Jetzt läuft auf Bremen Zwei:

Die Nacht

Hören
 

06.50 Uhr

 

 

Die Morgenandacht

Evangelische und katholische Geistliche aus Bremen und der Region geben Inspiration.



07.00 Uhr

 

 

Der Samstagmorgen

Der inspirierende und neugierige Start in den Tag. Alles was wichtig und interessant ist in Gesprächen, Beiträgen und Reportagen.


11.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Der Vormittag - verlässliche Informationen aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Und ein pointierter Blick auf Netzthemen, urbanes Leben und Gartenkultur.


14.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei

Trends der Kunst- und Kulturszene in Bremen, der Region und der Welt. Neues aus den Bereichen Film, Literatur und pointierte Gespräche mit Autorinnen und Autoren.


18.00 Uhr

 

 

ARDradiofeature

Täter, die keine waren Die umgekehrte Aufarbeitung einer Stasigeschichte von Marlene Michalczyk Fast 30 Jahre liegt der Fall der Mauer zurück, die Aufarbeitung der Stasigeschichte aber ist längst noch nicht abgeschlossen. Wer war Täter, wer war Opfer? Wer hat wen bespitzelt und wem geschadet? Und gab es auch Täter, die gar keine waren? Die vorverurteilt wurden, weil Anschuldigen nicht gründlich recherchiert, weil vorschnell entschieden und weil Recherchen in der Öffentlichkeit falsch transportiert worden sind? Nur selten war eine Gegendarstellung erfolgreich, nur selten führte die Beweisführung zu einer wirklichen Entlastung. Und wenn doch? Sind Umfeld und Gesellschaft dann überhaupt noch an der Wahrheit interessiert? 2018 könnte die Zeit reif sein für eine differenziertere Diskussion über diesen Teil der deutsch-deutschen Vergangenheit. Produktion: BR 2018


19.00 Uhr

 

 

Sounds

Der handverlesene Mix am Abend. Unsere Entdeckungen aus Pop, Indie-Pop, Singer/Songwriter und Americana.


22.00 Uhr

 

 

Sounds in Concert

Musikfest Bremen 2018: Richard Bona Group (Kamerun/USA/Frankreich/Italien/Kuba) Konzertmitschnitt vom 25. August 2018 aus dem Innenhof des Landgerichts, Bremen Sein Werdegang kommt einer Bilderbuch-Karriere nahe. Geboren wurde Richard Bona in einem Ort in Zentral-Kamerun. Als Sproß einer hochmusikalischen Familie - der Großvater war ein angesehener Griot - lernte er verschiedene Instrumente. Schließlich entschied er sich für den E-Bass. Sein großes Vorbild: der US-amerikanische Jazzrock-Meister Jaco Pastorius. Der Weg zum Profimusiker führte den jungen Mann, der sich schon in Kamerun als Jazzmann versucht hatte, via Deutschland nach Frankreich. Seine Lehrjahre absolvierte er in Bands von Afrobeat- und Jazz-Größen in Paris. Seit Mitte der neunziger Jahre lebt Richard Bona in den USA. Nach Engagements in den Kreisen um New Yorker Jazzrock-Cracks wie Mike Stern nahm er mit Anfang 30 sein erstes eigenes Album auf. In dieser Zeit übernahm er zudem die Rolle des musikalischen Leiters der Begleitformation von Harry Belafonte. Kurz darauf wurde Bona Mitglied der Pat Metheny Group. Auf den eigenen Alben der folgenden Jahre offenbarte er eine enorme stilistische Bandbreite. Die schöpft auch aus seinen Fähigkeiten als Sänger und Songwriter. Selbst mit Soul-Star John Legend hat Richard Bona zusammengearbeitet. Die jüngste Produktion "Heritage" dokumentiert ein Projekt mit kubanischen Musikern. In Bremen präsentierte der vielseitig talentierte Bandleader ein frisch formiertes, international besetztes Quintett, das neben Stücken aus verschiedenen Phasen von Bonas Karriere und einer Verbeugung vor seinem Idol Jaco Pastorius auch einige launige Vokal-Improvisationen einschloss.


00.00 Uhr

 

 

Die Nacht

Sechs Stunden Singer/Songwriter, chilliger Jazz und eleganter Pop.