Jetzt läuft auf Deutschlandradio Kultur:

Tonart

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

05.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

314 Hörer

05.30 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

05.50 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 125 Jahren: Der argentinische Tangomusiker José Martínez geboren

657 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

06.23 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Thomas Broch Katholische Kirche

317 Hörer

06.30 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

06.40 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons

528 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

07.20 Uhr

 

 

Politisches Feuilleton

474 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

07.40 Uhr

 

 

Interview

658 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

08.20 Uhr

 

 

Frühkritik

46 Hörer

08.30 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

08.50 Uhr

 

 

Buchkritik

51 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

09.07 Uhr

 

 

Im Gespräch

222 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

10.07 Uhr

 

 

Lesart

Das Literaturmagazin

730 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

11.07 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag

1818 Hörer

11.30 Uhr

 

 

Chor der Woche

8 Hörer

11.35 Uhr

 

 

Folk

25 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

12.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Mittag

314 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

13.30 Uhr

 

 

Länderreport

1143 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

14.07 Uhr

 

 

Kompressor

Das Kulturmagazin

101 Hörer

14.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

2387 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Kakadu

2355 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Musiktag

u.a. Klassik für Einsteiger Von Ulrike Timm Moderation: Patricia Pantel

28 Hörer

15.30 Uhr

 

 

Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag

1818 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

17.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Abend

314 Hörer

17.20 Uhr

 

 

Kommentar

57 Hörer

17.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

2387 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

18.30 Uhr

 

 

Weltzeit

Moderation: Angelika Windloff Zerstört oder verhökert - Kulturgüter in Syrien Von Cornelia Wegerhoff Wer geht noch nach Timbuktu? - Der schwierige Wiederaufbau der Heiligtümer Von Alexander Göbel Dish Painting - Die bunten Satellitenschüsseln auf Kairos Dächern Von Sabine Brütting Wer geht noch nach Timbuktu? - Der schwierige Wiederaufbau der Heiligtümer Ein sagenumwobener, magischer Ort war die Wüstenstadt Timbuktu in Mali, bevor Islamisten die meisten Mausoleen der Heiligen niedergerissen und Teile der berühmten Manuskript-Sammlung verbrannt hatten. Jetzt sollen die zerstörten Kulturgüter restauriert oder wiederaufgebaut werden - angesichts der zunehmend angespannten Sicherheitslage in Mali ein schwieriges Unterfangen.

871 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

19.07 Uhr

 

 

Zeitfragen. Wirtschaft und Umwelt

Magazin

19 Hörer

19.30 Uhr

 

 

Zeitfragen. Feature

Manipulation statt Information Sind wir auf dem Weg zur PR-Republik? Von Peter Podjavorsek Immer stärker und mit immer subtileren Mitteln beeinflussen die PR-Branche und ihre Auftraggeber, was und wie berichtet wird. Längst finden ihre Texte unverändert den Weg in die Presse. Sie nisten sich in sozialen Netzwerken und Online-Medien ein, setzen Themen, bestimmen Diskussionen und umgarnen Journalisten, damit sie im Sinne eines Unternehmes oder eine Branche berichten. Manche, wie Apple, gängeln die Medien regelrecht, andere, wie der Verband der Lebensmittelwirtschaft, gründen einen 'unabhängigen' Expertenrat und veranstalten Symposien, um die Deutungshoheit in der Öffentlichkeit an sich zu ziehen. Wie spinnt die PR-Industrie ihre Fäden? Mit welchen Strategien und Taktiken versuchen Unternehmen, die öffentliche Meinung zu beeinflussen? Auf der Spur der heimlichen Meinungsmacher.

167 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

20.03 Uhr

 

 

Konzert

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik Hebbel am Ufer Berlin Aufzeichnung vom 22.01.2015 Oscar Bianchi "Ante litteram" für sechs Stimmen a cappella (2011-2013) Text: Oscar Bianchi nach David Foster Wallace, Friedrich Nietzsche und dem Vigyan Bairav Tantra Sergej Newski "Und dass der Tod nicht fern bleibt" für Sprecher und Streichquartett (2005) Text: Michael Lentz Stefan Keller "Dunkel ist das WAR" für sechs Stimmen (2014) auf Anagramme von Unica Zürn (Uraufführung) Sergej Newski "...was fliehen Hase und Igel, spritzt Blut durch die heiße Luft" Ein Monolog für sechs Stimmen (2004) Text: Einar Schleef Luca Francesconi "Herzstück" für sechs Stimmen auf einen Text von Heiner Müller Neue Vocalsolisten Stuttgart: Johanna Zimmer, Sopran Susanne Leitz-Lorey, Sopran Truike van der Poel, Mezzosopran Daniel Gloger, Countertenor Martin Nagy, Tenor Guillermo Anzorena, Bariton Andreas Fischer, Bass Martin Engler, Sprecher Sonar Quartett: Susanne Zapf, Violine Wojciech Garbowski, Violine Nikolaus Schlierf, Viola Cosima Gerhardt, Violoncello Ein Konzert in enger Beziehung zur Literatur. "Ante litteram" nennt Oscar Bianchi sein Werk, das sich der Inspiration durch so unterschiedliche Bücher wie "Infinite Jest" von David Foster Wallace, Friedrich Nietzsches "Der Antichrist" und das Vigyan Bairav Tantra verdankt. Ein Anagramm der Lyrikerin Unica Zürn bildet den literarischen Bezugspunkt für ein neues Vokalwerk des Schweizer Komponisten Stefan Keller. Gleich zweifach ist Sergej Newski vertreten. Sein Streichquartett setzt sich mit dem Lyriker Michael Lentz auseinander, sein Vokalstück bezieht sich auf ein Theaterstück von Einar Schleef. Heiner Müllers Dramolett "Herzstück" schließlich verwandelt sich bei Luca Francesconi in ein vielschichtiges, hintergründiges, sarkastisches Drama. Hase und Igel literarisch

9391 Hörer

21.30 Uhr

 

 

Hörspiel

Die hartnäckige Schnecke Von Rachid Boudjedra Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer Regie: Stefanie Hoster Komposition: Jean Szymczak Mit: Martin Reinke Ton: Thorsten Weigelt, Jean Szymczak Produktion: Deutschlandradio Berlin 2004 Länge: 54'20 (Wdh. v. 21.05.2004) Der Chef der städtischen Rattenbekämpfungszentrale ist ein mutiger Kämpfer gegen die fünf Millionen Ratten der Stadt. Bedroht fühlt er sich von der Schnecke. "Als ich das Haus verließ, habe ich sie gesehen, immer noch an derselben Stelle. Ein wahrer strategischer Beobachtungsposten. Mit gekreuzten Hörnern. Aufgerichtetem Gehäuse. Aggressiv. Zum Angriff bereit. Ich habe nicht reagiert." Der Chef der städtischen Rattenbekämpfungszentrale ist ein mutiger Kämpfer gegen die fünf Millionen Ratten der Stadt. Bedroht fühlt er sich allerdings von der Schnecke, die besonders an Regentagen die Verfolgung aufnimmt. Rachid Boudjedra, geboren 1941 in Aïn Beïda (Algerien), studierte Philosophie in Algier und Paris. Seit 1965 schreibt er Gedichte, Romane, Essays und Drehbücher auf Französisch und Arabisch. Für seinen ersten Roman 'La répudiation' ('Die Verstoßung') erhielt er den von Jean Cocteau gestifteten 'Prix des enfants terribles'. Sein vorletzter Roman 'Les Figuiers de Barberie' (2010) ist mit dem 'Prix du Roman Arabe' ausgezeichnet worden.

4231 Hörer

22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

329 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage

3110 Hörer

23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

2387 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Neue Musik

Georg Katzer Quintett (1991) De natura hominis Hörstück nach La Mettrie (1997) für Tonband Streichermusik I (1971) für 14 Solostreicher Steffen Tast, Violine Imke Dithmar, Violine Friedemann Mittenentzwei, Viola Ringela Riemke, Violoncello Annette Reinfurth, Kontrabass Rundfunksinfonieorchester Berlin Leitung: Michail Jurowski

625 Hörer

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

01.05 Uhr

 

 

Tonart

Rock Moderation: Christian Graf

1818 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

03.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10130 Hörer