Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 Lieblingsstücke

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell



06.04 Uhr

 

 

WDR 3 am Sonntagmorgen

Johann Georg Linike Konzert B-dur für Oboe, Streicher und Basso continuo; Concert Royal Köln, Leitung: Karla Schröter Sophia Giustina Dussek-Corri Introduktion und Walzer für Harfe und Klavier; Masumi Nagasawa, Harfe; Richard Egarr, Hammerklavier Georg Muffat Sonate Nr. 2 g-moll, aus der Sammlung "Armonico tributo" für Streicher und Basso continuo; Freiburger Barockorchester Consort Johann Nepomuk Hummel Trio G-dur, op. 65 für Klavier, Violine und Violoncello; Andreas Staier, Klavier; Daniel Sepec, Violine; Jean-Guihen Queyras, Violoncello Charles Gounod Sinfonie Nr. 3 C-dur für Orchester; Orchestra della Svizzera Italiana, Leitung: Oleg Caetani


07.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


07.04 Uhr

 

 

WDR 3 Geistliche Musik

08.00 WDR 3 Bach-Kantate Johann Rosenmüller Salve mi Jesu, te adoro, geistliches Konzert; Raquel Andueza, Sopran; Wolf Matthias Friedrich, Bass; Gli Incogniti, Leitung: Amandine Beyer Jan Dismas Zelenka Confitebor tibi Domine, Psalmkantate; Ensemble Inégal; Prague Baroque Soloists, Leitung: Adam Viktora und Hasan El Dunia Max Reger Vater unser im Himmelreich, aus "52 leicht ausführbare Vorspiele für die Orgel zu den gebräuchlichsten evangelischen Chorälen", op. 67; Sophie Harmsen, Mezzosopran; Matthias Ank, Orgel Josquin Desprez O bone et dulcis Domine Jesus - Pater Noster - Ave Maria, Motette; Orlando Consort Giovanni Gabrieli Exaudi Domine, Motette in instrumentaler Ausführung; Le Concert Brisé, Leitung: William Dongois Nicolaus Bruhns Paratum cor meum, geistliches Konzert; Cantus Cölln, Leitung: Konrad Junghänel Johann Sebastian Bach Ich will den Kreuzstab gerne tragen, BWV 56, Kantate zum 19. Sonntag nach Trinitatis; Dominik Wörner, Bass; Il Gardellino, Leitung: Ryo Terakado Heinrich Schütz Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, geistliches Konzert; La Chapelle Rhénane, Leitung: Benoît Haller


08.30 Uhr

 

 

WDR 3 Lebenszeichen

Die Sprache des Körpers verstehen lernen Vom heilsamen Umgang mit Krankheiten Von Burkhard Reinartz Wiederholung: 13.30 Uhr


09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lieblingsstücke


12.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


12.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kultur am Sonntag


13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich mit Daniel Hope

Der Hölle Rache ... Wut, Rache und Zorn


15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Ausweitung der Gefahrenzone Amoklauf als Chiffre unserer Gegenwart Von Beatrice Faßbender und Ulrich Rüdenauer Aufnahme des BR 2017 Amok heißt Exzess. Heißt Überbietung. Jeder einzelne Amoklauf steht immer in einer Reihe von Taten, übernimmt Formen und Bildsprache der Vorgänger und versucht zugleich als Teil der Geschichte dieses Gewaltgenres noch eins draufzusetzen. Unser Verstand versagt, wenn wir nach eindeutigen Motiven suchen oder das Geschehen nachvollziehbar erklären wollen. Im Kontrast zu der absoluten psychischen Enthemmung der Täter steht die fast schon militärische Stringenz und Logik, die den Taten eigen ist. Ob Einzeltäter oder Terrorzelle: Generalstabsmäßig wird die Hölle fiktiv ausgemalt, bevor sie real inszeniert wird. Amok ist der Ausdruck einer Wut, die sich inzwischen globalisiert hat. Amok bietet jungen Männern Handlungsmodelle, die ihnen erlauben, ihr Unverstandenes auszuagieren. Amok sagt: Das perverseste Handeln kann uns zu Helden machen. Das Internet sorgt für den angemessenen Echoraum. Amok sagt auch: Es kann überall passieren. Das ist Terror - Ausweitung der Gefahrenzone. "Ich glaube, dass diese Art von Mord, von Massenmord und besonders die Erklärungen, die diese Taten begleiten, als der politischste Akt unserer Zeit verstanden werden müssen", sagt der italienische Philosoph Franco Berardi. Das Feature von Beatrice Faßbender und Ulrich Rüdenauer fragt, was Amok über unsere Gesellschaft weiß und aus unserer Gesellschaft macht, was die Medien und der Neoliberalismus damit zu tun haben und ob es überhaupt noch sinnvoll ist, zwischen Amok und Terror zu unterscheiden. Beim Beantworten helfen Franco Berardi, Ines Geipel, Åsne Seierstad, Klaus Theweleit und Joseph Vogl.


16.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Klub

Von Christoph Prasser


17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

Stichtag heute 22. Oktober 1907 Der Geburtstag von Emilie Schindler Von Wolfram Stahl Hollywood machte den Namen Schindler weltberühmt. Für "Schindlers Liste" bekam Regisseur Steven Spielberg sieben Oscars. Der Film erzählt, wie der Fabrikant Oskar Schindler über 1.300 Juden vor dem Holocaust rettet. Seine Frau Emilie blieb dabei sowohl im Film als auch im wirklichen Leben stets im Hintergrund. Nachdem das Ehepaar 1945 gemeinsam nach Argentinien geflohen war, erhielt er die Lorbeeren. Emilie Schindler musste selbst nach ihrer Trennung ein ärmliches Leben im Schatten ihres Mannes führen. Dabei war die mährische Bauerntochter diejenige, die mit ihrem Einsatz manche der Rettungsaktionen während des Krieges überhaupt erst ermöglichte. Er war der Lebemann und Hallodri, sie die Macherin. Immerhin wurde die Öffentlichkeit durch Spielbergs Film auf Emilie Schindler aufmerksam, wie sie in der Schlussszene im Rollstuhl sitzend einen Stein auf das Grab ihres Mannes legt. Jahrzehntelang konnte sie sich durch Spenden jüdischer Organisationen über Wasser halten und ein bescheidenes Leben führen, bevor sie während ihrer letzten Reise nach Deutschland an den Folgen eines Schlaganfalls starb.


18.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Gutenbergs Welt


19.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


19.04 Uhr

 

 

WDR 3 Forum


20.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


20.04 Uhr

 

 

WDR 3 Oper

Maria Stuarda Oper in 3 Akten von Gaetano Donizetti Maria Stuart, Königin von Schottland: Edita Gruberova, Sopran Elisabetta, Königin von England: Agnes Baltsa, Mezzosopran Leichester: Francisco Araiza, Tenor Talbot: Francesco Ellero d'Argenta, Bass Anna: Iris Vermillion, Mezzosopran Cecil: Simone Alaimo, Bass Chor des Bayerischen Rundfunks; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Giuseppe Patanè Anschließend: Operntagebuch Mit Richard Lorber


23.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


23.04 Uhr

 

 

WDR 3 Studio Neue Musik

Pflicht oder Kür? Vito Zuraj Interfret für Gitarre solo Pscal Dusapin Piano Works, Nr. 1 "Did It Again" Thierry Eschaich Cantus III für Oboe solo Avner Dorman For Solo Violin bis 24:00 Uhr


00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Vom Bayerischen Rundfunk Wolfgang Amadeus Mozart Streichquartett G-dur, KV 387; Leipziger Streichquartett Ottorino Respighi Fontane di Roma; Philharmonisches Orchester des Theaters Altenburg-Gera, Leitung: Gabriel Feltz Gustav Mahler Sinfonie Nr. 1 D-dur "Der Titan"; MDR Sinfonieorchester, Leitung: Daniel Nazareth Wolfgang Amadeus Mozart Serenade B-dur, KV 361; Bläsersolisten des Chamber Orchestra of Europe Jean-Baptiste Lully Armide, Suite; Akademie für Alte Musik Berlin, Leitung: Georg Kallweit Antonio Soler Sonate cis-moll; Marie-Luise Hinrichs, Klavier Antonín Dvorák Sinfonie Nr. 8 G-dur, op. 88; Wiener Philharmoniker, Leitung: Myung-Whun Chung Joseph Haydn Klavierkonzert G-dur, Hob XVIII:4; Andreas Frölich; Delian Quartett Carl Nielsen Quintett, op. 43; Philippa Davies, Flöte; Gareth Hulse, Oboe; Michael Collins, Klarinette; Robin O'Neill, Fagott; Richard Watkins, Horn Claude Debussy Clair de lune; Jacques Loussier Trio Francesco Maria Veracini Ouvertüre Nr. 6 g-moll; L'Arte dell'Arco, Leitung: Federico Guglielmo Nikolaj Rimskij-Korsakow Fantasie über serbische Themen, op. 6; Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Leitung: Michail Jurowski Wolfgang Amadeus Mozart Allegretto con variazioni, aus dem Klarinettenquintett A-dur, KV 581; Sharon Kam, Klarinette; Isabelle van Keulen und Ulrike-Anima Mathé, Violine; Volker Jacobsen, Viola; Gustav Rivinius, Violoncello Camille Saint-Saëns Romanze E-dur, op. 67; Alessio Allegrini, Horn; Akane Makita, Klavier Christian Ernst Graf Sinfonie Nr. 1; L'arpa festante Nino Rota Angelica e Tancredi, aus "Il Gattopardo"; Filarmonica della Scala, Leitung: Riccardo Muti