88vier

Ohrfunk-Hörzeit

Hörspiele, Features und Literatur für Große und Kleine Ohren - Redaktion: Bianca und Jens Bertrams
Freitag 09:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioWissen

StechmückenFliegende Plagegeister des Sommers Stechmücken Das geheime Leben der sirrenden Sauger Fliegen Ungeliebt und allgegenwärtig Das Kalenderblatt 17.8.1945 George Orwells "Animal Farm" erscheint Von Thomas Grasberger Stechmücken - Das geheime Leben der sirrenden Sauger Autorin: Christiane Seiler / Regie: Eva Demmelhuber Mücken sind lästig und unbeliebt, schon Goethe beklagte sich über die "schrecklichen Rheinschnaken". Stechmückenbekämpfung ist nicht nur in Malariagebieten, sondern auch in Deutschland ein großes Thema, sei es in den Rheinauen, sei es am bayrischen Chiemsee. Und wer hat nicht schon von der asiatischen Tigermücke gehört, die sich seit einigen Jahren auch nach Deutschland ausbreitet und tropische Fieberkrankheiten übertragen kann. Die Stechmücke ist aber auch Gegenstand eines der erfolgreichsten Citizen Science Projekte Deutschlands, dem Mückenatlas. Bürger aus ganz Deutschland schicken intakte tote Mücken nach Müncheberg bei Berlin und helfen so der Wissenschaft. Denn die Stechmücken in Deutschland sind weitgehend unerforschte Wesen. Wo leben sie eigentlich, wozu brauchen sie unser Blut und wie weit fliegen sie? Warum dringen die invasiven Arten überhaupt nach Deutschland vor? Und stellen durch Mücken übertragbare Krankheiten eine reale Gefahr dar? Fliegen - Ungeliebt und allgegenwärtig Autorin: Caola Zinner / Regie: Eva Demmelhuber "Fliegengott" nennt Wolfgang von Goethe seinen Mephisto - und offenbart damit sein tiefes Wissen um die Symbolsprache der Völker. Darin steht die Fliege oft für den Teufel, für das Böse oder für Krankheit. Den Alten Ägyptern allerdings galten die Insekten, die sich so schwer abwehren lassen, als Sinnbild militärischer Tapferkeit. Die Schmeißfliege (Calliphora) und die Stubenfliege (Musca domestica) sind unter den weltweit rund 160.000 verschiedenen Fliegenarten die bekanntesten; sogenannte "Lästlinge", die zwar nicht stechen, aber den Menschen dennoch häufig unangenehm werden und eventuell auch Krankheiten übertragen. Wenn allerdings Biologen von "Fliegen" sprechen, meinen sie in erster Linie die Essigfliege Drosophila melanogaster. Sie ist einer der am besten untersuchten Organismen der Welt und hat der Wissenschaft schon zu verblüffenden Erkenntnissen verholfen. Moderation: Thies Marsen Redaktion: Bernhard Kastner
Freitag 09:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

Checkpoint Dystopie Marina Davydova und das russische Theater Von Julia Solovieva Regie: Matthias Kapohl Produktion: Dlf 2018 Der Job eines Theaterkritikers gilt als ungefährlich und angenehm. Es sei denn, das Theater gerät ins Visier der Macht, und Kollegen und Freunde landen hinter Gittern. Das erfährt Marina Davydova gerade: Die Theaterwissenschaftlerin ist Chefredakteurin der russischen Zeitschrift Teatr. Sie ist zu Hause durchaus angesehen, auch wegen ihres internationalen Renommees. 2016 war sie Schauspielkuratorin bei den Wiener Festwochen. Allerdings liebt sie das Theater zu sehr, um nur zuzuschauen. Aus ihrer Kritik an der zunehmenden Instrumentalisierung der Bühne für großrussische Ideen formte sie im Januar 2017 ein erstes eigenes Projekt: ,Eternal Russia". Es lief in Berlin. Nicht in Moskau, wo es viel mehr Leute elektrisiert - und sie gefährdet hätte. Wie den Regisseur Kirill Serebrennikov, der seit August 2017 unter Hausarrest steht und für den und dessen Theater Marina Davydova nun kämpft. Davydovas neues Stück ,Check Point Woodstock" wird 2019 am Hamburger Thalia Theater produziert: Es geht um das Ende der sozialen Utopien und um die verlorenen Illusionen der Postmoderne. Julia Solovieva hat mit Marina Davydova in Moskau, Berlin und Hamburg über ihre Liebe zum Theater und über den Kampf gegen Repressionen im russischen Kulturleben gesprochen. Checkpoint Dystopie
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren