Jetzt läuft auf Bayern 2:

Bayern 2-Rucksackradio

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Kerstin Grundmann Magazin am Morgen mit Gedanken zum Tag 6.30 / 7.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr 7.00 / 8.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr 7.28 Werbung


08.30 Uhr

 

 

kulturWelt

Aktuelles Feuilleton


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

radioWissen

Das Öffentliche und das Private Das Öffentliche Philosophische Betrachtungen Geheimnisse Die Magie des Verborgenen Das Kalenderblatt 18.4.1935 Mary ist mit Louis Leakey in Ostafrika verabredet Das Öffentliche - Philosophische Betrachtungen Autorin: Beate Meierfrankenfeld / Regie: Christiane Klenz Die Öffentlichkeit ist der Ort von Ruhm und Ehre, aber auch von Scham und Schande. Sie kann den Einzelnen bloßstellen oder kann ihn schützen, indem sie Unrecht publik macht. Weil der Mensch ein denkendes und sprachliches Wesen ist und Denken und Sprache das Subjektive überschreiten, gehört das Öffentliche ganz grundsätzlich zum Menschsein dazu. Konkret zeigt sich das in sehr verschiedenen Sphären: Die Kultur richtet sich an ein Publikum, die Wissenschaft ist auf den Austausch unter Fachleuten angewiesen, Religionen binden ihre Gemeinschaften durch kollektive Rituale zusammen. Und die Politik ist das Feld der öffentlichen Belange schlechthin. In der Demokratie wird die offene Debatte der Bürger darüber hinaus zum Regierungsinstrument: Ohne das aufklärerische Ideal einer informierten und diskussionsfreudigen Öffentlichkeit ist ein demokratischer Staat nicht denkbar. Es sind nicht nur Diktatoren, die diese Voraussetzung gefährden - es kann auch der Strukturwandel der Öffentlichkeit und ihrer Medien selbst sein. Geheimnisse - Die Magie des Verborgenen Autor: Michael Reitz / Regie: Christiane Klenz Der Philosoph Friedrich Nietzsche fand es schlichtweg unanständig, dass der Liebe Gott alles sieht - denn jeder Mensch hat ein Recht auf seine Geheimnisse. Für Ärzte, Gutachter und Journalisten beispielsweise unterliegt es sogar einem besonderen juristischen Schutz, während Geheimbünde und -wissenschaften immer einen zweifelhaften Ruf hatten. Den Alltag macht es bunter, wenn wir Dinge für uns behalten können, die noch lange nicht jeder wissen darf. Das Menschenrecht auf ein Geheimnis ist heute angesichts des Transparenz-Imperativs in Facebook & Co. wichtiger denn je. Und ebenso das Recht darauf zu erfahren, wer etwas gegen unseren Willen über uns weiß. Moderation: Florian Kummert Redaktion: Bernhard Kastner


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


10.05 Uhr

 

 

Notizbuch - Gesundheitsgespräch

Cannabis in der Medizin Cannabis in der Medizin - Gefährliche Droge oder Heilsversprechen? Mit Dr. Marianne Koch Moderation: Ulrike Ostner Telefon: 0800 - 246 246 9 gebührenfrei E-Mail: gesundheitsgespraech@bayern2.de Internet: www.bayern2.de/gesundheitsgespraech Etwa 13.000 Anträge auf Kostenübernahme für Cannabis vor allem gegen Schmerzen sind 2017 bei den Kassen eingegangen. Mit 700 hatte man gerechnet. Warum ist der Andrang so groß? Wem nützen und wem schaden THC-haltige Medikamente? Dr. Marianne Koch im Gesundheitsgespräch, Hörertelefon 0800/246 246 9, geschaltet immer mittwochs ab 9 Uhr und auf Sendung in Bayern 2 ab 10.05 Uhr.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


11.05 Uhr

 

 

Notizbuch

Tablets schon in der Kita - braucht's das? Nah dran: Tablets schon in der Kita - braucht's das? Eine Mutter forscht nach Von Isabelle Hartmann und anderes 11.56 Werbung Nah dran: Tablets schon in der Kita, braucht's das? Eine Mutter forscht nach Mein Sohn ist drei Jahre alt und seit ein paar Monaten in einem städtischen Kindergarten in München. Kürzlich wurden wir als Eltern informiert, dass Tablets dort eingeführt werden. Ziel: Den Kindern zeigen, was sie alles mit den digitalen Geräten machen können. Es ist politisch unterstützt - nicht nur in München, sondern in ganz Bayern. "Ein verantwortungsvoller Umgang" mit den Geräten will schon in Kitas gelernt werden, steht es im Bayerischen Bildungsplan. Ich bin skeptisch: Ich will nicht, dass mein Sohn ein Digital Baby wird und es schießen mir Horrormeldungen durch den Kopf von süchtigen Bildschirmkids und bleibenden Schäden. Was tun also? Ich mache mich auf die Suche - nach Antworten, die mehr sind als Horrormeldungen.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

Tagesgespräch

Hörerforum Telefon: 0800 - 94 95 95 5 gebührenfrei E-Mail: tagesgespraech@bayern2.de Internet: www.br.de/tagesgespraech Zeitgleich mit ARD-alpha


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Matthias-Dänzer Vanotti Magazin am Mittag


13.30 Uhr

 

 

Bayern 2-regionalZeit

Hören, was in Stadt und Land passiert Getrennte Ausstrahlung in zwei Regionen Aktuelles aus Südbayern Aktuelles aus Franken * *


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Lawinenforschung in Davos Davos. Da wo die Lawinen erforscht werden Von Dietrich-Karl Mäurer Seit 1936 wird in der höchstgelegenen Stadt Europas, in Davos, erforscht, wie Lawinen entstehen und wie sich der Mensch vor ihnen schützen kann. Das "Institut für Schnee- und Lawinenforschung" (SLF) gilt als eine der weltweit renommiertesten Einrichtungen auf diesem Gebiet. Etwa 140 Mitarbeiter forschen über Schnee, Permafrost und Ökosysteme. Und: Sie warnen vor Lawinen. Zweimal täglich veröffentlicht das SLF einen Warnbericht für die Schweiz - das "Lawinenbulletin". Das Forschungsinstitut verfügt über 170 Messstationen und ein Netz von rund 200 Wetter- und Schnee-Beobachtern. Oft helfen jedoch alle Vorhersagen nichts, und Lawinen reißen Skifahrer mit sich in die Tiefe. Auch beim Aufspüren von unter Schneemassen begrabenen Menschen gehen die Schweizer immer neue Wege. Oftmals sind vierbeinige Schnüffelnasen gefragt. Etwa 120 Lawinenrettungshunde sind derzeit landesweit im Einsatz.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

radioWissen am Nachmittag

Frühe Zivilisation Naga Die Neuentdeckung der Antike im Sudan Über die Frühzeit der Landwirtschaft Vom Pfeil zur Hacke Das Kalenderblatt 18.4.1935 Mary ist mit Louis Leakey in Ostafrika verabredet Naga - Die Neuentdeckung der Antike im Sudan Von Klaus Uhrig / Regie: Martin Trauner Die antike Zivilisation endet nicht bei den Ägyptern. Viel weiter südlich, im Sudan legen Forscher die Tempelstadt Naga frei. Tempel und Paläste zeugen von einer einzigartigen schwarzafrikanischen Hochkultur. Naga war der Außenposten des Reiches von Meroe, einer Zivilisation, die von den Ägyptern, Römern und Griechen beeinflusst und doch völlig eigenständig war. Heute ist diese meroitische Kultur weitgehend vergessen. Doch das könnte sich jetzt ändern. Die meroitische Tempelstadt Naga ist ein Glücksfall für die Forschung: Naga ist so gut erhalten, wie keine andere antike Stadt. Konserviert im Sand der Wüste, ähnlich wie Pompeji unter den Lavamassen. Niemand weiß, warum die Bewohner ihre Stadt scheinbar innerhalb kurzer Zeit verließen - und nie wiederkamen. Das gigantische Ausgrabungsgebiet ist bisher nicht einmal zu 4% erschlossen. Die Forscher gehen davon aus, dass die verborgenen Geheimnisse die Wissenschaft noch Jahrzehnte beschäftigen werden. Über die Frühzeit der Landwirtschaft - Vom Pfeil zur Hacke Von Dagmar Röhrlich / Regie: Susi Weichselbaumer Ohne Landwirtschaft wäre die Menschheit nicht das, was sie heute ist: Der Übergang von den Kulturen der Jäger und Sammler zu denen der Bauern bildet die Grundlage unserer Zivilisation. Aber wie hat alles angefangen? War es wirklich eine Revolution, wie lange angenommen, oder doch eher ein langsamer Übergang? Lebte im Zagros-Gebirge ein "Ur-Bauer", oder lief der Prozess immer wieder an mehreren Orten unabhängig voneinander ab: im Vorderen Orient und China, in Nordafrika und später dann in Mittelamerika und Südamerika? Was waren die Auslöser - und wie verbreitete sich die neue Lebensweise? Warum setzte sie sich überhaupt durch, denn Anfangs hatten die Bauern sehr viel schlechtere Überlebenschancen als die Jäger und Sammler. Und doch sind sie heute die Gewinner der Geschichte. Moderation: Redaktion: Nicole Ruchlak


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Alois Glück, ehemaliger Präsident des Bayerischen Landtags Achim Bogdahn im Gespräch mit Alois Glück, ehemaliger Präsident des Bayerischen Landtags. Wiederholung um 22.05 Uhr Kaum ein Leben ist derart von politischem, christlichem und bürgerschaftlichem Engagement geprägt, wie der von Alois Glück. Dieses Jahr ist er Jurymitglied der Bayern 2-Aktion "Gutes Beispiel". Engagiert in Politik und Gesellschaft Fast vier Jahrzehnte lang war Alois Glück für die CSU im Landtag und hat dort Karriere gemacht - vom Abgeordneten über den Fraktionsvorsitzenden bis zum Landtagspräsidenten. Dabei war seine politische Laufbahn nicht abzusehen. Bereits mit 17 Jahren übernimmt er den Bauernhof des Vaters, der in der Normandie gefallen ist. Mitte der Sechzigerjahre wird er Landessekretär der katholischen Landjugendbewegung. Parallel zu seiner politischen Laufbahn engagiert er sich in der Bergwacht Bayern, in zahlreichen Stiftungen und im katholischen Männerverein Tuntenhausen. Nach seinem Ausscheiden aus dem Landtag wird er Präsident des Zentralrats der Katholiken und Mitglied einer Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung. Ein breites Spektrum von Themen, die Alois Glück mit Erlebnissen und Begegnungen verknüpft. Engagement ist Lebensqualität In "Eins zu Eins. Der Talk" mit Achim Bogdahn erzählt Alois Glück auch von der Juryarbeit und den vielen tollen Projekten der Aktion "Gutes Beispiel". "Bürgerschaftliches Engagement ist Lebensqualität" - so sein ganz persönliches Fazit.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioWelt

Moderation: Christoph Peerenboom Magazin am Abend 17.23 Werbung 17.25 Börsengespräch 17.30 Kurznachrichten, Wetter, Verkehr


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

Bayern 2 - Gutes Beispiel, die Preisverleihung

Bayern 2 kürt das "Gute Beispiel" 2018 Musik: San2 & His Soul Patrol sowie die Jury-Mitglieder Claudia Koreck, Uschi Glas und Alois Glück Moderation: Julia Zöller und Stefan Parrisius


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


20.05 Uhr

 

 

radioKrimi

Claude Ollier: Das Attentat Das Attentat Von Claude Ollier Aus dem Französischen von Irma Reblitz Mit Peter Holliger, Fritz Bachschmidt, Fred Kretzer, Margitta Hayn, Alfons Hoffmann, Günter Gube, Gert Westphal und anderen Regie: Amido Hoffmann SRF 1970 Das Attentat auf den amerikanischen Präsidenten Kennedy inspirierte Claude Ollier zu einem außergewöhnlichen Hörspiel. Er hinterfragt schon 1969 die Rolle der elektronischen Medien bei der Berichterstattung. Wo die Quote zählt, ist auch Manipulation im Spiel. Der Rahmen des fiktiven, aber sehr realistischen Geschehens ist eine Live-Sendung auf "Radio Alpha". Dabei wird Reporter Fuller Zeuge eines Attentats auf einen hochrangigen Politiker, den "Admiral". Der Reporter nimmt die Spur des Attentäters auf und meldet sich immer wieder direkt von seiner Verfolgungsjagd. Gleichzeitig ist der Hörer hinter den Kulissen bei den redaktionsinternen Diskussionen dabei und muss feststellen, dass hier mehr als die mediale Wirklichkeit gefälscht werden soll. Claude Ollier (1922-2014), französischer Roman- und Hörspielautor, gilt als einer der wichtigsten Vertreter des "Noveau Roman" in Frankreich. Weitere Hörspiele u.a. "Die Verwandlung" (SDR / WDR 1967), "Das Ohr an der Wand" (SDR 1974), "Stimmenprobe" (SDR 1993).


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

Dossier Politik

Hintergrund, Analyse, Meinung


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Alois Glück, ehemaliger Präsident des Bayerischen Landtags Achim Bogdahn im Gespräch mit Alois Glück, ehemaliger Präsident des Bayerischen Landtags. Wiederholung von 16.05 Uhr Kaum ein Leben ist derart von politischem, christlichem und bürgerschaftlichem Engagement geprägt, wie der von Alois Glück. Dieses Jahr ist er Jurymitglied der Bayern 2-Aktion "Gutes Beispiel". Engagiert in Politik und Gesellschaft Fast vier Jahrzehnte lang war Alois Glück für die CSU im Landtag und hat dort Karriere gemacht - vom Abgeordneten über den Fraktionsvorsitzenden bis zum Landtagspräsidenten. Dabei war seine politische Laufbahn nicht abzusehen. Bereits mit 17 Jahren übernimmt er den Bauernhof des Vaters, der in der Normandie gefallen ist. Mitte der Sechzigerjahre wird er Landessekretär der katholischen Landjugendbewegung. Parallel zu seiner politischen Laufbahn engagiert er sich in der Bergwacht Bayern, in zahlreichen Stiftungen und im katholischen Männerverein Tuntenhausen. Nach seinem Ausscheiden aus dem Landtag wird er Präsident des Zentralrats der Katholiken und Mitglied einer Ethikkommission für eine sichere Energieversorgung. Ein breites Spektrum von Themen, die Alois Glück mit Erlebnissen und Begegnungen verknüpft. Engagement ist Lebensqualität In "Eins zu Eins. Der Talk" mit Achim Bogdahn erzählt Alois Glück auch von der Juryarbeit und den vielen tollen Projekten der Aktion "Gutes Beispiel". "Bürgerschaftliches Engagement ist Lebensqualität" - so sein ganz persönliches Fazit.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Reflexionen

Gedanken zum Tag und Kalenderblatt Mit Gedanken zum Tag und Kalenderblatt 19.4.1511 Erstes Brunnhaus in München


00.12 Uhr

 

 

Concerto bavarese

Fränkische Komponisten Uwe Strübing: "Der Traum von den fünf großen H", op. 38 (Jörg Krämer, Flöte; Lilo Kraus, Harfe; Peter Selwyn, Klavier); Stefan Hippe: "Eine Nacht in Castle Hill" (Nürnberger Akkordeonorchester Willi Münch e.V.: Irene Kauper-Meyer); Herbert Hechtel: "A new morning", op. 48 (Peter Sauermann, Klavier); Klaus Hashagen: "Race II" (Percussion Art Quartett); Heinrich Hartl: "Wandlungen", op. 115 (Moravian Philharmonic Orchestra of Olomouc: Toshiyuki Shimada); Werner Heider: "Panorama" für einen Jazz-Klarinettisten und sechs Kammermusiker (Norbert Nagel, Klarinette; ars nova ensemble nürnberg: Werner Heider); Volker Blumenthaler: "Glasnacht" (Ensemble L'art pour l'art: Stefan Schäfer)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Heinrich Marschner: "Hans Heiling", Ouvertüre (Wiener Philharmoniker: Christian Thielemann); Giuseppe Martucci: Klavierkonzert b-Moll, op. 66 (Carlo Bruno, Klavier; Orchestra Filarmonica della Scala: Riccardo Muti); Antonín Dvorák: Serenade d-Moll, op. 44 (Linos-Ensemble); Joseph Haydn: Symphonie Nr. 54 G-Dur (Academy of Ancient Music: Christopher Hogwood)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Georg Friedrich Händel: "Alcina", Suite (Academy of St.Martin-in-the-Fields: Kenneth Sillito); Jacques Ibert: Flötenkonzert (Magali Mosnier, Flöte; Münchner Rundfunkorchester: Marco Armiliato); Antonio Rosetti: Symphonie C-Dur (Litauisches Kammerorchester: Georg Mais)


04.58 Uhr

 

 

Impressum