Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 Mosaik

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

06.04 Uhr

 

 

WDR 3 am Sonntagmorgen

Jean-Philippe Rameau: Les Sauvages; Jean Rondeau, Cembalo Christoph Willibald Gluck: Sinfonia, aus "La Semiramide riconosciuta" für Orchester; laBarocca, Leitung: Ruben Jais Antoine Forqueray / Jean-Baptiste Forqueray: Ausschnitt aus der Suite Nr. 3 D-Dur für 2 Viole da gamba und Basso continuo; Lucile Boulanger und Claire Gautrot, Viola da gamba; Romain Falik, Theorbe; Pierre Gallon, Cembalo Pierre Rode: Air varié E-Dur, op. 12 für Violine und Orchester; Friedemann Eichhorn; Jena Philharmonic Orchestra, Leitung: Nicolás Pasquet Francis Poulenc: Sonate, op. 164 für Flöte und Klavier; Ensemble Arabesques François-Joseph Gossec: Sinfonie D-Dur, op. 4,3 für Orchester; Deutsche Kammerakademie Neuss, Leitung: Simon Gaudenz


38 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

07.04 Uhr

 

 

WDR 3 Geistliche Musik

Giovanni Battista Martini: Toccata III; Norbert Düchtel an der Orgel des Klosters Schwarzenberg Johann Rosenmüller: Benedicam Dominum, Geistliches Konzert für 3 Singstimmen und Basso continuo; Cantus Cölln; Carsten Lohff, Orgel; Laute und Leitung: Konrad Junghänel Benedetto Marcello: Psalm 31 à 3 für Singstimmen und Basso continuo; Gli Erranti, Leitung: Alessandro Casari Nicola Fago: Confitebor tibi, Domine, Motette; Jakub Józef Orlinski, Countertenor; Il pomo d'oro, Leitung: Maxim Emelyanychev Luigi Cherubini: Ave Maria für Klarinette, Violoncello und Klavier; Eric Hoeprich, Klarinette; Michel Murgier, Violoncello; Kenneth Weiss, Hammerklavier Giuseppe Verdi: Pater noster, Motette für Vokalensemble; SWR Vokalensemble, Leitung: Marcus Creed Johann Sebastian Bach: Ich elender Mensch, wer wird mich erlösen, BWV 48, Kantate zum 19. Sonntag nach Trinitatis; Ruth Sandhoff, Alt; Johannes Kaleschke, Tenor; Chor und Orchester der J. S. Bach-Stiftung St. Gallen, Leitung: Rudolf Lutz Johann Sebastian Bach: Der Geist hilft uns'rer Schwachheit auf, BWV 226, Motette; Vocalconsort Berlin, Leitung: Marcus Creed Darin: 08:00 WDR 3 Bach-Kantate


0 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

WDR 3 Lebenszeichen

"Dann zweifelt man an dem ganzen System." Was passieren kann, wenn man eine Vergewaltigung anzeigt Von Udo Feist Wiederholung: WDR 5 13.30 Uhr


7 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lieblingsstücke

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsstück! WDR 3 Hörer-Telefon: 0221 56789 333 (08:00 - 20:00 Uhr, kostenpflichtig) Darin: 12:00 WDR aktuell 12:04 WDR 3 Meisterstücke


3 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich mit Daniel Hope

Big 5 - Die amerikanischen Spitzenorchester


1 Wertung:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Hier am Rande der Stadt Der Rudolstädter Intendant und Schriftsteller Steffen Mensching Von Tabea Soergel und Martin Peter Becker Seit 2008 ist der Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Steffen Mensching Theaterintendant in Rudolstadt. 2018 erschien sein Roman "Schermanns Augen". Er brachte 4000 antiquarische Bücher aus New York City nach Deutschland und schrieb einen Roman über ihre ehemaligen Besitzer. Er stand vor dem Mauerfall oft auf der Bühne und besang mit seinem Freund Wenzel "Letztes aus der DaeDaeR". Er ist seit über zehn Jahren Theaterintendant im kleinen Rudolstadt, hat dafür sogar das Berliner Metropolenleben hinter sich gelassen und scheut keine Kontroversen: Steffen Mensching, Jahrgang 1958, geboren in Ostberlin, ist Clown, Schauspieler, Regisseur, Schriftsteller - und in erster Linie ein kritischer Geist, der sich vor allem am Rand wohlfühlt. Das Feature begleitet Mensching durch seinen Theateralltag in der thüringischen Kleinstadt - und es erzählt von der Entstehungsgeschichte seines letzten Romans "Schermanns Augen", für den Steffen Mensching zwölf Jahre lang die Geschichte des sowjetischen Gulags und seiner Insassen recherchiert hat. Aufnahme des WDR 2019


18 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Klub

Von Ulrike Gruner


4 Wertungen:      Bewerten

17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

27. Oktober 1994 - 42. Gesetz zur Änderung des Grundgesetzes Von Claudia Friedrich Im Mai 1949 wird das Grundgesetz verabschiedet. 45 Jahre später erfährt es seine 42. Änderung. Artikel werden ergänzt, gestrichen, erweitert. Der Regelkatalog ist alles andere als in Stein gemeißelt. Sozialpolitische Realitäten befeuern den Diskurs um die bundesdeutsche Normensammlung. Nach der Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten gilt das Grundgesetz für alle 16 Bundesländer. Nach wie vor stehen die Artikel auf dem Prüfstand. Im Zuge der Einheit wird 1994 ein recht großes Änderungspaket geschnürt. Zum Beispiel erhält Artikel 3 zwei Zusätze. Der eine Satz erklärt die faktische Gleichberechtigung von Frauen und Männern zum Staatsziel und der andere verbietet die Benachteiligung von Menschen mit Behinderung. In Artikel 20a wird der Umweltschutz als ein weiteres Staatsziel verankert. Änderungen wie diese lassen das Grundgesetz zum Seismographen für die Themen der Zeit werden, zum Leitmedium für die Herausforderungen der Zukunft. Nicht zuletzt macht die Flexibilität das Regelwerk zum Erfolgsmodell.


7 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Forum


2 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

19.04 Uhr

 

 

WDR 3 Hörspiel

Orpheus in der Unterwelt - Eine Schlepperoper Von null andcompany&Co. Ein musikalisches Märchen über Fluchthelfer Text: Alexander Karschnia und Nicola Nord Komposition: Sascha Sulimma mit Reinier van Houdt, Susanne Fröhlich und Simon Lenski Erzählerin: Irida Baglanea Moderator: Alexander Karschnia Schlepper: Claudia Splitt und Komi Mizrajim Togbonou Bariton: Bora Balci Countertenor: Georg A. Bochow Regie: Nicola Nord, Sascha Sulimma und Alexander Karschnia


36 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

20.04 Uhr

 

 

WDR 3 Oper

Barkouf oder Ein Hund an der Macht Opera comique von Jacques Offenbach Würde jeder besser regieren als die, die gerade das Sagen haben? Jacques Offenbach spielt die Frage durch. Die Oper Köln spielt die deutsche Erstaufführung im Rahmen des Offenbachjahrs 2019. Schlechter als im Operettenstaat Lahore kann eine Regierung nicht sein. Alle Würdenträger hat das empörte Volk aus dem Fenster gestürzt oder anderweitig beseitigt, da kommt der Großmogul auf die Idee, einen Hund zum Regenten zu ernennen. Schlagartig wird alles besser. Barkouf, von seinem Frauchen Maima "gedolmetscht", macht alles richtig. Steuersenkungen, Amnestien und Gnadenerweise für alle. Im Paris des Zweiten Kaiserreichs lachte das Publikum über Missstände, die es nur allzu gut kannte. Dem Komponisten Offenbach machte der Hund aber nichts als Ärger: mit dem Theater, mit der Zensur, mit der Kritik. "Barkouf" verschwand in der Versenkung. Bei dieser Koproduktion der Oper Köln mit der Opéra du Rhin handelt es sich um die erste Aufführung seit der Uraufführungsserie vor 158 Jahren. Bababeck: Matthias Klink, Tenor Der Großmogul: Bjarni Thor Kristinsson, Bass Saëb, Offizier: Patrick Kabongo, Tenor Kaliboul, Eunuch: Martin Koch, Tenor Xaïloum, Geliebter der Balkis: Sunnyboy Dladla, Tenor Maïma, junges Blumenmädchen: Susanne Elmark, Sopran Balkis, Orangenhändlerin: Judith Thielsen, Mezzosopran Périzade, Tochter von Bababeck: Kathrin Zukowski, Sopran Chor der Oper Köln; Gürzenich-Orchester Köln, Leitung: Stefan Soltesz Aufnahme aus dem Staatenhaus, Köln


6 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

23.04 Uhr

 

 

WDR 3 Studio Neue Musik

Mit Martina Seeber Spiel-Stationen Barblina Meierhans: Ausschnitte aus "Diese Zeiten sind vorbei ...", Rundlauf mit Schlagwerk, Aktanten und Ensemble; Ensemble Garage Manos Tsangaris: Ausschnitte aus "Es geht voran", Kammerspiel für Schauspielerin, Performer, improvisierende Sängerin, Blasinstrumente, Schlagzeug, Geräuschemacher, Passanten und Audio-Übertragung; Ramón Gardella und Ensemble, Schlagzeug; Paul Hübner, Trompete; Frauke Aulbert, Sängerin; Nicola Gründel, Schauspielerin; Nico Sauer, Performer; Passanten, Studierende, Schülerinnen und Schüler aus Witten Aufnahmen aus den Ruhrstadt-Kegelbahnen und dem VHS Pavillon, Witten


0 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Eugen d'Albert: Ouvertüre zu "Der Rubin"; MDR Sinfonieorchester, Leitung: Jun Märkl Johann Sebastian Bach: Partita e-Moll, BWV 830; David Theodor Schmidt, Klavier Gustav Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur "Der Titan"; MDR Sinfonieorchester, Leitung: Daniel Nazareth Dmitrij Bortnjanskij: Cherubinischer Lobgesang Nr. 7; Lena Carina Traube, Alt; Sebastian Reim, Oliver Kaden und Yongkeun Kim, Tenor; Gun-Wook Lee und Thomas Oertel-Gormanns, Bass; MDR Rundfunkchor, Leitung: Risto Joost Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 2 d-Moll; Staatskapelle Weimar, Leitung: Arthur Fagen ab 02:03: Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 95 c-Moll; La Petite Bande, Leitung: Sigiswald Kuijken Carl Maria von Weber: Grand Duo concertant Es-Dur, op. 48; Sharon Kam, Klarinette; Itamar Golan, Klavier Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur, op. 15; Leif Ove Andsnes; Münchner Philharmoniker, Leitung: Thomas Dausgaard Joaquín Turina: Sonate Nr. 2, op. 82; Sonja van Beek, Violine; Andreas Frölich, Klavier Milij Alexejewitsch Balakirew: Tamar, Sinfonische Dichtung; Staatliches Akademisches Sinfonieorchester der UdSSR, Leitung: Jewgenij Swetlanow ab 04:03: Paul Hindemith: Hérodiade; Siegfried Mauser, Klavier; hr-Sinfonieorchester, Leitung: Werner Andreas Albert Franz Liszt: Liebestraum As-Dur; Lang Lang, Klavier Carl Reinecke: Serenade g-Moll, op. 242; Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim, Leitung: Vladislav Czarnecki ab 05:03: Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Es-Dur, KV 184; English Concert, Leitung: Trevor Pinnock Marcel Grandjany: Fantasie über ein Thema von Haydn, op. 31; Silke Aichhorn, Harfe Georg Philipp Telemann: Violinkonzert G-Dur; L'Orfeo Barockorchester, Solistin und Leitung: Elizabeth Wallfisch Franz Schubert: Klavierstück Es-Dur, D 946, Nr. 2; Chi Ho Han Tomaso Albinoni: Oboenkonzert C-Dur, op. 9,5; Stefan Schilli; Stuttgarter Kammerorchester, Leitung: Nicol Matt Louis Spohr: Allegro aus dem Nonett F-Dur, op. 31; Nash Ensemble Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell


5 Wertungen:      Bewerten