Jetzt läuft auf Deutschlandfunk:

Hörspiel

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten


05.30 Uhr

 

 

Nachrichten


05.35 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kommentar


06.10 Uhr

 

 

Informationen am Morgen

Berichte, Interviews, Reportagen


06.30 Uhr

 

 

Nachrichten


06.35 Uhr

 

 

Morgenandacht

Pastoralreferent Martin Wolf, Kaiserslautern Katholische Kirche


06.50 Uhr

 

 

Interview


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.05 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen Zeitungen


07.15 Uhr

 

 

Interview


07.30 Uhr

 

 

Nachrichten


07.56 Uhr

 

 

Sport am Morgen


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.10 Uhr

 

 

Interview


08.30 Uhr

 

 

Nachrichten


08.35 Uhr

 

 

Börse


08.47 Uhr

 

 

Sport am Morgen


08.50 Uhr

 

 

Presseschau

Aus deutschen und ausländischen Zeitungen


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

Kalenderblatt

Vor 70 Jahren: Mit der Abschaltung des Stroms in den Westsektoren beginnt die Berliner Blockade


09.10 Uhr

 

 

Das Wochenendjournal


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.05 Uhr

 

 

Klassik-Pop-et cetera

Am Mikrofon: Der Musikwissenschaftler und Schriftsteller Norbert Niemann "Da war das Land und das Bier und da waren diese Schallplatten", so beschreibt Norbert Niemann die Stimmung seiner Jugend in der niederbayerischen Provinz. Eigentlich wollte der 1961 geborene Schriftsteller Jazzgitarrist werden. Als Sänger, Texter und Instrumentalist der New Wave Band Diebe der Nacht bespielte er Bühnen in und um Regensburg, bevor er Mitte der 80er-Jahre in München Musik- und Literaturwissenschaften studierte. 1997 wurde er für einen Auszug aus seinem Debütroman ,Wie man's nimmt' mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet, der erste Preis von vielen, die Norbert Niemann bisher erhalten hat. Musik und Literatur sind in seinem Leben und Werk untrennbar miteinander verbunden. Bei ,Klassik-Pop-et cetera' präsentiert der leidenschaftliche Erzähler Norbert Niemann seine Lieblingsstücke von Captain Beefheart bis Bruckner. Der Schriftsteller Norbert Niemann


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.05 Uhr

 

 

Gesichter Europas

Jenseits der Propaganda - Der Konflikt um Katalonien von Julia Macher und Hans Günter Kellner "Wir konstituieren die katalanische Republik als unabhängigen und souveränen, demokratischen und sozialen Rechtsstaat." Am 27. Oktober 2017 erklärte das katalanische Parlament die Unabhängigkeit der Region von Spanien. Eine rein symbolische Erklärung, haben zahlreiche Abgeordnete später beteuert. Ein Putschversuch, heißt es aus Madrid. Doch so laut die nationalistische Propaganda auf beiden Seiten sein mag: Der Konflikt zwischen den Machtzentren Barcelona und Madrid ist kein Streit verfeindeter Volksgruppen. Denn weder sind alle 7,5 Millionen Katalanen für die Unabhängigkeit, noch verschließen sich in Madrid alle einer Verständigung. Auch deshalb gibt es Grund zur Hoffnung.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten



12.10 Uhr

 

 

Informationen am Mittag

Berichte, Interviews, Musik


12.50 Uhr

 

 

Internationale Presseschau


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten


13.10 Uhr

 

 

Themen der Woche


13.30 Uhr

 

 

Eine Welt

Auslandskorrespondenten berichten


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten


14.05 Uhr

 

 

Campus & Karriere


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten


15.05 Uhr

 

 

Corso - Kunst & Pop

Das Musikmagazin


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.05 Uhr

 

 

Büchermarkt

Bücher für junge Leser


16.30 Uhr

 

 

Forschung aktuell

Computer und Kommunikation


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.05 Uhr

 

 

Streitkultur


17.30 Uhr

 

 

Kultur heute

Berichte, Meinungen, Rezensionen


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.10 Uhr

 

 

Informationen am Abend


18.40 Uhr

 

 

Hintergrund


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten


19.05 Uhr

 

 

Kommentar


19.10 Uhr

 

 

Sport am Samstag


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Franz Kafka - Der Bau Hörspiel von Rebekka David Regie: Rebekka David Komposition: Matthias Erhard Mit Bernardo Arias Porras, Jenny König Produktion: Dlf in Kooperation mit der Schauspielschule Ernst Busch 2018 Mentorin: Elisabeth Panknin Länge: 45'09 Nach Venus Liebe Terror Hörstück von Dennis Metaxas Regie: Dennis Metaxas Mit Dennis Metaxas Produktion: Dlf in Kooperation mit der Schauspielschule Ernst Busch 2018 Mentorin: Elisabeth Panknin Länge: ca.25' Franz Kafka - Der Bau Die Tür hinter sich zuziehen, sich vor der Welt verschließen, sich einmal nur um sich selbst sorgen, taub und blind sein für eine immer bedrohlicher werdende Welt. einer undurchschaubaren Welt. Die Motive des Protagonisten aus Kafkas Erzählung ,Der Bau' sind nachvollziehbar. Und doch steigt Angst und die Panik, je mehr Sicherungsmaßnahmen getroffen werden... Nach Venus Liebe Terror Dennis Metaxas spricht und inszeniert seine eigenen Texte. Wortkaskaden, Sprechgesänge: "Sie haben keine Ahnung wovon Sie sprechen. Ich sterbe. Ich bin ein kranker Mensch. In meinem Leben habe ich versucht Universitäten zu gründen. Ich habe versucht fremde Planeten zu entdecken. Und ja Sie haben Recht, ich habe versucht eine Lokomotive zu werden. Ich habe versucht den Krieg der Völker in den Krieg der Klassen zu verwandeln. Ich war in Griechenland und habe Antigone kennengelernt. Ich habe an ihrer Seite gekämpft. Nachts. Unter dem schwefelnden Mondlicht, sind wir über Thebens Barrikaden geflogen und auf Venus gelandet um Polyneikes zu beerdigen ...." "Franz Kafka - Der Bau" und "Nach Venus Liebe Terror"


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.05 Uhr

 

 

Atelier neuer Musik

Revisited Forum neuer Musik 2007 Milica Paranosic Al' Airi Lepo Sviri Ljubica Maric Torso Irene Popovic Dodole Bákos Árpad, Holzblasinstrumente European Music Project Mike Svoboda, Musikalische Leitung Aufnahme vom 23.3.2007 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal Am Mikrofon: Frank Kämpfer Was ist Balkan? Eine Region? Ein schöner Mythos? Ein folkloristisches Lebensgefühl? Das Forum neuer Musik begab sich im März 2007 auf den Weg, um nach Gegenwart und Avantgardepotenzialen im Südosten Europas zu suchen. Der Eröffnungsabend verband Istanbul, Belgrad und Sofia. Das Eröffnungskonzert der Formation European Music Project spannte den Bogen von strenger Kammermusik der 1909 geborenen Belgraderin Ljubica Mariæ bis zu elektroakustisch erweiterten Klängen des Bulgaren Bojidar Spassov und der serbisch-amerikanischen Medienkünstlerin Milica Paranosic. Bákos Árpad, Spezialist für traditionelle Holzblasinstrumente, bot dazwischen traditionelle Musik. Und die Münchner Pianistin Aylin Aykan suggerierte zur Forumseröffnung im Klavier Klänge der türkischen Laute und Kastenzither. - Was erzählt all dies beim Wiederhören elf Jahre danach?


22.50 Uhr

 

 

Sport aktuell


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.05 Uhr

 

 

Lange Nacht

Sprachwurzellos Eine Lange Nacht über den Schriftsteller und Nervenarzt Hans Keilson Von Daniela Herzberg Regie: die Autorin Hans Keilson (1909 - 2011) spielte bei Tanzveranstaltungen im Berlin der 20er-Jahre Trompete. Spielfreude und Eleganz prägen auch seine Romane, Gedichte und Essays. Schon mit 23 veröffentlichte er seinen ersten Roman. Dann wirbelte die Emigration das Leben des jungen jüdischen Arztes und Schriftstellers durcheinander. Erst in hohem Alter erlebte er, wie sein Werk in viele Sprachen übersetzt wurde und Weltruhm erlangte. Sein Berufsleben als Nervenarzt und Psychoanalytiker widmete er den jüdischen Kriegswaisen in den Niederlanden und allen Kindern, die Opfer von Krieg und Verfolgung wurden. Nach dem deutschen Überfall auf sein Exilland Holland schloss er sich dem Widerstand an. Er besuchte jüdische Kinder in ihren Verstecken, um ihnen seelisch beizustehen. In einer einzigartigen Langzeitstudie zeichnete er später ihre Lebenswege nach. Geschult an den Katastrophen des 20. Jahrhunderts entwickelte er ein neues Verständnis von Trauma, das Helfer in Kriegsgebieten weltweit dazu ermutigt, das Leid von Kindern zu lindern. Sprachwurzellos


23.57 Uhr

 

 

National- und Europahymne


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

Lange Nacht

Sprachwurzellos Eine Lange Nacht über den Schriftsteller und Nervenarzt Hans Keilson Von Daniela Herzberg Regie: die Autorin Hans Keilson (1909 - 2011) spielte bei Tanzveranstaltungen im Berlin der 20er-Jahre Trompete. Spielfreude und Eleganz prägen auch seine Romane, Gedichte und Essays. Schon mit 23 veröffentlichte er seinen ersten Roman. Dann wirbelte die Emigration das Leben des jungen jüdischen Arztes und Schriftstellers durcheinander. Erst in hohem Alter erlebte er, wie sein Werk in viele Sprachen übersetzt wurde und Weltruhm erlangte. Sein Berufsleben als Nervenarzt und Psychoanalytiker widmete er den jüdischen Kriegswaisen in den Niederlanden und allen Kindern, die Opfer von Krieg und Verfolgung wurden. Nach dem deutschen Überfall auf sein Exilland Holland schloss er sich dem Widerstand an. Er besuchte jüdische Kinder in ihren Verstecken, um ihnen seelisch beizustehen. In einer einzigartigen Langzeitstudie zeichnete er später ihre Lebenswege nach. Geschult an den Katastrophen des 20. Jahrhunderts entwickelte er ein neues Verständnis von Trauma, das Helfer in Kriegsgebieten weltweit dazu ermutigt, das Leid von Kindern zu lindern.


01.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten


02.05 Uhr

 

 

Deutschlandfunk Radionacht


02.07 Uhr

 

 

Klassik live

Musikfest Erzgebirge 2016 Heinrich Schütz 'Frohlocket mit Händen und jauchzet dem Herren' Geistliche Konzerte aus den 'Symphoniae Sacrae' Dorothee Mields, Sopran David Erler, Altus Georg Poplutz, Tenor Tobias Mäthger, Tenor Felix Rumpf, Bariton Felix Schwandtke, Bass Dresdner Barockorchester Beate Röllecke, Orgel Leitung: Matthias Müller Aufnahme vom 13.9.2016 aus der Trinitatiskirche in Zwönitz


03.00 Uhr

 

 

Nachrichten


03.05 Uhr

 

 

Heimwerk

Gustav Mahler Sinfonie Nr. 4 G-Dur Hanna-Elisabeth Müller, Sopran Düsseldorfer Symphoniker Leitung: Adam Fischer


03.55 Uhr

 

 

Kalenderblatt


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten


04.05 Uhr

 

 

Die neue Platte XL