Jetzt läuft auf Bayern 2:

Musik für Bayern

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag

841 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

06.05 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Moderation: Arthur Dittlmann Mit Arthur Dittlmann Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Gedanken zum Tag 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

841 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

08.05 Uhr

 

 

Bayerisches Feuilleton

Jean-Paulianer Im 253. Jahr nach seiner Geburt hat Jean Paul nur mehr wenige Leser. Dabei war er ein Bestseller-Autor der Goethezeit. Doch seine wilde fantastische Literatur voll der wunderlichsten Abirrungen macht es dem Publikum heute schwer. Nur mehr "die besten Leser", so scheint es, finden zu ihm. Bernhard Setzwein, selbst Autor einer Jean-Paul-Monographie, hat einige besonders enthusiasmierte Leser besucht. So etwa das Ehepaar Schmidt, das im kleinen fränkischen Dorf Joditz ein privates Jean-Paul-Museum betreibt. Von hier aus startet auch ein über 200 Kilometer langer Jean-Paul-Wanderweg, der bis nach Bayreuth führt, jener Stadt, in der der Dichter seinen Lebensabend verbrachte und in der heute einige besonders rührige Jean-Paulianer leben. Frank Piontek zum Beispiel schrieb zum 250. Geburtstag des Dichters ein ganzes Jahr lang einen Blog über seinen Liebling: Jean Paul - angekommen in der Internet-Community! Ob er sich das je hätte träumen lassen, in seiner Rollwenzelei? Das ehemalige Wirthaus vor den Toren Bayreuths steht noch immer, die Stube, in der der Dichter schrieb, ist im Originalzustand erhalten, dank der idealistisch gestimmten Familie Sommer, die dort lebt. Der Münchner Künstler Hartmut Riederer hat nicht nur einen 165-teiligen Zyklus von Radierungen zu Jean Paul geschaffen, sondern er versucht seit Jahren auch als Rezitator einem staunenden Publikum die ungeheuren Bandwurmsätze des gefährlichen Idyllikers nahezubringen. Aus diesen und noch weiteren Erzählungen "bester Jean-Paul-Leser" entsteht das Bild eines faszinierenden Autors, der - laut Rolf Vollmann - "das Tolle neben dem Schönen" zu bannen wusste wie kein Zweiter.

1682 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

09.05 Uhr

 

 

orange

Moderation: Dagmar Schwermer Samstagsmagazin 10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr Ausgewählte Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

1664 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Bayernchronik

1001 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Gesundheitsgespräch

Vorsicht Wechselwirkungen! Blutdruckmittel, Blutfettsenker, etwas gegen Parkinson, vielleicht ein Antidepressivum und außerdem Schmerzmittel. Dazu Magnesium gegen Krämpfe und Vitamin D für Haut und Knochen... beim älteren Menschen kommt schnell eine ganze Liste an Medikamenten zusammen - und jedes hat unter Umständen Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Präparaten. Können wir überhaupt überblicken, was passiert, wenn man dem Körper das auf Dauer zumutet? Ist das alles sinnvoll? Im Gesundheitsgespräch (0800/246 246 9) sprechen der Geriater Prof. Markus Gosch und die Apothekerin Sonja Stipanitz über Wechselwirkungen von Medikamenten im Alter.

1120 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

13.05 Uhr

 

 

radioFeature

Mapping Lenin Bis heute liegt ein Hauch Oktoberrevolution in der Luft, wenn man am aufgebahrten Lenin im Mausoleum auf dem Roten Platz vorbeidefiliert. Allein das Lebendig halten dieses Körpers ist eine revolutionäre Kunst, denn längst wird Lenin nicht mehr konserviert, sondern kultiviert. Körperteile müssen ausgetauscht werden, unter den Augenlidern des Revolutionsführes liegen Glasprothesen, der Mund ist zugenäht, alle inneren Organe sind ohnehin entnommen. Der Anthropologe Aleksej Yurchak spricht von "work in progress". Lenin ist allerdings auch eine zeitgenössische Erfahrung von Ewigkeit eingeschrieben. Er ist ein Hohlkörper, irgendwo zwischen biologischer Leiche und Skulptur. Ähnlich hybrid gestalten sich die Machtverhältnisse heute in Russland. Sie sind ein Zwischending zwischen Zarentum und Sowjetunion, werden unablässig modelliert und ideologisiert. Bisweilen schwer originell. Aus der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution ist inzwischen beispielsweise im offiziellen Sprachgebrauch die Große Russländische Revolution geworden. Eine Revolution ohne Klassenkampf und Arbeiterbewegung. Die work-in-progress-Energie scheint sich heute vom Mausoleum aus auf das ganze Land zu übertragen. 100 Jahre nach Ende des Zarenreichs verfolgt Christine Hamel diese work-in-progress-Energie im Alltag der Russen und reist zu den nach Lenin benannten Orten. Am dichtesten konzentrieren sich seine Botenstoffe nämlich in Gorkij Leninskije, in Leninsk und Uljanowsk an der Wolga, in Lenino, Leninogorsk und in St. Petersburg, in der Wiege der Revolution. Sie gewinnt Einblicke in Russlands Garagenökonomie, begleitet ein Lenin-Double bei den Fotosessions auf dem Roten Platz und trifft Mars Ischakow in Leninogorsk, für den Putin der neue Lenin ist.

1615 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

14.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin

1874 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Boris Vian: Der Schaum der Tage Der Schaum der Tage Von Boris Vian Aus dem Englischen von Antje Pehnt Mit Kathrin Angerer, Fabian Gerhardt, Ingo Hülsmann und Matthias Neukirch Bearbeitung: Fabian Gerhardt Realisation: Ulrich Gerhardt SWR 2002 Ausgewählte Hörspiele in der Bayern 2 App verfügbar Colin, ein wohlhabender junger Mann, lebt in einer schönen Wohnung, wird verwöhnt von einem hervorragenden Koch, der es meisterhaft versteht, köstliche Pasteten von den aus der Wasserleitung gefangenen Aalen zu zaubern. Sein Freund Chick ist finanziell nicht besonders gut gestellt, er muss arbeiten, um seiner Sammelleidenschaft nach allem nachgehen zu können, was mit "Jean-Sol Patre" zu tun hat. Doch um eines beneidet Colin seinen Freund Chick von ganzem Herzen: um dessen Freundin Alise. Er sehnt sich danach, zu lieben und geliebt zu werden, weiß aber auch, dass die Frau des Freundes tabu ist. Kurze Zeit darauf lernt er Chloé kennen - ein Geschenk des Himmels. Doch schon auf der Hochzeitsreise beginnt Chloé zu kränkeln - und kurze Zeit später ist klar: Chloé leidet schwer unter der Seerose, die in ihrer Lunge heranwächst.

4093 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Jazz & Politik

Indianer gegen Konzerne Franco Viteri, Kichwa-Indianer aus Ecuador, kämpft seit vielen Jahren für sein Dorf Sarayaku. Das Problem: Direkt unter dem Ort liegt Erdöl, und das beansprucht der Staat. Der Boden aber gehört den Indianern. Franco Viteri weiß ganz genau, wie viele Ecuadorianer immer noch an den Folgen der vom Staat unterstützten Ölbohrungen der Firma Chevron- Texaco leiden: Verschmutztes Trinkwasser, Krebserkrankungen, Fehlgeburten, verseuchtes Ackerland. 30.000 Menschen haben eine Sammelklage eingereicht und warten auf Entschädigung. Die Indianer sagen: "Der Staat hat Waffen - aber wir verteidigen uns mit Verstand, Herz, Gefühlen und unserer Sprache. Das sind unsere Waffen." Sarayakus friedlicher Protest macht Hoffnung. Die Indianer haben eine Vision: "Sumak Kawsay" - selbstbestimmtes Leben im Einklang mit der Natur! 2008 wurde diese Vision sogar in der Präambel der ecuadorianischen Verfassung festgeschrieben - als Gegenentwurf zum westlichen Konsum- und Wachstumsmodell. Die Regierung in Quito hält sich jedoch nicht daran, sondern setzt weiter auf Rohstoff-Exporte. Vor der Präsidentschaftswahl im Februar 2017 bewegt die Auseinandersetzung das ganze Land.

1105 Hörer

17.55 Uhr

 

 

Zum Sonntag

538 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

7438 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Indianer gegen Konzerne Franco Viteri, Kichwa-Indianer aus Ecuador, kämpft seit vielen Jahren für sein Dorf Sarayaku. Das Problem: Direkt unter dem Ort liegt Erdöl, und das beansprucht der Staat. Der Boden aber gehört den Indianern. Franco Viteri weiß ganz genau, wie viele Ecuadorianer immer noch an den Folgen der vom Staat unterstützten Ölbohrungen der Firma Chevron- Texaco leiden: Verschmutztes Trinkwasser, Krebserkrankungen, Fehlgeburten, verseuchtes Ackerland. 30.000 Menschen haben eine Sammelklage eingereicht und warten auf Entschädigung. Die Indianer sagen: "Der Staat hat Waffen - aber wir verteidigen uns mit Verstand, Herz, Gefühlen und unserer Sprache. Das sind unsere Waffen." Sarayakus friedlicher Protest macht Hoffnung. Die Indianer haben eine Vision: "Sumak Kawsay" - selbstbestimmtes Leben im Einklang mit der Natur! 2008 wurde diese Vision sogar in der Präambel der ecuadorianischen Verfassung festgeschrieben - als Gegenentwurf zum westlichen Konsum- und Wachstumsmodell. Die Regierung in Quito hält sich jedoch nicht daran, sondern setzt weiter auf Rohstoff-Exporte. Vor der Präsidentschaftswahl im Februar 2017 bewegt die Auseinandersetzung das ganze Land.

1849 Hörer

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Sendungen und Beiträge als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

4233 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Playback Andy Warhol Playback Andy Warhol Der Pop-Artist und die Pop-Kultur Mit Roderich Fabian Diese Sendung zum Nachhören unter www.bayern2.de/zuendfunk Ausgewählte Beiträge und Interviews als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar Im Februar 1987 starb Andy Warhol im Alter von nur 58 Jahren. Dreißig Jahre später begeben wir uns auf die Spurensuche, was vom bekanntesten Vertreter der Pop-Art, vielleicht vom bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts geblieben ist. Studiogast ist die Künstlerin und Musikerin Michaela Melián, die den Ansatz von Warhol, seine Auseinandersetzung mit den Oberflächen der Konsumwelt auch heute noch für wegweisend hält. Tatsächlich war Warhol in vielen seiner Arbeiten der 60er und 70er Jahre dem Zeitgeist weit voraus. Und nicht nur The Velvet Underground, auch viele andereMusiker haben sich vom Opern-Fan Warhol inspirieren lassen und werden hier zu hören sein: Nico, Dean and Britta, John Cale und Antony and the Johnsons.

6009 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

20.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

Neues aus der Szene Kabarett und Comedy u. a. mit folgenden Themen: "Weg von hier" - Erwin Pelzig erkundet die Fluchtwege aus der Wirklichkeit / "Über die Verhältnisse" - Frank Lüdecke blickt in die Seele zivilisationsgestresster Mitteleuropäer / "Relativ simpel" - Stephan Zinner meistert den Hürdenlauf des Alltags / "Ekstase in Würde" - Holger Paetz weist uns den Weg zum maßvollen Höhepunkt Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr Aus urheberrechtlichen Gründen sind nur ausgewählte Beiträge auf bayern 2.de als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

2181 Hörer

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

21.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin

1874 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Marie-Elisabeth Faymonville, Anästhesistin

8298 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Mit Karl Bruckmaier Mein Blues, Dein Blues... Musik von Elvin Bishop, Geoff Muldaur und dem Alien Ensemble Seit die Stones mit einem schludrigen Blues-Album so richtig abräumen, darf man ja befürchten, dass der gute alte Blues das neue Klezmer-Balkan-Hipster-Dingens wird. Hier schon mal was zur Vorbereitung, nämlich Seltsam-Blues von Geoff Muldaur, Amos Garrett oder Elvin Bishop...

4219 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

00.05 Uhr

 

 

radioJazznacht

Mit Peter Veit Neues aus den Jazz-Charts

569 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Marin Marais: "Suite dans un goût étranger" (Lorenz Duftschmid, Viola da gamba; Thomas C. Boysen, Theorbe; Johannes Hämmerle, Cembalo); Emmanuel Chabrier: Dix pièces pittoresques (Alexandre Tharaud, Klavier); Benjamin Britten: Violinkonzert d-Moll, op. 15 (Janine Jansen, Violine; London Symphony Orchestra: Paavo Järvi)

2992 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

12017 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Hubert Parry: Symphonie Nr. 3 C-Dur - "The English" (London Philharmonic Orchestra: Matthias Bamert); Ludwig van Beethoven: Trio B-Dur, op. 11 - "Gassenhauer-Trio" (Jon Manasse, Klarinette; Clive Greensmith, Violoncello; Jon Nakamatsu, Klavier)

1339 Hörer

04.58 Uhr

 

 

Impressum

448 Hörer