Jetzt läuft auf BR-Klassik:

Panorama

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Karol Kazimierz Kurpinski: "Polenhochzeit", Mazurka (London Symphony Orchestra: Richard Bonynge); Cécile Chaminade: Concertino, op. 107 (Magali Mosnier, Flöte; Münchner Rundfunkorchester: Marco Armiliato); Franz Schubert: Impromptu As-Dur, D 899, Nr. 4 (Lars Vogt, Klavier); Heinrich August Marschner: "Hans Heiling", Ouvertüre (Wiener Philharmoniker: Christian Thielemann); Franz Danzi: Fagottkonzert F-Dur (Jane Gower, Fagott; Kölner Akademie: Michael Alexander Willens); Edmund Eysler: "Ein Tag im Paradies", Walzer der Saison (Wiener Johann-Strauß-Orchester: Max Schönherr)


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.05 Uhr

 

 

Auftakt

Aus dem Studio Franken: Eric Coates: "Calling all workers", Marsch (City of Birmingham Symphony Orchestra: Reginald Kilbey); Frédéric Chopin: Mazurka a-Moll, op. 17, Nr. 4 (Nikolai Tokarew, Klavier); Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 8 G-Dur, Allegretto grazioso (Wiener Philharmoniker: Herbert von Karajan); John Jenkins: Fantasy Nr. 9 d-Moll (Mikko Perkola, Emilia Benjamin, Viola da gamba; Phantasm); Darius Milhaud: "Scaramouche", op. 165 b (Christian Ivaldi, Noël Lee, Klavier); Ignaz Joseph Pleyel: Sextett c-Moll (Mitglieder des Amphion Wind Octet); Peter Tschaikowsky: Valse-Scherzo C-Dur, op. 34 (Nicolas Koeckert, Violine; Milana Chernyavska, Klavier); Christoph Willibald Gluck: "Alessandro", Chaconne (Musica Antiqua Köln: Reinhard Goebel) 6.58 Wetterbeobachtungen 7.00 Nachrichten, Wetter Franz Schreker: "Ein Tanzspiel", Gavotte (WDR Rundfunkorchester Köln: Peter Gülke); Fazil Say: "Kumru" (Spark); Georg Friedrich Händel: Ouvertüre D-Dur, HWV 341 (Chamber Soloists of Washington, Trompete und Leitung: Edward Carroll); Joachim Raff: Konzert-Ouvertüre F-Dur, op. 123 (Bamberger Symphoniker: Hans Stadlmair); Antonio Soler: Fandango (L'Arpeggiata: Christina Pluhar); Dmitrij Schostakowitsch: "Die Hornisse", Introduktion, op. 97 a (Radio-Symphonie-Orchester Berlin: Leonid Grin); Jacques Offenbach: "Orpheé aux Enfers", Ouvertüre (New York Philharmonic: Leonard Bernstein); Ludwig August Lebrun: Oboenkonzert Nr. 5 C-Dur, Rondo (Thomas Indermühle, Oboe; Nationales Sinfonieorchester Estland: Toomas Vavilov)


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


08.05 Uhr

 

 

Piazza

Musik, CD-Tipp & Klassik aktuell Der Klassiktreff am Wochenende 8.30 CD-Tipp * 8.57 Werbung 9.00 Nachrichten, Wetter 9.30 Klassik aktuell * 10.00 Nachrichten, Wetter 10.30 Zoom - Musikgeschichte, und was sonst geschah * *


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


11.05 Uhr

 

 

Meine Musik

Prominente Gäste und ihre Lieblingsmusik Zu Gast: Patricia Kopatchinskaja Moderation: Ursula Adamski-Störmer Mischa Levitzki: "Arabesque Valsante op. 6" Polina Leschenko, Klavier Robert Schumann: "2. Satz, aus: Violinkonzert d-Moll, WoO23" Patricia Kopatchinskaja, Violine WDR-Sinfonieorchester unter der Leitung von Heinz Holliger Heinz Holliger: "The little something" Patricia Kopatchinskaja, Violine und Stimme Vijay Iyer: "Clade", aus: Mutation I-X Vijay Iyer, Klavier, Elektronics & Ensemble Galina Ustwolskaja: "Dies irae", aus: Komposition II Schönberg Ensemble Amsterdam Leitung: Reinbert de Leeuw Wolfgang Amadeus Mozart: "Ouvertüre", aus: Don Giovanni, KV 527 MusicAeterna, Leitung: Teodor Currentzis Diese Künstlerin nimmt kein Blatt vor den Mund. Musiker seien doch keine Sklaven des Notenpapiers. Das Notenpapier sei vielmehr ein Gefängnis, aus dem man die Noten befreien müsse, damit sie in die Freiheit fliegen können. Wenn Patricia Kopatchinskaja über Musik spricht, darf es inhaltlich ruhig mal unbequem werden und wenn sie sie spielt, ebenso. In ihren Konzerten stellt die Ausnahmegeigerin die Geigenliteratur immer wieder vom Kopf auf die Füße, radikal, aber immer von bodenständiger Urkraft. Wenn man so will, sieht sie sich als Entrümplerin all zu lieb gewonnener Interpretationstraditionen. Die überlässt sie gerne ihren Kolleginnen und Kollegen. Da kann es schon mal sein, dass man tatsächlich glaubt, man habe das Beethovensche Violinkonzert zum allerersten Mal gehört. Die gebürtige Moldawierin will die Grenzerfahrung. Denn das ist für sie die eigentliche Kunst. Da befindet sie sich in bester Gesellschaft mit dem von ihr bewunderten großen Oboisten, Komponisten und Dirigenten Heinz Holliger, der einmal auf die Frage, wann er an seine Grenzen komme, geantwortet hat: "Ständig! Ich kann künstlerisch nur an meinen Grenzen existieren - und will diese Grenzen ständig rausschieben." Patricia Kopatchinskaja geht es nicht darum, schöne, belanglose Töne zu produzieren, sie will den Sinn hinter den Noten spürbar, will emotionale Beweggründe erfahrbar machen. Ein hoher Anspruch, den sie an sich selbst, aber auch an ihre Zuhörer stellt. Letzten Endes seien Noten wie ein Kind, das man ins Leben schicken müsse, das man loslassen müsse und das sich nur so entwickeln kann. Da seien unsere heutigen Hörerwartungen nur hinderlich, die einzig vom Hören des immer wieder gleichen, tradierten Repertoires geradezu ad absurdum geführt würden. Wenn man in ihre Konzerte komme, so gesteht sie, müsse man sich darauf gefasst machen, etwas anderes zu bekommen, als bei den Konzerten ihrer Kolleginnen und Kollegen, weil sie so eine Art Tier ist, das seine eigene Geschichte erzählt und lebt. Das mache manchen Leuten Angst. Sie könne aber versprechen, sie beiße nicht! Wenn das keine spannende Meine Musik-Sendung mit Patricia Kopatchinskaja zu werden verspricht - natürlich mit der entsprechenden eigenwilligen, aber hoch interessanten Musik dazu.


11.55 Uhr

 

 

Terminkalender

Musik in Bayern


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

Divertimento

Das Münchner Rundfunkorchester August Peter Waldenmaier: "Rondo diabolico", op. 42 (Ernst August Quelle, Klavier; Reto Parolari); Ernst Fischer: "Südlich der Alpen" (Robert Hanell); Alfred Newman: "Captain from Castile"; Charles Chaplin: "The real Chaplin" (Skitch Henderson); Willy Mattes: "Capriccio romantico" (Herbert Seidemann, Klavier; Willy Mattes)


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

Cantabile

Lieder der Sommerfrische Richard Strauss: "Blauer Sommer", op. 31, Nr. 1 (Lucia Popp, Sopran; Irwin Gage, Klavier); Cécile Chaminade: "L'été" (Anne Sofie von Otter, Mezzosopran; Bengt Forsberg, Klavier); Edvard Grieg: Fünf Gedichte von John Paulsen, op. 26 (Monica Groop, Mezzosopran; Roger Vignoles, Klavier); Felix Mendelssohn Bartholdy: Albumblatt h-Moll (Daniel Müller-Schott, Violoncello; Jonathan Gilad, Klavier); Johannes Brahms: Fünf Gesänge, op. 72 (Thomas Quasthoff, Bariton; Justus Zeyen, Klavier); Felix Mendelssohn Bartholdy: "Auf Flügeln des Gesanges", op. 34, Nr. 2 (Daniel Müller-Schott, Violoncello; Jonathan Gilad, Klavier); Hugo Wolf: "Wiegenlied im Sommer" (Elisabeth Schwarzkopf, Sopran; Gerald Moore, Klavier); Georg Philipp Telemann: "Sommer-Lust" (Klaus Mertens, Bariton; Ludger Rémy, Cembalo); Arghyris Kounadis: "Pläne für einen Sommer" (Spyros Sakkas, Bariton; Domna Evnuchidou, Klavier)


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

Das Musik-Feature

Bühnenwelten im Musiktheater Von der räumlichen Idee zum Gesamtkunstwerk Von Dorothea Hußlein Wiederholung vom Freitag, 19.05 Uhr Bühnenwelten im Musiktheater Von der räumlichen Idee zum Gesamtkunstwerk Die Kulisse will den Blick des Betrachters fesseln. Sie soll faszinieren, der Handlung und dem Gesang auf der Bühne einen passenden Rahmen geben. Doch was ist besonders beim Musiktheater? Wie entstehen Bühnenbilder unter Berücksichtigung akustischer Bedingungen für Sänger und was muten Bühnenbilder im Zusammenspiel mit Regisseuren ihren Sängerdarstellern zu? Was verlangen sie ihnen stimmlich wie akrobatisch ab? Oft sind es kompliziert begehbare Konstruktionen, wie hohe Skulpturen oder komplexe geometrische Konstruktionen mit Hüllen aus Verbundwerkstoffen wie CFK. Was ist auch dem Dirigenten und dem Publikum an Lärm und Umbauten zumutbar? In diesem Feature sollen Bühnenbildner zu Wort kommen, die für unterschiedliche Konzepte stehen: unter anderen Reinhard von der Thannen, Erich Wonder, Achim Freyer, Jürgen Rose oder Rebecca Ringst, Johannes Leiacker und Aleksandar Deniæ.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

On stage

Junge Interpreten Joseph Haydn: Streichquartett d-Moll, Hob. III/76 (Aris Quartett); Robert Schumann: "Waldszenen", op. 82 (Florian Glemser); Edward Elgar: Violoncellokonzert e-Moll, op. 85 (Sebastian Klinger, Violoncello; Bayerisches Landesjugendorchester: Oksana Lyniv); George Enescu: Suite Nr. 3, op. 18 (Aaron Pilsan, Klavier)


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

Do Re Mikro

Alles dreht sich - im Kreis herum Die Musiksendung für Kinder Alles dreht sich - es geht im Kreis herum. Beim Toben sowieso, aber auch beim Singen, Dirigieren oder Komponieren. Und schon früher haben manche Komponisten ihre Stücke "im Kreis herum" geschrieben, als "Loop" (auf Deutsch: "Schleife") sozusagen. Was kompliziert klingt, ist eigentlich ganz einfach: Man muss nur einfach immer wieder von vorne anfangen, mit der Melodie. Bei der Drehleier muss man immer schön im Kreis herum kurbeln, eine Drehscheibe bringt die Saiten in Schwingung. Beim Kindertanzen gibt es unendlich viele Kreis-Figuren, und wie macht man am besten eine Pirouette? Wie man Loops komponiert, und warum Peter Dijkstra sich einmal beim Dirigieren im Kreis drehen musste, dazu mehr in Do Re Mikro. Und dann wird natürlich auch im Kreis gerätselt: Die Rätselkandidaten müssen erkennen, wann ein "Loop" zu Ende ist und wann er wieder von vorne anfängt. Wer als erster schreit, hat gewonnen.


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


18.05 Uhr

 

 

Intermezzo

Joseph Haydn: Sonate Es-Dur, Hob. XVI/49 (Ragna Schirmer, Klavier)


18.30 Uhr

 

 

Foyer

Live aus dem Münchner Nationaltheater: Informationen und Gespräche zur aktuellen Premiere "Die Gezeichneten" von Franz Schreker Mit Fridemann Leipold


19.00 Uhr

 

 

Münchner Opernfestspiele

Franz Schreker: "Die Gezeichneten" Oper in drei Aufzügen Herzog Antoniotto Adorno - Tomasz Konieczny Graf Andrea Vitellozzo Tamare - Christopher Maltman Lodovico Nardi - Alastair Miles Carlotta Nardi - Catherine Naglestad Alviano Salvago - John Daszak und andere Chor und Kinderchor der Bayerischen Staatsoper Bayerisches Staatsorchester Leitung: Ingo Metzmacher Frank Manhold zu Bühnenbild und Inszenierung PausenZeichen * Fridemann Leipold im Gespräch mit dem Dirigenten Ingo Metzmacher Volkmar Fischer im Gespräch mit der Sopranistin Catherine Naglestad * Eine Insel, wo ausgiebig gefeiert werden soll - in dieses Bild mündet die Oper "Die Gezeichneten" von Franz Schreker (1918). Was jedoch als Verneigung vor den schönen Künsten gedacht ist, schlägt in eine Gewaltorgie um. Vor 15 Jahren etwa hat der Regisseur Martin Kusej eine faszinierende Optik für seine Neuproduktion an der Staatsoper Stuttgart gewählt. Wie das beim polnischen Kollegen Krzysztof Warlikowski aussieht, wird die Eröffnungspremiere der Münchner Opernfestspiele zeigen. Der Bariton Christopher Maltman übernimmt den Part des Grafen Tamare, der Tenor John Daszak den des Alviano Salvago, seines Rivalen um die Gunst der herzkranken Carlotta alias Catherine Naglestad. Den Klangbädern und auskomponierten Bewusstseinsströmen Schrekers, seinen tönenden Trümmerlandschaften wird sich der Dirigent Ingo Metzmacher sicher mit kühlem Kopf nähern. BR-KLASSIK überträgt live und eröffnet damit zugleich seine "Festspielzeit", die bis zum 9. September dauert.


22.30 Uhr

 

 

Forum Alte Musik

Ensemble Phantasm Englische Musik des 17. Jahrhunderts für Gamben-Consort



23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.05 Uhr

 

 

Musik der Welt

Das Trio Maar aus Norwegen Konzert vom 29. Juli 2016 beim 37. Euroradio Folk Festival Viljandi


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate B-Dur, KV 378 (Eric Hoeprich, Klarinette; Les Adieux); Franz Liszt: "Après une lecture du Dante" (Lise de la Salle, Klavier); Max Reger: "Eine romantische Suite", op. 125 (Nordwestdeutsche Philharmonie: Hermann Scherchen); Louise Farrenc: Klaviertrio Es-Dur, op. 33 (Linos Ensemble); Anonymus: Konzert Nr. 6 D-Dur (Ludger Rémy, Cembalo, Orgel; Les Amis de Philippe)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Edward Elgar: "In the South", Konzertouvertüre (Benjamin Rivinius, Viola; Bamberger Symphoniker: Gerrit Prießnitz); Witold Lutoslawski: Sonate (Ewa Kupiec, Klavier); Sergej Rachmaninow: Symphonische Tänze, op. 45 (Münchner Philharmoniker: Valery Gergiev); Ernst von Dohnányi: Klavierquintett es-Moll, op. 26 (Ensemble Raro)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Carl Stamitz: Klarinettenkonzert Nr. 10 B-Dur (Eduard Brunner, Klarinette; Münchener Kammerorchester: Hans Stadlmair); Nikolaj Medtner: Sonate f-Moll, op. 5 (Lucas Debargue, Klavier)