Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Fortsetzung folgt

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Joseph Haydn: Finale aus der Sinfonie Nr. 54 G-Dur Academy of Ancient Music Leitung: Christopher Hogwood Antonio Vivaldi: Konzert B-Dur RV 498 Musica Sequenza Fagott und Leitung: Burak Ozdemir Giovanni Sgambati: Gavotta as-Moll Jeffrey Biegel (Klavier) Georg Philipp Telemann: Flötenkonzert D-Dur TWV 51:D2 Emmaneul Pahud (Flöte) Berliner Barock Solisten Leitung: Rainer Kussmaul Leó Weiner: Lebhaft aus der Serenade f-Moll op. 3 Budapest Festival Orchestra Leitung: Georg Solti Johann Sebastian Bach: Konzert G-Dur BWV 592 Marie-Claire Alain (Orgel) Luigi Boccherini: Streichquartett D-Dur op. 15 Nr. 1 Petersen Quartett


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Ferruccio Busoni: Suite für Klarinette und Streichquartett K 176 Davide Bandieri (Klarinette) Quartetto di Roma Clara Schumann: 1. Satz aus dem Klaviertrio g-Moll op. 17 Monte Piano Trio Johann Christian Bach: Sinfonie für 2 Klarinetten, 2 Hörner und Fagott Nr. 4 B-Dur aus "Sei sinfonia" Nachtmusique Leitung: Eric Hoeprich Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge Nr. 3 Cis-Dur BWV 848 Andras Schiff (Klavier) Gustav Holst: "St. Paul's Suite" op. 29 Nr. 2 New Zealand Chamber Orchestra Leitung: Nicholas Braithwaite


06.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


07.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Franz Berwald: Konzertstück für Fagott und Orchester op. 2 F-Dur Klaus Thunemann (Fagott) Academy of St. Martin in the Fields Leitung: Neville Marriner Edvard Grieg: Arietta und "Albumblatt" aus "Lyrische Stücke" Emil Gilels (Klavier) Johan Severin Svendsen: Norwegische Rhapsodie Nr. 3 op. 21 Bergen Philharmonic Orchestra Leitung: Neeme Järvi Carl Nielsen: 1. Satz aus dem Bläserquintett op. 43 Emmanuel Pahud (Flöte) Sabine Meyer (Klarinette) Jonathan Kelly (Oboe, Englischhorn) Stefan Schweigert (Fagott) Radek Baborak (Horn) Léo Delibes: Prélude und Mazurka aus dem Ballett "Coppelia" New Philharmonia Orchestra London Leitung: Charles Mackerras Frédéric Chopin: Mazurka a-Moll op. 17 Nr. 4 Mazurka C-Dur op. 68 Nr. 1 Mazurka a-Moll op. 67 Nr. 4 Jean Muller (Klavier)


07.55 Uhr

 

 

Lied zum Sonntag


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


08.03 Uhr

 

 

SWR2 Kantate

Johann Sebastian Bach: "Jauchzet Gott in allen Landen" BWV 51 Agnes Giebel (Sopran) Bachorchester Mainz Leitung: Diethard Hellmann Johann Ludwig Krebs: "Warum betrübst du dich, mein Herz" Gerhard Weinberger (Orgel) Johann Sebastian Bach: "Wenn des Kreuzes Bitterkeit", Duetto aus der Kantate "Was Gott tut, das ist wohlgetan" BWV 99 Karin Roman (Sopran) Anne Sofie von Otter (Mezzosopran) Concerto Copenhagen Leitung: Lars Ulrik Mortensen


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen: Aula

Mathe büffeln am PC Wie beeinflussen die Medien das Lernen? Von Hans W. Giessen In der Frühphase mediengestützten Lernens hat ein bekannter US-amerikanischer Psychologe behauptet, dass das Medium keinen Einfluss auf das Lernen selbst habe, also es sei letztlich egal, ob man mit oder ohne Computer, mit oder ohne Lernprogramm arbeite. Diese Meinung ist heute durch viele Studien widerlegt worden. Man weiß, welche digitalen Medien welche Lerntypen fördern, welche nicht. Prof. Hans W. Giessen, Informationswissenschaftler an der Universität im Saarland, beschreibt diesen Zusammenhang.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.03 Uhr

 

 

SWR2 Matinee

Mit Kalkül: Rechnen Sonntagsfeuilleton mit Stefanie Junker Nach dem Wählen kommt das Zählen. Am Morgen der Bundestagswahl dreht sich in der SWR2 Matinee alles ums Rechnen: Von der Hochrechnung bis zur Abrechnung, vom Superrechner bis hin zum Unberechenbaren. 10:00 - 10:03 Nachrichten, Wetter 11:00 - 11:03 Nachrichten, Wetter Hochrechnen, schönrechnen, abrechnen: am Morgen der Bundestagswahl taucht die SWR2 Matinee ein in die Welt der Zahlen und Berechnungen. Was ist dran an all den Rechenspielen vor der Wahl und am Wahltag? Wie steht es um den Wirklichkeitsgehalt von Prognosen und Statistiken? Sind die wirklich so objektiv, wie sie sich geben? Oder eröffnen sie nicht doch eher Räume für Interpretation und Spekulation? Die SWR2 Matinee hakt nach und denkt das Thema weiter: Warum brauchen wir eigentlich immer schnellere Computer mit immer höheren Rechenleistungen, und wer hat die Nase vorn beim weltweiten Wettrüsten der Superrechner? Wir lernen einen Mathematiker und Pokerweltmeister kennen, der sein Kartenglück sehr erfolgreich kalkuliert, staunen über die außergewöhnlichen Fähigkeiten eines Rechenkünstlers und treffen Menschen, die mit Zahlen und Mathematik nur sehr wenig anfangen können. Stichwort: Dyskalkulie. Außerdem erkunden wir die Gedankenwelten von Kabbala und Zahlenmystik, betreiben literarisch-poetische Zahlenspiele mit gewichteten Worten und hören eine Erzählung von der Schriftstellerin Marie T. Martin über das Unberechenbare. Interviewpartner der Sendung sind Gerd Bosbach,Mathematiker und Autor von "Lügen mit Zahlen" und "Die Zahlentrickser", Gert Mittring, Rechenkünstler und mehrfacher Weltmeister im Kopfrechnen sowie Stephan Krass,Schriftsteller und Professor für literarische Kunst an der Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe und an der Universität Hildesheim. Redaktion: Georg Brandl Musik: Frank Armbruster


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

SWR2 Glauben

Dass mir so was noch mal passiert! Liebe in späten Jahren Von Karin Lamsfuß Sie sitzen händchenhaltend auf der Parkbank. Die Haare sind grau, der Gang ist schlurfend, aber die Augen strahlen wie bei Teenagern. Menschen, die das Glück haben, sich im Alter noch einmal zu verlieben, empfinden das als ein großes Geschenk. Eines, mit dem sie nach dem Tod des Partners niemals mehr gerechnet hätten. Doch die späte Liebe bringt ganz besondere Herausforderungen mit sich: Themen wie körperliche Einschränkungen und Endlichkeit stehen im Raum. Trotzdem berichten Paare sowie Altenseelsorger, dass diese Liebe oft viel wahrhaftiger sei: weil Masken, Rollen und Statussymbole wegfallen. Sie sagen: Eine reife Liebe kann durch das Bewusstsein für ihre Endlichkeit eine besondere Tiefe und Kostbarkeit entwickeln.


12.30 Uhr

 

 

SWR2 Sonntagskonzert

Johannes Brahms: Akademische Festouvertüre op. 80 SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern Leitung: Lutz Köhler Hans Fährmann: Nr. 1: Gott wird abwischen alle Tränen Nr. 5: Was ist der Mensch, dass du seiner gedenkest Nr. 3: Dein Leben lang habe Gott vor Augen Nr. 4: Herr, höre meine Worte aus 5 Sprüche und Psalmen op. 34 für gemischten Chor a cappella SWR Vokalensemble Stuttgart Leitung: Frieder Bernius Richard Strauss: "Don Quixote", Fantastische Variationen op. 35 Frank-Michael Guthmann (Violoncello) Johannes Lüthy (Viola) SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: François-Xavier Roth Richard Wagner: "Träume", Lied für Singstimme und Klavier, bearbeitet für 16 Stimmen a cappella "Wesendonck-Lieder" SWR Vokalensemble Stuttgart Leitung: Marcus Creed Ludwig van Beethoven: "Die Weihe des Hauses", Ouvertüre für Orchester op. 124 Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Neville Marriner


13.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

SWR2 Feature am Sonntag

Der Chancengenerator Warum wir besser mischen und uns weniger einmischen sollten Von Florian Felix Weyh Du hast das große Los gezogen. Glückwunsch! Jetzt essen dich die anderen auf. Denn nur so überleben sie den Schiffbruch. Du kommst in den Rundfunkrat, ins Parlament, kriegst ein Stipendium, ein Transplantationsorgan. Pech gehabt! Denn du scheiterst im Parlament oder stirbst am Transplantat. Leben wir nicht in einer Gesellschaft, die alles nach Kriterien verteilt? Kein Kriterium ist umfassend gerecht, keines funktioniert so perfekt, dass die Welt nicht besser werden könnte. Der Chancengenerator erprobt eine Utopie: Alle Verteilungsprozesse erhalten einen Zufallsfaktor, das Los mischt mit - ja manchmal mischt es verkrustete Verhältnisse erstmals auf. Dabei ärgert der Zufall Ideologen links wie rechts: Er ist nicht an Leistung gebunden (rechts) und garantiert keine Gleichheit für alle (links). In einem Wort: Er ist furchtbar ungerecht. Aber in einer gerechten Verteilung.


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Zur Person

Der Dirigent David Afkham Von Kerstin Gebel "Freiburg ist natürlich meine Heimat, da steht das Elternhaus, die Eltern wohnen dort, und meine jüngste Schwester. Freiburg ist gleichbedeutend mit Familie für mich. Freiburg ist aber auch der Ort, wo ich mich mit der Natur sehr stark verbunden fühle." 1983 wurde David Afkham in der Dreisam-Metropole geboren, lernt Geige und Klavier, spielt Kammermusik und entdeckt schließlich seine Leidenschaft für das Dirigieren. Mit 15 Jahren wird er an der heimischen Musikhochschule Jungstudent in den Fächern Klavier, Musiktheorie und Dirigieren. An der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar schließt er sein Dirigier-Studium ab. Der Kontakt zu Menschen, das gemeinsame Musizieren sind ihm sehr wichtig. Komponisten wie Haydn, Mozart, Beethoven, Brahms, Schumann und Mendelssohn nennt er seine musikalische Basis. Bis heute ist er seinem Mentor Bernard Haitink eng verbunden. Bei zahlreichen Projekten hat Afkham ihm assistiert, etwa bei größeren Konzertzyklen mit dem Concertgebouworkest Amsterdam, dem Chicago Symphony Orchestra oder dem London Symphony Orchestra. Seit der Spielzeit 2014/15 ist David Afkham Chefdirigent des Orquesta Nacional de España in Madrid und darüber hinaus ein international gefragter Dirigent im Opern-und Konzertbereich.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Forum Buch

Redaktion und Moderation: Carsten Otte Neue deutschsprachige Romane von: Gerhard Falkner, Uwe Timm, Sasha Marianna Salzmann, Petra Morsbach, Svealena Kutschke Gerhard Falkner: Romeo oder Julia Berlin Verlag/Piper 272 Seiten 22 Euro Rezension von Pascal Fischer Uwe Timm: Ikarien Kiwi Verlag 512 Seiten 24 Euro Gespräch mit Claudia Kramatschek Sasha Marianna Salzmann: Außer sich Suhrkamp Verlag 366 Seiten 22 Euro Rezension von Theresa Hübner Petra Morsbach: Justizpalast Knaus Verlag 480 Seiten 25 Euro Rezension von Brigitte Neumann Svealena Kutschke: Stadt aus Rauch Eichborn Verlag 672 Seiten 24 Euro Rezension von Ralph Gerstenberg Musikangaben: Andreas Dorau: Die Liebe und der Ärger der Anderen Musikverlag Staatsakt


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell - Wahlmagazin

mit Nachrichten, Trends, Ergebnissen und laufenden Berichten zur Bundestagswahl


21.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

und Berichten zur Bundestagswahl



21.10 Uhr

 

 

SWR2 Forum extra

Deutschland hat gewählt Es diskutieren: Dr. Franziska Augstein, Autorin der Süddeutschen Zeitung, München Prof. Dr. Uwe Jun, Politikwissenschaftler, Universität Trier Dr. Michael Wehner, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg Gesprächsleitung: Ursula Nusser


22.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

und Berichten zur Bundestagswahl


22.10 Uhr

 

 

SWR2 MusikGlobal

Meine Insel Der britische Sänger und Songschreiber Piers Faccini Von Marlene Küster Piers Faccini, Kind eines italienischen Vaters und einer englischen Mutter, startete 1996 seine Musikkarriere in der Band Charley Marlowe in London. Auf seinem letzten Album "I Dreamed An Island" träumt er während einer Reise durch die Stürme der Angst und Intoleranz in der Welt von einem imaginären sicheren Hafen, der tatsächlich im 12. Jahrhundert auf Sizilien existierte. Der englisch-italienische Musiker erinnert an den einmaligen Moment der kreativen Zusammenarbeit verschiedener Völker und der kulturellen Vielfalt. Er spielt die Saiteninstrumente, darunter eine maßgefertigte Gitarre mit zusätzlichen Mini-Frets für Vierteltöne. Auf "I Dreamed An Island" überschreitet Piers Faccini die musikalischen Genres: elektrische Blues-Gitarren treffen auf eine barocke Viola d'amore und eine Oud, eine marokkanische Gimbri pulsiert zu einem Jazz-Schlagzeug.


23.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten

und Berichten zur Bundestagswahl


23.10 Uhr

 

 

SWR2 Musikpassagen

Ich warte, also sing ich Von Gesine Heinrich Wir warten alle. Jeden Tag. Auf Post, auf einen Anruf, auf die Liebe. Glücklich die, die ihrem Warten musikalischen Ausdruck verleihen können. Und denen wir zuhören dürfen, wenn sie von der Unendlichkeit der Zeit singen: Astrud Gilberto und Mel Tormé, June Tabor und Barbara, Zarah Leander und Paolo Conte u.v.a. Geteiltes Leid ist halbes Leid und geteilte Vorfreude doppelte. Warten Sie's ab!


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Johann Sebastian Bach: Konzert F-Dur BWV 169/49 Burkhard Glaetzner (Oboe) Mitteldeutscher Bach Konvent Franz Liszt: "Eine Faust-Sinfonie" Peter Dvorsky (Tenor) Männerchor des MDR MDR Sinfonieorchester Leitung: Fabio Luisi Franz Schubert: Adagio und Fondo concertante F-Dur D 487 Karl Suske (Violine) Dieter Hallmann (Viola) Jürnjakob Timm (Violoncello) Peter Rösel (Klavier) Ernst Wilhelm Wolf: Sinfonie D-Dur Franz Liszt Kammerorchester Weimar Leitung: Nicolás Pasquet


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Carl Maria von Weber: "Der Freischütz", Harmoniemusik Consortium Classicum Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 45 fis-Moll Concentus Musicus Leitung: Nikolaus Harnoncourt Ermanno Wolf-Ferrari: Suite-Concertino F-Dur op. 16 Karen Geoghegan (Fagott) BBC Philharmonic Orchestra Leitung: Gianandrea Noseda Manuel Ponce: "Balada mexicana" Jorge Federico Osorio (Klavier)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Gaetano Donizetti: Concertino B-Dur Eduard Brunner (Klarinette) Münchener Kammerorchester Leitung: Hans Stadlmair Sergej Tanejew: Suite de Concert g-Moll op. 28 Lydia Mordkovitch (Violine) Royal Scottish National Orchestra Leitung: Neeme Järvi