Jetzt läuft auf NDR kultur:

ARD Radiofestival 2018 Konzert

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Klassisch in den Tag

Aktuelles aus der Kultur und viel Musik Mit Philipp Schmid Starten Sie klassisch in den Tag! Dazu gehören natürlich auch Nachrichten, Aktuelles aus Kultur und Gesellschaft, Berichte über die neuesten Theaterinszenierungen und Kinopremieren und die Morgenandacht. Stündlich Nachrichten und Wetter 07:50 - 07:53 Uhr Morgenandacht Marcus Friedrich, Pastor in Flensburg 08:03 - 08:06 Uhr Kultur Aktuell



08.30 Uhr

 

 

Am Morgen vorgelesen

Kriegslicht (5/15) Frank Stieren liest aus dem neuen Roman von Michael Ondaatje


09.00 Uhr

 

 

Matinee

Mit Hans-Jürgen Mende Das große Musikmagazin mit Werken aus Barock, Klassik und Romantik. Unterhaltsam präsentiert und ergänzt durch aktuelle Beiträge, Veranstaltungstipps aus dem Sendegebiet und Hintergründe aus der Welt der Musik. Stündlich Nachrichten und Wetter 09:40 - 09:43 Uhr Kultur im Norden 10:40 - 10:43 Uhr Lauter Lyrik 12:03 - 12:06 Uhr Kultur Aktuell 12:40 - 12:43 Uhr Neue Bücher


13.00 Uhr

 

 

Klassik à la carte

Studiogast: Christoph Eschenbach 13:00 - 13:03 Uhr Nachrichten, Wetter Klassik à la carte


14.00 Uhr

 

 

Klassisch unterwegs

Mit Eva Schramm Mit der schönsten Musik aus Barock, Klassik und Romantik. Wir berichten für Sie über die wichtigsten aktuellen Kulturereignisse. Stündlich Nachrichten und Wetter 15:20 - 15:23 Uhr Freitagsforum 16:40 - 16:43 Uhr Kultur im Norden 17:03 - 17:06 Uhr Kultur Aktuell


19.00 Uhr

 

 

Journal

Mit Claudia Christophersen Das Journal informiert innerhalb einer knappen halben Stunde umfassend über das aktuelle Kulturgeschehen, setzt Schwerpunkte und spürt kulturpolitische und künstlerische Trends auf. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter


19.30 Uhr

 

 

Musica

Eine halbe Stunde klassische Musik mit ausgesuchtem Schwerpunkt Johann Sebastian Bach: Toccata, Adagio und Fuge C-Dur BWV 564 Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie f-Moll KV 608 Hans Gebhard, Orgel


20.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Konzert

Saisoneröffnung der Berliner Philharmoniker mit Kirill Petrenko Das Konzert beginnt nach den Nachrichten um 20:04 Uhr. Bislang waren die Berliner Philharmoniker nur selten mit ihrem künftigen Chefdirigenten Kirill Petrenko zu erleben. In dieser Saison finden nur zwei gemeinsame Konzertprogramme in der Philharmonie statt, darunter die Saisoneröffnung. Dass zwei sinfonische Dichtungen von Richard Strauss und die Siebte von Beethoven gespielt werden, ist ungewöhnlich für Petrenko. Sonst bevorzugt er eher unbekannteres Repertoire. Der in Omsk geborene Dirigent hat in Berlin vor allem an der Komischen Oper gewirkt und leitet nun die musikalischen Geschicke der Bayerischen Staatsoper in München. Seine Wahl vor drei Jahren zum Nachfolger für Simon Rattle kam für alle überraschend. In der nächsten Saison tritt er das Amt endlich an. Richard Strauss: Don Juan op. 20 Tod und Verklärung op. 24 Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 Berliner Philharmoniker Kyrill Petrenko, Leitung Zeitversetzte Live-Übertragung, Philharmonie, Berlin Simon Rattle und Magdalena Kožená in der Waldbühne Der Schluss des Konzertabends bringt noch einmal die schönsten Momente aus dem Waldbühnenkonzert von Simon Rattle, bei dem er sich gemeinsam mit seiner Ehefrau Magdalena Kozena im Juni vom Berliner Publikum feiern ließ. Gabriel Fauré: Pavane Joseph Canteloube (de Malaret): Chants d'Auvergne (Auswahl) Claudio Monteverdi: Si dolce e il tormento John Philip Sousa: Liberty Bell Magdalena Kožená, Mezzosopran Berliner Philharmoniker Sir Simon Rattle, Leitung Aufzeichnung vom 24. Juni 2018, Waldbühne, Berlin 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Konzert


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Gespräch

Der Soziologe Raj Kollmorgen im Gespräch mit Katrin Wenzel Für die einen ist der Osten längst selbstverständlicher Teil des bundesdeutschen Alltags, für andere ist er fast 30 Jahre nach dem Mauerfall mehr denn je zu "Dunkeldeutschland" geworden. Der Soziologe Raj Kollmorgen, geboren 1963 in Leipzig, beobachtet seit mehr als zwei Jahrzehnten den Osten aus wissenschaftlicher Perspektive. Er kennt die Probleme, die sich aus dem Transformationsprozess von einer Gesellschaftsordnung in eine andere ergeben haben, ebenso gut wie die positiven Entwicklungen, die sich im Osten Deutschlands seit dem Fall der Mauer im November 1989 etablieren konnten. Und er kann sie ins Verhältnis setzen zu dem, was sich bei den Nachbarn im ehemaligen Ostblock tut. Denn als Professor für Management des sozialen Wandels beschäftigt er sich auch mit grenzübergreifenden Tendenzen. ARD Radiofestival 2018 Gespräch


23.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Lesung

"Die Katze und der General" von Nino Haratischwili (29/39) Die Lesung beginnt nach den Nachrichten um 23:04 Uhr. Im Jahr 2016 reist der deutsche Journalist Onno Bender nach Moskau. Er soll dort im Auftrag von Alexander Orlow zwei ehemaligen russischen Soldaten ein Video übergeben, in dem sie an einen Vorfall des Jahres 1995 erinnert werden sollen. Im Video spielt die Katze, die georgische Schauspielerin Sesili, die Rolle von Nura, die im Ersten Tschetschenienkrieg vergewaltigt und ermordet wurde. Beteiligt waren damals, 1995, der Oberst Schujew, der Offizier Petruschow und dessen Lakai Juritsch Zaika. Und auch der General, Alexander Orlow, war dabei. Werden sie auf dem Video im Gesicht der Katze die Züge von Nura wiedererkennen und ihre Schuld eingestehen? Onno Bender, genannt die Krähe, war 1999 für längere Zeit schon einmal in Moskau, um den plötzlichen Reichtum der "Neuen russischen Oligarchen" zu erkunden. Sprecher der 29. Folge: Torben Kessler Nino Haratischwili: Die Katze und der General Regie: Burkhard Schmid Ton und Technik: Mike Wayszak Bearbeitung: Ruthard Stäblein Eine Produktion der ARD-Kulturradios 2018 Jede Folge ist 15 Tage lang in der ARD Mediathek und in der ARD Audiothek, unserer kostenlosen App, nachzuhören. 23:00 - 23:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Lesung


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Jazz

Preview Von Harald Mönkedieck "File Under Jazz" - mit diesem Hinweis versehen einige Plattenlabels vorsichtshalber ihre Neuveröffentlichungen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt in den Verkaufs-Regalen der CD-Geschäfte und in den Sparten der Download-Portale. Was dann dort tatsächlich alles unter "Jazz" einsortiert wird, ist natürlich immer noch extrem breit gefächert: nicht nur stilistisch, sondern auch qualitativ. Selbst für Jazzfans kann es da schwer sein, sich zu orientieren. Immer freitags präsentieren deshalb die Autorinnen und Autoren des ARD-Radiofestivals in "Preview" die aktuell wirklich wichtigen, spannenden, bemerkenswerten Neuerscheinungen des Jazz. ARD Radiofestival 2018 Jazz


00.00 Uhr

 

 

ARD Nachtkonzert

Klassik für alle Nachtschwärmer Übernahme vom BR 00:00 - 00:05 Uhr Nachrichten, Wetter 00:05 - 02:00 Uhr bis 2 Uhr Claude Debussy: "Préludes", Heft 1 (Michael Korstick, Klavier); Norbert Burgmüller: Symphonie Nr. 1 c-Moll, op. 2 (Hofkapelle Stuttgart: Frieder Bernius); Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie Es-Dur, KV 132 (SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart: Roger Norrington); György Kurtág: "Lieder der Schwermut und der Trauer", op. 18 (SWR Vokalensemble Stuttgart; Ensemble Modern: Marcus Creed) 02:00 - 02:03 Uhr Nachrichten, Wetter 02:03 - 04:00 Uhr bis 4 Uhr Franz Schubert: "Große C-Dur Symphonie", D 944 (Orchestra Mozart: Claudio Abbado); Ludwig van Beethoven: Sonate F-Dur, op. 54 (Gerhard Oppitz, Klavier); Pietro Locatelli: Violinkonzert G-Dur, op. 3, Nr. 9 (Giuliano Carmignola, Violine; Venice Baroque Orchestra: Andrea Marcon); Clara Schumann: Klavierkonzert a-Moll, op. 7 (Veronica Jochum, Klavier; Bamberger Symphoniker: Joseph Silverstein) 04:00 - 04:03 Uhr Nachrichten, Wetter 04:03 - 05:00 Uhr bis 5 Uhr Manuel de Falla: "El sombrero de tres picos", Ballett (Teresa Berganza, Mezzosopran; Orchestre de la Suisse Romande: Ernest Ansermet); Johann Baptist Vanhal: Symphonie As-Dur (Toronto Camerata: Kevin Mallon) 05:00 - 05:03 Uhr Nachrichten, Wetter 05:03 - 06:00 Uhr bis 6 Uhr J. C. Bach: Sinfonie F-Dur, op. 3, Nr. 5 (Academy of St. Martin-in-the-Fields: Neville Marriner); F. Schubert: Aus "Zwölf Grazer Walzer, D 924, Nr. 1 - 7 (Till Fellner, Klavier); A. Corelli: Concerto grosso F-Dur, op. 6, Nr. 9 (Europa Galante: Fabio Biondi); W. A. Mozart: Sonate D-Dur, KV 576 (Fazil Say, Klavier); J. W. Kalliwoda: Ouvertüre D-Dur, op. 145 (Hamburger Symphoniker: Johannes Moesus); J. F. Fasch: Konzert D-Dur (Lajos Lencsés, László Párkányi, Oboe; Aladár Tüske, Fagott; Reinhold Friedrich, Trompete; Budapest Strings: Hans-Martin Linde)