Jetzt läuft auf HR2:

Klassikzeit

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Johann Nepomuk Hummel: Zwölf Walzer und Coda (London Mozart Players: Howard Shelley); Antonín Dvorák: Vier romantische Stücke, op. 75 (Daniel Müller-Schott, Violoncello; Robert Kulek, Klavier); Lars-Erik Larsson: Kleine Serenade, op. 12 (Stockholm Sinfonietta: Esa-Pekka Salonen); Tomaso Albinoni: Konzert F-Dur, Adagio, op. 9, Nr. 10 (Sharon Isbin, Gitarre; Zürcher Kammerorchester: Howard Griffiths); Ignaz Moscheles: Klavierkonzert Nr. 4 E-Dur, Rondo, op. 64 (Tasmanian Symphony Orchestra, Klavier und Leitung: Howard Shelley);

1074 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

06.05 Uhr

 

 

Kulturfrühstück

990 Hörer

06.15 Uhr

 

 

Gedicht

...

810 Hörer

06.30 Uhr

 

 

Zuspruch

Pastoralreferentin Stefanie Sehr, Darmstadt ...

897 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

1529 Hörer

07.30 Uhr

 

 

Frühkritik

768 Hörer

07.55 Uhr

 

 

Kulturplaner - Heute in Hessen

725 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

1529 Hörer

08.15 Uhr

 

 

Kulturpresseschau

827 Hörer

08.30 Uhr

 

 

Buchbesprechung

417 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

1529 Hörer

09.15 Uhr

 

 

Gedicht (Wh. von 6.15 Uhr)

...

384 Hörer

09.30 Uhr

 

 

Lesezeit

Ernst Weiß: Der Augenzeuge (23) Gelesen von Helge Heynold (Wh. ca. 15.00 Uhr)

625 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

10.05 Uhr

 

 

Klassikzeit

Unter anderem mit: Ravel: Jeux d'eau (Hélène Grimaud, Klavier) - Bach: Violinkonzert a-Moll BWV 1041 (Anne-Sophie Mutter / Trondheim Soloists) - Glinka: Ouvertüre zu "Ruslan und Ludmilla" (hr-Sinfonieorchester / Dmitrij Kitajenko) - Haydn: Sinfonie Nr. 65 A-Dur (Orchestra of the Age of Enlightenment / Frans Brüggen)

4388 Hörer

11.55 Uhr

 

 

95 Anschläge - Thesen für die Zukunft

Werner Schulz: Politik ohne Leidenschaft ist und bleibt blutarm

17 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

12.05 Uhr

 

 

Doppelkopf

Am Tisch mit Florian Schwinn, "Nutztier-Freund" Gastgeberin: Karin Röder (Wh. um 23.04 Uhr)

1549 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

13.05 Uhr

 

 

Klassikzeit

Unter anderem mit: Telemann: Trompetenkonzert D-Dur (Maurice André / Philharmonia Orchestra / Riccardo Muti) - Boccherini: 9. Gitarrenquintett C-Dur "La ritirata di Madrid" (Jason Carter / Bingham String Quartet) - Gade: In the highlands op. 7 (Dänisches Radio-Sinfonieorchester / Christopher Hogwood) - Prokofjew: 1. Sinfonie D-Dur op. 25 "Symphonie classique" (St. Petersburger Philharmonie / Yuri Temirkanow) ... ca. 15.00 Lesezeit Ernst Weiß: Der Augenzeuge (23) Gelesen von Helge Heynold (Wh. von 9.30 Uhr) ... Bach: 5. Französische Suite G-Dur BWV 816 (Andrej Gawrilow, Klavier)

4388 Hörer

16.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

16.05 Uhr

 

 

Kulturcafé

Magazin am Nachmittag u.a. mit dem Kulturgespräch des Tages

932 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Der Tag

Ein Thema - viele Perspektiven

2254 Hörer

19.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

19.04 Uhr

 

 

Hörbar

Musik grenzenlos

1917 Hörer

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

20.04 Uhr

 

 

Kaisers Klänge

Musikalische Entdeckungsreisen mit Niels Kaiser ...da war der Kuckuck wieder da! - Rufe eines Frühlingsboten (Wh. vom vergangenen Sonntag) Als Nestparasit verfügt der Kuckuck eher über einen schlechten Ruf, und auch der Kuckucksruf selbst mit seiner schlichten Terz im Dauerfortissimo gilt nicht gerade als Höhepunkt der Sangeskunst in der Vogelwelt. In der menschengemachten Musik aber ist der Kuckuck ein gern gehörter Gastsänger, kündigt er doch den Frühling an, und das auch noch mit einem der wichtigsten Intervalle der abendländischen Musik. Schon die allerersten musikalischen Vogelimitationen im Mittelalter sind dem Kuckuck gewidmet.

800 Hörer

21.00 Uhr

 

 

LTI - Notizbuch eines Philologen

Hörspiel nach Victor Klemperer Bearbeitung: Tilman Hecker & Dag Lohde Mitwirkende: Betty Freudenberg Christine Groß Toni Jessen Thomas Schmauser Regie: Tilman Hecker Musik: Arno Kraehahn (rbb 2016) ... Anschließend ab 21.56 Uhr: Dino Saluzzi & Anja Lechner "Ojos Negros" Dino Saluzzi, Bandoneon; Anja Lechner, Cello ......................................................... LTI - Lingua Tertii Imperii, die Sprache des Dritten Reichs: So nennt Victor Klemperer seinen 1947 erschienenen Versuch, die Nazi-Sprache und ihre Mechanismen zu analysieren. Das Buch war, als es herauskam, ein Ereignis. Es steht gleichberechtigt neben anderen damals verlegten Zeugnissen wie Eugen Kogons "SS-Staat" und hatte eine ähnliche Wirkung. Victor Klemperer, der 1935 seine Professur verlor und schließlich zur Fabrikarbeit gezwungen wurde, hat während der ganzen Nazizeit niemals zu schreiben aufgehört. Ihm blieb die Sprache einerseits als ein Ort des Widerstands, dokumentiert in seinen Tagebüchern, zugleich war die Sprache seiner Gegner für ihn ein Forschungsobjekt. Tilman Hecker hat Klemperers philologischen Text als Hörspiel eingerichtet. Das breite Erstarken der AfD und Pegidas, deren Hetzvokabeln und Massenmobilisation, lassen Klemperers Beobachtungen heute wie ein erschreckendes Déjà-vu erscheinen. - Victor Klemperer (1881-1960) erhielt 1920 einen Lehrstuhl für Romanistik, 1935 entzogen ihm die Nazis seine Professur. Aus seinem Haus vertrieben und als Zwangsarbeiter verpflichtet, entging er nur durch Zufall der Deportation und Vernichtung. 1947 veröffentliche Klemperer sein Buch "LTI - Lingua Tertii Imperii", in dem er sich mit der Sprache im Dritten Reich auseinandersetzte. In den Folgejahren lehrte er in Dresden, Greifswald, Berlin und Halle. Zunächst Sympathisant des SED-Regimes, geriet er später dazu in Widerspruch, weil er strukturelle Ähnlichkeiten zwischen nationalsozialistischer und sozialistischer Herrschaft erkannte.

4 Hörer

22.30 Uhr

 

 

Jazzfacts

What's going on? Am Mikrofon: Daniella Baumeister

268 Hörer

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

23.04 Uhr

 

 

Doppelkopf

Am Tisch mit Florian Schwinn, "Nutztier-Freund" Gastgeberin: Karin Röder (Wh. von 12.05 Uhr)

1549 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-KLASSIK Louise Farrenc: Ouvertüre e-Moll, op. 23 (NDR Radiophilharmonie Hannover: Johannes Goritzki); Sergej Prokofjew: Sinfonia concertante e-Moll, op. 125 (Truls Mørk, Violoncello; NDR Elbphilharmonie Orchester: Juraj Valcuha); Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonie G-Dur, Wq 182, Nr. 1 (NDR Elbphilharmonie Orchester: Gottfried von der Goltz); Leos Janácek: "Otcenás" (Peter Straka, Tenor; Sabine Thiel, Harfe; Peter Dicke, Orgel; NDR Chor; Kölner Rundfunkchor: Gerd Albrecht); Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert d-Moll, KV 466 (Arturo Benedetti Michelangeli, Klavier; NDR Elbphilharmonie Orchester: Cord Garben)

2146 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Franticek Václav Mica: Symphonie D-Dur (Prager Kammerorchester: Ulf Björlin); Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett a-Moll, op. 13 (Klenke-Quartett Weimar); Ludwig van Beethoven: Klaviertrio B-Dur, op. 97 (Vladimir Ashkenazy, Klavier; Itzhak Perlman, Violine; Lynn Harrell, Violoncello); Claude Debussy: "Images", L 122 (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Heinz Holliger)

1808 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6660 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Reynaldo Hahn: "Divertissement pour une fête de nuit" (Géraud Etrillard, Saxophon; Romain Maisonnasse, Pierre-Olivier Schmitt, Schlagwerk; Frank Sibold, Glockenspiel; Alain Jacquon, Klavier; Mitglieder des Ensemble Initium; Mitglieder des Orchestre des Pays de Savoie: Nicolas Chalvin); Johann Adolf Hasse: Miserere c-Moll (Katherina Müller, Sopran; Elisabeth Wilke, Alt; Gerald Hupach, Tenor; Wolf Matthias Friedrich, Bass; Ars Vocalis; Virtuosi Saxoniae: Ludwig Güttler); Darius Milhaud: "Fantaisie Pastorale", op. 188 (Vlastimil Lejsek, Klavier; Staatliches Philharmonisches Orchester Brünn: Jiri Waldhans)

960 Hörer