Jetzt läuft auf SWR2:

ARD-Nachtkonzert

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Johann Sebastian Bach: Konzert D-Dur BWV 1064 R Christopher Hirons, Monica Huggett, Catherine Mackintosh (Violine) Academy of Ancient Music Leitung: Christopher Hogwood Leopold Godowsky: Barcarolle-Valse op. 16 Nr. 4 Konstantin Scherbakow (Klavier) Antonín Dvorák: Slawischer Tanz F-Dur op. 72 Nr. 3 Budapest Festival Orchestra Leitung: Iván Fischer Eugène Bozza: Suite F-Dur Leipziger Hornquartett Camille Saint-Saëns: "Le rouet d'Omphale" op. 31 Royal Scottish National Orchestra Leitung: Neeme Järvi Francesco Manfredini: Trompetenkonzert D-Dur Ludwig Güttler, Kurt Sandau (Trompete) Kammerorchester Berlin Leitung: Max Pommer


312 Wertungen:      Bewerten

06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

06.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Frantisek Jiránek: Konzert für Querflöte, Violine, Bratsche, Streicher und Basso continuo A-Dur Collegium Marianum Querflöte und Leitung: Jana Semerádová Carl Philipp Emanuel Bach: Sinfonia für 2 Violinen und Basso continuo a-Moll Wq 156 Café Zimmermann Frédéric Chopin: Grande Polonaise Brillante mit vorangehendem Andante Spianato Es-Dur op. 22 Jan Lisiecki (Klavier) NDR Elbphilharmonie Orchester Leitung: Krzysztof Urbanski Sergej Rachmaninow: Vocalise op. 34 Nr. 14, Bearbeitung Lisa Batiashvili (Violine) Hélène Grimaud (Klavier) Eduard Künneke: Ouvertüre zur Oper "Coeur-As" op. 2 Rundfunkorchester des Südwestfunks Leitung: Jirí Malát Alfred Grünfeld: "Soirée de Vienne", Konzertparaphrase von Walzer-Motiven aus der Operette "Die Fledermaus" op. 56 Jean-Yves Thibaudet (Klavier)


6 Wertungen:      Bewerten

06.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


4 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

07.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Johann Sebastian Bach: Brandenburgisches Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047 Ensemble 1700 Sergej Ljapunow: Nocturne aus dem Klaviersextett b-Moll op. 63 Ulrike Payer (Klavier) fabergé-quintett Ludwig van Beethoven: 2. Satz aus der Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Gewandhausorchester Leitung: Herbert Blomstedt Frédéric Duvernoy: Trio Nr. 2 für Violine, Horn und Klavier F-Dur Andrej Bielow (Violine) Felix Klieser (Horn) Herbert Schuch (Klavier) Agustín Lara: "Granada", spanische Fantasie, Bearbeitung Rolando Villazon (Tenor) Ildar Abdrazakov (Bass) Orchestre Métropolitain de Montréal Leitung: Yannick Nézet-Séguin


6 Wertungen:      Bewerten

07.55 Uhr

 

 

Lied zum Sonntag


1 Wertung:      Bewerten

08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

08.03 Uhr

 

 

SWR2 Kantate

Christoph Graupner: "Gott der Herr ist Sonne und Schild" Andrea Lauren Brown (Sopran) Kai Wessel (Alt) Georg Poplutz (Tenor) Dominik Wörner (Bass) Kirchheimer BachConsort Johann Sebastian Bach: "Meine Seufzer, meine Tränen", Tenorarie aus der gleichnamigen Kantate BWV 13 Kammerorchester Carl Philipp Emanuel Bach Tenor und Leitung: Peter Schreier


13 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen: Aula

Gefährliches Mitleiden Die negativen Seiten der Empathie Gespräch mit Fritz Breithaupt Der Begriff "Empathie" hat Hochkonjunktur, sieht man den Menschen doch neuerdings als soziales Wesen, dessen wichtigste Fähigkeit darin besteht, sich in andere hineinzuversetzen, deren Freude oder Schmerz nachzuempfinden. Normalerweise wird Empathie durchweg positiv bewertet, doch sie hat auch Schattenseiten und kann zu Ich-Verlust oder gar Sadismus führen. Fritz Breithaupt, Professor für Germanistik an der Indiana University Bloomington, beschreibt diese dunklen Seiten. (Produktion 2017)


32 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

09.03 Uhr

 

 

SWR2 Matinee

Mehr Nähe! Der neue Kuschelkurs Sonntagsfeuilleton mit Stefanie Junker Free Hugs: Wildfremde Menschen umarmen sich, professionelle Kuschler haben Konjunktur und Kuschelrock ist ein Verkaufsschlager. Einen Tag vor dem internationalen "Weltknuddeltag" geht die SWR2 Matinee auf Kuschelkurs. 10:00 - 10:03 Nachrichten, Wetter 11:00 - 11:03 Nachrichten, Wetter Unsere individualistisch geprägte Leistungsgesellschaft setzt auf Distanz und Distinktion: Wer nahbar ist und sich berühren lässt, macht sich schnell auch verletzbar. Die Folge ist eine zunehmende Vereinzelung. Darunter leiden immer mehr Menschen. Im Januar 2018 hat die britische Regierung das weltweit erste "Einsamkeitsministerium" eingerichtet. Die Sehnsucht nach Nähe findet ihren Ausdruck auch in performanceartigen Umarmungsphänomenen wie der "Free-Hug"-Bewegung oder dem "National-Hugging-Day", der seit 1986 jährlich am 21. Januar begangen wird. Einen Tag vor dem diesjährigen internationalen "Weltknuddeltag" fordert die SWR2 Matinee mehr Nähe und fragt, was hinter dem neuen Kuschelbedürfnis steckt. Wir begleiten einen ein Reporter, der in der Freiburger Fußgängerzone Free Hugs anbietet, besuchen professionelle Kuschler, von denen es immer mehr gibt, erleben Kuschelroboter in der Demenzpflege, hören Kuschelrock, und um den Kuschelkurs in der Politik geht es auch. Gesprächspartner sind Dr. Elisabeth von Tadden, Journalistin und Autorin des Buches "Die berührungslose Gesellschaft", Prof. Martin Grunwald, Gründer und Leiter des Haptik-Labors an der Universität Leipzig und Autor des Wissenschaftsbuchs 2018, "Homo Hapticus - Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können". Sowie Dr. Daniel Zitterbart, der seit über zehn Jahren das Huddle-Verhalten von Pinguinen an der Antarktis erforscht, denn ohne die berühmte Kuschelrotation könnten die Kaiserpinguine im antarktischen Winter nicht überleben. Die SWR2 Matinee: Auf Kuschelkurs! Redaktion: Georg Brandl Musik: Kerstin Unseld


6 Wertungen:      Bewerten

12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

12.05 Uhr

 

 

SWR2 Glauben

Falsche, Verborgene und Aufrechte Christen in Japan Von Jürgen Hanefeld Nicht einmal ein Prozent der Japaner bekennt sich zum christlichen Glauben. Die meisten leben in der Hafenstadt Nagasaki, wo die ersten katholischen Missionare im 16. Jahrhundert anlandeten. Die Militärherrscher der Shogune fürchteten um ihre Autorität, verboten das Christentum und verfolgten die Anhänger mit brutalen Methoden. Trotzdem gelang es einer Gruppe, ihren Glauben im Geheimen zu leben. Bis heute sind sie in Japan als "verborgene Christen" bekannt. Mittlerweile ist das Christentum wieder erlaubt, und Erzbischof Takami aus Nagasaki setzt sich für einen entschiedenen Pazifismus ein.


11 Wertungen:      Bewerten

12.30 Uhr

 

 

SWR2 Treffpunkt Klassik - Neue CDs

Am Mikrofon: Jürgen Kesting


6 Wertungen:      Bewerten

13.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


4 Wertungen:      Bewerten

14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

14.05 Uhr

 

 

SWR2 Feature am Sonntag

Die Liebeslaube oder Auf gute Erde ist zu achten! Eine Kunstbegehung Von Stefan Zednik (Produktion: SWR/WDR) Raum im Raum aus Holz und Tischlerplatten. Das ist die Beschreibung des Kunstwerks. "Liebeslaube" ist der Titel, und es gehört zum Haus u r, dem bekanntesten Werk des Künstlers Gregor Schneider: eine begehbare Großinstallation aus verfremdeten Zimmern und Kammern. Die "Liebelaube" hat keine Tür. Man muss durch ein Wandloch von hinten in den Küchenschrank unter der Spüle durchkriechen. Dann richtet man sich auf und sieht: ein Bett und eine Badewanne. Ein Plattenkocher, ein Teeservice, Schallplatten mit einem Italienisch-Sprachkurs. Es könnten die Requisiten einer Geschichte sein. Aber welche? Und wo bleibt die Liebe in dieser Laube? Eine Frage führt zur nächsten. Was ist Raum? Was ist Zeit? Wohnen wir noch? Oder leben wir schon?


28 Wertungen:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

15.05 Uhr

 

 

SWR2 Zur Person

Der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil Von Lotte Thaler Eigentlich wollte Hanns-Josef Ortheil Pianist werden. Stattdessen studierte Ortheil neben Germanistik und Philosophie auch Musikwissenschaft, arbeitete als Musikjournalist und Literaturkritiker, bevor er freier Schriftsteller wurde. Die Musik aber hat ihn weiter begleitet, und dabei steht ein Komponist im Mittelpunkt seines literarischen Werks: Wolfgang Amadeus Mozart. Doch in der Biografie von Ortheil hat die Musik eine Bedeutung, die über die verständliche Mozartverehrung weit hinaus geht: Mit dem ersten Klavierunterricht bei seiner verstummten Mutter fand er aus seiner Kommunikationslosigkeit und kindlichen Einsamkeit heraus. Musik wurde Ortheils Lebensretterin. (Produktion 2014)


23 Wertungen:      Bewerten

17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

17.05 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Magazin

Redaktion und Moderation: Carsten Otte Was macht guten Mainstream aus? - Die Kunst des Bestsellers Mit neuen Büchern von: Dörte Hansen, Annette Hess, John Wray, Benedict Wells, Thommie Bayer Dörte Hansen: Mittagsstunde Roman Penguin Verlag 320 Seiten 22 Euro Rezension von Carolin Courts Annette Hess: Deutsches Haus Roman Ullstein Verlag 368 Seiten 20 Euro Rezension von Maja Fiedler John Wray: Gotteskind Roman Rowohlt Verlag 368 Seiten 23 Euro Gespräch mit Birgit Koß Benedict Wells: Die Wahrheit über das Lügen Zehn Geschichte Diogenes Verlag 256 Seiten 22 Euro Rezension von Christoph Schröder Thommie Bayer: Das innere Ausland Roman Piper Verlag 176 Seiten 20 Euro Wolfgang Schneider Musikangaben: Herbert Grönemeyer: Tumult Universal Music


0 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


4 Wertungen:      Bewerten

18.20 Uhr

 

 

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Der Toupetkünstler Hörspiel von Günter Eich Nach der gleichnamigen Erzählung von Nikolaj Leskow Mit: Hanns Ernst Jäger, Jürgen Goslar, Benno Sterzenbach, Dagmar Altrichter u. v. a. Regie: Fränze Roloff (Produktion: HR 1954) "Günter Eich hat nach einem schon vorliegenden Stoff gegriffen, um ihn aus dem Epischen ins Dramatische zu verwandeln. Graf Kamenski, der an Macht und Reichtum besitzt, was sich ein Mensch nur wünschen kann, hat ein Gesicht, das mehr dem eines Tieres als eines Menschen ähnelt. Arkadij Iljitsch, der Toupetkünstler, ein Genie unter den Schminkmeistern und Friseuren, versteht es allein, dem Gesicht des Grafen Würde zu verleihen. Eifersüchtig ist dieser darauf bedacht, dass kein Mensch sonst von Arkadijs Hand bedient wird. Als das Schicksal es anders fügt und Arkadij sogar des Grafen Liebesabenteuer zerstört, rast dieser. (Aus einer zeitgenössischen Rezension)


14 Wertungen:      Bewerten

19.31 Uhr

 

 

SWR2 Jazz

Geschichte eines Jazzstandards (18) Goodbye Pork Pie Hat Von Hans-Jürgen Schaal Als Lester Young, der Vater des "kühlen" Saxofonspiels, 1959 starb, improvisierten die Musiker im New Yorker Club "Half Note" einen Blues zu seinen Ehren. Der Bassist bei dieser Jam Session, Charles Mingus, machte daraus ein Stück, das halb Blues, halb Trauerballade ist: "Goodbye Pork Pie Hat". Der "Pork Pie Hat" war das Erkennungszeichen Lester Youngs gewesen - ein runder Filzhut in der Form einer Torte oder Pastete. Mehrfach hat Charles Mingus dieses Stück aufgenommen, und zwar in ganz verschiedenen Arrangements und Stilistiken (1959, 1961, 1977). Mehrfach wurde das Stück auch betextet. Der musikalische Nachruf auf Lester Young ist zu einem Jazz-Standard geworden, an dem Sängerinnen, Rock-Gitarristen und Big Bands gleichermaßen Gefallen finden. Charles Mingus: Goodbye Pork Pie Hat/CD: Mingus Ah Um Charles Mingus Charles Mingus: Goodbye Pork Pie Hat/CD: My Goals Beyond John McLaughlin Charles Mingus: Goodbye Pork Pie Hat/CD: Wired Jeff Beck Charles Mingus: Goodbye Pork Pie Hat/CD: Mingus Joni Mitchell Charles Mingus: Goodbye Pork Pie Hat/CD: Mingus Ah Um Charles Mingus


3 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

20.03 Uhr

 

 

SWR2 Oper

Giuseppe Verdi: "Attila" Oper in einem Prolog und 3 Akten Libretto von Temistocle Solera, vollendet von Francesco Maria Piave Attila: Ildar Abdrazakov Odabella: Saioa Hernandez Ezio: Simone Piazzola Foresto: Fabio sartori Uldino: Francesco Pittari Leone: Gianluca Buratto Chor und Orchester der Mailänder Scala Leitung: Riccardo Chailly (Aufführung vom 7. Dezember 2018 in der Mailänder Scala) Jahr für Jahr eröffnet die Scala am 7. Dezember, am Tag des heiligen Ambrosius, dem Schutzheiligen der Stadt Mailand. Die Opernpremiere ist ein gesellschaftliches Ereignis ersten Ranges, die dabei vorgestellte Neuproduktion eine Visitenkarte des Hauses, bzw. der damit anbrechenden Spielzeit. In diesem Jahr steht "Attila" auf dem Spielplan, Giuseppe Verdis 'Nummer Neun', uraufgeführt im März 1846. Das wildbewegte Musikdrama nutzt effektvoll eine Vorlage von Zacharias Werner. SWR2 präsentiert das 'Dramma lirico' im bedächtigen Sicherheitsabstand zum Premierendatum. Es moderiert und berichtet exklusiv aus Mailand Dorothea Enderle.


10 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

23.03 Uhr

 

 

SWR2 Musikpassagen

Rückkehr ins Licht Der Singer/Songwriter Gisbert zu Knyphausen Von Bernd Gürtler Ein Grübler, der schwerer an der Welt trägt als der Durchschnitt, sich jedoch auszudrücken versteht, zutiefst poetisch, einfühlsam und lebensklug sein kann, ohne jemals verkitscht oder übertrieben intellektuell zu wirken. Etwa so oder so ähnlich befinden Kritikerkollegen, wenn Gisbert zu Knyphausen zur Expertise ansteht. Das jüngste Album des Nachfahren eines uralten ostfriesischen Adelsgeschlechts heißt "Das Licht dieser Welt" und verdankt seine Existenz einem Besuch in Teheran, Hauptstadt des Iran. Die Reise konnte neuen kreativen Schaffensmut wecken, nachdem ihm der Tod seines Hamburger Musikerfreundes Nils Koppruch schwer zugesetzt hatte.


3 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Franz Schubert: Messe As-Dur D 678 Helen Donath (Sopran) Ingeborg Springer (Alt) Peter Schreier (Tenor) Theo Adam (Bass) Rundfunkchor Leipzig Staatskapelle Dresden Leitung: Wolfgang Sawallisch Johann Wilhelm Hertel: Concerto Es-Dur Andreas Lorenz (Oboe) Ludwig Güttler (Trompete) Virtuosi Saxoniae Leitung: Ludwig Güttler Edward Elgar: Streichquartett e-Moll op. 83 Reinhold-Quartett Johann Friedrich Fasch: "Laetatus sum" FWV I:L1 Deborah York (Sopran) Klaus Mertens (Bass) Claus-Peter Nebelung (Kontrabass) Accademia Daniel Leitung: Shalev Ad-El Arnold Schönberg: Thema und Variationen op. 43b MDR Sinfonieorchester Leitung: Jun Märkl


312 Wertungen:      Bewerten

02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Richard Wagner: "Tristan und Isolde", Vorspiel und Liebestod hr-Sinfonieorchester Leitung: Eliahu Inbal John Field: Sonate Es-Dur op. 1 Nr. 1 Míceál O' Rourke (Klavier) Wilhelm Stenhammar: Sinfonie Nr. 1 F-Dur Göteborger Sinfoniker Leitung: Neeme Järvi Johann Christian Bach: Sextett C-Dur Berliner Barock-Compagney Erich Wolfgang Korngold: "The Sea Hawk", Suite London Symphony Orchestra Leitung: André Previn


312 Wertungen:      Bewerten

04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


42 Wertungen:      Bewerten

04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: Trio Es-Dur KV 498 "Kegelstatt-Trio" Michael Collins (Klarinette) Roger Chase (Viola) Ian Brown (Klavier) Napoléon-Henri Reber: Sinfonie Nr. 4 G-Dur op. 33 Le Cercle de l'Harmonie Leitung: Jérémie Rhorer Alberto Iglesias: "Hable con ella" Quattrocelli


312 Wertungen:      Bewerten