Jetzt läuft auf HR2:

Klassikzeit

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter



05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Nikolai Kapustin: "Sunrise",op. 26 (Sukyeon Kim, Klavier); Frederick Delius: "Florida", Day break (Orchester der Welsh National Opera: Charles Mackerras); Georges Auric: "Moulin rouge", Thema (Ransom Wilson, Flöte; Christopher O'Riley, Klavier); Gabriel Fauré: "Dolly", op. 56 (Boston Symphony Orchestra: Seiji Ozawa); Dilermando Reis: "Se ela perguntar" (David Russell, Gitarre); Richard Eilenberg: "Unter Italiens blauem Himmel", op. 257 (WDR-Rundfunkorchester Köln: Christian Simonis)


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


06.05 Uhr

 

 

Kulturfrühstück


06.15 Uhr

 

 

Gedicht

...


06.30 Uhr

 

 

Zuspruch

Pfarrer Dr. Joachim Schmidt, Darmstadt ...


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.30 Uhr

 

 

Frühkritik


07.55 Uhr

 

 

Kulturplaner - Heute in Hessen


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.15 Uhr

 

 

Kulturpresseschau


08.30 Uhr

 

 

Buchbesprechung


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.15 Uhr

 

 

Gedicht (Wh. von 6.15 Uhr)

...


09.30 Uhr

 

 

Lesezeit

Joseph Roth: Die Geschichte der 1002. Nacht Der Schah besucht Wien (11) Gelesen von Percy Adlon


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


10.05 Uhr

 

 

Klassikzeit

Unter anderem mit: Medins: Aria aus der 1. Sinfonischen Suite (Detroit Symphony Orchestra / Neeme Järvi) - C.P.E. Bach: Sinfonie G-Dur Wq 183 Nr. 4 (Ensemble Resonanz / Ricardo Minasi) - Strauß: Perpetuum mobile op. 257 (hr-Sinfonieorchester / Christian Arming) - Chopin: Scherzo b-Moll op. 31 (Artur Rubinstein, Klavier) - Mozart: Violinkonzert A-Dur KV 219 (Vilde Frang / Arcangelo / Jonathan Cohen)


11.55 Uhr

 

 

Kulturplaner - Heute in Hessen


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


12.05 Uhr

 

 

Doppelkopf

Am Tisch mit Bastian Hauck, "Diabetesmutmacher" Gastgeber: Hans-Jürgen Mende Das Urteil "Diabetes 1" war für Bastian Hauck ein schwerer Schlag. Der junge Mann aus Schleswig, einer Stadt unweit der dänischen Grenze, war gerade in der Halbzeit seines Zivildienstes, als er vom Arzt diese Diagnose bekam. "Das vergessen Sie mal lieber" - fügte der Arzt an, als Bastian Hauck ihn fragte, was denn nun aus seinen Plänen von einer Weltumsegelung als Segeltramp werden solle. Zehn Jahre lang hat Bastian Hauck seine Pläne vergessen, hat studiert, im Nahen Osten gelebt. Dann aber keimte der Wunsch zu segeln wieder auf. Um ihn verwirklichen zu können, musste er ein "guter Diabetiker" werden, einer, der mit seiner Krankheit zuverlässig umgehen kann. Gleich zweimal hat er dann mit einem kleinen Holzboot die Ostsee umrundet und noch eine halbe Weltumsegelung drangehängt. Heute macht er vor allem jungen Diabetikern Mut: in Vorträgen und Arbeitsgruppen und in seinem Blog "Abenteuer Diabetes". Und er berät Firmen, die Produkte und Medikamente für Diabetiker herstellen. Aus dem Schicksalsschlag Diabetes ist für Bastian Hauck eine Lebensaufgabe geworden.


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


13.05 Uhr

 

 

Klassikzeit

Unter anderem mit: Schubert: Ouvertüre zur "Zauberharfe" D 644 (Chamber Orchestra of Europe / Claudio Abbado) - Carulli: Serenade für zwei Gitarren A-Dur op. 96 Nr. 1(Amadeus Guitar Duo) - Smetana: Die Moldau (hr-Sinfonieorchester / Stefan Solyom) - Beethoven: Klaviersonate cis-Moll op. 27 Nr. 2 "Mondscheinsonate" (Radu Lupu) - Mozart: "Die Zauberflöte" - Arie des Tamino "Dies Bildnis ist bezaubernd schön" (Hans Peter Blochwitz, Tenor / Les Arts Florissant / William Christie) ... ca. 15.00 Lesezeit Ingo Schulze: "Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" (19) Gelesen vom Autor ... Händel: Concerto grosso c-Moll op. 6 Nr. 8 (Al Ayre Español / Eduardo Lopez Banzo)


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


16.05 Uhr

 

 

Kulturcafé

Magazin am Nachmittag, u.a. mit dem Kulturgespräch des Tages


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


18.05 Uhr

 

 

Der Tag

Feuer und Zorn - Gefährliches Spiel mit der Bombe Ein Thema - viele Perspektiven Moderation: Uwe Berndt Man kann es sich nicht vorstellen. Und doch scheint es real: Ein atomarer Schlagabtausch zwischen den USA und Nordkorea. Noch drohen sich beide Staaten gegenseitig nur mit martialischem Vokabular. Aber schon das hat es in sich. Hat Diplomatie überhaupt noch eine Chance, die Eskalation aufzuhalten? Die aktuelle Krise zeigt: Nukleare Abrüstung wäre wichtiger denn je. Und ein Verbot von Kernwaffen ebenso. Was passiert stattdessen? Die Atomwaffenstaaten rüsten auf. Der Rüstungswettlauf hat sich beschleunigt. Und Abrüstung scheint nur noch ein leeres Wort. Muss das so sein?


19.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


19.04 Uhr

 

 

Hörbar

Musik grenzenlos


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017

Acht Brücken - Musikfestival in Köln Donatienne Michel-Dansac, Sopran Gürzenich-Orchester Köln Leitung: François-Xavier Roth Britten: "Four Sea Interludes" aus der Oper "Peter Grimes" Unsuk Chin: "Le Silence des Sirènes" für Sopran und Orchester Ravel: Une barque sur l'océan Debussy: La mer (Aufnahme vom 7. Mai 2017 aus der Philharmonie) ... Anschließend: "Trommelsprachen - Languages of Drums" unter anderem mit: Michael Ellision: "Interludes" (UA) Zohar Fresco, Perkussion V Suresh, Ghatam Misirli Ahmet, Perkussion Christian Thomé, Perkussion Mariana Sadovska, Gesang Paras Nath, Flöte Hezarfen Ensemble Nusret Ispir, Klarinette Nilay Sancar, Violine Ulrich Mertin, Viola Ozan Tunca, Violoncello Sebastian Gramss, Kontrabass Koray Berat Sari, Baglama Paulo Álvares, Klavier Julius Gass, Klangregie (Aufnahme vom 6. Mai 2017 aus der Philharmonie) Sinnbild des Lebens, unergründlich, heimgesucht von Stürmen, unendlich wandelbar: Das Meer hat im 20. Jahrhundert Maurice Ravel, Claude Debussy und Benjamin Britten inspiriert - und 2014 die Komposition Unsuk Chin. Mit ihrem betörenden Gesang locken die Sirenen die Seeleute seit Jahrtausenden ins Verderben. Die Komponistin Unsuk Chin hat sich 2014 von dem alten Mythos und Texten von James Joyce zu einem neuen Sirenengesang inspirieren lassen. Beim "Acht Brücken Festival" in Köln, steht er im Dialog mit legendären Werken des 20. Jahrhunderts, die das Meer beschwören. Von den Gefahren eines Lebens am Meer handelt Benjamin Brittens Oper "Peter Grimes". Die vier "Meer-Zwischenspiele" bündeln die emotionalen Stürme der Oper. Die beiden französischen Klangfarbenkünstler Maurice Ravel und Claude Debussy hat Weite, Wandelbarkeit und Unergründlichkeit des Ozeans interessiert. Und weil Ruderer im Trommeltakt leichter übers Wasser gleiten, ist es nur logisch, dass dieser Abend mit Ausschnitten aus dem Acht Brücken Konzert "Trommelsprachen" ausklingt. Der Weltmusik-Experte Hans Neuhoff hat vier herausragende Percussionmusiker aus Tel Aviv, Chennai, Istanbul und Köln eingeladen, ihre Trommelsprachen in eine teils komponierte, teils improvisierte Suite einzubringen.


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017

Die Lesung Ingo Schulze: "Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" (20) Utopie als Lebensmodell - Ingo Schulzes neuer Roman


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017

Das Gespräch Achim Bogdahn im Gespräch mit Hassan Ali Djan Als Hassan Ali Djan 2005 als Flüchtling nach Deutschland kam, war er sechzehn Jahre alt, sprach kein Wort Deutsch und konnte weder lesen noch schreiben. Mittlerweile arbeitet er als Gebäudeelektroniker und hat ein Buch über sein Leben geschrieben. Er ist in einem afghanischen Bergdorf aufgewachsen, hat mit elf seinen Vater ver-loren und musste eine achtköpfige Familie ernähren. Um Geld nach Hause schicken zu können, machte er sich auf den Weg - erst nach Teheran, wo er als Lohnsklave auf dem Bau arbeitete, dann weiter - zusammengekauert im Ersatzreifen eines Lastwagens - nach Deutschland. Dort jobbte er als Pizzafahrer und Putzkraft, machte die Mittlere Reife und hat mittlerweile einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Von seinem Weg aus der Perspektivlosigkeit und seiner Haltung zur aktuellen Flüchtlingsdebatte erzählt Hassan Ali Djan im Gespräch mit Achim Bogdahn.


23.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017

Jazz Der Jazz-Baron - Das Orchester Kurt Edelhagen und der Altsaxofonist Franz von Klenck Am Mikrofon: Thomas Mau


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-KLASSIK Edward Elgar: Serenade e-Moll, op. 20 (Kammerakademie Potsdam: Paul Meyer); Ralph Vaughan Williams: Tubakonzert f-Moll (Richard Nahatzki, Tuba; Deutsches Symphonie-Orchester Berlin: Hans E. Zimmer); Johannes Brahms: Symphonie Nr. 4 e-Moll, op. 98 (Berliner Philharmoniker: Simon Rattle); Franz Schubert: "La pastorella al prato", d 513; "Die Nacht", D 983; "Zur guten Nacht", D 903 (Christoph Prégardien, Tenor; Andreas Frese, Klavier; Camerata Musica Limburg: Jan Schumacher); Nikolaj Rimskij-Korsakow: "Nacht über dem Berge Triglav" (Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin: Michail Jurowski)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Michael William Balfe: "The Bohemian Girl", Ouvertüre (National Symphony Orchestra of Ireland: Richard Bonynge); Hamilton Harty: "A John Field Suite" (Edmonton Symphony Orchestra: Uri Mayer); John Field: Klavierkonzert Nr. 2 As-Dur (Míceál O'Rourke, Klavier; London Mozart Players: Matthias Bamert); Charles Villiers Stanford: Klavierquartett Nr. 1 F-Dur, op. 15 (David Adams, Viola; Gould Piano Trio); Leroy Anderson: "Irish Suite" (Cynthia Fleming, Violine; BBC Concert Orchestra: Leonard Slatkin)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Camille Saint-Saëns: Violinkonzert Nr. 2 C-Dur, op. 58 (Andrew Wan, Violine; Orchestre symphonique de Montréal: Kent Nagano); Claude Debussy: Troisi Nocturnes (Women of the Royal Scottish National Orchestra Chorus; Royal Scottish National Orchestra: Stéphane Denève)