Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 Klassik Klub

Hören
 

06.04 Uhr

 

 

WDR 3 Mosaik

Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

3557 Hörer

07.50 Uhr

 

 

Kirche in WDR 3

Choral Landessuperintendent Dietmar Arends, Detmold

206 Hörer

09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Forum

Mit Michael Stegemann Heitor Villa-Lobos Fantasia; Eugene Rosseau; Sopransaxofon; Kammerorchester Paul Kuentz, Leitung: Paul Kuentz Anonymus Marv Pontkellec; Alan Stivell, Harfe Carl Reinecke Konzert e-moll, op. 182; Xavier de Maistre, Harfe; WDR Sinfonieorchester Köln, Leitung: Jukka-Pekka Saraste Ludwig van Beethoven Klaviertrio D-dur, op. 70,2 "Geister-Trio"; Glenn Gould, Klavier; Alexander Schneider, Violine; Zara Nelsova, Violoncello Ernest Chausson Poème, op. 25; David Oistrach, Violine; Boston Symphony Orchestra, Leitung: Charles Münch Leos Janácek Quartett Nr. 2 "Intime Briefe"; Smetana-Quartett Nikolaj Rimskij-Korsakow Capriccio espagnol, op. 34; RCA Victor Symphony Orchestra, Leitung: Kirill Kondraschin Gerónimo Giménez Zapateado, aus der Zarzuela "La Tempranica"; Teresa Berganza, Mezzosopran; English Chamber Orchestra, Leitung: Enrique García Asensio Roberto Chapi Carceleras, aus der Zarzuela "Las hijas del Zebedeo"; Teresa Berganza, Mezzosopran; English Chamber Orchestra, Leitung: Enrique García Asensio Diego Pisador La mañana de San Juan; Montserrat Figueras, Gesang; Hespèrion XX, Leitung: Jordi Savall Joaquín Rodrigo De los álamos vengo, madre, aus "Cuatro madrigales amatorios"; Margaret Price, Sopran; James Lockhart, Klavier Claude Debussy Par les rues et par les chemins / Les parfums de la nuit, aus "Trois images"; Orchestre National de l'ORTF Paris, Leitung: Jean Martinon

6476 Hörer

12.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Rachmaninow Tattoo Von Jean-Claude Kuner Aufnahme NDR/DLF/rbb 2017 Wiederholung: 30.04. James Rhodes reist als erfolgreicher Konzertpianist rund um die Welt. Dabei hat er nie ein Konservatorium besucht. Hinter seiner Leidenschaft für klassische Musik steckt eine traumatische Kindheit. In T-Shirt und Turnschuhen sitzt der 41-jährige Pianist in London am Klavier und spricht voller Begeisterung über Musik. Der übliche Klassikbetrieb ist ihm suspekt. Viel lieber spielt Rhodes auf Theaterbühnen oder in Clubs vor einem Publikum, das zwischen 20 und 30 Jahre alt ist und wenig Ahnung von Bach, Beethoven oder Chopin hat. Ihnen möchte er vermitteln, wie er trotz vieler Krisen, zur Musik fand. Jahrelang wurde er als Kind missbraucht. Er verfällt Drogen und Exzessen. Lässt für zehn Jahre das Klavierspiel. Nach einem Suizidversuch landet er in der Psychiatrie und stellt sich dort erstmals der Vergangenheit. Er schreibt ein Buch und kehrt ans Klavier zurück. Die Musik rettet ihn.

662 Hörer

13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich mit Götz Alsmann

Musik von Johnny Smith, Ruby Braff und Pat Moran Im Sängerlexikon: Matt Dennis

41 Hörer

15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lesung

Elisabeth Åsbrink: 1947. Als die Gegenwart begann

178 Hörer

16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Tonart

Mit Nicolas Tribes

4710 Hörer

17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

Stichtag heute 29. April 1922 Der Geburtstag des belgischen Mundharmonikaspielers Jean "Toots" Thielemans Von Thomas Mau Mit seiner Virtuosität und seinem schönen Ton hat Jean "Toots" Thielemans das Publikum immer wieder verblüfft. So bezaubernd beherrschte niemand sonst die Mundharmonika. 2001 erhob ihn der belgische König Albert II. dafür sogar in den Stand eines Barons. Wie kein anderer hat der am 29. April 1922 in Brüssel geborene Musiker dafür gesorgt, dass man die Mundharmonika als ernstzunehmendes Soloinstrument im Jazz betrachtet. Bei seiner Souveränität stellte man das gar nicht erst in Frage. So ist es wohl auch den vielen amerikanischen Jazz Stars gegangen, mit denen Jean-Baptiste Frédéric Isidor, Baron Thielemans im Laufe seiner jahrzehntelangen Karriere gespielt hat: Benny Goodman, Charlie Parker, George Shearing, Bill Evans, Pat Metheny und vielen anderen. 1955 veröffentlichte Thielemans sein erstes Album mit dem Titel "The Sound" unter eigenem Namen. Und dieser charakteristische Sound ist auch in der Abspannmusik einer Fernsehreihe zu hören, die wohl jeder kennt: Die "Sesamstraße".

1049 Hörer

18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Vesper

Keyboards - Klingende Schlüsselbretter Anonymus Mit ganczem willen wünsch ich dir; Tasto Solo, Leitung: Guillermo Pérez Anonymus Stüblin; Tasto Solo Hildegard von Bingen O virtus sapiene, Antiphon; Ars Choralis Coeln, Leitung: Maria Jonas Anonymus Tänze; Musica Profana, Leitung: Zsolt Szabó Anonymus Fröken Guldis promenad; Erika Lindgren, Violine; Cecilia Österholm, Nyckelharpa José António Carlos de Seixas Toccata g-moll; Virginia Black, Cembalo Carl Philipp Emanuel Bach Sonate Nr. 1 C-dur, aus der Sammlung "18 Probestücke in 6 Sonaten" zum "Versuch über die wahre Art das Clavier zu spiellen"; Linda Nicholson, Clavichord Joseph Haydn Sonate D-dur, Hob XVI:37; Andreas Staier, Hammerklavier Alexandre Guilmant Recueillement, op. 23,1; Joris Verdin, Harmonium Jef Denyn Unwritten Prelude; Jo Haazen, Carillon Anonymus Des meyen zit die fört daher; Tasto Solo, Leitung: Guillermo Pérez Ab 19:00 Uhr Hör, Kristenhait! Aus dem Repertoire der Minnesänger Michel Beheim Vom Heiligen Geist; Ensemble Leones Oswald von Wolkenstein Hör, Kristenhait!; Ensemble Leones Heinrich von Meißen Ich will verbannen und verban; Agnethe Christensen, Gesang Der Unverzagte Junger Man; Norbert Rodenkirchen, mittelalterliche Traversflöte Anonymus/Meister Eckhart Granum Sinapis; Sabine Lutzenberger, Gesang; Norbert Rodenkirchen, Harfe Mönch von Salzburg Mein trost Maria raine mait; Ensemble Leones Anonymus Maria tusolacium; Ensemble Leones Thibaut de Champagne Commencerai a faire un lail; Ensemble Unicorn, Leitung: Michael Posch Anonymus Chanter voel par grant amour; Joglaresa, Leitung: Belinda Sykes Walther von der Vogelweide Alererst lebe ich mir werde; Ioculatores

937 Hörer

20.04 Uhr

 

 

WDR 3 Konzert live

Mit Michael Struck-Schloen ACHT BRÜCKEN | Musik für Köln Musik der Zeit [7] Luciano Berio Chemins I (su Sequenza II) für Harfe und Orchester Péter Eötvös Hallelujah - Oratorium balbulum für Solisten, Sprecher, Chor und Orchester, Deutsche Erstaufführung Charles Ives Sinfonie Nr. 4 für gemischten Chor, Klavier, Orchester und Fernorchester Iris Vermillion, Mezzosopran; Topi Lehtipuu, Tenor; Matthias Brandt, Sprecher; Andreas Mildner, Harfe; Paula Alvares, Klavier; WDR Rundfunkchor Köln; WDR Sinfonieorchester Köln, Leitung: Péter Eötvös und Mariano Chiacchiarini Übertragung aus der Kölner Philharmonie Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound Auf das Erhabene trifft Humor: In seinem "Hallelujah" unterwandert PéterEötvös die Gesetze der Gattung Oratorium mit einem stotternden Protagonisten. Es wird flankiert von Charles Ives' 4. Sinfonie und einem konzertanten Werk von Luciano Berio. "In meinem Oratorium", sagt PéterEötvös, "möchte ich ein Zeitbild des Jahres 2016 erstellen. Das heutige Halleluja ist ein anderes als das historische. Ich habe in der Musikgeschichte nach etlichen Hallelujas gesucht und diese in das Werk eingewoben." So finden sich Versatzstücke unter anderem aus der Musik Claudio Monteverdis, Wolfgang Amadeus Mozarts und Anton Bruckners als Meta-Komposition wieder. Auch Charles Ives zitiert in seiner 4. Sinfonie Choräle, Märsche und Lieder seiner Heimat. Streckenweise liegen vier verschiedene Ensemblegruppen in unterschiedlichen Taktarten und Tempi übereinander. Eröffnet wird dieses vielschichtige Programm von Luciano Berios "Chemins I", in dem punktuelle Klangmomente das Orchester bisweilen zu einer gigantischen Harfe heranwachsen lassen.

1240 Hörer

22.04 Uhr

 

 

WDR 3 Open Sounds: Studio Elektronische Musik

Szene [52]: Los Angeles Morton Subotnick Silver Apples of the Moon Yann Novak & Robert Crouch Untitled Landscape Robert Crouch The Propaganda of History Yann Novak Ornamentation Pinkcourtesyphone iamaphotograph (darkroomversion) featuring Kid Kongo Powers Celer The Everything and the Nothing Shuttle358 slowly in Ultra-Red Neue Wirtschaft John Wiese Segmenting Process for Language bis 24:00 Uhr

51 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Vom Bayerischen Rundfunk Dmitrij Schostakowitsch Jazz-Suite Nr. 2; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Dmitrij Kitajenko Marco Uccellini Sonate, op. 7,3; Hélène Schmitt, Violine; Markus Märkl, Orgel Antonín Dvorák Sinfonie Nr. 6 D-dur; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Hugh Wolff Johann Nepomuk Hummel Trompetenkonzert E-dur; Wolfgang Bauer; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Dmitrij Kitajenko Ernst von Dohnányi Amerikanische Rhapsodie, op. 47; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Alun Francis Charles Ives Sinfonie Nr. 1; Melbourne Symphony Orchestra, Leitung: Andrew Davis Julius Benedict Klavierkonzert Es-dur, op. 89; Tasmanian Symphony Orchestra, Solist und Leitung: Howard Shelley Aaron Copland Quiet City; Laurence Thorstenberg, Englischhorn; Tim Morrison, Trompete; Boston Pops Orchestra, Leitung: John Williams Johannes Brahms Streichquintett G-dur, op. 111; Gérard Caussé, Viola; Melos Quartett Franz Liszt Ungarische Rhapsodie Nr. 5 e-moll "Héroide Elégiaque"; London Symphony Orchestra, Leitung: Antal Dorati Frank Martin Trio sur des mélodies populaires irlandaises; Trio Fontenay Arthur Honegger Sinfonie Nr. 4 "Deliciae basilienses"; Kammerorchester Basel, Leitung: Christopher Hogwood Wolfgang Amadeus Mozart Ouvertüre zu "Le nozze di Figaro"; London Philharmonic Orchestra, Leitung: Georg Solti William Brade/Robert Johnson 4 Tänze; Blechbläserensemble Ludwig Güttler Marcel Grandjany Petite suite classique; Volker Sellmann, Harfe William Herschel Sinfonie Nr. 8 c-moll; London Mozart Players, Leitung: Matthias Bamert Georg Philipp Telemann Partita Nr. 1 B-dur; Dorothee Oberlinger, Blockflöte; Ensemble 1700 Carl Loewe Rondo, aus dem Klavierkonzert Nr. 2 A-dur; Mari Kodama; Russisches Nationalorchester, Leitung: Kent Nagano

5551 Hörer