Jetzt läuft auf Bremen Zwei:

Der Samstagmorgen

Hören
 

05.50 Uhr

 

 

Die Morgenandacht

Evangelische und katholische Geistliche aus Bremen und der Region geben Inspiration.



06.00 Uhr

 

 

Der Morgen

Der inspirierende und neugierige Start in den Tag. Alles was wichtig und interessant ist in Gesprächen, Beiträgen und Reportagen.


10.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Der Vormittag ? verlässliche Informationen aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Und ein pointierter Blick auf Philosophie, Kochkultur und Mode.


13.00 Uhr

 

 

Zwei nach Eins

Tiefsinnige und unterhaltsame Gespräche mit Prominenten und Zeitzeugen aus Kultur, Politik und Gesellschaft.


14.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Regionale Geschichten, Trends der Musik- und Popkultur. Hintergründig und auf den Punkt.


16.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Alles, was am Tag wichtig ist: Der Nachmittag mit aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. Regional und international.


18.00 Uhr

 

 

Sounds

Der handverlesene Mix am Abend. Unsere Entdeckungen aus Pop, Indie-Pop, Singer/Songwriter und Americana.


20.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018. Konzert

Hindsgavl Festival 2018 Ludwig van Beethoven: Mailied, op.52, Nr. 4 Neue Liebe, neues Leben op.75 Nr. 2 Abendlied An die ferne Geliebte Franz Schubert Schwanengesang D 957 Mark Padmore, Tenor Kristian Bezuidenhout, Fortepiano Aufnahme vom 09.07.2018, Hindsgavl Slot, Middelfart Schwetzinger SWR Festspiele 2018 Einstand I - Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs Johannes Brahms Trio für Horn, Violine und Klavier Es-Dur op. 40 Katerina Javurkova, Horn Andrea Obiso, Violine Wataru Hisasue, Klavier Aufnahme vom 21.05.2018(Konzert 11 Uhr) aus dem Mozartsaal, Schwetzingen


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018. Gespräch

Die Präparatorin Navena Widulin im Gespräch mit Maria Hecht Navena Widulin ist eine der ganz wenigen Präparatorinnen und Konservatorinnen in Deutschland. Seit 1998 kümmert sie sich um die rund 10.000 Feucht- und Trockenpräparate umfassende Sammlung des Medizinhistorischen Museums der Charité in Berlin. Nichts für schwache Nerven: Täglich hat sie mit Krankheit und Tod in Form von deformierten Knochen, Tumoren und verformten Schädeln zu tun. Bevor sie an die Charité ging, sezierte sie Leichen in der Pathologie. Die 1972 geborene Widulin verschließt auch vor dem eigenen Tod nicht die Augen ? eine Sichtweise, die ihr hilft, die eigene Leukämie-Erkrankung zu bewältigen. Navena Widulin ist aber keinesfalls abgeklärt, sondern immer wieder fasziniert von allem, was die Natur schafft: Besonders Gallen- und Nierensteine haben es ihr angetan. Seit vielen Jahren sammelt sie diese ausgefallenen Mineralien. Mittlerweile bringt sie es auf einige tausend Exemplare. Aufnahme RB Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardradiofestival.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018. Lesung

Die Katze und der General 23/39 Kein Krieg hört einfach auf. Nino Haratischwili, die mit ihrem Familienepos "Das achte Leben (Für Brilka)" 2014 berühmt wurde, umkreist in ihrem neuen großen Roman den Ersten Tschetschenienkrieg von 1994 bis 1996. Im ARD Radiofestival ist der noch unveröffentlichte Roman "Die Katze und der General" von Nino Haratischwili jetzt vorab in einer gekürzten Fassung zu hören. Die Lesung in 39 Folgen wurde im Hessischen Rundfunk für die ARD-Kulturradios produziert. Es lesen Valery Tscheplanowa, Peter Kaempfe, Luana Velis und Torben Kessler. Das Buch erscheint am 31. August in der Frankfurter Verlagsanstalt, das Hörbuch im September bei Hörbuch Hamburg. Regie: Burkhard Schmid Ton und Technik: Mike Wayszak Bearbeitung: Ruthard Stäblein Eine Produktion der ARD-Kulturradios 2018 Jede Folge ist 15 Tage lang in der ARD Mediathek und in der ARD Audiothek, unserer kostenlosen App, nachzuhören.


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018. Jazz

Eberswalde: Brandenburger Jazzhochburg Jim Blacks Quartett Malamute beim Festival "Jazz in E. Nr. 24" Eberswalde im nord-östlichen Landkreis Barnim ist nicht nur landschaftlich schön umgeben, Eberswalde gehört auch zu den kulturellen "Leuchttürmen" Brandenburgs. Im Herbst findet das jährliche Filmfest "Provinziale" statt, der Eberswalder Zoo ist über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Seit Juli 2007 gibt es bei freiem Eintritt an jedem (!) Samstag die Veranstaltung "Guten Morgen Eberswalde" mit Musik, Theater, Literatur und vielem mehr im öffentlichen Stadtraum. Die bereits 566. Ausgabe fand während des diesjährigen Festivals "Jazz in E. Nr. 24" statt. Festival-Chef und "Kulturmotor" der Region, Udo Muszynski, hatte in diesem Jahr die vier Festivalabende im "Paul-Wunderlich-Haus" unter dem Thema "Break" kuratiert. Schlagzeuger standen im Fokus: U.a. Kay Lübke, Christian Lillinger, Oliver Steidle, Max Andrzejewski und Jim Black. Der New Yorker Drummer, der inzwischen auf über 100 Alben zu hören ist, gehört seit den 1990er Jahren zu den kreativsten Jazzmusikern der internationalen Szene. In seiner aktuellen Band "Malamute" spielen der isländische Saxofonist Óskar Guðjónsson, der amerikanische Bassist Chris Tordini und der österreichische Keyboarder Elias Stemeseder eine Mixtur aus Jazz, Rock und Elektronik. "Heute bewegen wir uns im freien Gelände", sagt Jim Black. "Grenzen existieren kaum mehr." Moderation Ulf Drechsel


00.00 Uhr

 

 

Die Nacht

Sechs Stunden Singer/Songwriter, chilliger Jazz und eleganter Pop.