Jetzt läuft auf WDR3:

Das ARD Nachtkonzert

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell



06.05 Uhr

 

 

WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: 06.30, 07.30, 08.30 Kurz- und Kulturnachrichten 07.00, 08.00 WDR aktuell 07.50 Kirche in WDR 3


09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


09.05 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Forum

Daniel-François-Esprit Auber Menuett, aus der Oper "Ein Maskenball"; English Chamber Orchestra, Leitung: Richard Bonynge Turlough O´ Carolan The Ladies Masque and the Ladies Second Masque; Johanna Seitz, Harfe; Elisabeth Seitz, Salterio Daniel Purcell The Masque of Hymen; Julie Cooper und Kirsty Hopkins, Sopran; Mark Dobell, Tenor; Stuart Young, Eamonn Dougan und Ben Davies, Bass; The Sixteen, Leitung: Harry Christophers William Alwyn Ouvertüre zu einem Maskenspiel; London Symphony Orchestra, Leitung: Richard Hickox André Caplet Conte fantastique d´apres, E.A. Poe "Le masque de la mort rouge"; Oxalys Samuel Barber Summer Music, op. 31; Les Vents Francais Edward MacDowell 6 Poemes after Heine, op. 31; James Barbagallo, Klavier Robert Schumann Sinfonie Nr. 3 Es-dur, op. 97; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Heinz Holliger Carl Reinecke Trio A-dur, op. 264; Paul Meyer, Klarinette; Antoine Tamestit, Viola; Eric Le Sage, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart Konzert B-dur, KV 39; Robert Levin, Cembalo; Academy of Ancient Music, Leitung: Christopher Hogwood


12.00 Uhr

 

 

WDR 3 Der Tag um zwölf


12.10 Uhr

 

 

WDR 3 Kultur am Mittag

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur


13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lunchkonzert


14.45 Uhr

 

 

WDR 3 Lesezeichen

Elisabeth von Arnim: Verzauberter April


15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Tonart

Darin: 16.00, 17.00 WDR aktuell


17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

Stichtag heute 19. Juli 1898 Der Geburtstag des Philosophen Herbert Marcuse Von Jutta Duhm-Heitzmann Er war eine Ikone der Studentenbewegung und sein Leben so abwechslungsreich wie das kaum eines anderen Philosophen: Herbert Marcuse, der am 19. Juli 1898 als Sohn eines jüdischen Textilfabrikanten in Berlin geboren wurde. Die Schrecken des Ersten Weltkriegs und die gesellschaftlichen Umwälzungen in der Weimarer Republik politisierten ihn, die Machtergreifung Hitlers 1933 trieb ihn als Emigrant in die USA. Schon während seines Philosophiestudiums in Deutschland hatte er sich mit dem Frühwerk von Karl Marx beschäftigt. In Amerika setzte er sein politisches und analytisches Wissen beim Geheimdienst OSS ein - sein Beitrag zum Kampf gegen die Nazis. 1954 bekam Herbert Marcuse eine Philosophie-Professur und schrieb Werke, die ihn zu einer Galionsfigur der 68er machten, u.a. 1964 "Der eindimensionale Mensch". Seine Vorlesungen an der University of California in San Diego und an der Freien Universität Berlin wurden Kult, Tausende drängten in die Säle und diskutierten über kulturkritische Begriffe wie die "totale Manipulation des Individuums", die "suggestive Kraft der Konsumwerbung" oder eine "Gesellschaft ohne Opposition". Dabei sah der bewunderte Herbert Marcuse, der 1979 starb, eine Lösung der gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit nicht etwa in einer Revolution, sondern in der "großen Verweigerung", sich den Sogkräften des Kapitalismus auszuliefern.


18.00 Uhr

 

 

WDR 3 Der Tag um sechs


18.10 Uhr

 

 

WDR 3 Resonanzen

Aktuelles aus der Kultur


19.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


19.04 Uhr

 

 

WDR 3 Hörspiel

Fallade 125 Jeder stirbt für sich allein (4) Hörspiel in vier Teilen von Hans Fallada Bearbeitung: Ralph Knebel Komposition: Wolfgang Schoor Erzähler: Gunter Schoß Otto Quangel: Günter Naumann Anna Quangel: Gudrun Ritter Reichardt: Winfried Wagner Escherich: Hans-Peter Minetti Prall: Wolfgang Dehler Abteilungsleiter: Lutz Riemann SS-Mann: Johannes Achtelik Schafrichter: Peter Bause Ferner: Hans Oldenbürger, Heinz Schröder und Werner Kamenik Regie: Werner Grunow Aufnahme des Rundfunks der DDR 1987 Anschließend: WDR 3 Foyer Widerstand gegen Hitler nach einer wahren Begebenheit


20.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Nachrichten, Wetter


20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Konzert

RheinVokal Magdalena Ernst und Yu-Hui Chuang, Horn; Mariam Fathy, Harfe; Franz Bach, Schlagzeug; SWR Vokalensemble, Leitung: Marcus Creed Brahms-Fantasie Johannes Brahms Gesänge, op. 17 für Frauenchor, 2 Hörner und Harfe Toshio Hosokawa Die Lotusblume Johannes Brahms Fest - und Gedenksprüche, op. 109 für achtstimmigen Chor Toshio Hosokawa Ave Maria Johannes Brahms Drei Motetten, op. 11 Übertragung aus der Basilika St. Kastor, Koblenz Anschließend: Bodenseefestival Dmitry Masleev, Klavier Sergej Prokofjew Klaviersonate Nr. 2 d-moll, op. 14 Franz Schubert Vier Impromptus, op. 90, D 899 Aufnahme vom 6. Mai aus dem Rittersaal, Schloss Tettnang


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Gespräch

Der Politiker Hans-Christian Ströbele im Gespräch mit Bernd Wolf


23.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Nachrichten, Wetter


23.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Lesung

"Die Katze und der General" von Nino Haratischwili (4/39)


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Jazz

Multicolorido Sextett Spider´s Egg beim 50. SWR NEWJazz Meeting bis 24:00 Uhr


00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Vom Bayerischen Rundfunk Darin: 02.00, 04.00, 05.00 WDR aktuell Franz Danzi Variationen über "Là ci darem la mano"; Monika Leskovar, Violoncello; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Ulf Schirmer Ludwig van Beethoven Konzert C-dur, op. 56 "Tripelkonzert"; Maxim Vengerov, Violine; Han-Na Chang, Violoncello; Yefim Bronfman, Klavier; Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Leitung: Lorin Maazel Felix Mendelssohn Bartholdy Grosse Festmusik zum Dürerfest; Letizia Scherrer, Sopran; Ann-Kathrin Naidu, Mezzosopran; Stephan Rügamer, Tenor; Michael Volle, Bariton; Chor des Bayerischen Rundfunks; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Michael Gläser Joseph Haydn Sinfonie Nr. 46 H-dur; Heidelberger Sinfoniker, Leitung: Benjamin Spillner Dmitrij Schostakowitsch Sonate d-moll, op. 40; Sol Gabetta, Violoncello; Hélène Grimaud, Klavier Ralph Vaughan Williams Bucolic Suite; Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Leitung: Karl-Heinz Steffens Alexander Glasunow Sinfonie Nr. 2 fis-moll, op. 16; Bamberger Symphoniker, Leitung: Neeme Järvi Franz Berwald Sinfonie Nr. 3 C-dur; Royal Philharmonic Orchestra London, Leitung: Ulf Björlin Edvard Grieg Altnorwegische Romanze mit Variationen, op. 51; Philharmonia Orchestra, Leitung: Raymond Leppard Joseph Bodin de Boismortier La casa dolce, op. 33,6; La Cetra d´Orfeo, Leitung: Michel Keustermans Carl Friedrich Abel Adagio; Susanne Heinrich, Viola Georg Philipp Telemann Concerto polonois G-dur; Arte Dei Suonatori, Leitung: Martin Gester George Enescu Rumänische Rhapsodie Nr. 1; Ensemble Raro Roby Lakatos The Bird in the Dust; Roby Lakatos, Violine; Orchestre Tzigane Paul Pierné Fantasie-Pastorale; Albrecht Mayer, Oboe; Karina Wisniewska, Klavier Carl Maria von Weber Rondo; Andrzej Bauer, Violoncello; Andrzej Ratusinski, Klavier