Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Büchermarkt

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

05.30 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

05.35 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

4703 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

06.05 Uhr

 

 

Kommentar

2965 Hörer

06.10 Uhr

 

 

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen

926 Hörer

06.30 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

06.35 Uhr

 

 

Morgenandacht

Pfarrer Matthias Viertel, Kiel

1197 Hörer

06.50 Uhr

 

 

Interview

5859 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

07.05 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen

4703 Hörer

07.15 Uhr

 

 

Interview

5859 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

07.56 Uhr

 

 

Sport am Morgen

1630 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

08.10 Uhr

 

 

Interview

5859 Hörer

08.30 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

08.35 Uhr

 

 

Börse

1946 Hörer

08.47 Uhr

 

 

Sport am Morgen

1630 Hörer

08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen Am Mikrofon: Jürgen Zurheide

4703 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 350 Jahren: Molières Komödie "Der Menschenfeind" wird uraufgeführt

2415 Hörer

09.10 Uhr

 

 

Das Wochenendjournal

1121 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

10.05 Uhr

 

 

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Theater- und Opernregisseur Tilman Knabe Der 1970 in Mainz geborene Tilman Knabe zählt heute zu den erfolgreichen Theater- und Opernregisseuren seiner Generation in Deutschland. Ein zuweilen provokanter Regisseur, der gern einmal die Werke gegen den Strich bürstet und damit häufig die Toleranzbereitschaft nicht nur des Publikums, sondern auch der Sänger auf die Probe stellt. Da wird sein Essener 'Rheingold' zu einer Sex-and-Crime-Oper, in der Wotan zum König vom Kiez und Alberich zum Besucher einer Peepshow mutieren. Chorsänger in Knabes Deutung von Camille Saint-Saëns 'Samson et Dalila' an der Oper Köln ließen sich wegen einer inszenierten Massenvergewaltigung krankschreiben. Zum Theater war Knabe sehr früh gekommen. Er war bereits im Alter von sechs Jahren Kinderdarsteller an den Kölner Bühnen. Nach Abschluss seiner Schulzeit absolvierte Tilman Knabe ein Theaterregie-Studium bei August Everding an der Münchner Hochschule für Musik und Theater. Ein Theologiestudium, das sich anschloss, habe er "wegen der Gottesbeweise studiert". Nachdem ihm klar wurde, dass "die Existenz Gottes nicht zu beweisen ist", habe er das Studium aufgegeben. Damit sei für ihn die Zeit der Theologie vorbei gewesen. An deren Stelle trat die Theater- und Opernregie. Der Theater- und Opernregisseur Tilman Knabe

1408 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Gesichter Europas

Stolz und Scham in Matera - Geschichten eines Aufstiegs in Süditalien Mit Reportagen von Kirstin Hausen Am Mikrofon: Katrin Michaelsen (DLF 2015) Matera wird 2019 europäische Kulturhauptstadt. Die Stadt gehört zu den ältesten weltweit und liegt in der selbst Italienern kaum bekannten Region Basilikata zwischen Apulien und Kalabrien. Die 60.000 Einwohner Materas arbeiten mit Begeisterung auf 2019 hin, um der Welt zu zeigen, wie schön und einzigartig ihre Stadt ist. Jahrzehntelang ist ihnen das verwehrt worden. Jahrzehntelang haben sie sich geschämt, in Matera zu leben. Denn Matera galt als 'vergogna nazionale', als Schandfleck Italiens. Bis in die 50er-Jahre hinein lebten die Menschen hier zu Tausenden in den Sassi, in terrassenförmig aufsteigenden Höhlenwohnungen. Sie lebten mit Ziegen, Schweinen, Eseln unter einem Dach und waren der Inbegriff des rückständigen Südens. Nach dem Erscheinen des Romans 'Christus kam nur bis Eboli' von Carlo Levi empörte sich ganz Italien über die katastrophalen Lebensbedingungen in Matera und eine beispiellose Umsiedlung der Bevölkerung begann. Die Sassi verfielen. 1993 wurde die Höhlensiedlung UNESCO-Weltkulturerbe, und seitdem geht es aufwärts in Matera. Heute sind die Sassi eine viel besuchte Attraktion und beherbergen Künstler und Nachkommen der Umgesiedelten, die nun voller Stolz hier leben. Die Wiedergeburt Materas ist zur Hoffnung für ganz Süditalien geworden. Stolz und Scham in Matera

1222 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

12.10 Uhr

 

 

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik

4777 Hörer

12.50 Uhr

 

 

Internationale Presseschau

2459 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

13.10 Uhr

 

 

Themen der Woche

507 Hörer

13.30 Uhr

 

 

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten

628 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

14.05 Uhr

 

 

Campus & Karriere

1928 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Corso - Kultur nach 3

2029 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

16.05 Uhr

 

 

Büchermarkt

Bücher für junge Leser

4509 Hörer

16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation

5032 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Markt und Medien

749 Hörer

17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen

6040 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend

5305 Hörer

18.40 Uhr

 

 

Hintergrund

4804 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Kommentar

2965 Hörer

19.10 Uhr

 

 

Sport am Samstag

1426 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

20.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Hörspiel des Monats Eugénie Grandet (1/3) Hörspiel nach Honoré de Balzac Bearbeitung: Helmut Peschina Regie: Marguerite Gateau Produktion: DKultur 2015 Länge: 59'00 anschließend: Das Hörspielmagazin Neues aus der Welt der akustischen Kunst Aus der Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste: "Die Wahl des Stoffes, die unbedingte Liebe und Treue, wird dramaturgisch zu einem spannenden Lehrstück über die moderne Gesellschaft, in der das Geld zum höchsten Wert erklärt wird und in der für zwischenmenschliche Gefühle kein Raum zu sein scheint. Der 'verderbten Welt' versucht die anrührende Eugénie Grandet zu trotzen. Auch wenn Geiz und Habgier in Balzacs Roman, der 1834 als Teil seiner grandiosen 'Comédie humaine' erschienen ist, schließlich doch siegen, so haben sie nicht das letzte Wort. [...] Gelungen sind Hörspiele, die klassische Texte als Vorlagen haben, wenn sie nicht nur eine Spannung erzeugen, die den Hörer in den Bann zieht - und das auch noch bei drei Sendeterminen - sondern wenn es ihnen gelingt, den kanonisierten literarischen Werken durch die dramaturgischen und technischen Mittel eine ganz eigene, überraschende und aktuelle Bedeutungsebene zu verleihen. Der Produktion 'Eugenie Grandet' nach Honoré Balzac gelingt dies unter der Regie von Marguerite Gateau und in der Bearbeitung von Helmut Peschina absolut überzeugend."

2111 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Atelier neuer Musik

Vollbeschäftigung Das Bremer Ensemble KLANK Von Hanno Ehrler Ein Blecheimer, ein Laptop, eine Ananas, Violine, Gitarre und Kontrabass, damit entfalten die fünf Musiker des Ensembles KLANK einen faszinierenden Klang- und Geräuschkosmos. Die KLANK-Mitglieder, die alle in Bremen wohnen, sind improvisierende und klassisch ausgebildete Musiker. 2008 fanden sie zusammen, weil sie alle ihre künstlerische Arbeit über die Genregrenzen Jazz, neue Musik und Improvisation ausweiten wollten. Seitdem proben und spielen sie ununterbrochen, jede Woche mindestens einmal. Bei ihren Auftritten - in Clubs, klassischen Konzertsälen und Museen - gestalten sie kleine, fantasievolle Musiktheaterszenen, und sie beziehen bildende Kunst mit ein. KLANK versteht sich als Kollektiv, aber ohne Programm. Diese Sendung stellt die fünf Akteure vor, von denen ein jeder mit seiner ganz eigenen, sehr persönlichen Stimme spricht.

1092 Hörer

22.50 Uhr

 

 

Sport aktuell

2028 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Lange Nacht

Pathos, Punk und schwarzer Humor Eine Lange Nacht über Irish Folk Von Arian Fariborz und Petra Tabeling Regie: Jan Tengeler In Dublin und anderen irischen Städten hat sich in den vergangenen Jahren eine neue dynamische Stilrichtung innerhalb der Folk- und Songwriting-Tradition entwickelt. Vor allem junge irische Bands wie Lynched, Moxie oder Skipper's Alley aus Dublin knüpfen mit ihren Liedern direkt an die gesellschaftskritischen Songs ihrer Vorväter an. Der Urban Folk der Gegenwart verbindet traditionelle Musikkonzeptionen mit sozialkritischen Songinhalten. Es geht dabei um Themen wie Arbeitslosigkeit, Armut und Emigration, wie sie damals gang und gäbe waren und heute - im Zeichen der Wirtschaftskrise - wieder an Bedeutung für die jüngere Generation gewinnen. Eine 'Lange Nacht' über aktuelle Trends im Irish-Folk, über Satire und schwarzen Humor in der traditionellen irischen Musik und die wechselvolle Geschichte dieses Genres. Pathos, Punk und schwarzer Humor

1864 Hörer

23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne

1801 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Lange Nacht

Pathos, Punk und schwarzer Humor Eine Lange Nacht über Irish Folk Von Arian Fariborz und Petra Tabeling Regie: Jan Tengeler In Dublin und anderen irischen Städten hat sich in den vergangenen Jahren eine neue dynamische Stilrichtung innerhalb der Folk- und Songwriting-Tradition entwickelt. Vor allem junge irische Bands wie Lynched, Moxie oder Skipper's Alley aus Dublin knüpfen mit ihren Liedern direkt an die gesellschaftskritischen Songs ihrer Vorväter an. Der Urban Folk der Gegenwart verbindet traditionelle Musikkonzeptionen mit sozialkritischen Songinhalten. Es geht dabei um Themen wie Arbeitslosigkeit, Armut und Emigration, wie sie damals gang und gäbe waren und heute - im Zeichen der Wirtschaftskrise - wieder an Bedeutung für die jüngere Generation gewinnen. Eine 'Lange Nacht' über aktuelle Trends im Irish-Folk, über Satire und schwarzen Humor in der traditionellen irischen Musik und die wechselvolle Geschichte dieses Genres.

1864 Hörer

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

02.05 Uhr

 

 

Deutschlandfunk Radionacht

517 Hörer

02.07 Uhr

 

 

Konzertmomente

Krummhörner Orgelfrühling 2014 Carl Philipp Emanuel Bach Sonate D-Dur Wq 70,5 Felix Mendelssohn Bartholdy Sonate c-Moll für Orgel op. 65,2 Bas de Vroome, Orgel Aufnahme vom 27.5.14 in der ev.-ref. Kirche in Groothusen

109 Hörer

03.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

03.05 Uhr

 

 

Schlüsselwerke

John McGuire Frieze für 4 Klaviere Hermann Kretzschmar, Klavier Paulo Alvarez, Klavier Irmela Roelcke, Klavier Eun-Ju Kim, Klavier

105 Hörer

03.55 Uhr

 

 

Kalenderblatt

2415 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten

64627 Hörer

04.05 Uhr

 

 

Die neue Platte XL

94 Hörer