Jetzt läuft auf Deutschlandfunk Kultur:

Studio 9 - Der Tag mit ...

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

06.55 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Bahá'í


3 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

07.05 Uhr

 

 

Feiertag

Begräbnis ohne Pfarrer Wenn Laien katholische Beerdigungen leiten Von Andrea Wilke Katholische Kirche


22 Wertungen:      Bewerten

07.30 Uhr

 

 

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag Die Sache mit Ole Von Angela Bernhardt Gelesen von Anika Mauer Ab 6 Jahre Produktion: Deutschlandradio Kultur 2016 Moderation: Tim Wiese Eigentlich waren sich Lenya und Ole spinnefeind. Doch das sollte sich an dem Tag ändern, an dem sie zusammen im Lift stecken blieben. Lenya ist ein mutiges Mädchen, das sich nichts von den Jungen in ihrer Klasse sagen lässt. Auch nicht von Ole, obwohl der als der größte Angeber in der Klasse gilt. Ausgerechnet die beiden bleiben während der Bibliotheksführung zusammen im Lift stecken. Die Handys haben im Liftschacht keinen Empfang, der Notruf ist ohne Funktion. Und als wäre das nicht Stress genug, behauptet Ole auch noch unvermittelt, dass er Monstergeräusche hört. Nun stehen die beiden vor der Wahl: Eine mögliche Rettung abzuwarten oder sich selbst einen Weg in die Freiheit zu suchen.


9 Wertungen:      Bewerten

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

08.05 Uhr

 

 

Kakadu

Hörspieltag Rosalinde hat Gedanken im Kopf (2/2) Von Christine Nöstlinger Ab 6 Jahre Regie: Karin Lorenz Mit: Sophie Rois Produktion: Oetinger Media GmbH 2016 Länge: 43' Moderation: Tim Wiese Rosalinde möchte Torfrau werden, alle in der Schule lachen darüber. Da denkt sie sich Ersatzberufe aus: Baggerführerin, Försterin oder Schornsteinfegerin. Rosalindes Opa behauptet, er kenne ihre Gedanken im Kopf. Also übt die Erstklässlerin vor dem Spiegel, geheime Gedanken zu denken und dabei ganz unauffällig auszuschauen. Es funktioniert: Opa erkennt Rosalinde nicht wieder! Aber auch sonst hat Rosalinde geheime Gedanken, zum Beispiel wenn sie sich ausmalt, sie würde von einem Löwen gefressen. Solche wilden Geschichten erfindet Rosalinde nur, wenn sie böse mit ihren Eltern ist. Sollen sie doch sehen, wie sie ohne sie zurechtkommen!


48 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

09.05 Uhr

 

 

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin Moderation: Hannah Heinzinger sonntagmorgen@deutschlandfunkkultur.de


0 Wertungen:      Bewerten

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

10.30 Uhr

 

 

Sonntagsrätsel

Moderation: Ralf Bei der Kellen sonntagsraetsel@deutschlandfunkkultur.de


23 Wertungen:      Bewerten

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

11.05 Uhr

 

 

Deutschlandrundfahrt

Grenzenlose Identität Die deutschen Dänen im Grenzland Schleswig Von Hans-Otto Reintsch Das Unverwechselbare an ihnen ist ihre Offenheit. Sagen sie selbst, aber auch die Deutschen. Sie können sich ein Leben ohne die Dänen nicht mehr vorstellen. Alles hat sich längst vermischt. Arbeit, Kultur, Feste, Familie. Denn von der Grenze bis zum Nord-Ostsee-Kanal pflegt die dänische Minderheit ihre Sprache, ihre Kultur und einen eigenwilligen Lebensstil. 50.000 Dänen auf deutschem Boden. Der dänische Pfarrer Jon Hardon Hansen beispielsweise hat eine deutsche Frau, einen dänischen Vater, eine deutsche Mutter, predigt dänisch, denkt deutsch und singt bei der Andacht die erste Strophe dänisch, die zweite deutsch - und ist Fan von Borussia Mönchengladbach. Das liebenswürdige Zusammenleben zwischen Dänen und Deutschen funktioniert hier inzwischen so gut, dass man sich als immaterielles Weltkulturerbe der UNESCO bewerben möchte. Wie machen die Dänen das? Wie leben sie im Grenzland? Was halten die Deutschen davon? Wo sind all die Streitereien hin, die nicht erst im Krieg von 1864 begannen und nie zu enden schienen?


10 Wertungen:      Bewerten

11.59 Uhr

 

 

Freiheitsglocke


1 Wertung:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


4 Wertungen:      Bewerten

12.30 Uhr

 

 

Die Reportage


8 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

13.05 Uhr

 

 

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin


2 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

Religionen


6 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

Interpretationen

Ritterliches Virtuosenwerk Das Violinkonzert von Carl Nielsen Gast: Harald Eggebrecht, Musikpublizist Moderation: Ruth Jarre


29 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages


4 Wertungen:      Bewerten

17.30 Uhr

 

 

Nachspiel

Das Sportmagazin


10 Wertungen:      Bewerten

17.55 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt Wahlstudio

Europawahl und Bürgerschaftswahl in Bremen Moderation: Korbinian Frenzel


0 Wertungen:      Bewerten

18.30 Uhr

 

 

Hörspiel

Geburt eines Dichters im Bürgerkrieg Von Karl Günther Hufnagel Bearbeitung: Astrid Litfaß Regie: Andrea Getto Mit: Christian Berkel, Hilke Altefrohne, Angelika Bartsch, Frauke Poolmann, Reinhard von Stolzmann, Heinrich Giskes, Heidemarie Rohweder, Felix von Manteuffel, Abak Safaei-Rad, Anita Iselin, Ruth Marie Kröger, Elisa Ruz Campos Musik: Sabine Worthmann Ton: Helmuth Schick Produktion: HR 2006 Länge: 60'10 Auf den Reporter eines Boulevardblattes wurde geschossen. Der Anschlag beleidigt ihn. Er will ein anderer werden: ein Dichter. Der Reporter einer Boulevard-Zeitung sieht sich mit einer Konsequenz seiner gierigen, zynischen Schreiberei konfrontiert, mit der er nicht gerechnet hat: Auf ihn, der sich so vertraut mit den Gefühlen seiner Leser glaubt, wurde geschossen. Er macht sich auf die Suche nach dem möglichen Attentäter, der Angriff beleidigt ihn. Seinem Job, der Anbiederung, Erpressung und Niedrigkeit verlangt, versucht er durch die sentimentale Kultivierung einer anderen Seite in sich, der des Dichters, zu entkommen: Er gebiert sich selbst zum Dichter. Karl Günther Hufnagel, 1928 in München geboren, schrieb Romane, Erzählungen und zahlreiche Hörspiele, u.a. "Tanzparkett" (BR/RIAS Berlin 1983), "Wollen Sie alle mit mir fliehen?" (RIAS/SDR 1989), "Ein kleiner hässlicher Mann" (DLR Berlin/ORF 2003) und "Ohne Datum" (WDR 2006). Hufnagel starb 2004 in München. Geburt eines Dichters im Bürgerkrieg


91 Wertungen:      Bewerten

19.35 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt Wahlstudio

Europawahl und Bürgerschaftswahl in Bremen Moderation: Korbinian Frenzel


0 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

20.03 Uhr

 

 

Konzert

Musikfestspiele Saar Saarlandmuseum Saarbrücken Aufzeichnung vom 02.05.2019 Die besten Nachwuchskünstler Jan Cmejla, Klavier Ludwig van Beethoven Sonate A-Dur op. 2, Nr. 2 Frédéric Chopin Walzer As-Dur op. 34, Nr. 1 Nocturne cis-Moll, op. posth. Ballade Nr. 2 F-Dur, op. 38 Vítìzslav Novák Memories:Inquietto SergejRachmaninov Preludesop. 23 Nr. 4 und 5 Moderation: Holger Hettinger Der Internationale Radiowettbewerb "Concertino Praga" findet seit 1966 statt. Verantstaltet wird der Musikwettbewerb für junge Musikerinnen und Musiker in den Fächern Streicher, Bläser und Kammermusik vom Tschechischen Rundfunk. Die Eintrittskarte für eine Reise an die Moldau ist eine professionelle Aufnahme in einem Rundfunkstudio des Heimatlandes, die von der internationalen Jury anonym und ohne Kenntnis des Interpreten gehört wird. Die Gewinner erhalten eine Einladung zu einem großen Festkonzert im Prager Rudolfinum, die für nicht wenige die allererste Begegnung und das allererste Konzert mit Mikrofonen ist. 2019 gewann der 16-jährige Pianist Jan Cmejla.


151 Wertungen:      Bewerten

21.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt Wahlstudio

Europawahl und Bürgerschaftswahl in Bremen Moderation: Korbinian Frenzel


0 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage


25 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Freispiel

Wir sind schön, für hässliche Leute Von Dany Boudreault Übersetzung: Wolfram Höll Hörspielbearbeitung: Wolfram Höll, Susanne Janson Regie: Susanne Janson Mit: Hanna Plass, Julian Greis, Lina Hoppe, Dinah Hinz, Martin Butzke Komposition: Ulrich Bassenge Ton: Tom Willen Produktion: SRF 2018 Länge: 52'13 Eine Jugend in der Provinz, so normal wie trostlos. Es gibt Jungs und es gibt Mädchen. Und dazwischen? Eine Jugend in der Provinz: Schule, Rumhängen und samstagabends Bowling. Es gibt Jungs und es gibt Mädchen. Dazwischen? Leerstelle! Doch dann geht eine Tür auf. Eine Autotür. Also einsteigen und hoffen, dass der Fahrer einen bedrängt und man etwas herausfindet über sich. Junge Frau - junger Mann? Hier ist die Einordnung aufgehoben und eine Odyssee beginnt. Dany Boudreault, 1983 geboren in Québec, französisch-kanadischer Autor, Lyriker und Schauspieler. Er verbrachte seine Jugend in der kanadischen Provinz, in Métabetchouan am Lac-St-Jean. Er studierte an der École nationale de théâtre du Canada in Montréal und ist heute ein vielbeschäftigter Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler. Überdies schreibt er Gedichte und Theaterstücke. Erste Theatertexte: "Et j' ai entendu les vieux dragons battre sous la peau" (2004), "Un genre d'épopée" (2014), deutsche Übersetzung 2017 von Wolfram Höll unter dem Titel "Wir sind schön, für hässliche Leute". Dany Boudreaults Gedichte wurden in den Zeitschriften "Exit" und "Revue Estuaire" veröffentlicht. Er lebt in Montréal. Wir sind schön, für hässliche Leute


21 Wertungen:      Bewerten

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

01.05 Uhr

 

 

Tonart

Klassik Moderation: Haino Rindler "Das einzige Paradies ist das verlorene Paradies" schrieb Marcel Proust. Und dennoch kann die Sehnsucht nach dem Paradies beflügeln. Zumindest ist das eine These des Oboisten Albrecht Mayer, dessen neues Album "Longing for Paradise" paradiesische Klänge verspricht. Das Oboenkonzert von Richard Strauss oder "Le tombeau de Couperin" von Maurice Ravel sind Werke, die in einem eigentümlichen Gegensatz zu den Entstehungsumständen stehen und die tatsächlich so etwas wie eine Version vom Paradies verkörpern. Albrecht Mayer spricht in der Sendung über die Herausforderung, Strauss zu spielen und über eine Entdeckung, die er in Amerika machte: das Concerto in One Movement von Eugène Goossens, dessen skandalumwittertes Leben ebenso spannend ist wie seine vom französischen Impressionismus beeinflusste Musik.


23 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


59 Wertungen:      Bewerten