Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Nachrichten

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

05.05 Uhr

 

 

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

1042 Hörer

05.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

05.35 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

5928 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

06.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

06.35 Uhr

 

 

Morgenandacht

Claudia Nieser, Paderborn

1380 Hörer

06.50 Uhr

 

 

Interview

7113 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

07.05 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

5928 Hörer

07.15 Uhr

 

 

Interview

7113 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

07.35 Uhr

 

 

Börse

2455 Hörer

07.56 Uhr

 

 

Sport am Morgen

2642 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

08.10 Uhr

 

 

Interview

7113 Hörer

08.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

08.35 Uhr

 

 

Wirtschaftsgespräch

146 Hörer

08.47 Uhr

 

 

Sport am Morgen

2642 Hörer

08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen Am Mikrofon: Christoph Heinemann

5928 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 75 Jahren: In Berlin findet die Wannsee-Konferenz zur "Endlösung der Judenfrage" statt

3260 Hörer

09.10 Uhr

 

 

Europa heute

3042 Hörer

09.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

09.35 Uhr

 

 

Tag für Tag

Aus Religion und Gesellschaft

4400 Hörer

09.55 Uhr

 

 

Koran erklärt

Vorstellung und Erläuterung von Versen aus der Heiligen Schrift des Islams durch Vertreterinnen und Vertreter der Islamischen Theologie oder der Islamwissenschaft

297 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

10.10 Uhr

 

 

Lebenszeit

Den Täter im Visier Und wer kümmert sich um die Opfer? Am Mikrofon: Daniela Wiesler Hörertel.: 00800 - 4464 4464 lebenszeit@deutschlandfunk.de

561 Hörer

10.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

11.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

11.35 Uhr

 

 

Umwelt und Verbraucher

4216 Hörer

11.55 Uhr

 

 

Verbrauchertipp

2655 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

12.10 Uhr

 

 

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

5845 Hörer

12.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

12.50 Uhr

 

 

Internationale Presseschau

3268 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

13.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

13.35 Uhr

 

 

Wirtschaft am Mittag

3570 Hörer

13.56 Uhr

 

 

Wirtschaftspresseschau

1786 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

14.10 Uhr

 

 

Deutschland heute

3236 Hörer

14.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

14.35 Uhr

 

 

Campus & Karriere

2813 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Corso - Kultur nach 3

2822 Hörer

15.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

15.50 Uhr

 

 

Schalom

Jüdisches Leben heute

422 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

16.10 Uhr

 

 

Büchermarkt

Aus dem literarischen Leben

5498 Hörer

16.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

16.35 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Aus Naturwissenschaft und Technik

6395 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Wirtschaft und Gesellschaft

3836 Hörer

17.30 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

17.35 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

7445 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend

6530 Hörer

18.40 Uhr

 

 

Hintergrund

5950 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Kommentar

3740 Hörer

19.15 Uhr

 

 

Dossier

Die defekte Demokratie Wie ganz legale Wahlreformen die Wahl von Donald Trump begünstigt haben Von Thomas Reintjes Nach der amerikanischen Präsidentschaftswahl im November war die Überraschung groß: Entgegen aller Umfragen gewann der Republikaner Donald Trump. Wie konnten sich die Meinungsforscher nur so irren? - Der amerikanische Journalist Greg Palast meint: Vielleicht haben sie sich gar nicht geirrt. Vielmehr hätten Wahlämter und Politiker vor allem in republikanisch dominierten Bundesstaaten in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, dass Afroamerikaner und Angehörige anderen Minderheiten systematisch vom Wählen abgehalten oder ganz um ihr Wahlrecht gebracht wurden. Wenn etwa der gleiche Name in Wählerverzeichnissen verschiedener Bundesstaaten auftauchte, wurden Wähler in vielen Fällen einfach gestrichen - weil man unterstellte, dass sich der Wähler zweimal registriert haben könnte. Eine Anhörung oder weitere Recherche fand nicht statt. Afroamerikaner, asiatische Amerikaner oder Indigene haben besonders häufig gleichlautende Namen. Greg Palast schätzt, dass so bis zu eine Million Amerikaner bei der letzten Präsidentschaftswahl ihrer Stimme beraubt wurden. Thomas Reintjes hat Greg Palast nach der Wahl begleitet und mit ihm vermeintliche Mehrfachwähler und Wahlbetrüger besucht.

798 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

20.04 Uhr

 

 

Nachrichtenleicht - der Wochenrückblick in einfacher Sprache

aus der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion

13 Hörer

20.10 Uhr

 

 

Das Feature

Reise ins Zwischenland Die Dichterbrüder Klaus und Martin Merz Von Janko Hanushevsky Regie & Komposition: Merzouga Produktion: DLF/RBB 2017 "Ich träume immer noch von ihm, bis heute. Und ich glaube, die Träume sind immer noch unterwegs ihn auszuloten." Klaus Merz, preisgekrönter Lyriker und Prosaautor, blickt aus seinem Wohnzimmerfenster über das schweizerische Wynental. Vor kurzem ist er 70 geworden. Und der, den er in seinen Träumen noch immer auszuloten versucht, ist sein jüngerer Bruder Martin, der fünf Jahre nach Klaus auf die Welt gekommen und im Alter von 33 Jahren gestorben ist. Hydrozephalus lautete die Diagnose bei der Geburt. Zuhause lernte Martin lesen und schreiben. Als Klaus, bereits ein junger Dichter, zum Militärdienst einberufen wird, beginnt Martin Gedichte zu schreiben. Am heimischen Esstisch liest Klaus Merz aus dem Gedichtband des Bruders vor. Erzählt vom Leben als Außenseiter im Dorf und vom Zusammenhalt in der Familie. Erinnert sich an diese besondere Brüderbeziehung und reflektiert über seine Identität als weitgereister Dörfler, dessen kraftvolle Sprachbilder Menschen auf der ganzen Welt bewegen. Die Dichterbrüder Klaus und Martin Merz

3173 Hörer

21.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

21.05 Uhr

 

 

On Stage

New Orleans-Funk im Münsterland Grammy-Gewinner Jon Cleary & The Absolute Monster Gentleman Aufnahme vom 14.5.16 beim Bluesfestival Schöppingen Am Mikrofon: Tim Schauen Seit Jon Cleary in der britischen Grafschaft Kent im Alter von 15 Jahren mit dem Klavierspielen begann, ist er von Musik aus New Orleans fasziniert, dem New Orleans-Funk. Mit 20 Jahren siedelte er in die Stadt am Mississippi über - und startete eine Weltkarriere, die Anfang 2016 mit einem Grammy gekrönt wurde. Cleary, der Klavier und Gitarre spielt und singt, wurde in der Kategorie "Bestes Regionales Roots Musik Album" ausgezeichnet - und genau solche Musik spielte er beim 25. Bluesfestival. New Orleans-Funk im Münsterland

1622 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Milestones - Jazzklassiker

'Loose Tubes' mit Django Bates Die Geschichte einer besonderen britischen Big Band Von Karsten Mützelfeldt

95 Hörer

22.50 Uhr

 

 

Sport aktuell

2456 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

23.10 Uhr

 

 

Das war der Tag

Journal vor Mitternacht

4713 Hörer

23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne

2168 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Mitternachtskrimi

Das Kuhrennen Von Christian Hussel Regie: Ulrich Lampen Mit Johanna Gastdorf, Nico Holonics, Thomas Sarbacher, Claudia Jahn, Martin Rentzsch, Chengjun Xue, Georg Kaser, Oliver Kraushaar, Ming-Chen Lin, Yin Lin, Tatjana Lubenskaja, Sergej Sukhanov, Roman Vilkin u.v.a. Musik: Hans Well & die Wellbappn Produktion: SWR 2016 Länge: ca. 54' Gautzsch ist ein Kuhdorf mit einer maroden Schotterstraße, matschigen Wegen und keiner Straßenbeleuchtung, dafür einem jährlichen Kuhrennen über die Ackerpiste. Nofretete mit dem straffen Euter wird der Liebling von Mister Li aus Singapur, der in Asien über ein Spielcasino-Imperium herrscht. Li ist übers Internet auf das in Deutschland einmalige Dorfhappening aufmerksam geworden, und nun will er die Welt per Livestream daran teilhaben lassen. Schnell sind Verträge ausgehandelt, und noch schneller treibt Li tot in der Spree. Während die Vorbereitungen zum Rennen in dem rasch sanierten und mit einer Zuschauertribüne ausgestatteten Gautzsch vor Reportern von ARD, ZDF und anderen weltweiten Sendeanstalten vorangetrieben werden, sammeln sich rund ums Dorf auf den Anhöhen die Rächer und Erben von Mister Li. Panzerfäuste und Bulldozer verwandeln das harmonische Stillleben in ein veritables Schlachtengemälde. Doch bevor sich fast alle Nutznießer aus dem Leben geschossen haben, lässt sich die Bürgermeisterin auf ein gewagtes Liebesspiel ein und schenkt diesem kuriosen Treiben auf dem Land ein unerwartetes wie spannendes Endrennen. Das Kuhrennen

1684 Hörer

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

01.05 Uhr

 

 

Deutschlandfunk Radionacht

Jazz New Jazz im Sauerland Die Festivals in Altena und Balve in den 1970er-Jahren Am Mikrofon: Karl Lippegaus

588 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

02.05 Uhr

 

 

Sternzeit

410 Hörer

03.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer

03.55 Uhr

 

 

Kalenderblatt

3260 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten

85112 Hörer