Jetzt läuft auf Bayern 2:

Nachtmix

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3874 Hörer

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Moderation: Arthur Dittlmann Volksmusik und Informationen Mit Arthur Dittlmann Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus der Region und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Denn Heimat ist das Hier und Heute. Heimat ist der Ort, wo die Menschen in vertrautem Umfeld leben und auch die eine oder andere Überraschung erleben. Gedanken zum Tag 6.00 / 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

372 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Weitwinkel

Reportage vom Land

706 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3874 Hörer

08.05 Uhr

 

 

Bayerisches Feuilleton

Michael Ballhaus zum 80. Geburtstag Sein erstes Bild aufgenommen hat er mit einer Agfa Box, einem einfachen quadratischen Kasten, der weniger als zehn Mark kostete. Das war 1948 in Unterfranken, auf dem Schloss Wetzhausen, wo seine Eltern ein Domizil für ihr Fränkisches Theater sowie ihre wilde Schauspieler-Kommune gefunden hatten. Michael Ballhaus war damals zwölf Jahre alt. Er sieht das Foto des Schlosses noch heute vor sich, mit dem Torbogen, dem alten Innenhof und dem viergeschossigen Erker. Geboren wurde der weltberühmte Kameramann 1935 in Berlin. Seine Kindheit verbrachte er in Coburg, seine Jugend in Wetzhausen. Als er 18 war, bekam er durch seinen Vater die Gelegenheit, zum ersten Mal in seinem Leben bei einem Filmdreh dabei zu sein: Er konnte Max Ophüls in München beim Inszenieren der Zirkusszenen für "Lola Montez" zuschauen. Bald arbeitete er selbst als Kameramann, zuerst beim SWR in Baden-Baden, dann für Rainer Werner Fassbinder und ab Mitte der achtziger Jahre für Regisseure wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola, Robert Redford und Wolfgang Petersen. Im Bayerischen Feuilleton erzählt Michael Ballhaus von seiner Zeit in Franken, von seiner Zusammenarbeit mit Fassbinder in München - und wie er dann den Sprung in die USA schaffte. Er, ein Augenmensch par excellence, spricht auch über den unaufhaltsam fortschreitenden Verlust seiner Sehkraft. Moritz Holfelder hat Michael Ballhaus in seiner Wohnung in Berlin getroffen, aber auch die Plätze seiner Kindheit und Jugend aufgesucht. Das von den Eltern gegründete Fränkische Theater gibt es heute noch, nur ein paar Kilometer von Wetzhausen entfernt auf Schloss Maßbach. Geleitet wird es von Ballhaus' Nichte Anne Maar, der Tochter von Kinderbuchautor Paul Maar. Am 5. August 2015 wird Michael Ballhaus 80 Jahre alt.

1298 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3874 Hörer

09.05 Uhr

 

 

orange

Moderation: Dagmar Schwermer Samstagsmagazin 10.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr

1335 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3874 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Bayernchronik

Moderation: Julia Zöller

792 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3874 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Gesundheitsgespräch

Nervöser Magen Manchmal genügt eine kleine Aufregung. Bei anderen ist es der Dauerstress. Und wieder andere reagieren stark auf bestimmte Nahrungsmittel. Der Magen ist bei vielen von uns ein sehr sensibles Organ, das sich schnell zu Wort meldet, wenn ihm etwas "aufstößt". Sodbrennen, Druckgefühl, Übelkeit, Rumoren sind die Folge. Doch sind diese Symptome immer harmlos? Im Gesundheitsgespräch erklärt Dr. Marianne Koch, warum der Magen so empfindlich reagieren kann und wann wirklich Gefahr droht.

896 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3874 Hörer

13.05 Uhr

 

 

radioFeature

Blick nach Draußen: Simbabwes Niedergang Offenes Archiv - Das Feature als Dokument seiner Zeit (2/5) Blick nach Draußen: Entkolonialisierung als Katastrophe - Simbabwes Niedergang unter Robert Mugabe Von Thomas Kruchem BR 2006 Dieses Jahr stellt Simbabwe den Vorsitzenden der Afrikanischen Union. Deshalb kann Simbabwes Präsident Robert Mugabe wieder in die EU einreisen. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts wurde ihm das verweigert. Der Grund: Menschenrechtsverletzungen, Folter, Massenverhaftungen. Dazu kommen große wirtschaftliche Schwierigkeiten. AIDS. Epidemien. Die Lebenserwartung in Simbabwe gehört zu den niedrigsten der Welt. Ergebnis: Die Abwanderung der Bevölkerung. Fast jedes Klischee, das über den vielfältigen afrikanischen Kontinent kursiert, scheint auf Simbabwe zuzutreffen. Auf der anderen Seite: Robert Mugabe ist ein panafrikanisches Symbol. Das dienstälteste Staatsoberhaupt der Welt steht für ein Afrika, das den Kolonialismus abgeschüttelt hat. Mugabe ist einer der großen alten Befreiungskämpfer, der - wie einst Gaddafi - den Westen nicht fürchtet. Genau da setzen Kritiker an: Sollte die Afrikanische Union nicht vielmehr in die Zukunft blicken, als auf die antikolonialen Kämpfe der Vergangenheit, sich mehr auf die junge, gut ausgebildete, Generation verlassen, anstatt sie zu vertreiben? In der zweiten Sendung der Bayern2-Sommerradio-Reihe "Der Blick nach Draußen" präsentiert das "Offene Archiv - das Feature als Dokument seiner Zeit" eine Momentaufnahme Simbabwes aus dem Jahre 2006: Thomas Kruchems Feature "Entkolonialisierung als Katastrophe - Simbabwes Niedergang unter Robert Mugabe". Damals zerstörten Regierungskräfte in der Aktion "Müllentsorgung" illegale Siedlungen. 2,4 Millionen Stadtbewohner wurden ohne jede Versorgung aufs Land verfrachtet, 700.000 Kleinstunternehmer um ihren Lebensunterhalt gebracht. Für sein Feature bereist Thomas Kruchem Simbabwe undercover. Obwohl sich heute, zehn Jahre später, die politische Lage in Simbabwe wieder stabilisiert hat, hat sich eines nicht verändert: Das Auswärtige Amt warnt vor "Gesprächen mit der Bevölkerung oder Schnappschussfotografien mit der Handykamera, da dies als illegale journalistische Tätigkeit ausgelegt werden kann."

1248 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

14.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin

1392 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Jules Romains: Dr. Knock oder Der Triumph der Medizin Dr. Knock oder Der Triumph der Medizin Von Jules Romains Dr. Knock - Günther Ungeheuer Dr. Parpalaid - Hans Caninenberg Madame Parpalaid - Marlies Schoenau Apotheker Mousquet - Kurt Jaggberg Ferner: Horst Sachtleben, Claudia Wedekind, Alexander Malachovsky, Walter Sedlmayr, Addi Adametz, Eva Vaitl, Claudia Simon, Dietrich Thoms Komposition: Frank Duval Bearbeitung und Regie: Heinz-Günter Stamm BR 1976 Dr. Knock hat von einem alten Dorfarzt dessen wenig ertragreiche Praxis erworben. In dem kleinen Landstädtchen soll nach Angaben von Knocks Vorgänger zwar niemand krank werden, und wenn er krank wird, so kuriert er sich daheim mit Lindenblütentee. Der große Diagnostiker und Heiler Dr. Knock führt in diesem französischen Lustspiel aus dem Jahr 1923 vor, wie ein unbekannter, aber begabter Arzt zum Großverdiener und Guru wird. Mit Wortgefechten, Überredungsmanövern und "Seelenmassagen" werden die Praktiken eines Berufsstands parodiert, der, umgeben von der Aura einer oftmals angemaßten und hohlen Würde, seit Molière immer wieder die Satiriker unter den Komödienschreibern herausforderte. Knock wendet in ironischer Zuspitzung die suggestivpsychologischen Methoden der modernen Werbung an und beeinflusst seine Patienten dank seines pseudowissenschaftlichen, geheimnisvoll-beschwörenden Jargons. Das so erzeugte Gefühl des Krankseins gibt dem Leben seiner "Kunden" erst einen Sinn: den der sorgfältigen Beschäftigung mit eingebildeten Leiden. Mit seiner Methode bringt er es schließlich so weit, dass die ganze Ortschaft ohne seine Pillen, Wässerchen und Salben nicht mehr auskommen zu können glaubt. Die Leute überrennen seine Praxis und letztlich verfällt sogar der alte Dorfarzt den geschickten Verführungskünsten seines Nachfolgers, dessen Doktortitel und medizinische Kenntnisse sehr im Dunkeln liegen. Jules Romains (1885-1972), franz. Autor von Lyrik, satirischen Dramen und Romanen. Werke u.a. der Romanzyklus "Die guten Willens sind" (1933-46).

2757 Hörer

16.40 Uhr

 

 

Bayern 2-radioMusik

349 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3874 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Jazz & Politik

Politisches Feuilleton

885 Hörer

17.55 Uhr

 

 

Zum Sonntag

446 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr

3874 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Breitengrad

Rio ein Jahr vor Olympia Rio de Janeiro will es Barcelona nachmachen. Die spanische Stadt hatte die Olympischen Spiele 1992 genutzt, um sich nach Jahrzehnten des Abstiegs zu modernisieren. Mit Erfolg: Barcelona wurde nach Olympia zu einer der dynamischsten und modernsten Städte Europas. Auch in Rio de Janeiro soll das Sportereignis der Stadt einen großen Schub geben. Über Jahrhunderte war Rio das wichtigste Zentrum und zugleich die Hauptstadt Brasiliens. Doch mit der Verlegung der politischen Geschäfte nach Brasilia begann in den 60er Jahren der Niedergang. Die Stadt am Zuckerhut verkam zur Touristenmeile, das Strandviertel Copacabana zur Hochburg des Sex-Tourismus. Riesige Elendsgürtel entstanden, Rio versank in Gewalt und sozialem Elend. Mit dem Zuschlag für das Finale der Fußball-WM 2014 und der Vergabe der Olympischen Spiele 2016 erhielt die Stadt eine neue Chance - und die will sie nutzen. Überall in Rio wird gebaut, die Stadt wird umgestaltet und neu modelliert. Rio 2.0 ist die Vision einer neuen Metropole am Südatlantik. Und Olympia soll den wichtigen Rückenwind bei der Umsetzung der tiefgreifenden Veränderungen geben. Julio Segador beschreibt seinem Feature, wie sich Brasiliens schillerndste Metropole verändert und ob die Cariocas, die Einwohner Rios, auf diesem Weg der Modernisierung ihrer Stadt mitgenommen werden.

1392 Hörer

18.30 Uhr

 

 

radioMikro

radioMikro Flip oder Flop Das Musikmagazin auf radioMikro Von und mit Ursel Böhm

3138 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Zündfunk

4846 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

20.05 Uhr

 

 

radioSpitzen

Bayerischer Kabarettpreis 2015 Kabarett und Comedy Der Bayerische Kabarettpreis 2015 Mit Helmut Schleich, Lisa Fitz, Pigor & Eichhorn, Abdelkarim und Luise Kinseher Höhepunkte von der Verleihung am 20. Juli 2015 im Münchner Lustspielhaus Wiederholung vom Freitag, 14.05 Uhr .

1536 Hörer

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

21.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin

1392 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Kurt Kotrschal, Verhaltensforscher Wenn einer weiß, welche Bedeutung Hunde für den Menschen haben, dann ist es Wolfsforscher Professor Kurt Kotrschal. Er leitet die international renommierte Konrad-Lorenz-Forschungsstelle, war Österreichs "Wissenschaftler des Jahres" und schreibt zum Thema Mensch und Hund. Sein jüngstes Buch "Einfach beste Freunde. Warum Menschen und Tiere einander verstehen" erschien 2014. Im Sommerradio wiederholen wir das Gespräch als Highlight aus dem ersten Halbjahr 2015.

5753 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Party for One Party for One Musik von Iris Dement bis Bonnie 'Prince' Billy Mit Karl Bruckmaier Seit jeher lebt speziell das Genre Singer/Songwriter und seine Cousine Americana-Musik von großartigen Eigenbrötlern, die durch ihre Nicht-Anpassungsfähigkeit die Möglichkeiten ihrer Musikform erweitern. Mit Iris Dement, Bonnie ' Prince' Billy und Simon Joyner haben drei ganz besonders einsame Einzelgänger heuer herausragende Platten gemacht, die heute im Nachtmix einer genaueren Betrachtung unterzogen werden.

3434 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

00.05 Uhr

 

 

radioJazznacht

Mit Ssirus W. Pakzad Highlights und Hintergründe vom Bayerischen Jazzweekend 2015 in Regensburg

433 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Leos Janácek: "Sinfonietta", op. 60 (SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg: Sylvain Cambreling); Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert e-Moll, op. 64 (Viktoria Mullova, Violine; Orchestre Révolutionnaire et Romantique: John Eliot Gardiner); Johannes Brahms: Variationen und Fuge B-Dur über ein Thema von Händel, op. 24 (Pascal Rogé, Klavier); Antonín Dvorák: Symphonie Nr. 3 Es-Dur (Wiener Philharmoniker: Myung-Whun Chung)

2450 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

6920 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

George Gershwin: "Rhapsody in Blue" (Frank Braley, Klavier); Samuel Barber: Adagio for Strings (Los Angeles Philharmonic Orchestra: Leonard Bernstein); Leonard Bernstein: "Fancy Free", Ballett (Jean Kittrell, Barbara Liebermann, Klavier; Saint Louis Symphony Orchestra: Leonard Slatkin)

1075 Hörer

04.58 Uhr

 

 

Impressum

414 Hörer