Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Musikstunde

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Xian Xinghai: "The Yellow River in wrath" aus "The Yellow River" Lang Lang (Klavier) China Philharmonic Orchestra Leitung: Long Yu Georg Friedrich Händel: Concerto grosso F-Dur op. 6 Nr. 9 Il Giardino Armonico Leitung: Giovanni Antonini Friedrich Smetana: Polka A-Dur op. 7 Nr. 3 András Schiff (Klavier) Evaristo Felice dall' Abaco: Concerto d-Moll op. 2 Nr. 1 Concerto Köln Camille Saint-Saëns: "Wedding cake" op. 76 Louis Lortie (Klavier) Philharmonisches Orchester Bergen Leitung: Neeme Järvi Thomas Simpson: 3 Tänze Ensemble Musica Antiqua Wien Leitung: Bernhard Klebel Henry William Goodban: "Die Omar Pascha Walzer" London Academy of Ottoman Court Music Leitung: Emre Araci


06.00 Uhr

 

 

SWR2 am Morgen

darin bis 8.00 Uhr: u. a. Globales Tagebuch, Pressestimmen, Meinung, Heute in den Feuilletons und Kulturgespräch 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 25.07.1897: Jack London startet als Goldsucher zum Klondike River Von Walter Filz 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag


08.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell


08.10 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Morgen

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


08.29 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen

Hirntod - ein umstrittenes Konzept Von Horst Gross Die Diagnose Hirntod war lange Zeit nur im Zusammenhang mit der Transplantationsmedizin relevant. Immer häufiger wird der Hirntod nun auch unabhängig von einer geplanten Organspende diagnostiziert. Diese juristisch-medizinische Definition erlaubt es dann, sinnlose Therapien sehr schnell zu beenden. Neue komplizierte Richtlinien erschweren allerdings die Diagnosestellung. Laien können diesen unumkehrbaren Zustand zwischen Leben und Tod kaum akzeptieren, denn viele Hirntote sehen einfach zu sehr wie lebende Menschen aus. Wenn die Angehörigen zudem schlecht betreut werden, bleibt nicht selten ein lebenslanges, psychisches Trauma zurück. Vergebens sucht man ethische Konzepte, die Angehörigen und Ärzten helfen, diesen bizarren Zustand, in dem das Herz noch schlägt, aber alle Hirnfunktionen ausgefallen sind, besser zu verstehen. Selbst der Deutsche Ethikrat hat sich über das Thema Hirntod zerstritten. (Produktion 2016)


08.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.05 Uhr

 

 

SWR2 Musikstunde

Spanische Komponisten: "Con poesia y ritmo" (3) Enrique Granados Mit Ines Pasz


10.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


10.05 Uhr

 

 

SWR2 Leben

Ehe mit Gefälle Wenn ein Partner an Demenz erkrankt Von Margrit Braszus Jeder Zweite fühlt sich mit der Pflege von kranken Angehörigen überfordert. Nicht selten wird auch der gesunde Partner zermürbt und hat keine Kraft mehr für eine liebevolle Zuwendung. Aber es gibt auch andere Beispiele. Vor drei Jahren bekam Laura W. die Diagnose Alzheimer - mit gerade mal 51 Jahren. Ein Schock - auch für ihren Mann Heinz, der jedoch der Krankheit auf keinen Fall die Regie über ihr Leben und ihre Liebe überlassen will. Er trägt nun allein die Verantwortung für sie beide, hat Vieles neu organisiert, plant den Alltag, Kontakte und gemeinsame Reisen. Das kostet ihn Kraft, Tag für Tag - aber es funktioniert, bis jetzt. (Produktion 2016).


10.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik - Ihre Wünsche

Nikolaj Rimskij-Korsakow, Aziza Mustafa Zadeh: Egocentric bumble-bee Aziza Mustafa Zadeh (Stimme, Klavier) Ludwig van Beethoven: Leonoren-Ouvertüre Nr. 1 C-Dur op. 138 SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: Sylvain Cambreling Georg Philipp Telemann: "Ich will den Kreuzweg gerne tragen", Kantate Klaus Mertens (Bassbariton) Accademia Daniel Leitung: Shalev Ad-El Vincenzo Bellini: "Casta Diva" aus "Norma" Maria Callas (Sopran) Coro del Teatro alla Scala Orchester der Mailänder Scala Leitung: Tullio Serafin Maurice Ravel: Pavane pour une infante défunte Menahem Pressler (Klavier) François-Adrien Boieldieu: "Die weiße Dame", Kavatine des Georg Brown (2. Akt) Fritz Wunderlich (Tenor) Bayerisches Staatsorchester Leitung: Hans Müller-Kray Gustav Mahler: "Das Trinklied vom Jammer der Erde" Christa Ludwig (Mezzosopran) Fritz Wunderlich (Tenor) Philharmonia Orchestra Leitung: Otto Klemperer Ottorino Respighi: Pini di Roma Berliner Philharmoniker Leitung: Lorin Maazel


11.57 Uhr

 

 

SWR2 Kulturservice


12.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps



12.30 Uhr

 

 

Kurznachrichten


12.33 Uhr

 

 

SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


13.05 Uhr

 

 

SWR2 Mittagskonzert

Gioacchino Rossini: Werke aus der Sammlung "Péchés de vieilles": "La lontananza", Arietta, bearbeitet für Stimme und Orchester von Daniel Barnidge "L'esule", Arietta, bearbeitet für Stimme und Orchester von Robert Sadin Rolando Villazón (Tenor) Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino Leitung: Marco Armiliato "Les amants de Séville". Tirana pour deux voix, Arietta, bearbeitet für Mezzospran, Tenor und Orchester von Robert Sadin Cecilia Bartoli (Mezzosopran) Rolando Villazón (Tenor) Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino Leitung: Marco Armiliato Tarantelle pur sang avec traversée de la procession für Klavier Stefan Irmer (Klavier) "Quelques mesures de chant funèbre: à mon pauvre ami Meyerbeer" für Männerchor und Tambur "Prière" für 4 Männerstimmen amarcord Quatre hors d'oeuvres für Klavier Stefan Irmer (Klavier) "La regata veneziana", 3 Canzonetten für Singstimme und Klavier Stella Doufexis (Mezzosopran) Roger Vignoles (Klavier) "La Gondoliere" und "La Passegiata", Fassung für 4 Stingstimmen und Klavier Juliane Banse (Sopran) Ingeborg Danz (Alt) Christoph Prégardien (Tenor) Thomas Quasthoff (Bass) Michael Gees (Klavier)


14.28 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.30 Uhr

 

 

SWR2 Fortsetzung folgt

Die Katze und der General(7/39) Roman von Nino Haratischwili Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman (Produktion: HR 2018)


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Oper

Bayreuther Festspiele - LIVE Auftakt in Bayreuth - Ein Festspielmagazin Gespräche mit Christine Lemke-Matwey (Journalistin), Volkmar Fischer (Opernredakteur des BR), Peter Emmerich (Pressesprecher der Bayreuther Festspiele), Christian Thielemann (Dirigent) und Dirk Kruse (Journalist) Moderation: Annika Täuschel (Liveübertragung aus dem Bayreuther Festspielhaus)


15.57 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Oper

Bayreuther Festspiele - LIVE Richard Wagner: Lohengrin, Romantische Oper in 3 Akten Heinrich der Vogler: Georg Zeppenfeld Lohengrin: Piotr Beczala Elsa von Brabant: Anja Harteros Friedrich von Telramund: Tomasz Konieczny Ortrud: Waltraud Meier Der Heerrufer des Königs: Egils Silins 1. Edler: Michael Gniffke 2. Edler: Eric Laporte 3. Edler: Raimund Nolte 4. Edler: Timo Riihonen Chor und Orchester der Bayreuther Festspiele Leitung: Christian Thielemann (Liveübertragung aus dem Bayreuther Festspielhaus) anschließend: Kritikerrunde Natascha Pflaumbaum, Jan Brachmann und Bernhard Neuhoff Moderation: Annika Täuschel (Live aus Bayreuth) "Lohengrin in Bayreuth" - das war jahrelang ein Synonym für Chorsänger im Rattenkostüm, für ein steriles Laboratorium auf der Bühne des altehrwürdigen Festspielhauses. Und damit eine szenische Ironisierung der Sage vom Schwanenritter, ersonnen von Hans Neuenfels, einem der Väter des sogenannten Regietheaters. 2018 treten erneut Bayreuth-Neulinge zur "Lohengrin"-Neudeutung an: Viel Prominenz verbindet sich mit dem Namen des Leipziger Malers Neo Rauch, der als Ausstatter an der Seite des Regisseurs Yuval Sharon Verantwortung übernimmt. Erstmals bei den Wagner-Festspielen singen Roberto Alagna (Lohengrin) und Anja Harteros (Elsa), während mit Waltraud Meier (Ortrud) eine um Bayreuth hochverdiente Größe hinzukommt. Der Musikalische Direktor Christian Thielemann hat mit diesem "Lohengrin" dann alle zehn Hügel-würdigen Werke des Komponisten vom "Holländer" bis zum "Parsifal" bei diesen ältesten deutschen Opernfestspielen einstudiert.


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Gespräch

Die Sozialforscherin Jutta Allmendingern im Gespräch mit Gisela Keuerleber "Lieber einen kreativen Flop riskieren, als sich träge im Mainstream treiben lassen", sagt Jutta Allmendinger, Soziologin und Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin. In der Forschung befasst sie sich häufig mit der Frage, welchen Einfluss Herkunft und Bildung auf den Lebensweg der Menschen haben. Sie selbst stammt zwar aus einer Akademikerfamilie, weil ihr Vater aber früh starb, musste sie sich ihr Studium selbst und mit Hilfe von Stipendien finanzieren. Trotzdem ist sie überzeugt: Wären ihre Eltern Hartz IV-Empfänger gewesen, hätte sie es nicht so weit gebracht. Mit 27 Jahren ging sie in die USA, um dort zu studieren und zu promovieren. Die Erfahrungen in Harvard prägen sie bis heute. Als sie das Wissenschaftszentrum in Berlin übernahm, richtete sie dort zum Beispiel ein Kinderzimmer ein, und es werden Pilates-Kurse angeboten - Ideen, die Jutta Allmendinger aus den USA mitgebracht hatte. Das Gespräch steht nach der Ausstrahlung im Internet unter www.ardradiofestival.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Lesung

Die Katze und der General(8/39) Roman von Nino Haratischwili Peter Kaempfe, Torben Kessler, Valery Tscheplanowa und Luana Velis lesen aus dem noch unveröffentlichten Roman (Produktion: HR 2018)


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Jazz

The Voice - Bobby Solo Der Vokalist Bobby McFerrin 1983 in Bremen Mit Harald Mönkediek Eine schlichte Bühne. Ein Stuhl. Ein Mikrofon. Karger könnte ein Konzertrahmen kaum aussehen. Als Bobby McFerrin im Bremer Kino- und Konzertsaal Schauburg mit gespanntem Applaus begrüßt wurde, ahnten viele bereits, dass dies kein "normaler" Konzertabend werden würde. Der US-amerikanische Ausnahmevokalist hatte erst im Jahr zuvor sein Debütalbum veröffentlicht, aufgenommen ganz konventionell mit Band. Dass er als Sänger über besondere Talente verfügt, war offenkundig. Manche dachten an den einige Jahre zuvor quasi aus dem Nichts aufgetauchten Al Jarreau. Aber diesseits herausfordernder Avantgarde ein kompletter Konzertabend nur mit Stimme? Am Ende hatte der 33-jährige Bobby McFerrin ein Programm von 85 Minuten Dauer absolviert: mit Versionen von Clifford Brown- und Lennon/McCartney-Stücken, aber auch mit diversen Improvisationen - die längste währte 27 Minuten. Dem ersten Staunen und der Faszination folgte bald euphorischer Jubel. Ein unvergleichliches Konzerterlebnis, wie sie eine zeitlang prägend wurden für die Entwicklung McFerrins. Bis zu "Don't Worry, Be Happy" sollten noch gut 5 Jahre vergehen, in den Neunzigern unter anderem gefolgt von der Arbeit als Dirigent von Symphonieorchestern. Ausschnitte aus den Anfängen eines Vokal-Genies.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter (ARD)


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 Mitsuko Uchida (Klavier) NDR Sinfonieorchester Leitung: Alan Gilbert Jan Dismas Zelenka: Sonate F-Dur ZWV 181 Nr. 5 Solisten der NDR Radiophilharmonie August Emil Enna: "Märchen" NDR Radiophilharmonie Leitung: Michael Hofstetter Robert Schumann: Studien für den Pedalflügel op. 56 Tzimon Barto, Christoph Eschenbach (Klavier)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Antonín Dvorák: "Slawische Tänze" op. 72 Tschechisches Philharmonisches Orchester Leitung: Charles Mackerras Dmitrij Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93 Concertgebouw-Orchester Amsterdam Leitung: Mariss Jansons Heinrich Schütz: "Der 116. Psalm" SWV 51 via-nova-chor München Leitung: Kurt Suttner Jan Koetsier: Brass Quintett op. 65 Rennquintett


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Franz Liszt: Sarabande und Chaconne aus Händels Singspiel "Almira" S 181 Leslie Howard (Klavier) Heino Eller: "Lyrische Suite" Kammerorchester Tallinn Leitung: Tonu Kaljuste Johann Friedrich Fasch: Quadro B-Dur Epoca Barocca Johann Stamitz: Sinfonia pastorale D-Dur op. 4 Nr. 2 Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach Leitung: Hartmut Haenchen