Jetzt läuft auf Deutschlandradio Kultur:

Weltzeit

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

06.55 Uhr

 

 

Wort zum Tage

Hindu-Gemeinde

475 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

07.05 Uhr

 

 

Feiertag

Kraft der Erinnerung - Fesseln der Erinnerung Von Elena Griepentrog Katholische Kirche Ohne Erinnerung keine Zukunft, heißt es oft. Und es ist viel Wahres dran. Erinnerung schafft Wurzeln, Identität und insgesamt eine kraftvolle Basis für die Zukunft. Doch nicht jede Erinnerung ist gesund. Manches kann auch fesseln, lähmen und jegliche eigene Gestaltung verhindern.

325 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Kakadu für Frühaufsteher

Erzähltag Der lachlose Herr Ohnedies Von Herbert Friedmann Gelesen von Friedhelm Ptok Ab 6 Jahren Produktion Deutschlandradio Kultur 2008 Moderation: Ulrike Jährling Herr Ohnedies hat sein Lachen verloren und nun feiert er alleine Geburtstag. Herr Ohnedies hat Geburtstag und wartet auf seine Gäste. Aber da er schon so lange nicht mehr lachen kann, kommt niemand mehr gern zu ihm. Herr Ohnedies ist lachlos. Er hat sich selbst ein Geschenk gekauft und feiert mit sich alleine. Da fliegt zum geöffneten Fenster ein Ball herein, aber allein macht auch Ballspielen keinen Spaß. Da taucht ein seltsam buntes Wesen auf, mit einer grünen Jeans, einem gelben T-Shirt und feuerroten Haaren, die nach allen Seiten abstehen. Ihm gehört der Ball, er lacht den ganzen Tag und vielleicht kann er den Herrn Ohnedies wieder fröhlich machen.

431 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

08.05 Uhr

 

 

Kakadu

Kakadus Reise Winterferien-Musiklabor "Was träumst Du?" Abschlussveranstaltung aus der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin Moderation: Tim Wiese Zum dritten Mal beteiligt sich der Kakadu an einem Projekt für Kinder und Jugendliche von der Deutschen Oper Berlin. Eine Woche lang schwärmen 50 Kinder aus, forschen nach Klängen Berlins, treffen Schlaf- und Traumexperten, befragen Sänger, Musiker und Maskenbildner nach ihren Träumen, erzählen sich eigene aus einem Traumtagebuch und träumen sich in die Zukunft. Aus den Fragen und Antworten enstehen kleine Hörspiele, Klanginstallationen, Lautmalereien und Lieder. Alles ist möglich! Denn Träume machen unentdeckte Orte sichtbar, lassen uns verschwinden, jagen uns Angst ein, machen Helden aus uns oder bauen eine bessere Welt. Sind Träume nur in unserem Kopf oder können sie auch Wirklichkeit werden? Eine Hör-Show präsentiert die Ergebnisse ihrer Recherche. "Was träumst Du?"

3252 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

09.05 Uhr

 

 

Sonntagmorgen

Das Rätselmagazin

414 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

10.30 Uhr

 

 

Sonntagsrätsel

Moderation: Uwe Wohlmacher sonntagsraetsel@deutschlandradiokultur.de

1048 Hörer

11.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Deutschlandrundfahrt

Spaziergänge mit Prominenten Renate Schönfelder unterwegs mit dem Skiabfahrtsweltmeister Markus Wasmeier in Schliersee "Ich habe auf der Sonnenseite gelebt und wollte meiner Heimat Schliersee etwas zurückgeben." Deshalb sammelt der zweifache Olympiasieger Markus Wasmeier heute keine Medaillen mehr, sondern alte Bauernhäuser. Ging es während seiner Skikarriere um Hundertstelsekunden, zählt die neue Maßeinheit im Leben des Markus Wasmeier Jahre. Sechs, manchmal sieben dauert es, bis er ein altes Bauernhaus vor dem Zerfall gerettet, und in seinem Schlierseer Freilichtmuseum wieder aufgebaut hat. Wasmeier sieht sich als Bewahrer bayerischer Lebenskultur. Im Museum will er Geschichte zum anfassen bieten. Bis zum Frühjahr ist eigentlich geschlossen. Für die 'Deutschlandrundfahrt' wird der 53-Jährige die Türen aber öffnen. Dann möchte er noch ins Schlierseer Bauerntheater führen, schließlich spielte das Ensemble an der Metropolitan Opera in New York, 1895 wohlgemerkt. Und wenn noch Zeit bleibt, dann soll es auch auf den Stümpfling gehen. Auf diesem Berg lernte Markus Wasmeier nämlich das Skifahren.

988 Hörer

11.59 Uhr

 

 

Freiheitsglocke

273 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages

2020 Hörer

12.30 Uhr

 

 

Die Reportage

Schöner Spritzen Fluch und Segen von Botox Von Ariane von Dewitz Viele tun es. Doch keine(r) spricht darüber: Ungeliebte Falten glätten lassen, um ein wenig frischer auszusehen. Das Nervengift Botox wird auch hierzulande salonfähig - und zum Riesengeschäft für Schönheitschirurgen und den Hersteller von Botulinumtoxin. Manch' schönheitsbewusste Großstädterin setzt eine Botox-Behandlung mit einer Farbkur für die Haare oder einem Zahnbleaching gleich. Botox-to-go - so werden Kunden inzwischen während der Mittagspause in große Schönheitstempel gelockt. Und es kommen nicht nur ältere Frauen, sondern auch viele Männer und sogar Jugendliche. Denn angeblich verhindert die rechtzeitige Behandlung mit Botox, dass sich Falten überhaupt erst bilden. Psychologen warnen insbesondere vor dem Sucht-Faktor: Der Weg vom Botox-Kunden zum Botox-Junkie sei oft nicht weit.

916 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

13.05 Uhr

 

 

Sein und Streit

Das Philosophiemagazin

552 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

14.05 Uhr

 

 

Religionen

874 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Interpretationen

Hundert Jahre Schicksal Beethovens Fünfte Sinfonie bei den Berliner Philharmonikern Gäste: Christoph Franke, Tonmeister, und Albrecht Mayer, Oboist und Dirigent Moderation: Margarete Zander

1459 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

17.05 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport

2020 Hörer

17.30 Uhr

 

 

Nachspiel

Das Sportmagazin

1187 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Nachspiel

Ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann Berlin im Tango-Fieber Von Caroline Kuban (Wdh. 17.01.2016) Berlin hat nach Buenos Aires die zweitgrößte Tangogemeinde der Welt. Längst findet jeden Abend irgendwo in der Hauptstadt eine Tangoveranstaltung, eine sogenannte Milonga statt. Ein Tangofestival jagt das nächste. Was fasziniert die Menschen am Tango, diesem "traurigen Gedanken, den man tanzen kann"? Argentinischer Tango zwischen Sport, Philosophie und Lebensgefühl. Eine Spurensuche.

1187 Hörer

18.30 Uhr

 

 

Hörspiel

vielstimmig Ketzer-Chronik (3/3) Autor, Regisseur und Komponist: Heinz von Cramer Mit: Margrit Carls, Jutta Gräb, Marianne Lochert, Grete Wurm, Lukas Ammann, ChrisAlexander, Dieter Borsche, Franz Georg Stegers, Michael Thomas, Charles Wirths, Melanie de Graaf Ton: Günter Genz, Rita Verlage, Waltraud Fricke Produktion: SFB/BR/HR 1980 Länge: 41'42 Okzitanische Kultur und Sprache haben sich seit dem 13. Jahrhundert in Südfrankreich gehalten. Anschließend: Auszüge aus der Sendung "Hörspielmacher Heinz von Cramer" Von KarlKarst Produktion: WDR 1984 Länge: 40'57 Die Katharer müssen untertauchen. Sie pflegen ihren Glauben nur noch im Geheimen. Auch ihre Lehnsherren, die Grafen des ehemals selbstbewussten Okzitanien, werden durch die blutigen Kreuzzüge verdrängt. Wie die Ketzer-Chronik zeigt, ist die Vereinigung der französischen Nation keine friedvolle Geschichte. In diesem Bewusstsein bildet sich im Südfrankreich der 1980er Jahre eine breite Bewegung für die Rehabilitierung der okzitanischen Kultur und Sprache. Bis heute fordern einzelne Gruppen die Unabhängigkeit von Paris. Für die Ketzer-Chronik übersetzte Heinz von Cramer zahlreiche Originaldokumente aus der Zeit des Kreuzzugs gegen die Katharer. Mit seinen Schauspielern nahm er sie in rhythmischem und chorischem Sprechgesang auf. Der Autor, der bei Boris Blacher Komposition studierte, schrieb auch die Musik zur Ketzer-Chronik. Neben seiner Arbeit für den Rundfunk schrieb von Cramer auch Opernlibretti u.a. für Hans Werner Henze und Gottfried von Einem. Ketzer-Chronik (3/3)

5209 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

20.03 Uhr

 

 

Konzert

Gewandhaus zu Leipzig Aufzeichnung vom 10.02.2017 Robert Schumann Ouvertüre zu "Genoveva" op. 81 Cellokonzert a-Moll op. 129 Niels W. Gade Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 5 Felix Mendelssohn Bartholdy Ouvertüre zum "Sommernachtstraum" op. 21 Julian Steckel, Violoncello Gewandhausorchester Leipzig Leitung: John Storgårds

12073 Hörer

22.00 Uhr

 

 

Musikfeuilleton

"Für mich selbst" Das musikalische Universum des Anthony Burgess Von Richard Schroetter Der Schriftsteller Anthony Burgess, geboren vor 100 Jahren am 25. Februar 1917, hat ein enormes Werk hinterlassen, darunter über 50 Romane. Berühmt wurde er mit dem Roman 'A Clockwork Orange', verfilmt von Stanley Kubrick. Was weit weniger bekannt ist: Burgess wollte eigentlich Komponist werden. Er schuf sich im Laufe seines Lebens ein ganz persönliches Paralleluniversum, ein klingendes Tagebuch aus Präludien und Fugen, aus Sinfonien und Konzerten, aus Liedern und Kammermusik. Entstanden sind mehr als 150 Werke, hauptsächlich "for myself".

1236 Hörer

22.30 Uhr

 

 

Studio 9 kompakt

Themen des Tages mit Sport

2020 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Fazit

Kultur vom Tage

4042 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Freispiel

Inszenierte Sprengung Ein Stück Monkey Wrench Gang Hörspiel von Thomas Böhm Regie: Martin Zylka Mit: Luise Helm, Helmut Krauss, Sona MacDonald, Markus Hering, Alexandra Henkel, Alexander Hauff, Oliver Bröcker Ton: Peter Kainz, Gerd Nesgen Produktion: WDR 2011 Länge: 52'59 Der Anarcho-Klassiker von Edward Abbey: die Literatur zur Stunde der Wutbürger! Das Hörspiel aktualisiert den Anarcho-Klassiker "The Monkey Wrench Gang" von Edward Abbey aus den 70er-Jahren auf ironisch doppelbödige Weise. Während im Original die Dynamitstangen noch an Brückenpfosten und Eisenbahnschienen gezündet wurden, sprengt das Hörspiel gleich den gesamten Kulturbetrieb und sich selbst in die Luft. Thomas Böhm, geboren 1968, ist Autor, Literaturvermittler und Moderator, wurde für seine akustischen Arbeiten mit Herta Müller, Dieter Wellershoff und Kristin Steinsdóttir zu den Island Sagas und für die Bearbeitung von Mark Danielewskis "Das Haus" mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet. Von 1999 bis 2010 Programmleiter des Literaturhaus Köln und von 2012 bis 2014 Programmleiter des Internationalen Literaturfestivals Berlin. Lebt in Berlin. Inszenierte Sprengung

1082 Hörer

01.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

01.05 Uhr

 

 

Tonart

Klassik Moderation: Philipp Quiring

4736 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

03.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten

26967 Hörer