Jetzt läuft auf SRF 2 Kultur:

Kontext

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten


08.30 Uhr

 

 

Filmpodcast: Kino im Kopf

Die wöchentliche Film-Sendung umfasst die relevanten Beiträge und Sendungen der Woche, zusammengeführt und moderiert. Dazu die exklusiven fünf «unverzichtbaren» Filme im aktuellen Kinoangebot und ein Tonspur-Quiz zum Mitraten mit Auflösung am Ende des Magazins.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten


09.08 Uhr

 

 

International

«International» ist seit 1978 die Wochensendung von Radio SRF, die sich mit Politik im Ausland befasst. Reportagen und Analysen aus aller Welt liefern den Hintergrund zur internationalen Aktualität, vorwiegend von Auslandskorrespondenten und -korrespondentinnen von Radio SRF.


09.38 Uhr

 

 

Musikmagazin

Mit Benjamin Herzog


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten


10.03 Uhr

 

 

Musikmagazin

Im Musikmagazin laden wir ein zum Streifzug durch die Szenen von Klassik, World und Crossover. Wir interviewen Musikerinnen und Musiker, reden mit Stars, entdecken junge Talente, stellen Neuerscheinungen vor und testen Ihr Wissen mit Augenzwinkern. Im Serviceteil geben wir ausgewählte Konzerttipps, weisen auf neue Schweizer Produktionen hin und werfen einen Blick auf aktuelle Musiksendungen von Radio SRF 2 Kultur.


11.00 Uhr

 

 

Nachrichten


11.03 Uhr

 

 

Musik für einen Gast

Thomas Bodmer, Herausgeber, Lektor, Journalist, Übersetzer Er hat mit Friedrich Dürrenmatt gearbeitet und Patricia Highsmith betreut. Er hat Robert Gernhardt lektoriert und Joanne K. Rowling interviewt. Thomas Bodmer hat so ziemlich alles erlebt, was die Literatur zu bieten hat. Und trotzdem gilt seine Leidenschaft genauso der Musik wie der Literatur. Glück und Neugierde. Diese beiden Begriffe kommen immer wieder, wenn Thomas Bodmer von seinem Leben erzählt. Glück, wenn er beispielsweise erzählt, wie er auf Verwandtenbesuch mitten während Rekrutenschule den Diogenes-Gründer Daniel Kehl kennengelernt hat, was zu einer unverhofften Karriere als Lektor bei Diogenes und Haffmans geführt hat. Und Neugierde, wenn es um die Musik geht. Denn Thomas Bodmer kennt nicht nur sehr viel verschiedenartige und spezielle Musik, er interessiert sich immer auch dafür, wer diese Musik macht. Und so ist diese Ausgabe von «Musik für einen Gast» wohl die erste, in der sich ein Gast lauter Musik wünschen kann, die von persönlichen Freunden gespielt wird.


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten


12.30 Uhr

 

 

Nachrichten


12.40 Uhr

 

 

Wissenschaftsmagazin

Wissenschaftsmagazin


13.00 Uhr

 

 

Klassik light

Klassik light Joseph Leopold Eybler: Ouvertüre op. 8 Orchestre de Chambre de Genève Leitung: Michael Hofstetter Felix Mendelssohn: 1. Satz (Molto allegro agitato) aus dem Klaviertrio Nr. 1 d-Moll op. 49 Sitkovetsky Trio Camille Saint-Saëns: Konzertstück für Horn und Orchester op. 94 Radovan Vlatkovic, Horn Ensemble Orchestral de Paris Leitung: Jean-Jacques Kantorow Georg Philipp Telemann: Ouvertüre aus der Orchestersuite C-Dur «La Bouffonne» Bach Concentus Leitung: Ewald Demeyere Georg Friedrich Händel: Aire «The soft complaining flute» aus der Ode for St. Cecilia's day HWV 76 Lucy Crowe, Sopran Les Musiciens du Louvre Leitung: Marc Minkowski Joseph Haydn: 1. Satz (Allegro) aus der Klaviersonate B-Dur Hob XVI/41 Jean-Efflam Bavouzet, Klavier


14.00 Uhr

 

 

Diskothek

Franz Schubert: Quintett A-Dur «Forelle» D667 Heiter und unbeschwert ist dieses populäre Kammermusikwerk von Franz Schubert. Den Namen hat das Quintett von dem Lied «Die Forelle» nach einem Text von Christian Schubart. Eigentlich ist es ein trauriges und kritisches Gedicht, was im Lied auch hörbar ist. Im Quintett aber lässt Schubert alles Dunkle draussen. Es ist noch nicht die Zeit von Kompositionen wie «Der Tod und das Mädchen» oder das Streichquintett in C-Dur, zwei Werke, die durch musikalische Abgründe erschüttern. Worum geht's beim Hören? Eine vergleichende Runde. Gäste von Annelis Berger sind der Pianist Tomas Dratva und der Bratschist und Musikredaktor Michael Schwendimann.


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten


16.03 Uhr

 

 

CH-Musik

Benjamin Engelis Brahmsinn! Der Thurgauer Pianist Benjamin Engeli widmet seine neue CD dem Klavierwerk von Johannes Brahms und findet dafür den genau richtigen Ton. Ob er sich am dunklen, weichen Klang des Hornes orientiert hat? Das würde passen: Zu Brahms und zu Engelis Biografie, denn dieser ist auch ausgebildeter Hornist. Johannes Brahms 2 Rhapsodien op. 79 1. Agitato Benjamin Engeli, Klavier Johannes Brahms 4 Balladen op. 10 Benjamin Engeli, Klavier Giuseppe Verdi Stiffelio. Oper in 3 Akten Sinfonia Philharmonia Zürich Ltg: Fabio Luisi


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten


17.06 Uhr

 

 

Jazz Collection

Mehr als nur Geschmacksverstärker: Streicher im Jazz Kaum eine Instrumentengruppe kann so auf die Tränendrüse drücken wie die Streicher. Das erklärt den Erfolg der Streicher im Jazz ebenso wie die harsche Kritik, die fast alle Jazzmusiker und Jazzmusikerinnen einstecken mussten, wenn sie sich Streicher ins Studio holten. Warum sind die Aufnahmen von Charlie Parker, Bird With Strings, eine Pionierleistung? Was ist ausser dem berüchtigten «Sirupeffekt» - alles möglich mit Streichern? Und warum sind die Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft? Auskunft gibt der Komponist, Arrangeur und Jazzsaxophonist Daniel Schnyder als Gast in der Jazz Collection mit Jodok Hess.


18.30 Uhr

 

 

Samstagsrundschau

Das kontroverse Interview mit dem Gast der Woche. Oder die Sendung, die BundesrätInnen und ManagerInnen, Kulturschaffenden und PolitikerInnen die Gelegenheit gibt, ihre Position in mehr als einem kurzen Statement darzulegen.


19.00 Uhr

 

 

Echo der Zeit

«Echo der Zeit» ist die älteste politische Hintergrundsendung von Radio SRF: Seit 1945 vermittelt die Sendung täglich die wichtigsten Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews und Analysen über das aktuelle Zeitgeschehen.


19.30 Uhr

 

 

Klangfenster

Kennen Sie den magischen Groove von Nik Bärtsch, die Stimmen von Cristina Branco, Kamilya Jubran und Blick Bassy oder die neuen Schweizer Sounds vom hornroh modern alphorn quartet? Haben Sie Lust auf weitere Kostproben aus den Bereichen Ethno-, Jazzethno-, World- und Crossovermusik? «Klangfenster» präsentiert neue CDs, entführt Sie in fremde Klangwelten oder verzaubert Sie mit überraschenden Klangkombinationen.


20.00 Uhr

 

 

Hörspiel

«Auch Deutsche unter den Opfern» von Tugsal Mogul Der NSU-Strafprozess ist der grösste Strafprozess seit der deutschen Wiedervereinigung. Seit über 400 Verhandlungstagen bemüht sich die Justiz um Aufklärung. Tugsal Mogul hat die verfügbaren Fakten nach jahrelanger Recherchearbeit zusammengetragen. Es ist ein Verbrechen, das so gross scheint, dass es kaum zu bewältigen ist. Bereits seit über 400 Verhandlungstagen versucht die deutsche Justiz im NSU-Prozess die Hintergründe von zehn Morden, zwei Bombenanschlägen und 15 Raubüberfällen aufzuklären. Aus den geplanten zwei Jahren Prozessdauer sind inzwischen fünf geworden. Frühestens im Mai wird ein Urteil erwartet. In jahrelanger Recherchearbeit hat Tugsal Mogul die Fakten und Hintergründe zusammengetragen, den laufenden Prozess in München besucht, mit Rechtsanwälten, Journalisten und Prozessbeobachtern gesprochen. Was er gefunden hat, zeigt nicht nur Pannen, sondern regelrechte Sabotageakte bei den Ermittlungen. Da züchtet der Thüringer Verfassungsschutz die rechte Szene selber, die er zu überwachen hat, Akten von V-Männern verschwinden und absurde Schlüsse werden auf der Suche nach den Tätern gezogen: «Diese Art der Hinrichtung - so können Deutsche gar nicht morden». Diskriminierung und rassistische Vorurteile ziehen sich durch die Ermittlungen, die wie eine Posse wirken könnten, wäre die Realität nicht so erschütternd. Mit: Marina Frenk, Christian Löber, Carb Carl Beike, Carolin Wirth, An Kuohn, Thomas Anzenhofer, Tugsal Mogul und Ernst-August Schepmann Musik: Ralf Haarmann - Hörspielfassung und Regie: Ralf Haarmann - Produktion: WDR 2017 - Dauer: 53' Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.



21.00 Uhr

 

 

Musik unserer Zeit

Ein Meister der Reduktion: Beat Furrer Dem Schaffhauser Komponisten wird nächste Woche der renommierte Ernst von Siemes-Musikpreis verliehen - für seine Klangmetamorphosen und Kaleidoskope, die an extreme Orte, in extreme Seelenzustände führen. Die Klänge, die Furrer für diese bedrohlichen Orte findet, sind oft reduziert, tastend, fragmentiert. Furrer lässt seine Musik oft ins Leere laufen, verwischt sie oder splittert sie auf und verpasst ihr sozusagen multiple Persönlichkeiten.


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten


22.06 Uhr

 

 

Late Night Jazz

Labour Day - Musik zum Tag der Arbeit


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten


00.06 Uhr

 

 

Notturno

Werke Die gespielten Titel werden erst nach der Ausstrahlung angezeigt.