Jetzt läuft auf Bremen Zwei:

Bremen Zwei - Der Tag

Hören
 

06.50 Uhr

 

 

Die Morgenandacht

Evangelische und katholische Geistliche aus Bremen und der Region geben Inspiration.


0 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

Der Samstagmorgen

Der inspirierende und neugierige Start in den Tag. Alles was wichtig und interessant ist in Gesprächen, Beiträgen und Reportagen.


0 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Sommergäste: Udo Lielischkies

Über ein Jahrzehnt hat Udo Lielischkies den Fernsehzuschauern in der ARD das Leben und die Politik in "Putins Russland" - so der Titel einer Städtereportage zur Fußball-WM 2018 - nahegebracht und erklärt. Im letzten Jahr ist der heute 65-Jährige in den Ruhestand gegangen und erzählt uns nun am 21. September von seinen Erlebnissen und Begegnungen im größten Land der Welt. Auch wenn er im Ruhestand ist, lässt Russland den Vollblut-Journalisten natürlich nicht los. Nicht nur wegen seiner russischen Frau und der in Moskau geborenen Kinder. Beim Ausräumen der Aktenschränke seines Moskauer Büros vor fast einem Jahr ist Udo Lielischkies auf viele Geschichten gestoßen, von Müttern, deren Söhne unschuldig ins Straflager geschickt wurden, von todesmutigen Journalisten und gefangenen Soldaten im Tschetschenien-Krieg. Von diesen Menschen berichtet er in seinem neuen Buch "Im Schatten des Kreml" - und auch als "Sommergast" im Theater Bremen.


0 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei - Der Samstagvormittag

Verlässliche Informationen aus Politik, Kultur und Gesellschaft. Und ein pointierter Blick auf Netzthemen, urbanes Leben und Gartenkultur.


0 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Bremen Zwei - Der Samstagnachmittag

Trends der Kunst- und Kulturszene in Bremen, der Region und der Welt. Neues aus den Bereichen Film, Literatur und pointierte Gespräche mit Autorinnen und Autoren.


0 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

Feature: Gestorben wird erst morgen - Wenn Kinder aus dem Leben gehen

Christian Chang-Langhorst gewährt in seinem Feature Einblicke in für uns kaum bekannte Orte, an denen sterbenskranke Kinder noch voller Leben sind. Einmal im Jahr, am 2. Sonntag im Dezember, gedenken wir verstorbener Kinder. Am Worldwide Candle Lighting. Kinder, die versterben, bekommen wir ansonsten kaum zu Gesicht. Auch weil wir wegschauen. Christian Chang-Langhorst hat sich auf die Reise gemacht und traf Menschen, die sich mutig mit dem Tod beschäftigen. Sein Hörfunk-Feature Gestorben wird erst morgen. Wenn Kinder aus dem Leben gehen gewährt Einblicke in für uns kaum bekannte Orte, an denen sterbenskranke Kinder noch voller Leben sind. Eine innige Begegnung mit der zweijährigen Henriette im Kinderhospiz. Eine Verabredung mit Clownin Wilma auf der Kinderkrebsstation. Die im Rollstuhl Quatsch machenden Zwillinge Bisan und Layan. "Alles vor dem Tod ist Lebenszeit", sagt Pia, Leiterin eines Pflegedienstes. Es geht um Glücksmomente, an die sich verwaiste Eltern lebhaft erinnern, und um einen Schwur, dass der Tod sich nämlich noch zu gedulden habe. Aber auch um Kämpfe: mit Krankenkassen, um Inklusion, Rechtfertigungen gegenüber der Gesellschaft. Das Sterben junger Menschen aus einer jungen Perspektive. Gestorben wird erst morgen erzählt Chang-Langhorsts Figur, der 19jährige Milan Flubis.


0 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

Sounds

Der handverlesene Mix am Abend. Unsere Entdeckungen aus Pop, Indie-Pop, Singer/Songwriter und Americana.


8 Wertungen:      Bewerten

22.00 Uhr

 

 

Sounds in concert: Jazzahead 2019 (III)

Konzertmitschnitte vom 27. April 2019 aus dem Kulturzentrum Schlachthof, Bremen In den Showcase-Auftritten der Jazzahead gibt es junge Musikerinnen und Musiker zu entdecken. Wir senden Auftritte aus der Overseas Night mit Matthew Whitaker (USA), Linda May Han Oh (Aus/USA) sowie Isfar Zarabski Quartet (AZ), aufgenommen am 27. April 2019 im Kulturzentrum Schlachthof in Bremen. Bremen hat den Ruf einer Jazzstadt. Das liegt vor allem an der Jazzahead!. Im April 2019 fand die Messe zum 14. Male statt. Alljährlich Ende April kommt die halbe Jazzwelt in die Hansestadt. Da geht es auf allen Ebenen um Aktualität, Perspektiven und Möglichkeiten, wird diskutiert, gesponnen, verhandelt, reflektiert, gefeiert und natürlich - gehört. Jazzahead!, das bedeutet - neben dem "vorgeschalteten" Festival-Kulturprogramm - immer auch einen Marathon an Konzerten. Kernstück des Programms der Messetage sind die kompakten Showcase-Auftritte ausgewählter Bands aus Deutschland, verschiedenen Ländern Europas, dem jeweiligen Jahrgangspartnerland sowie aus Übersee: eine Art Präsentierteller für verheißungsvolle Acts, die sich ein neues Publikum erschließen wollen und die es zu entdecken gilt. Aus den USA war unter anderem Matthew Whitaker samt Band angereist. Der junge Sänger, Pianist und Organist gehört mit seiner groovebetonten Verbindung aus Jazz, Soul, Funk und Gospel zu den aktuellen Hoffnungsträgern eines traditionsbewußten Roots-Sounds. Bassistin Linda May Han Oh, vor Jahren aus Australien nach New York gewechselt, leitet schon seit Jahren eigene Gruppen, für die sie auch komponiert. Daneben spielte sie unter anderem mit Größen wie Dave Douglas und Pat Metheny. Aus Azerbaidschan stammt der Pianist Isfar Zarabski. Als Gast stellte er mit Behruz Zeynal einen Meister auf der Tar vor, dem traditionellen Saiteninstrument der Region.


0 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Die Nacht

Sechs Stunden Singer/Songwriter, chilliger Jazz und eleganter Pop.


0 Wertungen:      Bewerten