Jetzt läuft auf Bayern 2:

Bayern 2-regionalZeit

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag


9 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

06.05 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. Mit Miriam Scholz 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


9 Wertungen:      Bewerten

06.30 Uhr

 

 

Positionen

6.30 Alt-Katholische Kirche 6.45 Evangelisch-methodistische Kirche


12 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

07.05 Uhr

 

 

radioMikro

Das radioMikro Lachlabor: Das radioMikro Lachlabor: Hat ein Fuchs eine Gans je wieder hergegeben? Von und mit Tina Gentner und Mischa Drautz 7.30 Sonntagshuhn "Kürbis" Von Silke Wolfrum Die Töne Von Fredrik Vahle Mit Nico Holonics Fröschl & Flo: Wer nämlich mit 'h' schreibt Von Thomas Schmid Mit Stefan Murr, Anton Killer, Caroline Ebner, Heinz-Josef Braun und Peter Weiß


63 Wertungen:      Bewerten

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

08.05 Uhr

 

 

Katholische Welt

Einen Moment noch! Die Kunst des letzten Augenblicks Von Horst Konietzny Als ein Geist werde ich jetzt umherschweifen in den Sommerfeldern. Mit diesem Todesgedicht in Form eines Haiku imaginiert sich der berühmte japanische Maler des 18. Jahrhunderts, Hokusai, in die Welt seines Todes. Einen Erfahrungsbereich, der uns naturgemäß bis zuletzt verschlossen bleibt, furchterregend, häufig verdrängt und doch nagend an der Konstruktion unserer Selbstgewissheit. Ein elementarer Stoff für Künstler aller Zeiten. In der Kunst oder in der Religion lassen sich Modelle der Bewältigung des Unerklärlichen durchspielen, aber die Realität des Ereignisses stellt dann doch eine Herausforderung dar, die einzigartig ist. Ein solches Ereignis im persönlichen Umfeld des Autors gibt den Impuls für diese Sendung. Eine Freundin erfährt von ihrem nahenden Tod und beschließt den Prozess künstlerisch zu begleiten. Ausgehend von der sehr ergreifenden Erfahrung ihres Werkes schärfen sich die Sinne für diese Thematik. Plötzlich bekommen zufällige Begegnungen eine gemeinsame Klammer: die Beschäftigung mit dem endgültigen Abschiednehmen. In Gesprächen mit Künstlerpersönlichkeiten wie Christoph Brech, Karolin und Daniel Bräg oder Sybille Loew und der Auseinandersetzung mit ihren diesbezüglichen Arbeiten versucht Horst Konietzny die Kunst des letzten Augenblicks einzufangen.


20 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

Evangelische Perspektiven

Reformation radikal Wie Ulrich Zwingli vor 500 Jahren die Schweiz veränderte Von Tilmann Kleinjung Man entkommt ihm nicht. Überall in Zürich begegnet einem gerade der Reformator Ulrich Zwingli. Bis November 2019 stehen überlebensgroße Zwingli-Statuen in allen Stadtteilen. Die Zürcher holen den Reformator vom Sockel und feiern ihn auf diese Weise. Vor 500 Jahren kam der Theologe als Leutpriester ans Zürcher Großmünster. Und verhalf damit der Reformation auch in der Schweiz zum Durchbruch. Zwei Jahre nach Luthers Thesenanschlag in Wittenberg. Vieles von dem, was Luther angestoßen hatte, trieb Zwingli weiter. In vielen Dingen war er radikaler, was den Schmuck in den Kirchen und die soziale Dimension der Reformation betraf. Die Zürcher Reformation war auch eine Sozialreform. Am weitesten gingen die Schweizer in der Abendmahlslehre. Zwingli sah in Brot und Wein bloße Zeichen, die daran erinnerten, dass Christus seinen Leib und sein Blut hingegeben hatte. Das Abendmahl, ein symbolischer Akt. 500 Jahre Reformation in der Schweiz. Tilmann Kleinjung beginnt seine Spurensuche dort, wo man heute noch in diese Welt eintauchen kann. Zwinglis Geburtshaus steht in den Bergen des Toggenburg, im Schatten des Säntis; ein einfaches Holzhaus, das wie durch ein Wunder die Jahrhunderte überstanden hat und heute ein kleines, aber feines Zwingli Museum beherbergt.


19 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

Bayern 2 am Sonntagvormittag

Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


3 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

kulturWelt


19 Wertungen:      Bewerten

12.30 Uhr

 

 

radioTexte - Das offene Buch

Ein Mann stürzt vom Fahrrad, und auf einmal ist nichts wie vorher. "Der Keller" ist eine von dreizehn neuen Erzählungen im Band "Malinois" von Lukas Bärfuss, der am 2. November in Darmstadt den Georg-Büchner-Preis entgegennimmt. Lesung mit Sibylle Canonica. Cornelia Zetzsche im Gespräch mit Lukas Bärfuss. Nach der Sendung als kostenloser Podcast unter bayern2.de/Lesungen - radiotexte


15 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

radioReisen

Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr


23 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

Diwan


16 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Wer Wagenitz, der nichts gewinnt Von AnniKa von Trier Mit Lisa Hrdina, Astrid Meyerfeldt, Valery Tscheplanowa, Inka Löwendorf, Kerstin Reinsch und AnniKa von Trier Komposition: AnniKa von Trier Regie: Heike Tauch RBB 2019 Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Die Performance-Künstlerin AnniKa von Trier hat sich als Stipendiatin auf Schloss Wiepersdorf zurückgezogen. Doch es fehlt ihr an Inspiration. Da meldet sich zur Geisterstunde die ehemalige Hausherrin Bettine von Arnim zu Wort. Und - unfassbar! - im weiteren Verlauf gesellen sich auch noch Jenny Marx und die Dadaistin Hannah Höch hinzu. Alle drei Frauen sind zu ihrer Zeit höchst ungewöhnliche, selbstbestimmte Wege gegangen. Anhand von fiktiven Texten, nah an der biografischen Realität, mit sprach- und lautmalerischen Elementen beginnt ein angeregter Disput über die Frage nach weiblicher Autonomie als Frau und Künstlerin - damals wie heute. Ein Disput über die Schwierigkeit, sich als Frau und Künstlerin zu behaupten. AnnniKa von Trier, geboren 1970 in Trier, von 1992 bis 1995 Dramaturgie- und Regieassistentin an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz Berlin. Seit Mitte der 1990er Jahre Akkordeonspielerin. Feature-Komponistin, Musikerin und Autorin für Deutschland-Radio, Deutschlandfunk, RBB Kultur, MDR Kultur und SWR 2. Autorin von "Tagebuch einer Hospitantin - Volksbühne Berlin 1992/93" (2015, unter ihrem bürgerlichen Namen Annika Krump), das neben der Arbeit an der Volksbühne auch ihre Arbeit als Musikerin beschreibt.


63 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Norbert Joa im Gespräch mit Margot Käßmann, ehemalige EKD-Ratsvorsitzende Vor zehn Jahren wurde Margot Käßmann EKD-Ratsvorsitzende. Als oberste Protestantin setzte sie hohe moralische Maßstäbe - denen sie auch,nach nur vier Monaten im Amt, durch ihren Rücktritt nachkam. Wir wiederholen das Gespräch aus dem Jahr 2011.


89 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

radioDoku

Blutiger Herbst (2/4) Ein Spuk geht um die Welt Von Johannes Nichelmann (BR/Dlf Kultur 2019) Gespenster gibt es nicht, da sind sich heute fast alle einig. Doch vor vierzig Jahren war das noch anders. In den 1970ern war der Geisterglaube im Bayerischen Wald noch weit verbreitet, immer wieder berichteten Bürger von übersinnlichen Phänomenen. Viele erinnern sich noch heute an legendäre Gespenster wie die "Weiße Frau", oder an den "Schwarzen Panther", der einige Zeit die Gegend unsicher machte. Doch die faszinierendste dieser modernen Geistergestalten ist mit Sicherheit die "Schwarze Frau", die Mitte der 70er erstmals bei Freyung am Straßenrand stand und jedem, der anhielt eine finstere Warnung aussprach: Einen schönen Frühling werde es geben, und einen guten Sommer, aber einen Blutigen Herbst. Mehr als 40 Jahre später reist der Autor Johannes Nichelmann nach Niederbayern, um diesem Mythos endlich auf den Grund zu gehen. Blutiger Herbst #2 - Ein Spuk geht um die Welt Die "Schwarze Frau" zieht immer weitere Kreise. Die Polizei schaltet sich ein. Gleichzeitig wird klar: Düstere Anhalterinnen gibt es nicht nur im Bayerischen Wald. Nach der Katastrophe von Fukushima tauchen sie auf einmal in Japan auf.


0 Wertungen:      Bewerten

17.30 Uhr

 

 

Bayern 2-Playlist


1 Wertung:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

18.05 Uhr

 

 

Kulturjournal


8 Wertungen:      Bewerten

19.30 Uhr

 

 

Musik für Bayern

Mit einem Bericht zur aktuellen Lage der Bayerischen Sing- und Musikschulen und einem Ständchen für den Don Camillo Chor zum 25. Geburtstag Moderation: Franziskus Büscher


7 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

20.05 Uhr

 

 

Bayerisches Feuilleton

Erblust, Erblast, Erbstreit Bayern, Deine Erben Von Thomas Kernert Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Wer zuletzt lacht, lacht am besten, heißt es. Im Zweifelsfall sind dies meist die Erben. Zumindest dann, wenn sie aus reichem Hause stammen und ihnen das Hinscheiden eines nahen Verwandten einen zweiten Vermögensbildungsweg beschert. 3,1 Billionen Euro stehen in den nächsten Jahren in Deutschland für sie bereit. Nicht immer freilich muss Gevatter Tod seine Finger im Spiel haben. Die ehemalige Herrscherfamilie der Wittelsbacher erbt über den sogenannten "WAF", den "Wittelsbacher Ausgleichsfond" alljährlich rund 14 Millionen Euro: Als permanente Entschädigung für den Verlust ihres Thrones nach dem Ersten Weltkrieg. RIP ... Doch nicht immer tanzen die Hinterbliebenen selbst, oftmals lassen sie auch die Klingen tanzen. Ein zünftiges Hauen und Stechen ist dann die Folge, bei dem oftmals Dritte am Ende lachen. Bayerns Geschichte ist randvoll angefüllt mit Erbkriegen der unterschiedlichsten Art. Da streiten die Bauernsöhne um den Hof, die Fürstensöhne um die Herrschaft und die Firmenerben um das Sagen im Unternehmen. Und auch die Zunft der Erbschleicher mischt im Zweifelsfall kräftig mit. Thomas Kernert, Erbe einer reichen Vergangenheit, berichtet.


23 Wertungen:      Bewerten

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

21.05 Uhr

 

 

das ARD radiofeature

Ein Feature über die Jagd nach den Ressourcen der Arktis Von Christian Schwalb RB 2019 Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr Die Erde erwärmt sich nirgends so schnell wie an den Polen. Das Eis verschwindet und legt Bodenschätze frei. In der Arktis wird rund ein Viertel der Öl- und Gasvorräte der Welt vermutet, dazu kommen riesige Vorkommen an Seltenen Erden und anderen Schätzen. Seewege öffnen sich: Die Nordostpassage verkürzt die Schiffsreise von Asien nach Europa dramatisch. Ein neuer Wirtschaftsraum erwacht. Die Region sieht sich als zukünftiger Gewinner des Klimawandels. Trotz aller Folgen für die letzte unberührte Landschaft der Erde. Und trotz der Folgen für die Heimat von 30 indigenen Völkern, die hier seit Jahrhunderten von Jagd und Rentierhaltung leben. Überall von Nordamerika über Lappland bis nach Sibirien werden mittlerweile Planungen für Häfen, Bahnstrecken und Kraftwerke vorangetrieben. Finanziert von internationalen Investoren. Denn beim Jahrhundertprojekt am Polarkreis will jeder der Erste sein: Beim Wettrennen um die Erschließung der Arktis.


8 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

22.05 Uhr

 

 

Zündfunk Generator

Climate Justice Now! Wie viel Umsturz steckt in Fridays for Future? Von Ferdinand Meyen Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk Seit gut einem Jahr beschäftigen uns die Proteste von Fridays for Future. Mittlerweile hat sich die Bewegung von einem Schüler*innenprotest, bei dem gut 100 Jugendliche gemeinsam auf die Straße gingen, zu einem weltweiten Phänomen entwickelt. Millionen von Menschen gehen zeitgleich auf die Straße und protestieren für eine bessere Klimazukunft. Aber wie stark kann die Bewegung noch werden und welches Potenzial steckt in ihr? Klar ist: Ihre Unzufriedenheit über die aktuelle Klimapolitik, und die Notwendigkeit, etwas gegen die Klimakrise zu unternehmen, schreien die Schüler*innen und Schüler jeden Freitag lautstark heraus. What do we want? Climate Justice. When do we want it? Now! Doch wie soll diese Climate Justice aussehen? Postwachstum? Systemwechsel? Dieser Generator geht tief ins Herz der Klimaproteste und fragt danach, wie viel revolutionäres Potenzial in Fridays for Future steckt und ob die Bewegung das Zeug dazu hat, uns vor der drohenden Klimakatastrophe zu retten. Antworten suchen wir dabei sowohl bei den Aktivist*innen selbst als auch bei der Wissenschaft. Dabei erzählen wir, welche Wege die Aktivist*innen neben ihren Demonstrationen noch einschlagen und welche Utopien und Ideen sie für eine bessere Zukunft haben.


9 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


55 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Nachtmix


30 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

Julius Rietz: "Hero und Leander", Ouvertüre (MDR-Sinfonieorchester: Bruno Weil); Georg Philipp Telemann: Suite e-Moll (La Stagione Frankfurt: Michael Schneider); Dmitrij Schostakowitsch: "Das goldene Zeitalter", op. 22 a (MDR Sinfonieorchester: Dmitrij Kitajenko), Johann Nepomuk Hummel: "Mathilde von Guise", Ouvertüre (Thüringisches Kammerorchester Weimar: Martin Hoff); Carl Philipp Emanuel Bach: Konzert d-Moll, Wq 17 (Michael Rische, Klavier; Leipziger Kammerorchester: Morten Schuldt-Jensen); Sergej Prokofjew: "Cinderella", Suite (MDR-Sinfonieorchester: Michail Jurowski)


2 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Zoltán Kodály: "Der Pfau" (Staatliche Philharmonie Brünn: José Serebrier); Wolfgang Amadeus Mozart: Konzert Es-Dur, KV 365 (Radu Lupu, Klavier; English Chamber Orchestra, Klavier und Leitung: Murray Perahia); Camille Saint-Saëns: "Karneval der Tiere" (The Nash Ensemble of London: Amelia Freedman); Joseph Haydn: Sonate Es-Dur, Hob. XVI/49 (Ekaterina Derzhavina, Klavier); Jean Sibelius: "Kuolema", Schauspielmusik (Kirsi Tiihonen, Sopran; Raimo Laukka, Bariton; Sinfonieorchester Lahti: Osmo Vänskä)


7 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


65 Wertungen:      Bewerten

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Robert Schumann: Introduktion und Allegro appassionato G-Dur, op. 92 (Orchestre de Chambre de Lausanne, Klavier und Leitung: Christian Zacharias); Christoph Willibald Gluck: "Alessandro", Chaconne (Musica Antiqua Köln: Reinhard Goebel); Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 5 c-Moll - "Schicksals-Symphonie" (The Netherlands Symphony Orchestra: Jan Willem de Vriend)


9 Wertungen:      Bewerten

04.58 Uhr

 

 

Impressum


673 Wertungen:      Bewerten