Jetzt läuft auf SR2 Kulturradio:

Bilanz am Abend

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten



06.05 Uhr

 

 

SR 2 - Der Morgen

darin u.a. Inlandspresseschau, Beiträge und Gespräche, Innehalten, Kommentar, Schlagzeilen um halb mit Holger Büchner 7:00 - 7:05 Nachrichten 8:00 - 8:05 Nachrichten


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.05 Uhr

 

 

ZeitZeichen

Die Gründung der "Stiftung Wissenschaft und Politik" (23.8.1962) Von Christian Vogg (Übernahme vom WDR)


09.20 Uhr

 

 

SR 2 - Der Vormittag

darin u.a. "Klassiker" (10.20) und "MusikWelt" (11.20) mit Maria Gutierrez 10:00 - 10:05 Nachrichten 11:00 - 11:05 Nachrichten 12:00 - 12:05 Nachrichten


12.30 Uhr

 

 

Bilanz am Mittag

Politik, Wirtschaft, Kultur


13.00 Uhr

 

 

SR 2 - Der Nachmittag

darin u.a. aktuelle Informationen und Hintergründe, Kultur-Service und Musikwünsche mit Roland Kunz 14:00 - 14:05 Nachrichten 14:05 - 14:30 Fortsetzung folgt Das neue Buch von Ingo Schulze erzählt die Lebensgeschichte eines enthusiastischen Helden: Peter Holtz, aufgewachsen in einem Kinderheim in der DDR, wünscht sich das Glück für alle Menschen. Eine so utopische wie liebenswerte Figur. Wie wird ein ostdeutsches Waisenkind zum Millionär? Und warum wird einer, der gemäß der sozialistischen Utopie das Geld abschaffen will, plötzlich von der Marktwirtschaft mit Unsummen belohnt? Hat er sich für das Falsche eingesetzt? Oder für das Richtige, aber auf dem falschen Weg? Peter Holtz, der Held in Ingo Schulzes neuem Roman, traumwandelt durch verschiedene politische Systeme, immer auf der Suche nach der besten aller möglichen Welten. Nach "33 Augenblicke des Glücks" (1995), den Romanen "Simple Stories", "Neue Leben" und "Adam und Evelyn" hat der 1962 in Dresden geborene und heute in Berlin lebende Autor einen Hans im Glück erschaffen, der Menschen und Dinge beim Wort nimmt und sich wundert, warum immer das Gegenteil dessen passiert, was er beabsichtigt hat. Steht die Welt Kopf oder er selbst? Eine poetische Schelmenfigur, die uns daran erinnert, wie wichtig es ist, von der Veränderung der Welt zu träumen - und es tatsächlich zu tun. (Wiederholung aus ARD Radiofestival vom 22.08.2017, 22:30 Uhr) 15:00 - 15:05 Nachrichten 16:00 - 16:05 Nachrichten 17:00 - 17:05 Nachrichten


17.30 Uhr

 

 

Bilanz am Abend

Politik, Wirtschaft, Kultur


18.00 Uhr

 

 

AbendMusik

mit Anna Becker


19.15 Uhr

 

 

BücherLese

Ein Magazin für Leserinnen und Leser mit Ralph Schock Thomas Lehr: "Schlafende Sonne" Im Gespräch mit dem Autor vorgestellt von Holger Heimann Rudolf Zacharias reist nach Berlin. Dort will der Dokumentarfilmer die Vernissage seiner früheren Studentin Milena Sonntag besuchen. Thomas Lehrs Roman spielt an einem Sommertag des Jahres 2011 - und zugleich in einem ganzen Jahrhundert. ... Und mit dem HörbuchTipp


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten


20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Konzert

Schleswig-Holstein Musik Festival und 72. Sommerliche Musiktage Hitzacker Avi Avital und Giora Feidman im Kieler Schloss Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 "Ich fühle mich wie ein Kind im Spielzeugladen", sagt Mandolinist Avi Avital über seine Residenz beim Schleswig-Holstein Musik Festival: "Sie sagten, egal was Du willst, wir machen das!" Unter anderem spielt er mit Giora Feidman. Schleswig-Holstein Musik Festival Über Giora Feidman sagt der Mandolinist Avi Avital, er sei für ihn Mentor, Adoptiv-Großvater, Kollege und Freund in einer Person. Am 8. August spielen die beiden zusammen mit der Kremerata Baltica im Kieler Schloss. Das hochkarätig besetzte Ensemble bestehend aus Avi Avital, Giora Feidman, Murat Coscun, Guido Jäger und der Kremerata Baltica präsentiert ein vielfältiges Programm. Von Schostakowitsch und Weinberg über barocke Klänge, brasilianische Melodien bis hin zum traditionellen Klezmer färben die Musiker diesen Konzertabend in äußerst facettenreiche Töne. Zu hören ist auch das von Avner Dorman für Avi Avital komponierte Mandolinenkonzert, mit dem Avital 2010 für einen Grammy nominiert war. Avner Dorman Konzert für Mandoline und Streichorchester Ora Bat Chaim Prayer für Klarinette solo Sam Liberman "My friend Mijele" für Klarinette und Streichorchester (bearb. von Peter Breiner) Anna Clyne "Three Sisters" für Mandoline und Streichorchester (UA) Dmitrij Schostakowitsch Zwei Stücke für Oktett op. 11 (Fassung für Streichorchester) Traditional/Giora Feidman Klezmer Tunes - The Happy Nigun - Wonderful World - Ne Aglarsin (Improvisation) - Die goldene Chasene Astor Piazzolla "Libertango" (bearb. von Raul Jaurena) Avi Avital, Mandoline Giora Feidmann, Klarinette Murat Coskun, Percussion Guido Jäger, Kontrabass Kremerata Baltica Aufnahme vom 8. August 2017 aus dem Kieler Schloss 72. Sommerliche Musiktage Hitzacker Die Sommerlichen Musiktage in Hitzacker, das älteste deutsche Festival für Kammermusik, bieten traditionell eine große stilistische Bandbreite. Dieses Jahr sind u.a. das Ensemble Resonanz, das Parker Quartet sowie der Geiger und Festival-Intendant Oliver Wille mit dabei. Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonie G-Dur Wq 173 Ensemble Resonanz Rebecca Saunders "Ire", Konzert für Cello, Streicher und Schlagzeug Jean-Guihen Queyras, Violoncello Ensemble Resonanz Felix Mendelssohn Bartholdy Streichquartett Nr. 1 Es-Dur op. 12 Parker Quartet Ottorino Respighi "Nevicata", "Luce" Christianne Stotijn, Mezzosopran Eric Schneider, Klavier Aufnahmen vom 29. bis 31. Juli aus dem VERDO Konzertsaal, Hitzacker


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Lesung

Ingo Schulze: "Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" (Teil 27 von 39) Utopie als Lebensmodell - Ingo Schulzes neuer Roman, gelesen vom Autor Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Das neue Buch von Ingo Schulze erzählt die Lebensgeschichte eines enthusiastischen Helden: Peter Holtz, aufgewachsen in einem Kinderheim in der DDR, wünscht sich das Glück für alle Menschen. Eine so utopische wie liebenswerte Figur. Rückblick: Serge und Olga besuchen eine Performance in Dresden, die von einem gewissen Serge Wolkow veranstaltet wird. Es ist eine recht bizarre Aktion, bei der ein hünenhafter Rumäne scheinbar wahllos Möbel und Einrichtungsgegenstände zertrümmert. Schon kurz nach ihrer Ankunft wird Peter von Serge, einem redegewandten jungen Mann, der Peter beeindruckt, angesprochen. Gleichzeitig findet er ihn sehr exzentrisch. An der Bar kommt Peter mit Serges Vater ins Gespräch, einem reichen Geschäftsmann, der international als Immobilieninvestor agiert. Sascha Wolkow, so sein Name, hat die Performance zwar finanziert, doch er scheint wenig von seinem Sohn und dessen Aktivitäten zu halten. Allerdings interessiert er sich für Peters geschäftliche Pläne. Wie wird ein ostdeutsches Waisenkind zum Millionär? Und warum wird einer, der gemäß der sozialistischen Utopie das Geld abschaffen will, plötzlich von der Marktwirtschaft mit Unsummen belohnt? Hat er sich für das Falsche eingesetzt? Oder für das Richtige, aber auf dem falschen Weg? Peter Holtz, der Held in Ingo Schulzes neuem Roman, traumwandelt durch verschiedene politische Systeme, immer auf der Suche nach der besten aller möglichen Welten. Nach "33 Augenblicke des Glücks" (1995), den Romanen "Simple Stories", "Neue Leben" und "Adam und Evelyn" hat der 1962 in Dresden geborene und heute in Berlin lebende Autor einen Hans im Glück erschaffen, der Menschen und Dinge beim Wort nimmt und sich wundert, warum immer das Gegenteil dessen passiert, was er beabsichtigt hat. Steht die Welt Kopf oder er selbst? Eine poetische Schelmenfigur, die uns daran erinnert, wie wichtig es ist, von der Veränderung der Welt zu träumen - und es tatsächlich zu tun. Buchangabe: Ingo Schulzes "Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" S. Fischer Verlag ISBN 978-3-10-397204-7 Preis: ca. 22,00 Euro E-Book: 19,99 Euro Erscheinungsdatum: 7. September 2017 Hörbuch: Ingo Schulzes "Peter Holtz - Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" Argon Verlag ca. 2 MP3-CDs ISBN 978-3-8398-1600-4 Preis: ca. 24,95 Euro Erscheinungsdatum: 7. September 2017


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Das Gespräch

Der Rechtsmediziner Marcel Verhoff im Gespräch mit Angela Fitsch Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 "Wenn man jeden Tag mit dem Tod konfrontiert ist, muss man sein eigenes Verhältnis zum Tod überprüfen", sagt Prof. Dr. Marcel Verhoff, Direktor des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Frankfurt. Eigentlich wollte er Orthopäde werden, aber die Rechtsmedizin hat ihn begeistert, weil er hier das Hintergrundwissen der gesamten Medizin anwenden kann. Seine Schwerpunkte liegen in der Täteridentifizierung mit Hilfe von forensischen DNA-Analysen, in der Leichenliegezeit-Bestimmung und in der Begutachtung knöcherner Strukturen. Es ist aber auch das Detektivische, was Verhoff interessiert. Er will mit seiner Arbeit aufklären, ein Stück Gerechtigkeit schaffen und einen Beitrag dazu leisten, dass weniger Tötungsdelikte aufgrund von Versäumnissen während der Leichenschau unentdeckt bleiben.


23.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2017. Jazz

Die Cellistin Okkyung Lee Outside The Box Im Rahmen des ARD Radiofestivals zu hören auf: DAB+ Bayern 2 Süd hr2-kultur kulturradio MDR Kultur NDR Kultur Nordwestradio SR 2 KulturRadio SWR 2 WDR 3 Sie ist eine Künstlerin, die in keinen Rahmen passt: Jazz, Neue Musik, freie Improvisation, traditionelle koreanische Folklore oder Noise - Okkyung Lee ist von vielen Einflüssen geprägt und hat dabei eine unverkennbar eigene Klangsprache entwickelt. "Noise and others ... ": So beschreibt die in New York lebende, aus Südkorea stammende Okkyung Lee selbst ihre Musik. Genregrenzen oder stilistische Kategorien überspielt die 1975 in Daejeon geborene Cellistin ebenso lässig wie bewusst und hat schon mit so unterschiedlichen KünstlerInnen wie Laurie Anderson, Vijay Iyer, John Zorn, Wadada Leo Smith, Ikue Mori, Swans und Thurston Moore gearbeitet. Es sind oft Extreme, die Okkyung Lee interessieren - wie etwa die dramatische Intensität von Klängen, die hochenergetische Kommunikation beim freien Improvisieren, das sinnlich Schöne im Geräuschhaften. Als Komponistin und Performerin gehört sie zu den eigenständigsten und unkonventionellsten Stimmen ihrer Generation - konsequent auf der Suche nach der Erweiterung ihrer Ausdrucksmöglichkeiten. Am Mikrofon: Julia Neupert (SWR)


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert (BR)

2:00 - 2:03 Nachrichten 4:00 - 4:03 Nachrichten 5:00 - 5:03 Nachrichten