Jetzt läuft auf BR-Klassik:

Allegro

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

George Gershwin: "Shall we dance", Walking the dog (Katia und Marielle Labèque, Klavier); Francesco Durante: Cembalokonzert B-Dur (Gerald Hambitzer, Cembalo; Concerto Köln); Robert Fobbes: Fantasie über Mozarts "Die Zauberflöte" (Emmanuel Pahud, Flöte; Philharmonisches Orchester Rotterdam: Yannick Nézet-Séguin); Henry Purcell: "The Married Beau", Schauspielmusik; Franz Liszt: Elégie Nr. 1 (Friedemann Eichhorn; Violine; Rolf-Dieter Arens, Klavier); Peter Warlock: "Capriol Suite" (Guildhall String Ensemble: Robert Salter)


12 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

Auftakt

Aus dem Studio Franken Joseph Martin Kraus: "Amphitryon", Intermède Nr. 4 (Amphion Bläseroktett); Domenico Scarlatti: Sonate G-Dur, L S24 (Christoph Ullrich, Klavier); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersymphonie Nr. 9 c-Moll, Allegro vivace - Più stretto (Israel Chamber Orchestra: Yoav Talmi); Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur, Air, BWV 1068 (Joshua Bell, Violine; Academy of St.Martin-in-the-Fields); João de Sousa Carvalho: "Te Deum a due cori" (Orquestra Clássica do Porto: Meir Minsky); Antonín Dvorák: Slawischer Tanz As-Dur, op. 46, Nr. 3 (Berliner Philharmoniker: Simon Rattle); Wolfgang Amadeus Mozart: "Schon lacht der holde Frühling", KV 580 (Sabine Meyer, Klarinette; Kammerorchester Basel: Andreas Spering); Frank Bridge: "The turtle's retort" (Chelsea Opera Group Orchestra: Howard Williams) 6.58 Wetterbeobachtungen 7.00 Nachrichten, Wetter Franz Schubert: Oktett F-Dur, Allegro vivace, D 803 (Eduard Brunner, Klarinette; Klaus Thunemann, Fagott; Radovan Vlatkovic, Horn; Gidon Kremer, Isabelle van Keulen, Violine; Tabea Zimmermann, Viola; David Geringas, Violoncello); Ernst von Gemmingen: Violinkonzert Nr. 2 C-Dur, Allegro moderato (Kolja Lessing, Violine; Münchner Rundfunkorchester: Ulf Schirmer); Emmanuel Chabrier: "Marche des cipayes" (Schweizer Oktett); Carl Philipp Emanuel Bach: Sonate a-Moll, Wq 90, Nr. 1 (Ariadne Daskalakis, Violine; Sebastian Hess, Violoncello; Anthony Spiri, Klavier); Paul Lincke: "Glühwürmchen-Idyll" (New Columbian Brass Band); Fanny Hensel: "Das Jahr", März (Lauma Skride, Klavier); Gabriel Fauré: Romanze B-Dur, op. 28 (Chantal Juillet, Violine; Orchestre symphonique de Montréal: Charles Dutoit)


8 Wertungen:      Bewerten

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

08.05 Uhr

 

 

Piazza

Musik, CD-Tipp & Klassik aktuell Der Klassiktreff am Wochenende 8.30 CD-Tipp * 8.57 Werbung 9.00 Nachrichten, Wetter 9.30 Klassik aktuell * 10.00 Nachrichten, Wetter 10.30 Zoom - Musikgeschichte, und was sonst geschah * *


12 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

11.05 Uhr

 

 

Meine Musik

Prominente Gäste und ihre Lieblingsmusik Zu Gast: Der Pianist Lang Lang Moderation: Sylvia Schreiber


12 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

Divertimento

Das Münchner Rundfunkorchester Walter Popper: "Konfetti" (Werner Schmidt-Boelcke); Emmerich Kalman: "Die Faschingsfee", Titelfolge (Hardy Schneiders); Jeno Hubay: "Hejre Kati", op. 32 (Günther Salber, Violine; Peter Falk); Werner Eisbrenner: Ballett-Suite (Werner Eisbrenner); Johann Strauß: "An der schönen blauen Donau", op. 314 (Lamberto Gardelli)


18 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

Cantabile

Franz Schubert: "Auf dem Wasser zu singen", D 774; "Wiegenlied, D 867; "Rastlose Liebe", D 138; "Die Forelle", D 550 (Elisabeth Grümmer, Sopran; Gerald Moore, Klavier); Peter Tschaikowsky: "Nur wer die Sehnsucht kennt", op. 6, Nr. 6 (Mischa Maisky, Violoncello; Pavel Gililov, Klavier); Gustav Mahler: "Des Antonius von Padua Fischpredigt"; "Ich atmet' einen linden Duft"; "Lob des hohen Verstandes" (Elisabeth Schwarzkopf, Sopran; Geoffrey Parsons, Klavier); Peter Tschaikowsky: "Es war zur ersten Frühlingszeit", op. 38, Nr. 2 (Mischa Maisky, Violoncello; Pavel Gililov, Klavier); Wolfgang Amadeus Mozart: "Die kleine Spinnerin", KV 531; "Sehnsucht nach dem Frühling", KV 596; "Un moto di gioia mi sento nel petto", KV 579; "Im Frühlingsanfang", KV 597 (Erika Köth, Sopran; Günther Weißenborn, Klavier); Sergej Rachmaninow: "Hier ist es schön", op. 21, Nr. 7 (Mischa Maisky, Violoncello; Pavel Gililov, Klavier); Hugo Wolf: "Wohin mit der Freud'?"; "Wiegenlied"; "Die Kleine"; "Nachtgruß" (Rita Streich, Sopran; Erik Werba, Klavier)


63 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

Das Musik-Feature

50 Jahre Internationale Jazzwoche Burghausen Ein feste Burg ist unser Jazz Von Ulrich Habersetzer Wiederholung vom Freitag, 19.05 Uhr Burghausen hat mit der Internationalen Jazzwoche weit mehr Superlative zu bieten als nur die längste Burganlage der Welt. Seit 1970 pilgern Jazzfans zu dieser traditionsreichen Jazzveranstaltung und ihren internationalen Stars an die Salzach. "In Burghausen spielen alle Musiker besser als anderswo", sagt der noch heute aktive künstlerische Leiter und Jazzwochen Mitgründer Joe Viera. Saxophonist Dexter Gordon ließ die Burghauser Zuhörer zu seinen Balladen schmachten, Trompeter Chet Baker verbrachte eine Nacht in einer Arrestzelle, Ella Fitzgerald bezauberte, Chaka Khan enttäuschte, Jamie Cullum riss sein Publikum von den Stühlen. Aber auch die Bewohner der oberbayerischen Kleinstadt an der österreichischen Grenze hat der Jazz nachhaltig geprägt. Weshalb engagieren sich mehr als 50 Personen ehrenamtlich, um eine Woche lang Jazzkonzerte an der Salzach zu veranstalten? Ulrich Habersetzer blickt hinter die Kulissen dieses besonders bunten und traditionsreichen Festivals.


19 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

On stage

Junge Interpreten Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2019 Nürnberger Symphoniker Leitung: Olivier Tardy Aufnahmen vom 9. März 2019 im Musiksaal der Nürnberger Symphoniker Als Solist Konzerte mit Orchester spielen, das Publikum begeistern, in die wichtigen Konzertsäle dieser Welt eingeladen werden: das ist der Traum vieler Musikstudenten und -Studentinnen. Wer als Preisträger beim Deutschen Musikwettbewerb DMW hervorgeht, ist diesem Traum einen großen Schritt näher gekommen - auf der Liste der bisherigen Preisträger stehen etliche renommierte Namen: die Klarinettistin Sabine Meyer, der Cellist Alban Gerhardt, die Sopranistin Ruth Ziesak, der Gitarrist Michael Tröster oder der Tubist Andreas Hofmeir, sie alle wurden hier mit Preisen ausgezeichnet. In diesem Jahr wird der Wettbewerb zum ersten Mal in Nürnberg ausgetragen. 13 Kategorien sind es insgesamt; die Solowertungen sind Gesang, Violoncello, Trompete, Tuba und Gitarre. In zwei Konzerten konnten die Stipendiaten und Preisträger dann ihr Können mit Ausschnitten aus ihrem Wettbewerbsprogramm zeigen: die Stipendiaten spielten Solo- und Kammermusik, die drei Preisträger - zwei Cellisten und ein Sänger - waren eingeladen, ihr Programm aus dem Wettbewerbsfinale erneut zu präsentieren, begleitet von den Nürnberger Symphonikern unter Olivier Tardy.


15 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

Do Re Mikro

Durchs Schlüsselloch Die Musiksendung für Kinder Mit dem richtigen Schlüssel lässt sich so manche Tür öffnen. Zum Beispiel die Tür in den düsteren Speicher oder in Vaters verschlossenes Kellerabteil. Oder auch die zu Gustav Mahlers Komponierhäuschen im Südtiroler Toblach. Dort hat der Komponist - hoch oben in den Bergen - die Ruhe gefunden, die er in der lärmenden Stadt nicht hatte. Auch zum Musikmachen braucht man die passenden Schlüssel: Violinschlüssel und Bassschlüssel sind die bekanntesten. Aber gibt es da nicht noch andere? Und wie sind die überhaupt entstanden? Gunzbert Brocken hat davon überhaupt keine Ahnung, trotzdem erklärt er die Tonarten ("Tonart" heißt auf Englisch "Key", also "Schlüssel"). Und wer seinen Violinschlüssel mal nicht findet, der macht einfach mit dem Schlüsselbund Musik.


9 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

18.05 Uhr

 

 

Jazz und mehr

"Ladies with keys" Tastenmusik von herausragenden Musikerinnen und Komponistinnen wie Carla Bley, Clara Schumann, Sade Mangiaracina oder Sofia Gubaidulina Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer


9 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

19.05 Uhr

 

 

Opernabend

György Kurtág: "Fin de Partie" Uraufführung Oper in einem Akt In französischer Sprache Hamm - Frode Olsen Clov - Leigh Melrose Nell - Hilary Summers Nagg - Leonardo Cortellazzi Orchestra Del Teatro alla Scala Leitung: Markus Stenz Aufnahme vom 15. November 2018 in der Mailänder Scala


4 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

22.05 Uhr

 

 

Forum Alte Musik

Vorläufer und Einflüsse der franko-flämischen Vokalpolyphonie Johannes Ciconia: "Gli atti col dançar" (Enea Sorini, Bariton; Les Musiciens de Saint-Julien: François Lazarevitch); "O rosa bella" (La Morra); "Sus une fontayne" (Ferrara Ensemble); "Poy che morir" (La Morra); Jacob de Senleches: "Codex Chantilly", Je me merveil (Tetraktys); John Dunstable: "Salve Regina misericordiae - Tropus Virgo Mater" (The Hilliard Ensemble); Pierre Fontaine: "Le Banquet du voeu", Pour vous tenir (Ensemble Gilles Binchois: Dominique Vellard); "Vierhundert jar" (Shield of Harmony)


9 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Musik der Welt

Saiten auf den Seidenstraßen(I) Instrumente auf der Wanderung zwischen Orient und Okzident Von Venedig bis Samarkand Von Friederike Haupt Vom Okzident in den Orient und umgekehrt, die antiken Seidenstraßen waren bis ins 14. Jahrhundert ein Netz von Karawanen-Wanderwegen, die von Westen nach Osten zogen. Nicht einseitig, sondern hin und her ging der Handelsstrom, es war ein Geben und Nehmen zwischen Asien und Europa, auch Kulturgüter wurden ausgetauscht in den Karawansereien, Kleidung, Geschichte und Geschichten. Die Händler brachten Gewürze und Seidenstoffe aus dem Orient, aber auch Instrumente und Spielweisen wanderten mit. Geigen, Lauten, Zithern? Wir folgen den Ahnen unserer europäischen Instrumente ... Geografisch bewegen wir uns auf der Seidenstraße entlang heutiger politischer Brennpunkte. Wir glauben, die Zustände in Syrien, Irak, Iran, Afghanistan schon ganz gut zu kennen. Aber kennen wir sie wirklich? Ihren Instrumenten zu lauschen ist einer der besten Wege, um tiefer und direkt ins Herz einer anderen Kultur vorzustoßen...". Von Venedig geht es mit dem Schiff in den Libanon und weiter nach Damaskus, nach Bagdad und in den Iran, über Isfahan oder Mashhad zu den Perlen der persischen Kultur. Vom Iran dann weiter mit einem Abstecher ins schöne Afghanistan der siebziger Jahre, um das einzigartige Rubab von Herat noch einmal zu erleben. Rubab, das ist die gehörnte Laute, die man in verschiedensten Formen in ganz Zentralasien findet. Aus Iran soll ursprünglich die arabische klassische Laute Oud stammen, auch die Langhalslauten Tar und Setar, und das Hackbrett Santur. Tambur kam aus der indischen Musik dazu und Dotar, die zweisaitige Laute ist ein uns völlig unbekanntes Instrument der Kunstmusik. Wir werden die brilliante usbekische Dotar in Samarkand erleben, faszinierend, was man auf zwei Saiten alles machen kann! Buchara und Samarkand, diese berühmten Städte der Seidenstraße im usbekischen Zentralasien sind Schnittpunkte von Kulturen. Mazedonische, mongolische und später islamische Herrscher bildeten eine wechselvolle Geschichte in dieser nomadischen Region, deren architektonische Zeugnisse heute Tourismusattraktionen sind. Schamanismus, Islam, Buddhismus verschmolzen hier oft miteinander. Der post-sowjetische Transformationsprozess verbindet russische musikalische Prägung mit alten Traditionen. Schon vor unserer Zeitrechnung aber wurde hier gehandelt, die Karawanen zogen durch. Größere jüdische Kolonien entstanden, tausend Jahre alte jüdische Gemeinden prägten die musikalische Kultur in Samarkand mit.


14 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 3 a-Moll - "Schottische" (Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Christoph Poppen); Maurice Duruflé: Prélude, récitatif et variations, op. 3 (shawnigan-trio); Édouard Lalo: "Le Roi d'Ys", Ouvertüre (Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern: Christoph Poppen); Gioacchino Rossini: "Petite Messe solennelle", Offertoire (Christian von Blohn, Orgel); Anton Bruckner: Messe e-Moll (Kammerchor Saarbrücken; Bläser der Kammerphilharmonie Mannheim: Georg Grün)


16 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Waldemar von Bausznern: Oktett d-Moll (Berolina Ensemble); Albert William Ketèlbey: "Suite romantique" (Slowakisches Radio-Sinfonieorchester: Adrian Leaper); Ignaz Holzbauer: Flötenkonzert e-Moll (La Stagione Frankfurt, Flöte und Leitung: Karl Kaiser); Max Reger: "An die Hoffnung", op. 124 (Margarethe Bence, Alt; Nordwestdeutsche Philharmonie: Hermann Scherchen); Wolfgang Amadeus Mozart: Bläserserenade c-Moll, KV 388 - "Nacht Musique" (Quintett Chantily)


15 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


175 Wertungen:      Bewerten

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Johann Sebastian Bach: Partita D-Dur, BWV 828 (Juan José Chuquisengo, Klavier); Vincenzo Bellini: Oboenkonzert Es-Dur (Christoph Hartmann, Oboe; Ensemble Berlin); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 99 Es-Dur - "10. Londoner Symphonie" (London Classical Players: Roger Norrington)


13 Wertungen:      Bewerten