88vier

Hör Fix 23

mimimiIch hör nur mimimi... Das Hörspiel aus StudioAnsage
Mittwoch 15:45 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

martin daskeOperation Lithos Von Martin Daske Erzähler: Erwin Schastok Ermittler: Oliver Brod Stimme: Natalia Pschenitschikova Frauenstimme: Carmen Gräf Violoncello: Ulrike Brand Klarinette: Matthias Badczong Regie: der Autor Katastrophen, Terrorismus, Tod. Was scheinbar zufällig zuschlägt, folgt seit Jahrhunderten einem obskuren Plan. Doch wer beginnt, ihm nachzupüren, zählt nur noch die Tage bis zum eigenen Ende.
Mittwoch 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioKrimi

margaret millarLiebe Mutter, es geht mir gut Von Margaret Millar Aus dem Amerikanischen von Elizabeth Gilbert Mit Hedi Kriegeskotte, Meike Droste, Matti Krause, Corinna Kirchhoff, Ulrich Noethen, Andrea Hörnke-Trieß und anderen Bearbeitung und Regie: Irene Schuck SWR 2016 Helen Clarvoe, die ebenso reich ist wie labil, lebt allein in einer kalifornischen Stadt. Zuerst glaubt sie, das Opfer irgendeines anonymen Irren zu sein, aber bald muss sie erkennen, dass die drohende Stimme am Telefon niemand anderem gehört als ihrer ehemaligen Kindheitsfreundin Evelyn Merrick, die all das verkörperte, was Helen hätte sein wollen. Die unsichere, einsame Helen ist eine Person, für die keiner besondere Sympathien hegt. In der Überzeugung, Evelyn wolle sie vernichten, beauftragt sie ihren Finanzberater, Paul Blackshear, Evelyn zu finden. Blackshears Suche führt ihn immer weiter, und bald senkt sich das hässliche Netz des Terrors auch über andere: Evelyn Merrick, die die versteckten Ängste ihrer Feinde geschickt auszunutzen weiß, findet ihre Befriedigung darin, alle, die ihr im Wege sind, in Unglück und Schrecken zu stürzen. Angetrieben vom krankhaften Verlangen, ihre Opfer zu vernichten, macht sie ihre Telefonanrufe, in denen Hass und Rachsucht ihrer gefährlich gespaltenen Persönlichkeit ungeahnte Dimensionen annehmen. Margaret Millar (1915-94), Autorin von Psychothrillern. Weitere Hörspieladaptionen u.a. "Die Schildkröte von Maurocordatus" (WDR 1962), "Nymphen gehören ins Meer" (NDR 1986), "Kannibalenherz" (NDR 1989), "Lauter gute Freunde" (NDR 1993), "Lauschend Wände" (NDR 1995).
Mittwoch 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

ARD Hörspieltage 2017

Preisträgerhörspiel: Deutscher Hörspielpreis der ARD 2017 Kernstück der ARD Hörspieltage ist der Deutsche Hörspielpreis der ARD. Die zwölf Wettbewerbsstücke, aus denen eine unabhängige Fachjury das Gewinnerstück auswählt, werden öffentlich vorgeführt und anschließend von der Jury live diskutiert. Die eingereichten Stücke können Sie ab dem 24. Oktober unter hoerspieltage.ARD.de anhören, mittels Mausklick abstimmen und damit den ARD Online Award - den Publikumspreis der ARD Hörspieltage - vergeben. Das Preisträgerstück Deutscher Hörspielpreis der ARD wird heute in hr2-kultur gesendet.
Mittwoch 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR 90,3

Plattdeutsches Hörspiel

jochen schimmangKunstraub in Angeloh Von Jochen Schimmang Niederdeutsch von Hans Helge Ott Wilfried Dziallas: Helmut Remmers Erkki Hopf: Gerd Krug Ulrich Bähnk: Möhlmann Oskar Ketelhut: Verwalter Hüring Birgit Bockmann: Karin Remmers Jürgen Uter: Peter Engler Petra Janina Schultz: Helga Tabbert Robert Eder: Werner Brinkmann Frank Jordan: Peter Petersen Regie: Hans Helge Ott Musik: Serge Weber RB/NDR 2017 Nur noch ein Jahr, dann beginnt der lang ersehnte Ruhestand für Hauptkommissar Remmers, der als leitender Diensthabender eine kleine Polizeistation in Angeloh betreut. Außer ein paar Übergriffen von Tierschützern und Gegnern von Massentierhaltung in den riesigen Ställen des Schweinezüchters Möhlmann ist sein Revier vom "großen Verbrechen" verschont geblieben, doch nun gibt es einen merkwürdigen Kunstraub. Wie ist es den Dieben gelungen, die wertvollen Bilder des Malers Guthermuth aus der Sammlung des "Schweinebarons" zu entwenden? Als aus dem vermeintlichen Diebstahl eine Art "Entführung" der Bilder wird, packt Remmers die Neugier: Diesen Fall wird er aufklären, schwört er sich und setzt für seinen letzten Fall noch einmal all seinen kriminalistischen Spürsinn ein. Der Autor Jochen Schimmang, geboren 1948, ist Schriftsteller und Übersetzer, lebte lange in Köln und Paris, und wohnt seit 2005 in Oldenburg. Zuletzt erschienen sein essayistischer Band "Grenzen, Ränder, Niemandsländer" und "Altes Zollhaus, Staatsgrenze West" im Nautilus Verlag. Schimmang ist Mitglied im deutschen P.E.N. 21:00 - 21:05 Uhr NDR 90,3 Nachrichten für Hamburg
Mittwoch 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Grigori PaskoDie rote Zone Von Grigori Pasko Übersetzung: Hannelore Umbreit Bearbeitung und Realisation: Lorenz Schröter und Nikolai von Koslowski Mit: Werner Wölbern, Martin Reinke, Horst Mendroch, Paul Faßnacht, Andreas Grothgar, Isis Krüger, Wolf Aniol, Bruno Tendera, Grigori Pasko Komposition: Haarmann Produktion: WDR 2007 Ton: Achim Fell Länge: 54"19 Ein ehemaliger Militärjournalist wegen Spionage im russischen Strafvollzug. Ende der 90er-Jahre versenkt die russische Armee atomaren Abfall im Japanischen Meer. Flottenkapitän Grigori Pasko erhält von seinen Vorgesetzten den Auftrag, die russische Marine kritisch zu beobachten. Nachdem er genau dies getan hat, wird er wegen Spionage und Landesverrat verhaftet. Für Pasko beginnt eine Odyssee durch Straflager und Gefängnisse. Seine Aufzeichnungen über die Haft spiegeln das Entsetzen eines Menschen, der sich plötzlich in einem menschenverachtenden Strafvollzug wiederfindet. Grigori Pasko, geboren 1962, russischer Journalist. Absolvierte seine journalistische Ausbildung an einer russischen Militäruniversität und war Redakteur der Zeitung der Pazifikflotte, Bojewaja Wachta, als er 1997 des Hochverrats angeklagt wurde. Auszeichnungen u.a: Menschenrechtspreis der Organisation Reporter ohne Grenzen (2002), Leipziger Medienpreis (2002) und Sonderpreis des Erich-Maria-Remarque-Friedenspreises (2007). "Die rote Zone" basiert auf dem gleichnamigen Gefängnistagebuch und dem Prosatext "Honigkuchen. Anleitung zum Überleben hinter Gittern", beide 2006 erschienen. Die rote Zone
Mittwoch 21:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren