Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 Lieblingsstücke

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

57 Hörer

06.04 Uhr

 

 

WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin:

3454 Hörer

07.00 Uhr

 

 

, 08:00 WDR Aktuell

9 Hörer

07.50 Uhr

 

 

Kirche in WDR 3

Choral Pfarrer Rüdiger Schnurr, Hilchenbach

29 Hörer

09.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

57 Hörer

09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Forum

Mit Kalle Burmester Antonio Soler Sonate Des-dur; Rafael Puyana, Cembalo Johann Sebastian Bach Konzert A-dur, BWV 1055; Chamber Orchestra of Europe, Klavier und Leitung: András Schiff William Lawes Consort Set à 5 g-moll, Suite; Hespèrion XXI, Leitung: Jordi Savall Barbara Strozzi Amor dormiglione; Suzie LeBlanc, Sopran; Constantinople Felix Mendelssohn Bartholdy Konzert d-moll; Kristian Bezuidenhout, Hammerklavier; Freiburger Barockorchester, Violine und Leitung: Gottfried von der Goltz Marin Marais Prélude / La Sautillante / Sarabande / Marche Persane dite la Savigny / Allemande l'Asmatique; Vittorio Ghielmi, Viola da gamba; Luca Pianca, Theorbe Ludwig van Beethoven Bagatelle; Esteban Sánchez, Klavier Franz Berwald Sinfonie Nr. 3 C-dur; Royal Philharmonic Orchestra, Leitung: Ulf Björlin Carlo Gesualdo S'io non miro non moro; Noël Akchoté, Gitarre Camille Saint-Saëns Calme de nuits / Les fleurs et les arbres, op. 68; Monteverdi Choir, Leitung: John Eliot Gardiner Franz Schubert Allegro a-moll, op. posth. 144, D 947; Maria João Pires und Ricardo Castro, Klavier

5795 Hörer

12.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

57 Hörer

12.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Wiederholung: 24.07. Verspielt Seien wir lieber intelligent als seriös OuLiPo, die "Werkstatt für potenzielle Literatur" Von Christoph Vormweg Aufnahme des WDR 2010

509 Hörer

13.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

57 Hörer

13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich

Mit Götz Alsmann Musik von Jay McShann, Art van Damme und dem Do-Ray-Me Trio Im Sängerinnen-Lexikon: Toni Harper

125 Hörer

15.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

57 Hörer

15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lesung

Elizabeth von Arnim: Elizabeth und ihr Garten

74 Hörer

16.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

57 Hörer

16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Tonart

Mit Anna Austrup

4043 Hörer

17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

Stichtag heute 23. Juli 2011 Der Todestag der Sängerin Amy Winehouse Von Ariane Hoffmann Ihr Leben war kurz, aber die Legende bleibt! Amy Winehouse war eine Sängerin mit außergewöhnlicher Stimme und tragischem Ende. Sie war ein Star, aber ein unsicherer. Drogen und Alkohol gaben ihr anfangs den Mut, vor das Publikum zu treten, und trieben sie später in tiefe Abhängigkeit und in den Tod. Die Tochter einer mittelständischen, jüdischen Familie wuchs im Norden Londons auf. Sie liebte das Singen, und ihr Vater brachte ihr Songs von Frank Sinatra und Ella Fitzgerald bei. Eine glückliche Kindheit. Doch als sie neun Jahre alt war, trennten sich die Eltern. Für Amy brach eine Welt zusammen. Sie reagierte mit Widerstand und Trotz, wechselte mehrmals die Schule und schmiss mit 16 Jahren endgültig hin. Halt gab ihr die Musik. 2003 erschien ihr erstes Album und wurde gleich ein großer Erfolg. In den nächsten Jahren gewann sie fünf Grammys und das Herz eines Mannes: Blake Fielder-Civil wurde die wichtigste Person in Amys Leben und verführte sie zu Alkohol- und Drogenexzessen, von denen sie nie wieder los kam. Amy Winehouse starb am 23.Juli 2011 mit nur 27 Jahren.

891 Hörer

18.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

57 Hörer

18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Vesper

C. P. E. Bach Carl Philipp Emanuel Bach 1. Satz Allegro assai / 3. Satz Allegro assai, aus dem Konzert a-moll für Flöte und Orchester; Juliette Hurel; Orchestre d'Auvergne, Leitung: Arie van Beek Carl Philipp Emanuel Bach Konzert c-moll für Cembalo und Orchester; Andreas Staier; Freiburger Barockorchester, Leitung: Petra Müllejans Carl Philipp Emanuel Bach Konzert A-dur für Violoncello, Streicher und Basso continuo; Alexander Rudin, Violoncello; Helsinki Baroque Orchestra, Leitung: Aapo Häkkinen Ab 19:00 Uhr Hamburger Festmusiken Hieronymus Praetorius Jubilate Deo omnis terra, Motette zu 12 Stimmen; Weser-Renaissance Bremen, Leitung: Manfred Cordes Matthias Weckmann Magnificat secundi toni; Kei Koito an der Arp-Schnitger-Orgel der St. Jacobi-Kirche in Hamburg Carl Philipp Emanuel Bach Hebt an, ihr Chöre der Freuden, Oratorio der Kapitänsmusik für Soli, Chor und Orchester; Kateryna Kasper, Sopran; Anne Bierwirth, Alt; Christian Zenker, Tenor; Gotthold Schwarz, Bass; La Stagione Frankfurt, Leitung: Michael Schneider

825 Hörer

20.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Nachrichten, Wetter

0 Hörer

20.04 Uhr

 

 

ARD Radiofestival. Oper

Münchner Opernfestspiele La Juive Von Jacques-Fromental Halévy Oper in 5 Akten Rachel: Aleksandra Kurzak Le Juif Eléazar: Roberto Alagna Léopold: John Osborn La Princesse Eudoxie: Vera-Lotte Böcker Le Cardinal Jean-François de Brogni: Ain Anger Ruggiero: Andrea Borghini Albert: Tareq Nazmi Ausrufer des kaiserlichen Heeres: Christian Rieger Offizier des Kaisers: Petr Nekoranec Haushofmeister des Kaisers: Johannes Kammler Henker: Peter Lobert Männer aus dem Volk: Igor Tsarkov und Johannes Kammler Chor der Bayerischen Staatsoper; Bayerisches Staatsorchester, Leitung: Bertrand de Billy Aufnahme vom 26. Juni aus dem Nationaltheater PausenZeichen: Dorothea Hußlein im Gespräch mit dem Dirigenten Bertrand de Billy Michael Atzinger im Gespräch mit dem Tenor Roberto Alagna Anschließend: Kammermusik-Konzert bis 24:00 Uhr "Die Jüdin" war Halévys großer Erfolg: Aus dem Konflikt zwischen Christen- und Judentum formte der Franzose eine opulente Prachtoper, die mit spektakulären Aufführungen für Furore sorgte. In München wird diese Tradition nun fortgesetzt. Als "La Juive" von Jacques Fromental Halévy 1835 nach monatelangen Proben an der Pariser Opéra aus der Taufe gehoben wurde, stellte der Zirkus Franconi zwanzig Pferde zur Verfügung. Die Massenszenen gerieten so unterhaltsam, die Tableaux so dekorativ, dass man angesichts des Spektakels vom achten Weltwunder sprach. Dabei entfaltet das Stück einen fatalen Religionskonflikt zwischen dem Kardinal Brogni und dem jüdischen Goldschmied Éléaza vor dem Hintergrund des Konstanzer Konzils anno 1414. Im 19. Jahrhundert gehörte diese Grand Opéra zu den meistgespielten Werken. Während der Nazidiktatur verschwand sie jedoch von den Spielplänen und gelangte erst in den vergangenen zwei Jahrzehnten wieder vermehrt auf die Bühne. Die diesjährigen Münchner Opernfestspiele präsentieren das Bühnenwerk zur Festspieleröffnung in einer Neuproduktion mit den Sängerstars Roberto Alagna und Kristine Opolais, John Osborn und Aleksandra Kurzak. Bertrand de Billy steht am Dirigentenpult. Regie führt das katalanische Enfant terrible Calixto Bieito.

44 Hörer

00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter

2603 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Vom Bayerischen Rundfunk Darin:

4994 Hörer

02.00 Uhr

 

 

, 04:00, 05:00 Nachrichten, Wetter

Hans Rott Orchestersuite Nr. 1 B-dur; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Paavo Järvi Marco Uccellini Sonata seconda; Hélène Schmitt, Violine; Karl Ernst Schröder, Theorbe; Markus Märkl, Cembalo Anton Bruckner Sinfonie Nr. 9 d-moll; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Paavo Järvi Ernst Krenek Triofantasie, op. 63; Ulrich Edelmann, Violine; László Fenyö, Violoncello; Fritz Walther, Klavier Johann Sebastian Bach Suite instrumentaler Kantatensätze; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Paul Goodwin Wolfgang Amadeus Mozart Konzert F-dur, KV 242; Lucas und Arthur Jussen, Klavier; Academy of St. Martin-in-the-Fields, Leitung: Neville Marriner Vicente Martín y Soler Una cosa rara, Harmoniemusik; Moonwinds, Leitung: Joan Enric Lluna Édouard Lalo Concerto russe, op. 29; Elina Buksha, Violine; Orchestre Philharmonique Royal de Liège, Leitung: Jean-Jacques Kantorow Carl Stamitz Concerto G-dur; Aurèle Nicolet, Flöte; Heinz Holliger, Oboe; Academy of St. Martin-in-the-Fields, Leitung: Kenneth Sillito Felix Mendelssohn Bartholdy 6 Lieder ohne Worte, op. 102; Michael Endres, Klavier Michael Haydn Sinfonie Nr. 38 F-dur; Charys Schuler Tepel, Violine; Deutsche Kammerakademie Neuss, Leitung: Johannes Goritzki Reynaldo Hahn Premières valses; Laure Favre-Kahn, Klavier Joseph Haydn Streichquartett F-dur, op. 50,5; Tokyo String Quartet Franz Schubert Ouvertüre im italienischen Stil D-dur, D 590; Königliches Concertgebouw Orchester Amsterdam, Leitung: Nikolaus Harnoncourt William Boyce Sinfonie C-dur, op. 2,3; Academy of St. Martin-in-the-Fields, Leitung: Neville Marriner Ferruccio Busoni Lustspiel-Ouvertüre, op. 38; Radio-Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Arturo Tamayo Johann Sebastian Bach Präludium, aus der Suite E-dur, BWV 1006a; John Williams, Gitarre Joseph Myslivecek Sinfonie A-dur; London Mozart Players, Leitung: Matthias Bamert Ottorino Respighi Antiche danze ed arie, Suite Nr. 1; Orpheus Chamber Orchestra Nikolai Kapustin Pastoral, op. 40,6; Marc-André Hamelin, Klavier Georg Friedrich Händel Concerto grosso D-dur, op. 3,6; Kammerorchester Basel, Leitung: Julia Schröder

31 Hörer