Jetzt läuft auf Bayern 2:

Tagesgespräch

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

6545 Hörer

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Moderation: Miriam Scholz Volksmusik und Informationen Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus der Region und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Denn Heimat ist das Hier und Heute. Heimat ist der Ort, wo die Menschen in vertrautem Umfeld leben und auch die eine oder andere Überraschung erleben. 6.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

736 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

6545 Hörer

06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Kerstin Grundmann Magazin am Morgen Tagesserie "Bewerbungen": Gespräch mit Albrecht Müllerschön, Bewerbungstrainer: Wie geht Bewerben heute? Gespräch mit Peter Schaar, Datenschutzexperte: Telefónica will Bewegungsdaten deutscher Kunden zu Geld machen Gespräch mit Prof. Frank Brettschneider, Kommunikationswissenschaftler, zum ersten TV-Duell Hillary Clinton gegen Donald Trump Gespräch mit Albert Rupprecht, CSU-MdB, zu Verlauf Stromtrasse Südostlink Wochenserie "100 Tage nach Brexit-Votum: Quo vadis, Britannia?" - Politisches Erdbeben Porträt von Nicolas Schmid - Lehrer am Gymnasium Erlangen bekommt den deutschen Lehrerpreis 50. Todestag von Pfarrer Korbinian Aigner Wie kann man abgelehnte Asylbewerber leichter abschieben? Die Presse mit Jeanne Rubner Gedanken zum Tag von Reinhard Marx Ende der Welt von Leslie Rowe 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung

12176 Hörer

08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Moderation: Christoph Leibold

2505 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Überfälle auf Amerika Atahualpa - Der letzte König der Inka Autor und Regie: Frank Halbach Das Reich der Inka erstreckte sich von den Anden bis zur Küste des Pazifik, ein Gebiet von rund 950.000 Quadratkilometern. Der Reichtum der Inkakönige war legendär und weckte die Gier der Konquistadoren unter Francisco Pizarro. Als Pizarro vor Atahualpa stand, forderte er den Herrscher auf, sich dem spanischen König zu unterwerfen und sich taufen zu lassen. Atahualpa lehnte ab: 30.000 seiner Krieger lagerten vor seiner Stadt Cajamarca, die Spanier zählten nicht einmal 200 Mann. Dafür lag ihnen nichts am Frieden des Gastrechts: Sie feuerten ohne mit der Wimper zu zucken in die Reihen von Atahualpas Leibwächtern, die nie zuvor eine Feuerwaffe gesehen hatten. Nach diesem Blutbad fand sich der Inkakönig als Gefangener Pizarros wieder. Er bot einen ganzen Saal voll Gold, um sich frei zu kaufen. Die Spanier nahmen das Gold, schmolzen 5.800 Kilogramm kostbarer Handwerksarbeiten der Inka zu handlichen Barren - und töteten Atahualpa. Der Eroberer Lope de Aguirre - Auf der Suche nach dem Eldorado Autorin: Veronika Bräse / Regie: Irene Schuck "El Dorado", der Vergoldete: Von ihm hörten die Spanier einige Jahrzehnte nach der Entdeckung Amerikas. Er soll, mit Goldstaub gepudert, mehrmals im Jahr ein rituelles Bad in einem See genommen haben. Eldorado - dieser Name wurde zum Synonym für Reiche und Städte, in denen man große Schätze vermutete. Auch der Baske Lope de Aguirre, in dem bekannten Film Werner Herzogs von Klaus Kinski dargestellt, nimmt im 16. Jahrhundert an einer Expedition ins Amazonasgebiet teil. Dabei zettelte er eine blutige Rebellion gegen die spanische Krone an und kündigte Philipp II. den Gehorsam auf. Er fühlte sich - wie andere Konquistadoren auch - um seinen Lohn betrogen. Wer war dieser kompromisslose Lope de Aguirre? Der blutrünstige, grausame Tyrann, als der er in der königstreuen Kolonialgeschichte erscheint? Oder kämpfte er schon zweieinhalb Jahrhunderte, bevor sie effektiv eintrat, für die Unabhängigkeit Amerikas? Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83

4635 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

10.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Wie viel Chemie braucht der Haushalt? Victoria Woodhall - Hillary Clinton: Zwei sehr unterschiedliche Frauen als Präsidentschaftskandidatinnen der USA Frauen für das höchste Amt der USA: Gespräch mit Antje Schrupp, Autorin, Bloggerin und Feministin Vom Haushaltsmuffel zum Saubermann - Putzkurs für Männer Nah dran: Klinisch rein muss nicht sein - Wie viel Chemie braucht der Haushalt? 1. Bayerischer Pflegegipfel: Melanie Huml, Bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Wenn schon ein Pflegegipfel, dann kümmert euch endlich um die Pflege daheim! Gespräch mit Brigitte Bührlen von der Wir-Stiftung Viele Kulturen, eine Sprache - Deutsche Literatur von Migranten Notizbuch Service: Berufsunfähigkeitsversicherung: Wenn die BU nicht zahlt: An wen kann man sich wenden? Wer sollte eine BU abschließen? Gespräch mit Merten Larisch, VZ Bayern Kurz vor 12: Wochenserie: "Herbsttouren" - Ausflugsziele in Bayern Erlebnisse im Gramschatzer Wald Moderation: Tanja Zieger 11.00 Nachrichten, Wetter 11.56 Werbung Nah dran: Klinisch rein muss nicht sein - Wie viel Chemie braucht der Haushalt? Ein Arsenal an Putzmitteln halten die Regale der Drogeriemärkte bereit. Ob Glasreiniger, Geruchsvernichter, Fliesenreiniger, Desinfektionsmittel, WC-Steine, Kalkentferner - die Hygienebranche preist immer neue Produkte an für die rigorose Schmutzattacke in Küche und Bad. Die Werbung suggeriert: Nur mit all diesen verschiedenen, oft aggressiven Mitteln wird der Haushalt sauber und hygienisch rein. So sammeln sich in unseren Haushalten ganze Batterien der bunten Plastikflaschen und Sprühdosen an, mit mehr oder weniger giftigem Inhalt. Hygiene und Sauberkeit - schön und gut: Aber - Hysterie ist unangebracht. Küche und Bad sind keine Gefahrenplätze. Maßhalten tut not. Viele Produkte können Menschund Umwelt schädigen, bei unsachgemäßer Anwendung und im Abwasser. Wie aufwändig ist es, diese Mittel zunächst zu produzieren und danach die Rückstände in unseren Klärwerken zu beseitigen? Welche Produkte sind überhaupt sinnvoll? Was sind die Alternativen? Antworten sucht Claudia Decker fürs Notizbuch

6476 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

6545 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Krisen, Kriege, Naturkatastrophen: Kann Entwicklungshilfe Flucht verhindern?

4165 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

6545 Hörer

13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Birgit Harprath Magazin am Mittag Tagesserie "Bewerbungen": Bewerben weltweit - Unsere Korrespondenten berichten aus China, Los Angeles und Ägypten

12176 Hörer

13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert

1815 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

14.05 Uhr

 

 

radioReisen

Neues Leben in alten Mauern Reisegeschichten über auferstandene Ruinen Neues Leben in alten Mauern Hollywood in der Kasbah - das Dorf der Monumentalfilme in Marokko: Fast jeder hat das kleine Berber-Dorf Ait Benhaddou schon mal gesehen - und zwar im Kino. Denn hierher kommen die großen Hollywood-Regisseure für ihre Monumentalfilme. Ridley Scott drehte hier "Gladiator" und "Königreich der Himmel", Peter O Toole gab hier den "Lawrence von Arabien". Was sie alle anzieht: Die wunderbar erhaltene Altstadt mit ihren Kasbah-Türmen und die Bilderbuch-Kulisse zu Füßen des Atlas-Gebirges. Conny Frühauf war in Ouarzazate auf den Spuren der großen Monumentalfilme unterwegs und hat entdeckt, dass um das alte Berber-Dorf eine lebendige Film-Industrie entstanden ist. Die Wiege der Industriellen Revolution in England - neue Geschäftigkeit in alten Fabriken: Im Black Country in England starte die Industrielle Revolution. Ihre schönste Hinterlassenschaft: Die Iron Bridge über die Schlucht des Severn, die weltweit erste gußeiserne Brücke überhaupt. Doch irgendwann standen die Gießereien und Fabriken still. Die Menschen mussten sich überlegen: Wie bringen wir wieder Leben in unsere einst so geschäftige Gegend? Sie starteten schon wieder eine Bewegung - und zwar öffneten sie die alten Fabriken für Besucher und erfanden so das Konzept der Industrie-Archäologie, wie Manfred Schuchmann herausgefunden hat. Zweite Chance für Schlossruinen - wie das Hirschberger Tal in Polen sein Erbe bewahrt: Das Hirschberger Tal am Fuß des Riesengebirges hat früher Künstler, Dichter und den Hochadel angezogen. Der errichtete hier im frühen 19. Jahrhundert elf Schlösser und Parks. Nach dem Zweiten Weltkrieg verfielen die Schlösser, die Parks wucherten zu. Doch langsam kommt wieder Leben in die alten Gemäuer. Die Familie von Küster zum Beispiel hat ihren alten Familiensitz Schloss Lomitz in jahrelanger Arbeit in ein Hotel und Restaurant verwandelt. Sigrid Hoff erzählt von der Wiederentdeckung einer alten Kulturlandschaft. Wiederholung vom Sonntag, 9.05 Uhr

1733 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Stars der frühen Neuzeit Sultan Suleiman der Prächtige - Der mächtigste Osmane Autorin: Brigitte Kohn / Regie: Der Osmanische Reich war der Vorläuferstaat der heutigen Türkei und erstreckte sich über drei Kontinente: Asien, Europa und Afrika. Nie war es größer und mächtiger als unter Sultan Suleiman dem Prächtigen im 16. Jahrhundert, der dreizehn Feldzüge unternahm, die meisten davon Richtung Europa. 1529 stand sein Heer vor Wien und verbreitete Furcht und Schrecken in der christlichen Welt. Diplomatische Beziehungen gab es aber auch, und die prachtvolle Hofhaltung des Sultans, seine Bautätigkeit und sein völlig anderes Herrschaftssystem beeindruckte westliche Beobachter. Sie lösten Fantasien aus, die unser Verhältnis zum Orient bis heute prägen. Ferdinand Magellan - Die erste Weltumsegelung Autorin und Regie: Dorit Kreissl Die erste Reise um die Erde dauerte drei lange Jahre. Sie war ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang, mit Hunger, Krankheit, gewaltigen Stürmen, Meutereien, Kämpfen und Tod - aber auch mit phantastischen Entdeckungen. Held und Initiator der Weltumseglung war der portugiesische Seefahrer Fernando Magellan. Am 20. September 1519 stach er im Auftrag der Spanischen Krone mit einer Flotte von fünf Schiffen in See. Sein Ziel: Er wollte die sagenhaften Gewürzinseln auf einer neuen Route gen Westen finden. Monatelang segelte Magellan in unbekannten Gewässern, suchte, was noch keinem gelungen war, eine Ost-West-Durchfahrt vom Atlantik in den Pazifik. Nach einem Jahr fand er eine Passage, die nach ihm benannte Magellan-Straße. Ein großer Erfolg für den Seefahrer, der sein Reiseziel, die Gewürzinseln, aber nicht mehr erleben sollte. Kurz vor den Molukken, den heutigen Philippinen, wurde Magellan bei einem Kampf mit Ureinwohnern getötet. Kapitän del Cano übernahm das Kommando: Mit einem von einst fünf Schiffen kehrte er zurück, von 237 Seeleuten hatten nur 18 die erste Weltumseglung überlebt. Diese aber brachte den endgültigen Beweis dafür, dass die Erde rund ist und der spanischen Krone, wie erhofft, einen stattlichen Gewinn. Redaktion: Thomas Morawetz Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen: http://br.de/s/5AgZ83

3085 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

6545 Hörer

16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Cornelia Funke, Kinderbuchautorin 20 Millionen Bücher hat sie bisher verkauft, übersetzt in 37 Sprachen: Cornelia Funke ist die international erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinderbuchautorin. "Das Bücherschreiben macht mir so viel Spaß, dass ich gar nicht ohne leben könnte", sagt sie. Heute lebt sie in Malibu/Kalifornien, und auch das kann sie sich eigentlich gar nicht mehr anders vorstellen. Auf Umwegen zur Bestsellerautorin "Wenn euch ein Erwachsener weismachen will, dass ihr vermutlich mit elf, aber spätestens mit 18 wisst, was für ein Beruf für euch der richtige ist, dann glaubt ihm kein Wort", schreibt Cornelia Funke auf ihrer Homepage. Auch sie selbst weiß erst mit 35, wozu sie berufen ist. Zunächst will sie Astronautin werden, später Pilotin und dann zu den Indianern ziehen. Schließlich absolviert Cornelia Funke eine Ausbildung zur Diplompädagogin, arbeitet drei Jahre lang als Erzieherin auf einem Bauspielplatz und studiert parallel dazu Buchillustration. Weil ihr die Geschichten, die sie dann bebildert, nicht immer gefallen, fängt sie selbst an zu schreiben. Zu ihren großen Erfolgen zählen "Drachenreiter", die Reihe "Die wilden Hühner" und "Herr der Diebe", mit dem sich Cornelia Funke international durchsetzt. Ihre "Tintenwelt"-Trilogie erobert weltweit die Bestsellerlisten. Jacob Reckless ist der Held ihrer aktuellen Bestseller-Reihe, der "Spiegelwelt"-Serie. Als Fortsetzung von "Drachenreiter" erscheint am 26. September 2016 "Die Feder eines Greifs". Zuhause in den USA Im Gespräch mit Stefan Parrisius in "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt Cornelia Funke von ihren Umwegen zum Schreiben, verrät, warum sie sich in den USA besonders wohl fühlt und warum ihre Häuser dort nie "Anwesen"

7556 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

6545 Hörer

17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Imke Köhler Magazin am Abend Tagesserie "Bewerbungen": Hilfe bei der Bewerbung für Jugendliche 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr

12176 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

6545 Hörer

18.05 Uhr

 

 

IQ - Wissenschaft und Forschung

Magazin Medikamentenlücke UN fordert mehr Engagement der Industrieländer Holz statt Erdöl Chemiker erkunden den Rohstoff Lignin Jagd im Laternenlicht Wie geht es Fledermäusen in der Stadt? Moderation: Stefan Geier

1861 Hörer

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder Drinks für einen kühlen Kopf Von Katrin Stadler Wurfbude, Wahrsager, Lebkuchenherzen - Wir machen unsere eigene Kinder-Wiesn Von Mischa Drautz 3er-Rätsel Von Anne Buchholz

3947 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Ein Syrer auf der Münchner Wiesn Prosit Deutschland! Ein Syrer auf der Münchner Wiesn Mit Bärbel Wossagk und Achim Bogdahn Internet: www.bayern2.de/zuendfunk

5697 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

20.03 Uhr

 

 

Hörspiel

Fritz Sauter: Der Fliegenforscher möchte Madame Celestine ... Der Fliegenforscher möchte Madame Celestine kennenlernen Von Fritz Sauter Mit Ulrike Krumbiegel, Julia Jentsch, Hanspeter Müller-Drossaart, Siegfried Terpoorten und Gottfried Breitfuss Komposition: Roger Girod Regie: Buschi Luginbühl SRF 2014 Wiederholung vom Sonntag, 15.00 Uhr Was ist eine "Summa vola terra"? Kann eine Fliege gähnen? Warum schwebt Herr Boris in der Luft? Was macht Madame Celestine mit einem Gast, der auf der Schwelle festgefroren ist? Kommen Sie mit in Fritz Sauters faszinierendes akustisches Panoptikum von Schein und Sein und fragen sich: Was ist Wirklichkeit? Der Schaffhauser Autor und Gestalter Fritz Sauter ist ein Humorist ganz eigenständiger Art, nicht in irgendwelche gängige Schemen einzuordnen. "Skurril und absonderlich sind die Geschichten Fritz Sauters. Manchmal stehen einem die Haare zu Berge, wenn die bizarren Geschichten ins rabenschwarze Dunkel kippen." (Fritz Zaugg, Hörspielregisseur) Dem ist nichts beizufügen, höchstens noch: Ein subversiver Versuch, mit der Gegenwart umzugehen. Fitz Sauter, geb. 1952, Autor und Gestalter. Ausstellungen u.a. in Deutschland, Irland, Tschechien, Österreich. Weitere Hörspiele "Das Duell oder Der Unfehlbare Professor" (DRS 2000), "Marina. Das Schicksalsdrama, das uns lehrt, was Liebe ist" (DRS 2002), "Warte uf Bodo" (SRF 2015).

3862 Hörer

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

21.05 Uhr

 

 

Theo.Logik

Antisemitismus reloaded? "Du Jude!", ist auf einigen Schulhöfen wieder ein Schimpfwort, jüdische Lehrer verschweigen ihre Religion. Vor allem an Schulen mit hohem Migranten-Anteil machen muslimische Schüler häufig keinen Hehl aus ihrem Judenhass. Sind wir auf dem Weg zu einem neuen Antisemitismus? Die AfD macht sich das Thema jedenfalls zunutze und wirbt gezielt um Juden, in denen sie offenbar Verbündete im Kampf gegen muslimische Einwanderung sieht. Und dass einige Flüchtlinge den Nahostkonflikt und ihr antiisraelisches Weltbild mit nach Deutschland bringen, ist unbestritten. Polarisierung ist in der politischen Diskussion an der Tagesordnung: Auch die CSU schürt Angst, bedient Vorurteile und polarisiert, das kritisierten mehrere Kirchenvertreter nach der Veröffentlichung des aktuellen Flüchtlingspapiers. Die Partei betreibe das Geschäft der Rechtspopulisten von der AfD, wenn sie Obergrenzen von Flüchtlingen fordere und eine bevorzugte Zuwanderung aus einem "christlich-abendländischen" Kulturkreis, sagte der Kölner Kardinal Rainer Maria Wölki. Thomas Sternberg, der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken spricht von einer "verwilderten politischen Diskussion". Er will auf Laien-Ebene neue Diskussionsmöglichkeiten schaffen, etwa über die deutsch-polnische Grenzen hinweg, um die Pauschal-Urteile mancher Politiker nicht so stehen zu lassen. Außerdem blicken wir in dieser Sendung aufs jüdische Leben in Bayern. Dort stehen in den kommenden Wochen wichtige Feiertage an. Wie feiern jüdische Gemeinden Rosh ha-Shanah und Jom Kippur?

716 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Cornelia Funke, Kinderbuchautorin 20 Millionen Bücher hat sie bisher verkauft, übersetzt in 37 Sprachen: Cornelia Funke ist die international erfolgreichste und bekannteste deutsche Kinderbuchautorin. "Das Bücherschreiben macht mir so viel Spaß, dass ich gar nicht ohne leben könnte", sagt sie. Heute lebt sie in Malibu/Kalifornien, und auch das kann sie sich eigentlich gar nicht mehr anders vorstellen. Auf Umwegen zur Bestsellerautorin "Wenn euch ein Erwachsener weismachen will, dass ihr vermutlich mit elf, aber spätestens mit 18 wisst, was für ein Beruf für euch der richtige ist, dann glaubt ihm kein Wort", schreibt Cornelia Funke auf ihrer Homepage. Auch sie selbst weiß erst mit 35, wozu sie berufen ist. Zunächst will sie Astronautin werden, später Pilotin und dann zu den Indianern ziehen. Schließlich absolviert Cornelia Funke eine Ausbildung zur Diplompädagogin, arbeitet drei Jahre lang als Erzieherin auf einem Bauspielplatz und studiert parallel dazu Buchillustration. Weil ihr die Geschichten, die sie dann bebildert, nicht immer gefallen, fängt sie selbst an zu schreiben. Zu ihren großen Erfolgen zählen "Drachenreiter", die Reihe "Die wilden Hühner" und "Herr der Diebe", mit dem sich Cornelia Funke international durchsetzt. Ihre "Tintenwelt"-Trilogie erobert weltweit die Bestsellerlisten. Jacob Reckless ist der Held ihrer aktuellen Bestseller-Reihe, der "Spiegelwelt"-Serie. Als Fortsetzung von "Drachenreiter" erscheint am 26. September 2016 "Die Feder eines Greifs". Zuhause in den USA Im Gespräch mit Stefan Parrisius in "Eins zu Eins. Der Talk" erzählt Cornelia Funke von ihren Umwegen zum Schreiben, verrät, warum sie sich in den USA besonders wohl fühlt und warum ihre Häuser dort nie "Anwesen"

7556 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Blue Monday Blue Monday Musik vom Alien Ensemble, Jamie Isaac und Justus Köhncke Mit Ralf Summer "Moving Sadness": Psychologen haben einen interessanten Zusammenhang entdeckt: wer gern melancholische Musik hört, ist oft empathisch anderen gegenüber. Und: Sie lassen sich von den dunkel gestimmten Liedern nicht "runterziehen", sondern können sie genießen. Die Forscher der neuen Studie nennen sie "Traurigkeitsgenießer" ("sadness enjoyers") - wobei es mehr weibliche als männliche Traurigkeitsgenießerinnen gibt. Der Soundtrack zur Studie in dieser Stunde: Neue Melancholia vom Alien Ensemble (Micha Acher an der Trompete und zwei Musiker von The Notwist plus Freunde), Justus Köhnckes deutscher Coverversion von Tanita Tikarams Hit "Twist In My Sobriety", der neue englisch Song-Schlurfi und Dave Brubeck-Jazz-Fan Jamie Isaac, ergreifendes Liedgut von Ian William Craig, Ambient von Studio OST, das neue Dark Pop-Rap-Duo Banks & Steelz (Mitglieder von Interpol & Wu-Tang Clan) - und die Artisten Der Woche: Die Pixies.

3998 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Gedanken zum Tag und Kalenderblatt

630 Hörer

00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Bayerische Komponisten Johannes X. Schachtner: "Symphonischer Essay" (Ensemble Zeitsprung: Markus Elsner); Nicolaus Richter de Vroe: "Wabi" (Duo Konflikt); Alexander Strauch: "Kampf von Ásmund und Hildebrand" (Roman Payer, Tenor; Timothy Sharp, Bariton; Ensemble Schwerpunkt; ensemble risonanze erranti: Peter Tilling); Christoph Reiserer: "Vier Quartette - eins" (Xsemble München); Rodion Schtschedrin: "Die Fresken des Dionysios" (Ensemble Zeitsprung: Markus Elsner); Volker Nickel: "piano puzzle pieces II" (Andreas Skouras, Klavier); Nikolaus Brass: "Von wachsender Gegenwart" (Münchener Kammerorchester: Alexander Liebreich)

2502 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 4 G-Dur, BWV 1049 (Michael Form, Luis Beduschi, Blockflöte; Amandine Beyer, Violine; Café Zimmermann); Alexander von Zemlinsky: Streichquartett, op. 15 (Brodsky Quartet); Franz Schubert: "Große C-Dur-Symphonie" (Orchestra of the Eighteenth Century: Frans Brüggen)

2865 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

10651 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Anton Eberl: Klaviertrio B-Dur, op. 8, Nr. 2 (Playel-Trio St. Petersburg); Alexander von Zemlinsky: Symphonie Nr. 1 d-Moll (Gürzenich-Orchester Kölner Philharmoniker: James Conlon)

1280 Hörer

04.58 Uhr

 

 

Impressum

436 Hörer