Jetzt läuft auf WDR5:

Neugier genügt

Hören
 

05.05 Uhr

 

 

Töne, Texte, Bilder - Das Medienmagazin

1194 Hörer

06.05 Uhr

 

 

Tischgespräch

Mit Wolfgang Bosbach

1543 Hörer

07.05 Uhr

 

 

Bärenbude Wecker - Radio für Ausgeschlafene

Mit Verena Specks-Ludwig Thema: Gestreift, gepunktet und kariert - Muster Kinderumfrage Hast du ein Lieblingsmuster? Die Kuschelbären Johannes und Stachel Sich scheckig lachen Das klingende Bilderbuch Jasmin Schäfer: Die Sache mit den Tigerstreifen Hörspiel: Der Schatz des kleinen Königs Hörspiel in 8 Teilen von Erwin Grosche Teil 4: Das Traumtapetenbuch Regie: Thomas Werner Rate mal! Ratebär Lottes Mops Die Streifen des Tigers aus dem klingenden Bilderbuch sind sehr nützlich: Sie können eine Leiter reparieren, ein Leck im Boot flicken oder ein Dach abdichten. Doch was macht der hilfsbereite Tiger, nachdem er all seine Streifen weggegeben hat und kein Streifenmuster mehr auf seinem Fell zu sehen ist? Die Kuschelbären Johannes und Stachel haben ein einfarbig-braunes Fell und sind damit auch ganz zufrieden. Klar, dass sie da die Frage umtreibt, ob sie aufpassen müssen, wenn sie sich das nächste Mal scheckig lachen.

72 Hörer

08.05 Uhr

 

 

Tiefenblick

Gegen Gewalt (2/3) Resilienz - Mehr als ein Modewort? Von Beate Hinrichs Aufnahme des WDR 2017 Wiederholung: 22:30 Das Stehaufmännchen gilt als Symbol für eine kostbare Eigenschaft, die seit einiger Zeit einen Beratungsboom entfacht hat: die Resilienz. Sie hilft, auch schmerzhafte Erfahrungen gut zu verarbeiten. Manche Menschen haben sie einfach, aber man kann sie auch erlernen. Pädagogen sollen Kinder resilient machen, vor allem solche, die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen. Trainings wollen Beschäftigte resilient machen, damit sie stressige Arbeitsbedingungen besser aushalten. Bauern in Bangladesch sollen sich gegen die Folgen des Klimawandels wappnen. Die Gefahr dabei: Gewalt, Ausbeutung und Krisen werden gar nicht mehr bekämpft. Dabei kann Resilienz, richtig verstanden und gefördert, eine wichtige Ressource im Leben sein. Und dabei helfen, Gewalterfahrungen und andere Traumata zu verarbeiten.

588 Hörer

08.35 Uhr

 

 

Das Geistliche Wort

Pfarrer Uwe Rieske, Bonn Wiederholung: 23.01.

896 Hörer

08.55 Uhr

 

 

Hörtipps

3974 Hörer

09.05 Uhr

 

 

Diesseits von Eden

Die Welt der Religionen Wiederholung: 23.01.

1302 Hörer

09.45 Uhr

 

 

ZeitZeichen

Stichtag heute 22. Januar 1917 US-Präsident Woodrow Wilson plädiert für einen "Frieden ohne Sieg" Von Almut Finck Wiederholung: WDR 3 17:45 Als Österreich 1914 Serbien den Krieg erklärt, lautet der Kommentar Woodrow Wilsons lapidar: Das geht uns nichts an. Zweieinhalb Jahre und Millionen Tote später sieht es der amerikanische Präsident dann ganz anders. Am 22. Januar 1917 spricht er erstmals vor dem Senat von der moralischen Verpflichtung der USA, eine neue Art von Frieden in der Welt durchzusetzen. Einen gerechten Frieden, ohne Sieger und Besiegte. Eine Friedensordnung, die Freund wie Feind einbeziehen und deshalb alle künftigen Kriege würde überflüssig machen. Als 14-Punkte-Plan wurde Wilsons Vision später weltberühmt. Aber in Washington schlug ihm heftiger Widerstand entgegen. Denn was er skizzierte, bedeutete nicht nur eine völlige Abkehr vom traditionellen amerikanischen Prinzip der Nichteinmischung im Alten Europa. Wilson hatte auch einen Bund der Nationen gefordert, dem die USA beitreten sollten. Das aber hieß letztlich, dass sie nicht mehr autonom über ihre Außenpolitik würden entscheiden können. Absurd und unvorstellbar für viele Amerikaner. Wilsons Tragik: 1919 erhielt er zwar den Friedensnobelpreis für seine Bemühungen um ein Ende des Weltkriegs und die Gründung eines Völkerbunds. Der aber musste 1920 seine Arbeit ohne die USA aufnehmen. Der amerikanische Kongress hatte einem Beitritt die Zustimmung verweigert.

2333 Hörer

10.00 Uhr

 

 

Katholischer Gottesdienst

Übertragung aus der Pfarrkirche St. Josef in Holzminden Predigt: Pfarrer Roland Herrmann Übernahme vom NDR

1046 Hörer

11.05 Uhr

 

 

Dok 5 - Das Feature

Das evangelische Pfarrhaus Ein Abgesang Von Michael Hollenbach Aufnahme Deutschlandradio Kultur 2009 Wiederholung: 23.01. Seit Martin Luther gilt das evangelische Pfarrhaus als Hort von Kultur und Bildung, des gesellschaftlichen Engagements, aber auch von "sittlicher Strenge". Doch seine Tage scheinen gezählt. Von Nietzsche bis Mörike, Merkel, Gauck, oder Ensslin ? überdurchschnittlich viele Dichter, Philosophen, aber auch Politiker oder politisch Engagierte wurden in Pfarrhäusern groß. "Als Pfarrerskind wird man entweder Terrorist oder Kanzlerin", bemerkte scherzhaft der Schriftsteller Benjamin Stuckrad-Barre, selbst Sohn eines Predigers. Vor einem halben Jahrtausend begründete Martin Luther durch seine Heirat mit der ehemaligen Nonne Katharina in Wittenberg diese deutsche Institution. Doch Mitgliederschwund der Kirchen, Frauenemanzipation und Aufweichung der Residenzpflicht für Geistliche scheinen das Pfarrhaus zum Auslaufmodell zu machen.

2135 Hörer

12.00 Uhr

 

 

Tagesschau

912 Hörer

12.03 Uhr

 

 

Presseclub

Wiederholung: 23.01.

1399 Hörer

12.45 Uhr

 

 

Presseclub - nachgefragt

Hotline: freecall 0800/5678555 Wiederholung: 23.01.

1044 Hörer

13.05 Uhr

 

 

Mittagsecho

Übernahme vom NDR

4367 Hörer

13.30 Uhr

 

 

Lebenszeichen

Beim Barte des Propheten Das männliche Gesichtshaar in Islam und Judentum Von Kadriye Acar Das Tragen des Bartes gilt im Islam als Pflicht des Mannes. Im Koran finden sich zwar keine Suren diesbezüglich, wird aber trotzdem daraus abgeleitet. Zudem sind Sprüche des Propheten überliefert, sogenannte Hadithe, die sich mit dem Bart befassen, und auch die Rechtschulen sind sich einig. Der muslimische Mann muss einen Bart tragen, da er sich unter anderem von den Frauen unterscheiden soll. Heißt das im Umkehrschluss, dass Muslime ohne Bart Frauen sind? Häufig tragen religiöse Juden Bart und Schläfenlocken. Und laufen die Hipster mit ihren langen, gepflegten Bärten nicht Gefahr, für einen religiösen Muslim oder Juden gehalten zu werden? In der hebräischen Bibel steht: "Ihr sollt euer Haar am Haupt nicht rundumher abschneiden noch euren Bart gar abscheren". Heute tragen Hipster lange, gepflegte Bärte. Tragen sie eigentlich so dicke Brillen, um sich von religiösen Juden und Muslimen zu unterscheiden?

1071 Hörer

14.05 Uhr

 

 

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Mit Ralph Erdenberger Die Räuber vom Liang Schan Moor Hörspiel in 6 Teilen von Karlheinz Koinegg Teil 3: Überfall am Gelbschlammgrat Komposition: James Reynolds Regie: Martin Zylka

3118 Hörer

15.05 Uhr

 

 

Bücher - Das WDR 5-Literaturmagazin

2199 Hörer

16.05 Uhr

 

 

Mit Neugier unterwegs - Das Reisemagazin

NRW-Tipp: Kempen

431 Hörer

17.05 Uhr

 

 

WDR 5 Hörspiel am Sonntag

LTI - Notizen eines Philologen Von Victor Klemperer Bearbeitung: Tilman Hecker und Dag Lohde Komposition: Arno Kraehahn Mit Betty Freudenberg, Christine Groß, Toni Jessen und Thomas Schmauser Regie: Tilman Hecker Aufnahme des rbb "Sprache ist mehr als Blut." (Franz Rosenzweig) Aber Sprache wird gemacht. "LTI - Notizbuch eines Philologen" ist eine Studie von Sprache als Propaganda.

329 Hörer

18.05 Uhr

 

 

Erlebte Geschichten

Silbergrau auf dem Laufsteg Eveline Hall, Deutschlands ältestes Supermodel Von Simone Wienstroer Wiederholung: 22:05 Sie ist bekannt als das älteste Supermodel Deutschlands: Eveline Hall, heute 70 Jahre alt, begann ihre Laufstegkarriere tatsächlich mit erst 65. In einem Alter also, in dem andere in Rente gehen. Langes silbergraues Haar, unendlich lange Beine und eine positive, energetische Ausstrahlung sind dabei die Markenzeichen, die ihr auch international Ruhm verschafften. Seit zwei Jahren steht sie auch erfolgreich als Rocksängerin auf der Bühne. Genrewechsel und berufliche Neuanfänge sind eine Art roter Faden in ihrem Leben. So hat Eveline Hall zum Beispiel auch viele Jahre als Schauspielerin an verschiedenen Theatern gearbeitet. Angefangen hat sie ihre Laufbahn aber als ein "Mercedes im Tanzfach". Und das trotz ihres drolligen Familiennamens "Klopsch", den man ihr für eine Tänzerin als hinderlich attestierte. Das wäre so, "als würde eine Sängerin, ?Schreihals? heißen?" Bereits mit acht Jahren verdiente sie erste kleine Gagen als Ballerina und war später als klassische Solotänzerin an der Hamburgischen Staatsoper engagiert. Mit 25 Jahren wechselte sie zum vergleichsweise einfachen Showtanz und ging nach Las Vegas.

1493 Hörer

18.30 Uhr

 

 

Echo des Tages

Übernahme vom NDR

3341 Hörer

19.05 Uhr

 

 

WDR 5 KiRaKa. Radio für Kinder

Mit Ralph Erdenberger Villa Utopia Welche Zukunft wünschst du dir? Von Elke Hofmann Aufnahme des WDR 2017 Egal ob Erwachsener oder Kind, ein schönes Leben wünscht sich jeder. Was aber, wenn das eigene Land keine Zukunft bietet, weil dort Krieg, Armut und Hoffnungslosigkeit herrschen? Manchmal bleibt dann nur die Flucht in ein anderes. Viele Menschen sind in den vergangenen Monaten und Jahren nach Deutschland gekommen, zum Beispiel aus dem Irak, aus Syrien oder Afghanistan. Und es sind viele Kinder unter ihnen. Wie stellen sie sich ihre Zukunft vor? Wovon träumen sie? Und was wünschen sie sich? Einen Platz finden all diese Ideen, Träume und Wünsche in der Villa Utopia, einem kleinen Wohnwagen des Kölner COMEDIA Theaters. Viele Monate lang hat ein Team aus Theatermachern damit Orte in und um Köln besucht und die Wünsche von Kindern aus geflüchteten Familien gesammelt. Die Kinder konnten erzählen, malen und aufschreiben, wie sie gerne leben möchten. Elke Hofmann hat das Team des COMEDIA Theaters ein halbes Jahr lang bei ihren Fahrten mit der Villa Utopia begleitet und miterlebt, wie aus Wunschbildern und Zukunftsräumen ein Theaterstück für Kinder entsteht, das Mut machen will.

3118 Hörer

20.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

1075 Hörer

20.05 Uhr

 

 

Leselounge

Frank Goosen: Mein Ich und seine Bücher (1) Aufnahme vom 28. August 2016 vom Zeltfestival Ruhr Wiederholung: 23.01. Im Gegensatz zu einigen anderen Künstlern kommt Frank Goosen nicht nur aus Bochum, er ist auch dort geblieben! Und er hat eine wunderbare Ruhrgebietsweisheit: "Woanders is? auch scheiße!" In seinem Lese-Programm "Mein Ich und seine Bücher" gibt der Schriftsteller und Kabarettist einen Überblick über sein literarisches Schaffen vom Roman "Liegen lernen" aus dem Jahr 2001 bis zum aktuellen Buch "Förster, mein Förster". Goosen ist ein Fußball- und Rock?n?Roll-Fan, der in immer neuen Geschichten die Befindlichkeit des Ruhrgebietsmenschen auslotet. Und weil er dabei weder vor ruppiger Sentimentalität noch vor starken Spruchweisheiten zurückschreckt, erleben seine Bücher zurzeit einen wahren Kino-Boom. Drei seiner Werke werden von hochkarätigem Personal für die Leinwand aufbereitet: "Radio Heimat", "So viel Zeit" und "Sommerfest", unter anderem unter der Mitwirkung von Til Schweiger, Elke Heidenreich, Ralf Richter und Sönke Wortmann. Leselounge sendet eine Aufnahme vom 28. August 2016 vom Zeltfestival Ruhr

263 Hörer

21.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

1075 Hörer

21.05 Uhr

 

 

Liederlounge

Liederlounge live mit Timm Beckmann (2) Zu Gast: Sarah Hakenberg, Duo Harbois und William Wahl Aufnahme vom 29. November 2016 aus der Zeche Carl, Essen Wiederholung: 23.01. Lied, Klassik, Rock?n?Roll ? alles gut gemischt ergibt Timm Beckmanns Liga der außergewöhnlichen Musiker in derLiederlounge. Eine bunte Mischung unterschiedlichster Stile. William Wahl, musikalischer Kopf der A-cappella-Gruppe Basta, wandelt auf Solopfaden. Er kommt mit seinen zartbösen bis wildromantischen Klavierliedern: den "Wahlgesängen". Stets treuherzig lächelnd sitzt Sarah Hakenberg am Klavier und haut ihrem Publikum kleine, gemeine Gassenhauer um die Ohren, die vor messerscharfem und diabolischem Witz nur so sprühen. Bitterböse Ironie, garantiert pädagogisch wertfrei und urkomisch ? Hakenberg von ihrer schwärzesten Seite. Harfe und Oboe als Instrumente, welche für sich allein schon selten zu hören sind, aber in ihrer Kombination vollends außergewöhnlich. Das Duo Harbois brilliert in seinen kammermusikalischen Konzerten mit einem einzigartigen Klang. Natürlich wird es auch wieder gemeinsam Darbietungen der unterschiedlichen Musiker geben. Liederlounge sendet eine Aufnahme vom 29. November 2016 aus der Zeche Carl in Essen.

296 Hörer

22.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

1075 Hörer

22.05 Uhr

 

 

Erlebte Geschichten

1493 Hörer

22.30 Uhr

 

 

Tiefenblick

588 Hörer

23.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

1075 Hörer

23.05 Uhr

 

 

Funkhausgespräche

bis 24:00 Uhr

1239 Hörer

00.00 Uhr

 

 

WDR Aktuell

1075 Hörer

00.05 Uhr

 

 

Internationaler Frühschoppen

160 Hörer

00.45 Uhr

 

 

Internationaler Frühschoppen - nachgefragt

81 Hörer

01.05 Uhr

 

 

Bücher - Das WDR 5-Literaturmagazin

2199 Hörer

02.05 Uhr

 

 

Diesseits von Eden

Die Welt der Religionen

1302 Hörer

02.45 Uhr

 

 

Das Geistliche Wort

896 Hörer

03.05 Uhr

 

 

Alles in Butter - Das Magazin fürs Genießen

216 Hörer

04.05 Uhr

 

 

Leselounge

263 Hörer