Jetzt läuft auf Bayern 2:

Diwan

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3460 Hörer

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Moderation: Arthur Dittlmann Volksmusik und Informationen Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus der Region und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Denn Heimat ist das Hier und Heute. Heimat ist der Ort, wo die Menschen in vertrautem Umfeld leben und auch die eine oder andere Überraschung erleben. Gedanken zum Tag 6.00 / 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

172 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Weitwinkel

Reportage vom Land

652 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3460 Hörer

08.05 Uhr

 

 

Bayerisches Feuilleton

Valentinisten und Karlstadtianer Valentinisten und Karlstadtianer Die Andersrumdenker von der Saubande Von Joana Ortmann Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2 Ihr Motto? Stammt natürlich vom Meister selbst. "Sie san net auf uns angewiesen, aber mir auf Eahna!" So steht es - lässig tiefgestapelt - auf jedem Flyer der "Saubande". Ihre Mission aber ist saumäßig schwer: Sie wollen Karl Valentin und Liesl Karlstadt endlich den Platz einzuräumen, der ihnen schon so lange zusteht. Heißt konkret: München soll Valentin-Karlstadt-Stadt werden, in der Kunst und im Leben - und zwar genauso selbstverständlich und selbstbewusst wie Augsburg Brecht-Stadt, Passau Domstadt und Nürnberg Lebkuchen-Stadt ist. Vor knapp zwei Jahren hat sich der "Förderverein Saubande" im Turmstüberl des Valentin-Karlstadt-Musäums gegründet. Eine humoristische Taskforce für das von Sparzwängen gebeutelte Haus und seine Leiterin Sabine Rinberger, die zwar keine Miete für die Räume im Isartor zahlt, ansonsten aber auch keinerlei Zuschüsse von der Stadt bekommt. So manche Ausstellung oder Aktion ist auf diese Weise von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Dagegen schreibt, spielt und singt die Saubande an, die sich valentinischen Optimismus verordnet hat und die Dinge einfach nicht so tragisch nehmen mag, wie sie sind. Das "Bayerische Feuilleton" hat die erlesene Truppe, in der sich Kabarettisten und Künstler wie Holger Paetz, Luise Kinseher, Maria Peschek, der Zither-Manä, Rudi Hurzlmeier u.a. zusammengeschlossen haben, zum Stammtisch im Turmstüberl geladen!

1219 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3460 Hörer

09.05 Uhr

 

 

orange

Seitenblicke auf die Woche Samstagsmagazin 10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

1278 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3460 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Bayernchronik

Moderation: Julia Zöller

763 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3460 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Gesundheitsgespräch

Rückenschmerz: OP ja oder nein? Der Vorwurf steht im Raum: In Deutschland nähmen die Operationen am Rücken überhand, die Ärzte seien zu schnell mit dem Skalpell. Was ist an dieser Behauptung dran? Patienten, die unter massiven Schmerzen leiden, z.B. nach einem Bandscheibenvorfall oder einer Verengung des Wirbelkanals, berichten, die Operation sei wie eine Befreiung gewesen ... Könnte man dieses Ziel aber auch anders erreichen? Und wenn ja, in welchen Fällen? Im Gesundheitsgespräch - diesmal live von der Messe 66 im MOC in München - hinterfragen Dr. Marianne Koch und Moderator Werner Buchberger kritisch das Thema Rückenoperationen, klären aber auch, wann sie von großem Nutzen sein können.

833 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3460 Hörer

13.05 Uhr

 

 

radioFeature

Oury Jalloh Oury Jalloh Die widersprüchlichen Wahrheiten eines Todesfalles Von Margot Overath MDR/NDR/WDR 2014 Wiederholung am Sonntag, 21.05 Uhr Siebter Januar 2005, Dessau, Sachsen-Anhalt. In einer Polizeizelle verbrennt ein an Händen und Füßen gefesselter Mensch bei lebendigem Leib. Selbst verschuldet, sagen die einen. Ermordet, sagen die anderen. Was geschehen ist, wird nur gedeutet. Klare Beweise liegen nicht vor. Da auch der dritte Prozess vor dem Landgericht Magdeburg keine endgültige Aufklärung zum Entstehen des Brandes bringt, knüpft die Autorin an ihre Recherche für ihr erstes Feature zum Fall Jalloh "Verbrannt in Polizeizelle Nummer fünf" an und hinterfragt die Ermittlungsergebnisse erneut. Mit Unterstützung von Gerichtsmedizinern, Toxikologen und Kriminalbeamten geht sie Ungereimtheiten nach und bekommt Hinweise auf einen dritten Mann. Ging es am Anfang um unterlassene Hilfeleistung des Dienstgruppenleiters ermittelt die Staatsanwaltschaft Dessau seit 2014 gegen Unbekannt wegen Mord. Margot Overath studierte Sozialwissenschaften und begann 1980 bei Radio Bremen als freie Reporterin im Jugendfunk. Es war die Zeit der Hausbesetzungen, der radikalen Proteste und der darauf folgenden Gerichtsverfahren. In vielen Prozessen saß sie auf der Pressebank und berichtete. Seit 1984 schreibt sie Radiofeatures für verschiedene ARD Anstalten. 1997 wurde sie mit dem CIVIS Preis für die Features "Abgeschoben" (RB) und "Auf der Flucht. Wie der junge Koudjo aus Togo doch noch in Deutschland Asyl bekam" (DLR/RB) ausgezeichnet. Für "Auf der Flucht" erhielt sie ein Jahr später auch den Preis der Internationalen Journalistenvereinigung (IFJ). Ihr erstes Feature zum Todesfall Oury Jalloh mit dem Titel "Verbrannt in Polizeizelle Nr. 5" produzierte die Featureredaktion des MDR 2010. Es wurde mit zahlreichen Preisen geehrt (u.a. "Robert Geisendörfer Preis" und "Marler Medienpreis Menschenrechte" von Amnesty International).

1178 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

14.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin

1314 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Ludwig Thoma: Hochzeit Hochzeit Von Ludwig Thoma Der Reischlbauer von Pellham - Fritz Straßner Die Reischlin - Erni Singerl Andreas, beider Sohn - Oskar Eckmüller Der Feichtl von Watzling - Max Griesser Ferner: Christiane Blumhoff, Max Strecker, Hans Baur, Gerd Fitz, Monika Schwarz, Hans Löscher, Franziska Stömmer, Maria Stadler, Peter Steiner und andere Bearbeitung und Regie: Edmund Steinberger BR 1977 Angeregt vom Ritus einer Bauernhochzeit um 1900 in Allershausen an der Amper schildert Ludwig Thoma in seiner Geschichte die Stationen einer altbayerischen Bauernhochzeit, von der Werbung bis zum Ja-Wort des jungen Brautpaars vor dem Traualtar, begleitet vom Abschied der Alten. Ihren Anfang nimmt sie beim Bauern Reischl in Pellham, der seit Wochen bettlägerig ist. Er nutzt die freie Zeit, um darüber nachzudenken, was jeder muss und keinen freut: alt werden und sterben. Ein Bauernmensch will noch zu Lebzeiten Ordnung haben und sehen, dass die Heimat in die richtigen Hände kommt. So und nicht anders will es der Reischl, wenn er zu seiner Bäurin sagt: "Woaßt was? Auf Georgi übergeb'n ma. Derweil kos i der Andrä a Hochzeiterin finden, und bal nacha d'Heuarnt o'geht, san scho de Junga auf'n Hof." Ludwig Thoma, geb. 1867 in Oberammergau, gest. 1921 in Tegernsee, Schriftsteller. Erzählungen, Romane, Theaterstücke. Werke u.a. "Lausbubengeschichten" (1905), "Ein Münchner im Himmel" (1911), "Der Wittiber" (1911), "Der Ruepp" (1921). Weitere BR-Hörspieladaptionen u.a. "Die Dachserin", "Gelähmte Schwingen" (beide 1953), "Erster Klasse", "Waldfrieden" (beide 1955).

2534 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3460 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Jazz & Politik

Politisches Feuilleton

830 Hörer

17.55 Uhr

 

 

Zum Sonntag

435 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3460 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Sri Lankas langer Weg zum Frieden Frieden ist mehr als das Schweigen der Waffen. In Sri Lanka schweigen die Waffen seit fast sechs Jahren, doch ethnische und religiöse Trennlinien spalten die Bevölkerung bis heute. Im Mai 2009 endete nach drei Jahrzehnten der Bürgerkrieg. Die Armee der singhalesischen Bevölkerungsmehrheit besiegte in einer letzten Vernichtungsschlacht die tamilische Separatistengruppe LTTE (Befreiungstiger für Tamil Eelam). Seither hat sich die ehemalige Kampfzone sichtbar entwickelt. Es gibt neue Straßen, eine neue Bahnstrecke, neue Hotels, Geschäfte und neue Strommasten. Aber die tamilische Bevölkerung lebt weiter in Angst und Unsicherheit und ohne Vertrauen in den Staat. Ein politischer Friedens- und Versöhnungsprozess ist nach Kriegsende nicht initiiert worden. Stattdessen sonnte sich der damals siegreiche Präsident in der Nachkriegszeit in seinem Ruhm und regierte zunehmend autokratisch. Anfang Januar wurde ein neues Staatsoberhaupt gewählt. Maithripala Sirisena hat versprochen, sein Land zu öffnen und Macht an das Parlament zurückzugeben. Aber der Weg zu Aussöhnung und Verständigung bleibt mühsam.

1333 Hörer

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin für Kinder

2960 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

Das Szenemagazin Internet: www.bayern2.de/zuendfunk

4675 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

20.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

Soloprogramm Hannes Ringlstetter Kabarett und Comedy "Zum Ringlstetter" Soloprogramm von Hannes Ringlstetter Aufnahme vom 16. November 2014 im Alten Kino Ebersberg Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr Ob als Kabarettist, Musiker, Schauspieler oder Moderator - Hannes Ringlstetter ist der geborene Entertainer. Wo immer sich eine Bühne, ein Mikrofon oder eine Kamera findet, entfaltet das niederbayerische Multitalent eine beeindruckende Präsenz. Kraftvoll und nachdenklich seziert er die Gesellschaft mit all ihren Sonderbarkeiten, mitreißend und poetisch singt er über seine Mitmenschen und seine Heimat. Und auch wenn er gerne in verschiedene Rollen schlüpft, sei es als Darsteller in Kinofilmen und Fernsehserien oder als Countrysänger "Johnny Ringl" auf der Bühne - Hannes Ringlstetter bleibt doch immer authentisch, unverbogen und unverbiegbar. 2015 feiert Hannes Ringlstetter sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Auf seinen kabarettistischen Lorbeeren ausruhen will er sich aber nicht: Im Herbst wird er sich mit seinem Kollegen Stephan Zinner zum Duo zusammentun. Und am 30. April präsentiert er sein Erfolgsprogramm "Zum Ringlstetter" zum ersten Mal im Circus Krone in München.

1441 Hörer

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

21.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin

1314 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Kurt Kotrschal, Verhaltensforscher Wenn einer weiß, welche Bedeutung Hunde für den Menschen haben, dann ist es Wolfsforscher Professor Kurt Kotrschal. Er leitet die international renommierte Konrad-Lorenz-Forschungsstelle, war Österreichs "Wissenschaftler des Jahres" und schreibt zum Thema Mensch und Hund. Sein aktuelles Buch "Einfach beste Freunde. Warum Menschen und Tiere einander verstehen" erschien 2014.

5409 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

3257 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

00.05 Uhr

 

 

radioJazznacht

Nachklang, Nachlese, Notizen Musik und Impressionen von der 46. Internationalen Jazzwoche Burghausen Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer

398 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Johann Sebastian Bach: Suite d-Moll, BWV 812 (David Fray, Klavier); George Enescu: Streichoktett C-Dur, op. 7 (Christian Tetzlaff, Isabelle Faust, Katherine Gowers, Antje Weithaas, Violine; Rachel Roberts, Antoine Tamestit, Viola; Gustav Rivinius, Quirine Viersen, Violoncello); Edward Elgar: Symphonie Nr. 2 Es-Dur (Royal Stockholm Philharmonic Orchestra: Sakari Oramo)

2257 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6353 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Felix Mendelssohn Bartholdy: Trompetenkonzert d-Moll (Sergej Nakariakow, Trompete; NDR Radiophilharmonie: Susanna Mälkki); Robert Schumann: Quartett c-Moll (Hariolf Schlichtig, Viola; Trio Parnassus)

996 Hörer

04.58 Uhr

 

 

Impressum

410 Hörer