Musikerinnen und Musiker mit Wurzeln in Albanien, Deutschland, Frankreich, Japan, Moldawien und den U.S.A zusammen. Der amerikanische Vibraphonist und Komponist Tim Collins lebt seit 2010 in München. Mit enorm swingenden und melodiestarken Kompositionen und seinem mit deutschen Kollegen besetzten Quartett kommt er ins Studio 2. Leonid Chizhik, der als klassisch ausgebildeter Pianist in den frühen 1970er Jahren in der Sowjetunion auch eine erfolgreiche Karriere im Jazz starten konnte, kam 1991 nach München, um zu bleiben. Er lehrte an der Hochschule für Theater und Musik, so wie es seit einigen Jahren als jüngster Professor d in der Geschichte des Jazzinstituts auch sein Duopartner, der Saxophonist Florian Trübsbach, tut. Reminiszenzen an Harlem Stride, Swing, Bebop, Barock und Romantik durchziehen ihre Interpretationen von Jazzklassikern. Aus Albanien ist die Sängerin Fjoralba Turku nach München gekommen, aus den U.S.A der Gitarrist und Komponist Geoff Goodman. "Katie Cruel" heißt ihr Duoprogramm nach einem überlieferten, amerikanischen Folksong, sanft und eindringlich zugleich sind ihre Jazzsongs und Adaptionen von Traditionals. Liebe zur Freiheit und zur Melodie inspiriert den Münchner Trompeter Matthias Lindermayr zu der Musik seines aktuellen Quartetts mit dem Pianisten Florian Weber, dem aus Frankreich stammenden Saxophonisten Matthieu Bordenave und dem japanischen Schlagzeuger Shinya Fukumori.

0 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Musik der Welt

Aus dem Studio Franken: "Botschafterin des Joikgesangs" Mari Boine und die samische Kunst Von Roland Kunz Mari Boine gilt seit über 30 Jahren als wichtigste Botschafterin der traditionellen samischen Kultur. Die in Norwegen an der Grenze zu Finnland geborene Sängerin wuchs mit traditionellen Joikgesängen auf. Die Ureinwohner des hohen Nordens zogen früher im Krankheitsfall Schamanen zu Rate, die mit ihren Handtrommeln und den Joikgesängen Kontakt zu Göttern und Geistern aufnehmen konnten. Mari Boine allerdings fühlt sich nicht als "Traditionalistin", sie entwickelt ihre eigenen Joiks und kreiert ein musikalisches Umfeld aus weltmusikalischem Instrumentarium und elektronischen Sounds. In ihren Texten erzählt sie von der Unterdrückung ihres indigenen Volks, von schmerzlicher Befreiung und der Vision von einer Welt, die erkennt, dass eine vergiftete, ausgeraubte Erde den Tod allen Lebens bedeutet. Die Lieder der Samin sind sparsam. Das von der Minimal-Music entliehene Prinzip einfacher Strukturen und Melodien läßt musikalische Welten entstehen, die Mari Boine als "heilend" und "beruhigend" empfindet. Stille ist ihr ebenso wichtig wie die grenzenlose Weite der Landschaft ihrer skandinavischen Heimat. Im Gespräch erzählt sie von ihrer Entwicklung und dem Punkt, an dem die heute 60jährige sich als "endlich emanzipiert" empfindet. Das jüngste Album heißt demgemäß: "See the woman".

989 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Carl Maria von Weber: "Euryanthe", Ouvertüre (Staatskapelle Dresden: Gustav Kuhn); Maurice Ravel: Klavierkonzert G-Dur (Simone Dinnerstein, Klavier; MDR-Sinfonieorchester: Kristjan Järvi); Eduard Künneke: "Tänzerische Suite", op. 26 (Orchester der Staatsoperette Dresden: Ernst Theis); Johann Wilhelm Hertel: Concerto Es-Dur (Andreas Lorenz, Oboe; Virtuosi Saxoniae, Trompete und Leitung: Ludwig Güttler); Joseph Haydn: Missa in angustiis d-Moll, Hob. XXII/11 (Annette Dasch, Sopran; Hermine Haselböck, Alt; James Taylor, Tenor; Stephan Genz, Bariton; MDR Rundfunkchor Leipzig; MDR-Sinfonieorchester: Howard Arman)

3845 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Erik Satie: "Relâche" (Orchestre du Capitole de Toulouse: Michel Plasson); Philip Glass: Concerto (Raschèr Saxophone Quartet); Erwin Schulhoff: "Suite dansante en Jazz" (Caroline Weichert, Klavier); Georg Philipp Telemann: "Les nations", Ouverture B-Dur (Arte Dei Suonatori: Martin Gester); Felix Draeseke: Klavierkonzert Es-Dur, op. 36 (Oliver Triendl, Klavier; Bamberger Symphoniker: Reinhard Petersen)

2812 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

15439 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Alfredo Catalani: "Contemplazione" (Filarmonica della Scala: Riccardo Muti); William Walton: Violinkonzert h-Moll (Tasmin Little, Violine; BBC Symphony Orchestra: Edward Gardner); Anatolij Ljadow: "Der verzauberte See", op. 62 (BBC National Orchestra of Wales: Thierry Fischer)

1291 Hörer