Jetzt läuft auf Deutschlandradio Kultur:

Lesart

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

05.05 Uhr

 

 

Aus den Archiven

Sieh' immer den künftigen Buddha in mir, oder: Vom Alex zum Pazifik Ein Nina-Hagen-Porträt Von Olaf Leitner und Matthias Hanselmann RIAS 1983 Vorgestellt von Martin Hartwig "David Bowie und ich sind ja nun mal ganz klar Messengers from Heaven. Und man will uns immer wieder dahin haben, wo wir hinjehörn. Aber da komm wir von ganz alleene wieder hin, da brauch uns keener mit' m Arschtritt rauszuschmeißen." Das sagte Nina Hagen 1983 im Gespräch mit dem RIAS, und man versteht dennoch, was sie meinte. Rund um ein ungewöhnliches Interview mit der mal albernden und dann wieder todernsten Künstlerin bauten Olaf Leitner und Matthias Hanselmann ein Porträt von Nina Hagen, die zu dieser Zeit in New York wohnte.

737 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

06.07 Uhr

 

 

Studio 9

Kultur und Politik am Morgen

403 Hörer

06.23 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Michael Becker Evangelische Kirche

333 Hörer

06.30 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

06.40 Uhr

 

 

Aus den Feuilletons

558 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

07.20 Uhr

 

 

Kommentar der Woche

9 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

07.40 Uhr

 

 

Interview

687 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

08.20 Uhr

 

 

Frühkritik

66 Hörer

08.30 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

08.50 Uhr

 

 

Buchkritik

75 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

09.05 Uhr

 

 

Im Gespräch

Live mit Hörern 0 08 00.22 54 22 54 gespraech@deutschlandradiokultur.de

298 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Lesart

Das politische Buch

850 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

454 Hörer

12.30 Uhr

 

 

Schlaglichter

Der Wochenrückblick

349 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

13.05 Uhr

 

 

Breitband

Medien und digitale Kultur

568 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

14.05 Uhr

 

 

Rang 1

Das Theatermagazin

42 Hörer

14.30 Uhr

 

 

Vollbild

Das Filmmagazin

56 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

16.05 Uhr

 

 

Echtzeit

Das Magazin für Lebensart

71 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport

454 Hörer

17.30 Uhr

 

 

Tacheles

288 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Feature

Die Liebe zum Standard Feldforschungen in der Welt der Kaninchenzüchter Von Jörn Klare Regie: Nicole Paulsen Mit: Birgit Bücker, Anne Leßmeister, Jörn Klare Ton: Johanna Fegert Produktion: SWR 2014 Länge: 54' Jörn Klare war schon in fast aller Welt. Jetzt aber führen ihn seine Recherchen in eine besonders fremde Szene: die Welt der deutschen Kaninchenzüchter. Jörn Klare war schon in fast aller Welt und an beinahe jedem Krisenherd. Jetzt aber führen ihn seine investigativen Recherchen in eine besonders fremde und ferne Szene: die Welt der deutschen Kaninchenzüchter. Das Wenige, das man über sie weiß, stammt aus dem Lokalteil der Zeitung. Dort, wo angeblich jeder Reporter mal angefangen hat (um möglichst schnell weg- und weiterzukommen), erschließt sich dem Autor ein vielfältiger Kosmos mit komplexen Regeln und Gebräuchen. Allen voran: der >Standard<, der buchstäblich kaninchenhaarklein festschreibt, was ein schönes Kaninchen von einem weniger schönen unterscheidet. Die Kleintierwelt als Großmetapher. Jörn Klare hat auch versucht, mit den Kaninchen selbst zu sprechen. Jörn Klare, 1965 geboren, lebt als Autor in Berlin. 2008 und 2012 erhielt er den Robert-Geisendörfer-Preis. Am 2. Mai um 18.05 wird sein Feature 'Die Kinder des Premysl Pitter' bei Deutschlandradio Kultur urgesendet. Die Liebe zum Standard

884 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

19.05 Uhr

 

 

Oper

Royal Opera House, Covent Garden, London Aufzeichnung vom 31.01.2015 Umberto Giordano "Andrea Chénier" Oper in vier Akten Libretto: Luigi Illica Andrea Chénier - Jonas Kaufmann, Tenor Carlo Gérard - Željko Lucic, Bariton Maddalena de Coigny - Eva-Maria Westbroeck, Sopran Bersi - Denyce Graves, Mezzosopran Madelon -Elena Zilio, Mezzosopran Contessa de Coigny -Rosalind Plowright, Mezzosopran Roucher - Roland Wood, Bass Pietro Fléville - Peter Coleman-Wright, Bass Fouquier-Tinville - Eddie Wade, Bass Mathieu - Adrian Clarke, Bariton The Incredible - Carlo Bosi, Tenor Abbé - Peter Hoare, Tenor Schmidt - Jeremy White, Bass Major Domo - John Cunningham, Bassbariton Dumas - Yuriy Yurchuk, Bass Chor und Orchester des Royal Opera House Leitung: Antonio Pappano

1455 Hörer

21.15 Uhr

 

 

Die besondere Aufnahme

Klavierkonzerte aus Schweden Henning Mankell Klavierkonzert op. 30 Gösta Nystroem "Concerto ricercante" für Klavier, Streicher, Perkussion, Harfe und Celesta Anna Christensson, Klavier Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz Leitung: Roberto Paternostro Produktion: Deutschlandradio Kultur 2015

857 Hörer

22.30 Uhr

 

 

Lesung

Aus "Sepia" von Helga Schütz Gelesen von der Autorin (Wdh. v. 29.12.2012)

549 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage

3160 Hörer

23.30 Uhr

 

 

Kulturnachrichten

2515 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Literatur

Zimtstraßen, Veilchenworte und Moschusgedanken Ein Spaziergang durch die Duftwelten der Literatur Von Anat Kalman (Wdh. v. 28.08.2003) Weihrauch, Rosmarin und Rosendüfte durchziehen die Literaturgeschichte, Aromen beschreiben Stimmungen und schärfen die Sinne für Landschaften. Ganz gleich, ob es sich um die Gewürznelkendüfte in den Straßen des alten Roms eines Plinius, um das Rosmarin als Liebesduft im Roman des spanischen Ritters Cifar oder um den unschuldigen Veilchenduft der Madelaine Ferrat von Emile Zola handelt, in der europäischen Literaturgeschichte sind Duftnoten und Parfums mehr als nur zufällige Beigaben. Sie beschreiben Gefühle, Temperamente, Stimmungen, Landschaften und Zeiten, ihre Auswahl unterliegt keineswegs dem Zufall. Düfte haben ihre 'objektiven' Klangfarben und ihre 'Tonleitern', die von Menschen immer wieder gleich empfunden werden. Deshalb sind sie eine nicht zu unterschätzende literarische Komponente, die bei den französischen Schriftstellern des 19. Jahrhunderts ihren Höhepunkt erfährt und im 20. Jahrhundert durch den Roman 'Das Parfum' von Patrick Süsskind erneut die Sinne betört.

503 Hörer

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

01.05 Uhr

 

 

In Concert

Eurosonic Festival Groningen 2015 Aufzeichnungen vom 14. - 17.01.2015 u.a. mit Mister & Mississippi (Niederlande), Ylja (Island), Ibeyi (Frankreich/Cuba), Talisco (Frankreich), Joco (Deutschland), Ella Eyre (Großbritannien) Moderation: Holger Beythien Die wichtigsten Newcomer des letzten Jahres. Auch 2015 ging im Januar das wohl wichtigste europäische Newcomer-Festival über die großen und kleinen Bühnen von Groningen. Mit seiner Popmusik-Konferenz und den Konzerten hat sich die niederländische Stadt mit dem Eurosonic Noorderslag-Festival längst zu einem der angesagtesten Branchentreffs der europäischen Popmusik etabliert. Mehr als 41000 Festival-Besucher, davon 400 Konferenzteilnehmer, waren in diesem Jahr dabei. Die 345 Konzerte gaben Bands und Musiker aus 29 Ländern und deckten so gut wie alle Formen und Spielarten der aktuellen Popmusik ab. Der Niederländische Rundfunk (NPO) hat einige Konzerte mitgeschnitten.

1941 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

03.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten

10977 Hörer