Jetzt läuft auf HR2:

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

05.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (IV)

Michail Glinka: Walzer-Fantasie h-Moll (Musica Viva: Alexander Rudin); Georg Philipp Telemann: Konzert a-Moll, TWV 53:a1 (Emmanuel Pahud, Jacques Zoon, Flöte; Klaus Stoll, Violine; Berliner Barock Solisten, Violine und Leitung: Rainer Kussmaul); Carl Czerny: Variations brillantes, op. 14 (Stephen Hough, Klavier); Pietro Locatelli: Concerto grosso F-Dur, op. 1, Nr. 1 (The Raglan Baroque Players: Elizabeth Wallfisch); Arash Safaian: "Infinite Games" (Sebastian Knauer, Klavier; Pascal Schumacher, Vibraphon; Arash Safaian, Synthesizer; Zürcher Kammerorchester); Max Steiner: "Gone with the wind", Taras Thema (Nürnberger Symphoniker: Richard Kaufman)

1048 Hörer

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

06.04 Uhr

 

 

Kulturfrühstück

951 Hörer

06.15 Uhr

 

 

Gedicht

...

797 Hörer

06.30 Uhr

 

 

Zuspruch

Dr. Klaus Dorn, Marburg ...

869 Hörer

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten

1474 Hörer

07.55 Uhr

 

 

Kulturplaner - Heute in Hessen

709 Hörer

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten

1474 Hörer

08.15 Uhr

 

 

Kulturpresseschau

809 Hörer

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten

1474 Hörer

09.15 Uhr

 

 

Gedicht (Wh. von 6.15 Uhr)

...

367 Hörer

09.30 Uhr

 

 

Lesezeit

Grace Paley: Das Preisausschreiben Gelesen von Leslie Malton

591 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

10.04 Uhr

 

 

Treffpunkt hr-Sinfonieorchester

Unter anderem mit: Haydn: Sinfonie Nr. 82 C-Dur "Der Bär" (Jean-Christophe Spinosi)

549 Hörer

11.55 Uhr

 

 

Kulturplaner - Heute in Hessen

709 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

12.04 Uhr

 

 

Hörbuchzeit

Neuerscheinungen und Klassiker, Rezensionen und Gespräche

201 Hörer

13.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

13.04 Uhr

 

 

Hörbar

Musik grenzenlos

1862 Hörer

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

14.04 Uhr

 

 

Lauschinsel - Radio für Kinder

Der Strudel der flüsternden Sachen Ein Hörspielmärchen Von Monty Arnold Mitwirkende: Knaller- Finn Oleg Schlüter Schali - Valentin Steffen Knallers Mutter - Frauke Poolman Pförtner - Wolfgang Rüter Alter Hase - Ernst-August Schepmann Kokolorosi - Martin Bross Buckelgeist - Peter Nottmeier Dr. Monroe - Sascha Nathan Strickliesel - Barbara Philipp Zeugmeister - Tommi Piper Regie: Annette Kurth Musik:Daniel Roth (WDR 2016) Die Unordnung in Hectors Zimmer wird immer schlimmer. In dem Chaos ist kein Durchkommen mehr, der Raum ist so zugemüllt, dass man kaum noch die Möbel sehen kann. Kein Wunder, dass Mama deswegen richtig sauer wird. Also beschließen Hector und sein Freund Anatol, zusammen aufzuräumen - was leichter gesagt ist als getan. Unter einem gewaltigen Haufen aus Klamotten, DVDs, Pizzakartons, Sportsachen und Spielzeug entdecken die beiden eine Art Tunnelsystem. Klar, dass sie ein Abenteuer wittern und gerne das Aufräumen aufschieben. Hals über Kopf steigen sie hinab in den Tunnel und geraten mitten hinein in den "Strudel der flüsternden Sachen".

212 Hörer

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

15.04 Uhr

 

 

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben Am Mikrofon: Susanne Pütz

932 Hörer

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

18.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

18.04 Uhr

 

 

Kulturszene Hessen

So lacht der Hesse 2017 Das Neueste aus Kabarett und Comedy Wenn Veranstalter auf der Suche nach Künstlern sind, wenn der Chansonnier Jo van Nelsen seine neuste Grammophonlesung vorstellt, und wenn der Offenbacher Künstleragent Hartmut Nawin-Borgwald die von ihm vertretenen Künstler vermitteln will, dann gehen sie nach Freiburg im Breisgau. Hier auf der Internationalen Kulturbörse, die am Anfang eines jeden Jahres stattfindet, präsentieren sich Comedians, A-Capella-Sängerinnen und satirische Zauberkünstler mit Kurzauftritten dem Fachpublikum. hr2-Reporter Arne Kapitza spürt die Lachtrends 2017 auf, fragt Künstler und Veranstalter, womit sie ihr Publikum im Verlauf des Jahres zum Lachen bringen werden.

782 Hörer

19.00 Uhr

 

 

LIVE - Dvoráks Oper "Rusalka" aus der MET in New York

Rusalka - Kristine Opolais Prinz - Brandon Jovanovich Wassermann - Eric Owens Hexe Jezibaba - Jamie Barton Fremde Fürstin - Katarina Dalayman Heger - Alan Opie Küchenjunge - Daniela Mack 1. Elfe - Hyesang Park 2. Elfe - Megan Marino 3. Elfe - Cassandra Zoé Velasco Jäger - Anthony Clark Evans Chor und Orchester der Metropolitan Opera Leitung: Mark Elder Antonín Dvorák, der berühmte tschechische Sinfoniker, hat lange auf den Erfolg als Opernkomponist warten müssen. Anfang 1900 wurde ihm ein Libretto angeboten, das schon zwei seiner Kollegen abgelehnt hatten. Der Dichter Jaroslav Kvapil hatte mit der Geschichte der Seenixe Rusalka einen Stoff aufgegriffen, der von Hans-Christian Andersens Märchen und der Undine-Sage vorgeprägt war. Mit seiner Fülle an symbolischen Elementen entsprach er ganz der literarischen Mode der Jahrhundertwende. Dvorák griff zu und arbeitete von April bis November an der musikalischen Umsetzung. Am 31. März 1901 wurde die Oper am Tschechischen Nationaltheater in Prag uraufgeführt. Nachhaltig von Richard Wagner beeinflusst gelang es Dvorák, Rusalka und ihre Geisterwelt musikalisch treffend zu charakterisieren und zugleich in dem Werk eine ganz eigene Musiksprache zu entwickeln. Die Uraufführung wurde mit Begeisterung aufgenommen. Endlich hatte Dvorák den Erfolg als Opernkomponist, den er sich so sehnlich gewünscht hatte. Besonders die Titelfigur erweist sich bis heute als Glanzrolle für lyrische Soprane. Rusalkas "Lied an den Mond" ist mittlerweile fast zum Wunschkonzertschlager geworden. In der heutigen Aufführung in der New Yorker Metropolitan Opera, die hr2-kultur live überträgt, übernimmt die lettische Sopranistin Kristine Opolais die Rolle der Rusalka. Am Dirigentenpult steht Mark Elder, Chefdirigent des Hallé-Orchesters in Manchester.

0 Hörer

23.00 Uhr

 

 

The Artist's Corner

Gregor Glogowski Erinnerungen an eine Zeit vor dem LED-Regime (hr 2016) - Ursendung - Klingendes Licht - das ist kein Widerspruch. Theaterscheinwerfer, Neonröhren, Deckenfluter, Diaprojektoren, Stroboskope..., sie erzeugen nicht nur Helligkeit, sie tönen auch: leise und laut sowieso, sie surren in ganz verschiedenen Arten, ploppen, knallen zuweilen gar. Aus all diesen eigentlich stets nebensächlichen Klängen von technischen Lichterzeugern, die bei Konzerten auch vehement stören können, hat der in Frankfurt lebende Soundartist und Theatermacher Gregor Glogowski (* 1982) ein irisierendes Hörstück kreiert, eine akustische Archäologie von im Verschwinden begriffenen Dingen.

308 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-KLASSIK Anton Bruckner: Symphonie Nr. 8 c-Moll, WAB 108 (Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken: Stanislaw Skrowaczewski); Alessandro Rolla: Duo B-Dur (Dora Bratchkova, Violine; Alina Kudelevic, Violoncello); Jacques Ibert: Cinq pièces en trio (Holzbläser-Trio des Saarländischen Rundfunks)

2101 Hörer

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie C-Dur, KV 425 (Scottish Chamber Orchestra: Charles Mackerras); Johann Sebastian Bach: Partita D-Dur, BWV 828 (Andras Schiff, Klavier); Felix Mendelssohn Bartholdy: Sechs Lieder im Freien zu singen, op. 59 (EuropaChorAkademie: Joshard Daus); Heitor Villa-Lobos: Konzert (Santiago Navascues, Gitarre; Münchner Rundfunkorchester: Heinz Wallberg); Louis Spohr: Potpourri B-Dur, op. 22 (Attila Falvay, Violine; New Haydn Quartet)

1786 Hörer

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten und Wetter

6429 Hörer

04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Johann Baptist Georg Neruda: Fagottkonzert C-Dur (Patrick de Ritis, Fagott; Kammersolisten Bratislava: Michael Dittrich); Wilhelm Weismann: "Der Herr ist mein Hirte" (Calmus Ensemble); Karl von Ordonez: Symphonie A-Dur (Toronto Camerata: Kevin Mallon); Jean Langlais: "Messe solennelle" (Marie-Claire Alain, André Luy, Orgel; Ensemble Vocal de Lausanne: Michel Corboz)

929 Hörer