Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

Echo der Zeit

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


06.05 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


06.10 Uhr

 

 

Früh-Stück

«Familienleben» von Rolf Hermann


06.20 Uhr

 

 

100 Sekunden Wissen

«100 Sekunden Wissen» ist eine kleine, hochdosierte Ration Wissen für den Tag und die Tage danach. Am Anfang steht ein Stichwort, eine Redewendung, ein Begriff; am Ende steht ein Erkenntnisgewinn ? pointiert und witzig formuliert, in einer Minute und 40 Sekunden.


06.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.03 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


07.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


07.50 Uhr

 

 

Blick ins Feuilleton

Was macht Schlagzeilen in den Feuilletons? Einmal täglich werfen wir einen Blick in den Kulturteil der Zeitungen.


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.03 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

HeuteMorgen

«Heute Morgen» ist die Morgeninformation von Radio SRF. Damit die Hörer wissen, was in der Nacht passiert ist und was am Tag passieren wird. «Heute Morgen» liefert fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die relevant sind für die Schweiz. «Heute Morgen» macht aus Hörenden Verstehende: Wer «Heute Morgen» hört, weiss nicht nur was passiert ist, sondern auch warum. «Heute Morgen» liefert nicht nur Fakten, sondern zeigt auch die Bedeutung der Ereignisse auf und erleichtert es, aktuelle Entwicklungen einzuordnen. Durch das Ausland-Korrespondentennetz von SRF erfährt die Schweizer Bevölkerung in «Heute Morgen» aus erster Hand, was auf der Welt passiert ? und welche Auswirkung das auf die Schweiz hat. «Heute Morgen» ist unabhängig und nimmt keine Rücksicht auf Interessengruppen. «Heute Morgen» ist nur dem Publikum verpflichtet.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.02 Uhr

 

 

Kontext

Künste im Gespräch: «Ava» Léa Mysius, Cod.Act Piton, Sven Regener Im Kinofilm «Ava» von Léa Mysius kämpft eine 13jährige mit der Pubertät und ihrer drohenden Erblindung. An der Basler Oslo Night präsentieren die Décosterd-Brüder ihre Klangschlange Piton. Und Sven Regener redet über seinen jüngsten Herrn Lehmann an der «Wiener Strasse». Die 28jährige Filmemacherin Léa Mysius wurde mit «Ava», ihrem ersten Langspielfilm, an die renommierte Kritikerwoche in Cannes eingeladen. Und die Geschichte der 13jährigen Ava, die nicht nur mit den Ängsten und Sehnsüchten der Pubertät zu kämpfen hat, sondern auch mit dem rapiden Verlust ihres Augenlichtes, hat das Zeug zum Teenager-Kultfilm. Brigitte Häring hat die Filmemacherin getroffen. Die Brüder Michel und André Décosterd aus La Chaux-de-Fonds entwickeln seit Jahren Installationen, die sich mit Klang und Bewegung auseinandersetzen. In der ganzen Welt stellen sie ihre seltsamen Konstruktionen aus. Und nun präsentieren sie eine neue, besonders aufwändige Arbeit: Eine sogenannte Piton, ein übergrosses Instrument, ein kreatürliches Gebilde, das sich aus Luftkammern von LKW-Reifen zusammensetzt. Diese riesige Schlange bewegt sich, erzeugt Sound und fordert auf zur Interaktion. Die Premiere der ?ton findet am Wochenende in Basel an der Oslo Night im Campus der Künste in Basel statt. Annelis Berger besuchte im Vorfeld die Erfinder der Konstruktion in ihrem Atelier in La Chaux-de-Fonds. Sven Regener, Texter und Sänger von «Element of Crime», Erfolgsautor und Erfinder des einmaligen Herrn Lehmann, hat seiner Berliner-Szene-Saga einen weiteren Band hinzugefügt. «Wiener Strasse» führt zurück ins kunstbeseelte Kreuzberg der 80er Jahre, in «ein deutsches Kakanien in Feindesland». Michael Luisier hat Sven Regener in Berlin besucht.


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.20 Uhr

 

 

100 Sekunden Wissen

«100 Sekunden Wissen» ist eine kleine, hochdosierte Ration Wissen für den Tag und die Tage danach. Am Anfang steht ein Stichwort, eine Redewendung, ein Begriff; am Ende steht ein Erkenntnisgewinn ? pointiert und witzig formuliert, in einer Minute und 40 Sekunden.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.30 Uhr

 

 

Lyrik am Mittag

Orsolya Kalász: Duldungsgrad (Ungarisch) Die Ungarische Lyrikerin Orsolya Kalász kam 1964 zur Welt und lebt heute sowohl in Berlin als auch in Budapest. Sie ist eine von insgesamt 1207 Dichterinnen und Dichtern, die Sie auf der Website unseres Lyrikpartners www.Lyrikline.org im Original hören können. Das Gedicht, gesprochen von der Autorin, hören Sie hier: www.lyrikline.org


11.45 Uhr

 

 

SRF 4 News Tageschronik

Was geschah heute vor 4 Jahren? Heute vor 148 Jahren? Jeder Tag ist ein Jahrestag. Die Tageschronik greift Ereignisse auf, die sich am jeweils aktuellen Datum jähren: seien es Geburtstage, Skandale, Erfindungen oder Rekorde. Fast täglich jährt sich eine skurile, tragische oder überraschende Geschichte.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.10 Uhr

 

 

Kultur kompakt

Die wichtigsten Themen und Ereignisse aus Kultur, Gesellschaft und Wissenschaft in Kürze.


12.30 Uhr

 

 

Rendez-vous

Die Informationssendung «Rendez-vous» berichtet über das aktuelle Geschehen in Politik und Wirtschaft und liefert zu ausgewählten Ereignissen Hintergründe und fundierte Analysen. Tagesgespräch Das Tagesgespräch befragt Akteure oder Betroffene zu tagesaktuellen Themen, wichtigen Entwicklungen oder zu exemplarischen Vorgängen - vorwiegend in den Bereichen Politik und Wirtschaft.


13.00 Uhr

 

 

Klassiktelefon

Wollen Sie ein Musikstück wiederhören, jemandem eine Freude machen oder dem Radiopublikum etwas vorstellen? Unter der Telefonnummer 061 365 365 3 oder per E-Mail unter klassiktelefon@srf.ch nehmen wir Ihren Wunsch entgegen. Wir werden uns bemühen, ihn in den kommenden Tagen zu erfüllen. Wenn Sie einen speziellen Wunsch für einen bestimmten Tag haben, geben Sie bitte unbedingt das Datum an, das bis um 9 Uhr am entsprechenden Sendetag.


13.45 Uhr

 

 

Concerto

Beethoven mit dem Swiss Piano Trio Ludwig van Beethoven Klaviertrio Es-Dur op. 38 Schweizer Klaviertrio Ferdinand Ries Sinfonie Nr. 2 c-Moll Zürcher Kammerorchester Ltg: Howard Griffiths Musik nach 15 Uhr: Franz Benda Flötenkonzert e-Moll 1. Allegro con brio Patrick Gallois, Flöte Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach Ltg: Peter Schreier Johann Sebastian Bach Französische Suite Nr. 5 G-Dur BWV 816 4 Sätze 4. Gavotte 5. Bourrée 6. Loure 7. Gigue Piotr Anderszewski, Klavier Christoph Willibald Gluck Paride ed Elena. Oper Oh, del mio dolce ardor bramato oggetto. (Paride), I Anne Sofie von Otter, Mezzosopran The English Concert Ltg: Trevor Pinnock François-Joseph Gossec Sinfonie c-Moll op. 6/3 1. Allegro Concerto Köln Ltg: Werner Erhardt Franz Schubert Oktett F-Dur D 72 2. Allegro Bläsersolisten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen Camille Saint-Saëns Rapsodie d'Auvergne C-Dur op. 73 Stephen Hough, Klavier City of Birmingham Symphony Orchestra Ltg: Sakari Oramo Reinhold Glière Impromptu für Harfe Lavinia Meijer, Harfe Michael Glinka Valse-Fantaisie Orchestre Philharmonique de Radio France Ltg: Paavo Järvi


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.30 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.08 Uhr

 

 

Kultur-Aktualität


17.30 Uhr

 

 

Kultur-Nachrichten


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten


18.03 Uhr

 

 

Kontext

Künste im Gespräch: «Ava» Léa Mysius, Cod.Act Piton, Sven Regener Im Kinofilm «Ava» von Léa Mysius kämpft eine 13jährige mit der Pubertät und ihrer drohenden Erblindung. An der Basler Oslo Night präsentieren die Décosterd-Brüder ihre Klangschlange Piton. Und Sven Regener redet über seinen jüngsten Herrn Lehmann an der «Wiener Strasse». Die 28jährige Filmemacherin Léa Mysius wurde mit «Ava», ihrem ersten Langspielfilm, an die renommierte Kritikerwoche in Cannes eingeladen. Und die Geschichte der 13jährigen Ava, die nicht nur mit den Ängsten und Sehnsüchten der Pubertät zu kämpfen hat, sondern auch mit dem rapiden Verlust ihres Augenlichtes, hat das Zeug zum Teenager-Kultfilm. Brigitte Häring hat die Filmemacherin getroffen. Die Brüder Michel und André Décosterd aus La Chaux-de-Fonds entwickeln seit Jahren Installationen, die sich mit Klang und Bewegung auseinandersetzen. In der ganzen Welt stellen sie ihre seltsamen Konstruktionen aus. Und nun präsentieren sie eine neue, besonders aufwändige Arbeit: Eine sogenannte Piton, ein übergrosses Instrument, ein kreatürliches Gebilde, das sich aus Luftkammern von LKW-Reifen zusammensetzt. Diese riesige Schlange bewegt sich, erzeugt Sound und fordert auf zur Interaktion. Die Premiere der ?ton findet am Wochenende in Basel an der Oslo Night im Campus der Künste in Basel statt. Annelis Berger besuchte im Vorfeld die Erfinder der Konstruktion in ihrem Atelier in La Chaux-de-Fonds. Sven Regener, Texter und Sänger von «Element of Crime», Erfolgsautor und Erfinder des einmaligen Herrn Lehmann, hat seiner Berliner-Szene-Saga einen weiteren Band hinzugefügt. «Wiener Strasse» führt zurück ins kunstbeseelte Kreuzberg der 80er Jahre, in «ein deutsches Kakanien in Feindesland». Michael Luisier hat Sven Regener in Berlin besucht.


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


20.00 Uhr

 

 

Im Konzertsaal

Pavillon Suisse: Galakonzert an der Schubertiade Alle zwei Jahre findet in der Romandie mit der Schubertiade ein Volksfest der klassischen Musik statt. Dieses Jahr hat sich das Festival in Yverdon-les-Bains einquartiert und bespielt ein Wochenende lang praktisch alle Bühnen, Säle und Kirchen der Stadt. Einer der Höhepunkte jeder Schubertiade ist das grosse Galakonzert, das heuer vom Orchestra della Svizzera Italiana ausgerichtet wird. Ein Programm mit beliebten Werken von Mozart, Haydn und Beethoven, sowie einem spektakulären Solisten, dem russischen Trompeter Sergej Nakariakov. Wolfgang Amadé Mozart: Sinfonie Nr. 31 D-Dur KV 297 «Pariser» Joseph Haydn: Trompetenkonzert (Transkription des Oboenkonzertes C-Dur Hob VIIg:C1) Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 «Eroica» Orchestra della Svizzera italiana Reinhard Goebel, Leitung Sergej Nakariakov, Trompete Konzert vom 9. September 2017, La Marive, Yverdon-les-Bains



22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.06 Uhr

 

 

CH-Musik

Tomas Dratva spielt Klaviermusik von Leos Janácek Der tschechische Komponist Leos Janácek ist eine Art Bindeglied zwischen der Romantik seines Landsmannes Antonin Dvorak und der Musik des 20. Jahrhunderts. Während seine Opern und Orchesterwerke oft gesellschaftliche Fragen aufwerfen und klar nach aussen gerichtet sind, so liegt die Faszination seiner Klaviermusik in ihrer Introvertiertheit. Intime Gefühle und persönliche Erinnerungen prägen Zyklen wie «Im Nebel» oder «Auf verwachsenem Pfade». Dieser Janácek'schen Klavierwelt widmet sich der Basler Pianist Tomas Dratva auf seinem neuen Album. Leos Janácek Auf verwachsenem Pfade Tomas Dratva, Klavier Peter Tschaikowsky Rokoko-Variationen op. 33 Johannes Moser, Cello Orchestre de la Suisse Romande Ltg: Andrew Manze Jules Mouquet Sonate für Flöte und Klavier. La flûte de pan Sofia De Salis, Flöte Elina Kachalova, Klavier Werner Wehrli - Lieder der Vergänglichkeit für Frauenchor a cappella - 6 Madrigale für Frauenchor a cappella Ensemble Cantalon Ltg: Philipp Schmidlin Othmar Schoeck Penthesilea. Orchestersuite Berner Symphonieorchester Ltg: Mario Venzago Leos Janácek Im Nebel. 4 Stücke für Klavier Tomas Dratva, Klavier


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.06 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.