Ö1

Aus dem Konzertsaal

dennis russell daviesBruckner Orchester Linz, Dirigent: Dennis Russell Davies; Emanuele Arciuli, Klavier. Philip Glass: Days and Nights in Rocinha * Lou Harrison Piano Concerto * Wolfgang Amadeus Mozart: Symphonie C-Dur KV 551, "Jupiter" (aufgenommen 24. Jänner im Brucknerhaus Linz in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Alice Ertlbauer-Camerer Philip Glass zum 80. Geburtstag am 31. Jänner. Nein, er sei kein Meister und schon gar nicht der Erfinder der Minimal Music, antwortet Philip Glass, wenn man ihn nach seinem Kompositionsstil fragt. "Music with repetitive structures" gefällt ihm da schon besser. Mithilfe seiner zum Markenzeichen gewordenen Musik und ihrer immer wiederkehrenden Muster wurde der in Baltimore geborene Glass zu einem der einflussreichsten amerikanischen Komponisten der Gegenwart. Und dabei ist er tatsächlich in jedem Fach zu Hause - ob klassische Musik, Filmmusik, seine frühen Ausflüge in die Zwölftonmusik, Studien bei Darius Milhaud und Charles Ives, Arbeiten mit Ginsberg, Woody Allen und David Bowie, indische Trancemusik - immer in Kombination der Repetitionstechnik für seine "nicht tonalen" Werke. Diesen Gedankenanstoß hat er weitgehend dem indischen Sitar-Spieler Ravi Shankar zu verdanken. (...) Die künstlerischen Wege von Dennis Russell Davies und Philip Glass verlaufen seit Jahrzehnten neben- und miteinander, und Davies gab 2012 wiederum dem Publikum auf dessen Weg zur 9. Symphonie folgende Gedanken mit: "Philip hat mehr als alle anderen Komponisten, die mir in den Sinn kommen, für die sinfonische Musik in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts getan. Mit Werken ganz unterschiedlichen Materials ließ Philip seinen Kopf gesenkt, die Ohren offen, um immer in neue Metiers vorzustoßen und unkonventionelle Wegmarken zu schaffen. Ich hatte das Privileg, für die Premiere seiner meisten Sinfonien am Podium zu stehen, und bin noch heute beeindruckt von dem stilistischen Weg und der Entwicklung sowie von Phils variierendem Einsatz und dem puren Spielraum, den er den Orchestern überlässt." (Brucknerhaus Linz)
Freitag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

NDR Radiophilharmonie

andras schiffDirigent: Andrew Manze Solist: Andras Schiff, Klavier Ludwig van Beethoven: Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73 Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 - Eroica - Aufzeichnung vom 16. Oktober 2016 im National Centre for the Performing Arts in Beijing 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert

tzimon bartoSWR Symphonieorchester Dolby Digital 5.1 Tzimon Barto (Klavier) Leitung: Christoph Eschenbach Maurice Ravel Klavierkonzert G-Dur Gustav Mahler Sinfonie Nr. 5 cis-Moll (Konzert vom 13. November 2016 im Mannheimer Rosengarten)
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Konzert

jukka-pekka sarasteMusiikkitalo Helsinki Aufzeichnung vom 27. Januar 2017 Ludwig van Beethoven Leonorenouvertüre Nr. 1 in C-Dur op. 138 György Ligeti Konzert für Violine und Orchester Ludwig van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 Patricia Kopatschinskaja, Violine Finnisches Radio-Symphonie-Orchester Leitung: Jukka-Pekka Saraste Virtuoses Puzzle
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Konzert des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

waltraud meierLeitung: Mariss Jansons Solistin: Waltraud Meier, Mezzosopran Vladimír Sommer: "Antigone", Ouvertüre; Gustav Mahler: "Kindertotenlieder"; Sergej Rachmaninow: Symphonische Tänze, op. 45 Dazwischen: PausenZeichen * * Ein Programm, das von den letzten Dingen handelt, präsentiert Mariss Jansons beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. In den "Kindertotenliedern" von Gustav Mahler gibt es ein Wiedersehen mit der Mezzosopranistin Waltraud Meier. Der 1905 in Wien von Mahler selbst uraufgeführte Zyklus basiert auf fünf Gedichten, in denen Friedrich Rückert den frühen Tod zweier seiner zehn Kinder beklagt. Die scheinbar naiven Texte boten Mahler eine ideale Vorlage für seine in ihrer Schlichtheit ergreifende Vertonung, die sich am Ende ins Tröstliche wendet. Angesichts des gemeinsamen Kinderglücks hatte Alma Mahler kein Verständnis für die düsteren Visionen ihres Mannes: "Um Gottes Willen, Du malst den Teufel an die Wand!" Nur zwei Jahre später starb ihre vierjährige Tochter Maria Anna ... Hauptwerk des Abends sind die "Symphonischen Tänze" von Sergej Rachmaninow, sein künstlerisches Vermächtnis, in dem er drei Jahre vor seinem Tod 1943 eine Art Lebensbilanz zog. Dem hinreißenden Melodien-Reichtum Rachmaninows, seiner wehmütigen Walzer-Nostalgie und dem finalen Triumph über das "Dies irae"-Todesmotiv wird sich niemand entziehen können. Und zum Auftakt überrascht Jansons mit einer absoluten Rarität: mit der Konzertouvertüre "Antigone" zur Tragödie des Sophokles, die der tschechische Komponist Vladimír Sommer 1957 schrieb. Man darf gespannt sein, wie Sommer den Todesmut der antiken Heldin in Töne gesetzt hat. Mit diesem Repertoire sowie mit Mahlers neunter Symphonie gehen Jansons und seine Musiker anschließend auf Europa-Tournee nach Wien, Paris, Polen, Mailand, Luxemburg und Amsterdam.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF Musikwelle

So tönts

53. Bündner Ländlerkapellentreffen Teil 2/2 14 Formationen spielten am 53. Bündner Ländlerkapellentreffen auf. Der grösste Teil stammt aus dem Kanton Graubünden. Es sind sowohl etablierte traditionelle wie auch junge innovative Gruppen. Und wie immer waren auch Gastkapellen aus andern Regionen der Schweiz dabei. Am Bündner Ländlerkapellentreffen spielt traditionellerweise auch eine Formation aus dem benachbarten Ausland, dieses Jahr die Stubaier Freitagsmusig aus Tirol. Zur Abwechslung tritt jeweils auch eine Jodelformation auf, bei der 53. Ausgabe war es das Jodelduett Denise und Ernst Wunderli mit Hans-Luzi Hunger am Akkordeon. SRF Musikwelle sendet die Aufzeichnung vom 53. Bündner Ländlerkapellentreffen in zwei Teilen am 20. und 27. Januar 2017. Den zweiten Teil bestreiten sechs verschiedenartige Volksmusikgruppen. Es sind dies: Schwyzerörgelifründa Felsberg Stubaier Freitagsmusig aus Tirol Quartett Waschächt Wurzeltrieb Akkordeonduo Wachter-Rutz Kapelle Oberalp
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert live

Zoltán KodályMit Wibke Gerking Romeo und Julia Zoltán Kodály Konzert für Orchester Benjamin Britten Violinkonzert d-moll, op. 15 Sergej Prokofjew Suite, aus dem Ballett "Romeo und Julia", op. 64 Karen Gomyo, Violine; WDR Sinfonieorchester Köln, Leitung: Jakub Hrusa Übertragung aus der Kölner Philharmonie Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SR2 Kulturradio

3. Konzert-Matinée

joseph paratore"Patenkonzert" Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken Leitung: Oleg Caetani Joseph Paratore, Klavier Anthony Paratore, Klavier Igor Strawinsky Le sacre du printemps Wolfgang Amadeus Mozart Konzert für zwei Klaviere Es-Dur KV 365 Aufnahme vom 27. November 1994 in der Congresshalle, Saarbrücken
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

Konzert für SPARK und Orchester in Frankfurt

sebastian weigleSPARK - die klassische Band Frankfurter Opern- und Museumsorchester Leitung: Sebastian Weigle Smetana: "Aus Böhmens Hain und Flur" aus "Mein Vaterland" - Johannes Motschmann: "Facets of Infinity" - Konzert für SPARK und Orchester (UA) - Mahler: 1. Sinfonie D-Dur "Der Titan" (Aufnahme vom 24. Oktober 2016 aus der Alten Oper) Als Operndirigent stand Gustav Mahler eher für das traditionelle Repertoire. Freilich klang, wenn er Mozart, Bizet oder Wagner dirigierte, manches ungewohnt, neu gelesen und frisch gestrichen. Als Komponist sah sich Mahler, der von 1889 bis zu seinem Tode 1911 zehn große sinfonische Werke schrieb, jedoch eher auf der modernen Seite. Sein Schaffen spiegelt die Welt um 1900: zugleich zurück- und vorausblickend und nicht ahnend, in welche Krise sie bald münden würde. Zwischen den von Naturlauten und Volkstönen durchzogenen Werken Smetanas und Mahlers erklingt die Uraufführung eines Komponisten, der - wie SPARK, die klassische Band, die gleichsam als Solist mitwirkt - Musik nicht in Schubladen wie "Klassik", "Pop" und "Avantgarde" steckt.
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

shout out loudsDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Shout Out Louds (1/2) Die Indie-Rockband stammt aus Stockholm und machte 2001 schon Musik. Damals hießen sie allerdings noch Luca Brasi; da es aber bereits eine Band gab die so hieß, folgte die Umbenennung in Shout Out Louds. Mit Alben wie "Our Ill Wills" oder "Work" sind sie nicht nur in ihrer Heimat Schweden erfolgreich, auch in den USA sind sie schon aufgetreten und waren sogar bei David Letterman und Jay Leno zu Gast. Auch Deutschland mag die Shout Out Louds: Beim Reeperbahn Festival 2013 spielte die Band in Hamburg.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

gewandhaus leipzigLIVE aus dem Gewandhaus Leipzig:
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

henrik freischladerHenrik Freischlader Trio unplugged (1/2) Aufnahme vom 4.12.16 aus dem Deutschlandfunk Kammermusiksaal Am Mikrofon: Tim Schauen (Teil 2 am 3.2.17) Henrik Freischlader (geb. 1982 in Köln) durfte in der Wohnung seiner Eltern nicht länger Schlagzeug spielen und wechselte - den Nachbarn zuliebe - schon als Kind zur Gitarre. 2006 erschien sein Debüt, zehn Jahre später sind sieben weitere Studioproduktionen plus Livealben dazugekommen. Freischlader singt, er spielt Blues und Rock und zählt längst zu den besten deutschen Gitarristen. 2015 machte er ein Jahr Pause, bevor der 34-Jährige sich im April 2016 mit neuer Band (Bass Alex Grube, Schlagzeug Carl-Michael Grabinger) und neuem Album "Openness" zurückmeldete: Im Sound noch druckvoller, im Zusammenspiel noch kleinteiliger, im Programm gewohnt stilsicher zwischen Blues und Rock. Im Deutschlandfunk Kammermusiksaal spielte das Trio zum Abschluss seiner Tournee ein akustisches Konzert.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

amy macdonaldHeute mit Shout Out Louds (2/2) und Amy Macdonald Von Travis und Pete Doherty beeinflusst, spielte die Schottin auch schon im Vorprogramm von Paul Weller. Drei Alben hat sie bisher veröffentlicht, alle haben Platin-Status - da darf man auf Album Nummer Vier der Singer-Songwriterin gespannt sein. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzertes beim A Summer"s Tale Festival 2016.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

Il CivettoIl Civetto & The KutiMangoes - Ausgelassene Stimmung bei der COSMO Silvesterparty im Kölner Gloria Theater! Il Civetto aus Berlin und The KutiMangoes aus Dänemark lieferten uns musikalisch ein Klang-Feuerwerk vom Feinsten. Die beiden verbindet ein globaler Sound, der jeden zum Tanzen brachte. Il Civetto gehören allerdings zu den wenigen Straßenmusikern, die es auch aus dem U-Bahn-Schacht herausschafften. Die fünf Jungs führt es immer wieder raus aus dem tristen Grau der Hauptstadt. Denn das Reisen ist die zentrale Komponente ihres Debütalbums. Alles, was das Kollektiv je an musikalischen und sprachlichen Einflüssen aufgesaugt hat, wird hier zwischen Euphorie und besinnlicher Melancholie verbraten - gespickt mit einer gewissen Leichtigkeit, positiven Vibes und riesiger Abenteuerlust. The KutiMangoes - so exotisch klingt es, wenn Afrobeat-Legende Fela Kuti auf Jazz-Bassist Charles Mingus trifft - nicht nur im Namen, sondern auch musikalisch. Denn damit sind die zwei wesentlichen Einflüsse des dänischen Sextetts zusammengefasst. Vor rund drei Jahren wirbelte die Combo um Gustav Rasmussen und Michael Blicher erstmalig die dänische Club-Szene auf, bis sie mit "Afro Fire", ihrem ersten Album, mal eben für fünf Danish Music Awards nominiert und prompt zum "Best World Music Album" und "Best World Music Track" gekürt wurden.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren