Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Klassik live

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.05 Uhr

 

 

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.35 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


06.35 Uhr

 

 

Morgenandacht

Pfarrer Martin Vorländer, Frankfurt am Main


06.50 Uhr

 

 

Interview


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen


07.15 Uhr

 

 

Interview


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.35 Uhr

 

 

Börse


07.56 Uhr

 

 

Sport am Morgen


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.10 Uhr

 

 

Interview


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Wirtschaftsgespräch


08.47 Uhr

 

 

Sport am Morgen


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 300 Jahren: Der französische Gelehrte Jean-Baptiste le Rond d'Alembert geboren


09.10 Uhr

 

 

Europa heute


09.30 Uhr

 

 

Nachrichten


09.35 Uhr

 

 

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.10 Uhr

 

 

Marktplatz

Überwachung am Arbeitsplatz - Wer schützt den gläsernen Mitarbeiter? Am Mikrofon: Birgid Becker Hörertelefon: 00800 - 4464 4464 marktplatz@deutschlandfunk.de Vor ein paar Jahren waren Datenschützer alarmiert, wenn Beschäftigte mit versteckten Kameras ausgespäht wurden oder der Mailverkehr beobachtet wurde. Technisch ist heute viel mehr möglich: Firmenausweise mit RFID-Chips können verraten, wer mit wem zum Essen verabredet ist, wer durch welche Tür geht, wer wie oft die Kantine besucht. Oder das Firmen-Smartphone: Navigationsgerät, Terminplaner, Zugangstür ins Internet in einem. Mit dem Einloggen ins Betriebssystem sind Arbeitgeber aber auch in der Lage, lückenlose Tätigkeits- und Bewegungsprofile zu erhalten. Natürlich ist es Arbeitgebern erlaubt, die Leistung ihrer Mitarbeiter zu überprüfen. Aber wo sind die Grenzen? Welche Daten der Beschäftigten sind geschützt? Wie viel Privatheit muss auch am Arbeitsplatz gesichert sein? Birgid Becker und Expertinnen und Experten beantworten Ihre Fragen.


10.30 Uhr

 

 

Nachrichten


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.30 Uhr

 

 

Nachrichten


11.35 Uhr

 

 

Umwelt und Verbraucher


11.55 Uhr

 

 

Verbrauchertipp

Mini-Serie "Kfz-Haftpflicht": Wie funktioniert der Schadensfreiheitsrabatt?


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten



12.10 Uhr

 

 

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik


12.30 Uhr

 

 

Nachrichten


12.50 Uhr

 

 

Internationale Presseschau


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.30 Uhr

 

 

Nachrichten


13.35 Uhr

 

 

Wirtschaft am Mittag


13.56 Uhr

 

 

Wirtschaftspresseschau


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.10 Uhr

 

 

Deutschland heute


14.30 Uhr

 

 

Nachrichten


14.35 Uhr

 

 

Campus & Karriere


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Corso - Kunst & Pop


15.30 Uhr

 

 

Nachrichten


15.35 Uhr

 

 

@mediasres

Das Medienmagazin


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben


16.30 Uhr

 

 

Nachrichten


16.35 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Wirtschaft und Gesellschaft


17.30 Uhr

 

 

Nachrichten


17.35 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Kommentar


19.15 Uhr

 

 

Dlf-Magazin


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.10 Uhr

 

 

Aus Kultur- und Sozialwissenschaften


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten


21.05 Uhr

 

 

JazzFacts

Schlüssel zum Groove Der Kontrabassist Joscha Oetz und sein Projekt Urbanic Cycles Von Odilo Clausnitzer "Ich versuche, alle Stimmen meines Ensembles wie Perkussion-Instrumente einzusetzen" - so fasst Bassist Joscha Oetz die Idee seines Nonetts Urbanic Cycles zusammen. Die Band verbindet ungerade Metren, Hip-Hop-Ideen und zeitgenössischen Jazz zu einer hypnotischen Groove-Musik - zusammengehalten durch die Clave (Schlüssel), die grundlegende Rhythmuszelle der Latin Music. Sieben Jahre lebte der gebürtige Rheinländer Joscha Oetz in Lima. Als er 2011 nach Köln zurückkehrte, brachte er seine Erfahrungen mit der komplexen Rhythmik afro-peruanischer Musik in seine Arbeit als ambitionierter Jazzmusiker ein. Das Quintett Perfektomat war das Ergebnis. Urbanic Cycles ist - formal, klanglich und konzeptionell - dessen Erweiterung. Der Name der Band hat vielschichtige Konnotationen: Er bezieht sich auf die zyklische Anlage der Stücke ebenso wie auf den spirituellen Erlebnishorizont eines modernen Großstadtbewohners. Zum Ensemble gehören bundesweit renommierte Spieler aus Jazz und improvisierter Musik - darunter nicht ganz zufällig vier Frauen: Das gebe der Band eine ganz besondere Energie, findet Oetz. Im Frühjahr 2017 nahm er mit Urbanic Cycles im Deutschlandfunk Kammermusiksaal eine CD auf, die zum Zeitpunkt dieser ,JazzFacts'-Ausgabe veröffentlicht wird. Urbanic Cycles - Ein Meisterwerk des Bassisten Joscha Oetz


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.05 Uhr

 

 

Historische Aufnahmen

Sternstunden Luigi Cherubini Requiem für Männerchor und Orchester d-Moll Tschechischer Sängerchor Tschechische Philharmonie Leitung: Igor Markevitch Studio-Aufnahme von 1962 Luigi Cherubini, den Beethoven als einen der größten dramatischen Komponisten seiner Zeit erachtete, hatte zwar auch einige Erfolge als Opernkomponist, wandte sich dann aber vor allem der Kirchenmusik zu, mit der er internationalen Ruhm erreichte. Er schrieb insgesamt zwei Requien, das erste c-Moll Requiem von 1815 war noch für gemischten Chor und Orchester konzipiert. Doch als der damalige Erzbischof von Paris eine Aufführung bei einer Trauermesse untersagte, weil Frauenstimmen in der Kirche nicht erwünscht seien, fügte sich der schon betagte Komponist bei seinem zweiten d-Moll Werk und setzte es nur für Männerchor und Orchester. Die Uraufführung fand am 25. März 1838 in Paris statt, auf Wunsch war es dann auch Teil bei Cherubinis eigener Beerdigungszeremonie am 15. März 1842. Igor Markevitch, ukrainischer Herkunft, spielte das d-Moll Requiem mit dem Tschechischen Sängerchor und der Tschechischen Philharmonie 1962 ein. In den 60er-Jahren hatte er eine Vielzahl von Werken auch in der UdSSR produziert, die dann ebenfalls bei der Deutschen Grammophon Gesellschaft erschienen. Luigi Cherubinis d-Moll Requiem


22.50 Uhr

 

 

Sport aktuell


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.10 Uhr

 

 

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage (Wdh.)


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


01.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt


01.10 Uhr

 

 

Hintergrund

(Wdh.)


01.30 Uhr

 

 

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft (Wdh.)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Kommentare und Themen der Woche

(Wdh.)


02.10 Uhr

 

 

Dlf-Magazin

(Wdh.)


02.57 Uhr

 

 

Sternzeit


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.05 Uhr

 

 

Weltzeit

(Wdh.)


03.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik (Wdh.)


03.52 Uhr

 

 

Kalenderblatt


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Radionacht Information

Nachrichten um 4:30 Uhr