Deutschlandfunk Kultur

Klangkunst

Art"s Birthday 2 Klangkunst von verschiedenen Autorinnen und Autoren Zusammenstellung: Golo Föllmer Produktion: EURORADIO Ars Acustica Group 2019 Länge: ca. 54"30 (Ursendung) Die Kunst hat Geburtstag! Die EURORADIO Ars Acustica Group feiert mit Konzerten und Performances in 20 Städten weltweit. Die Kunst hat Geburtstag und das verdankt sie dem Fluxuskünstler Robert Filliou. Er erfand im Jahr 1963 den ,Art"s Birthday" und legte zugleich ihr Alter fest: eine Million Jahre. Seither feiern am 17. Januar Menschen und Institutionen weltweit diesen großen Tag. Die EURORADIO Ars Acustica Gruppe vernetzt aus diesem Anlass Konzerte und Performances in über 20 Städten weltweit. Wir senden einen Querschnitt. Deutschlandfunk Kultur beteiligt sich mit einer Veranstaltung rund um den Kultfilm "Step Across the Border" von Nicolas Humbert und Werner Penzel im Berliner Kino Babylon. Art"s Birthday 2
Freitag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

In Concert

deep purpleHighlight der Rock-Geschichte: Deep Purple in Bestform. Gestaltung: Klaus Wienerroither Auf ihrer Japan-Tournee im Dezember 1972 lässt die englische Rockband Deep Purple drei Konzerte mitschneiden. Das aus diesen Aufnahmen entstandene Album "Made in Japan" gilt bis heute als eines der besten Live-Alben der Rockgeschichte. Die bekannteste und erfolgreichste Besetzung der Hardrock-Band-Legende - Jon Lord, Ritchie Blackmore, Ian Paice, Ian Gillan, Roger Glover - präsentiert sich in glänzender Spiellaune: Ausufernde Improvisationen und ein wasserdichtes Zusammenspiel der fünf Akteure haben wesentlich zum Ruhm dieses Doppelalbums beigetragen, welches viele junge Rockbands ziemlich alt aussehen lässt. In der digitalen Wiederveröffentlichung findet man als Bonustrack auch eine erstaunliche Coverversion des Little-Richard-Klassikers "Lucille".
Freitag 14:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Das Ö1 Konzert

marc minkowskiORF Radio-Symphonieorchester Wien, Dirigent: Marc Minkowski; Damen der Wiener Singakademie; Denis Kozhukhin, Klavier. Claude Debussy: Trois Nocturnes - Symphonisches Triptychon für Frauenchor und Orchester * César Franck: Variations symphoniques für Klavier und Orchester D-Dur M 46 * Ernest Chausson: Symphonie B-Dur op. 20 (aufgenommen am 17. Jänner im Großen Konzerthaussaal in Wien in Dolby Digital 5.1 Surround Sound). Präsentation: Eva Teimel. Eine einzige Farbe in verschiedenen Besetzungen wiederzugeben - das stand Claude Debussy im Sinn, als er seine "Trois Nocturnes" komponierte. Die Bewegung der Wolken, ein buntes Jahrmarkttreiben und die vom Mond silbern scheinenden Wellen des Meeres, deren Rauschen durchdrungen ist vom mysteriösen Gesang der Sirenen - diese drei Bilder malte Debussy in seiner Musik. Und distanzierte sich damit einmal mehr von der auch in seinen Jugendjahren so geschätzten Klang- und Ideenwelt Richard Wagners. Diskretion, so Debussy, ist das Gebot der Muse! Ganz anders da sein enger Freund und Vertrauter Ernest Chausson, dessen musikalischer Horizont durchaus intensiver durch Wagner bestimmt wurde. Anklänge an diesen finden sich auch in seiner 1890 fertiggestellten Symphonie in B-Dur. Die Symphonie sollte ihm den ersehnten Erfolg bescheren - lange konnte der Komponist ihn jedoch nicht genießen, da ihn neun Jahre später ein Fahrradunfall aus dem Leben riss. Die Vorliebe für die deutschen Meister bekam Chausson durch seinen Lehrer César Franck vermittelt, der der Überzeugung war, dass Musik nicht bloße Unterhaltung, sondern eine Idee sei. Sein individueller Stil vereint beide Elemente - so auch in seinen "Variations Symphoniques", in denen Franck den traditionellen Wetteifer zwischen Solist und Orchester zu einem beredten und durchaus lyrischen Dialog wandelt. (Eva Teimel)
Freitag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR kultur

NDR Elbphilharmonie Orchester

nicolas altstaedtNicolas Altstaedt und NDR Barock Werke u.a. von Antonio Caldara und Antonio Vivaldi Nicolas Altstaedt, Violoncello / NDR Barock Aufzeichnung vom 18. Dezember 2018 in der Elbphilharmonie Hamburg 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter NDR Elbphilharmonie Orchester
Freitag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Abendkonzert - LIVE

anna vinnitskayaSWR Symphonieorchester Dolby Digital 5.1 Anna Vinnitskaya (Klavier) Leitung: Michael Sanderling Sergej Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 16 Dmitrij Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93 (Liveübertragung aus der Stuttgarter Liederhalle) Sergej Prokofjew und Dmitrij Schostakowitsch - das Verhältnis dieser beiden Repräsentanten der russischen bzw. sowjetischen Musik zu beschreiben, könnte viele Seiten füllen, denn die komplizierte Sachlage sieht von Fall zu Fall anders aus. An diesem Abend stehen sich ein virtuos gestimmter Meister mit Lust am klassizistischen Maskenspiel und ein nachdenklich gestimmter Orchestererzähler gegenüber. Schostakowitschs zehnte Sinfonie entstand in der Zeit unmittelbar nach Stalins Tod. Er hat seinen Peiniger im zweiten Satz porträtiert und ihm ein akustisches Denkmal gesetzt.
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Konzert

stéphane denèveLive aus der Dresdner Philharmonie Claude Debussy "Prélude à l"après-midi d"un faune" für Orchester Thierry Escaich "Quatre visages du temps", Konzert Nr. 3 für Orgel und Orchester ca. 20.50 Konzertpause Camille Saint-Saëns Sinfonie Nr. 3 c-Moll für Orgel und Orchester Olivier Latry, Orgel Dresdner Philharmonie Leitung: Stéphane Denève
Freitag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

HR2

LIVE: Auftakt - Der Geiger Vadim Gluzman und das hr-Sinfonieorchester

vadim gluzmanModeration: Christiane Hillebrand Er hatte schon annähernd zehn Jahre Geigenunterricht, als er in Jerusalem der Violin-Ikone Isaac Stern vorspielte. "Wenige Stunden später kam ich aus dem Music Center mit einer neuen Geige, einem Schulplatz, einem Stipendium und dem Bewusstsein, dass ich absolut nichts über Musik, geschweige denn über das Geigenspiel an sich wusste", erinnert sich der 1973 in der Ukraine geborene und in Lettland aufgewachsene Israeli Vadim Gluzman. Übertragung in 5.1 Surround Livesendung
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Konzert

Michael BorgstedeMit Claudia Belemann Forum Alte Musik Köln Flûte traversière ou Allemande Michel Blavet Sonate Nr. 3 e-Moll, aus "Troisième Livre de Sonates pour la Flûte traversière avec la Basse" Jacques Martin Hotteterre Deux Airs, aus "Airs et brunettes à la Flûte traversière seule" für Flöte solo Jean-Baptiste-Antoine Forqueray Première Suite d-Moll, aus "Pièces de Viole, Livre 1" für Cembalo Jean Marie Leclair Sonate Nr. 7 G-Dur, aus "Quatrième Livre de Sonates à Violon seul avec la Basse continue", op. 9 Carl Philipp Emanuel Bach Sonate e-Moll für Flöte und Basso continuo Johann Sebastian Bach Chromatische Fantasie und Fuge d-Moll, BWV 903 für Cembalo Georg Philipp Telemann Fantasie Nr. 7 D-Dur, aus "12 Fantaisies à traversière sans basse" für Flöte solo / Sonate h-Moll, aus "Musique de Table, 1. Production für Flöte und Basso continuo Karl Kaiser, Flöte; Michael Borgstede, Cembalo Aufnahme aus dem Museum für Angewandte Kunst, Köln
Freitag 20:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Konzert des Chors und des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks

diana damrauLeitung: Mariss Jansons Solisten: Diana Damrau, Sally Matthews, Sopran; Karen Cargill, Mezzosopran; Ilker Arcayürek, Tenor; Stanislav Trofimov, Bass Richard Strauss: "Vier letzte Lieder"; Anton Bruckner: Messe Nr. 3 f-Moll Als Video-Livestream auf www.br-klassik.de Dazwischen: PausenZeichen * Volkmar Fischer im Gespräch mit Diana Damrau * Mariss Jansons ist Chefdirigent von Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, gemeinsame Projekte mit dem von Howard Arman geleiteten Chor sind stets Höhepunkte im Konzertkalender. Zum ersten Mal in seiner Münchner Ära dirigiert Jansons nun eine Bruckner-Messe - und da er ein großer Bruckner-Dirigent ist, lag die Wahl der symphonisch angelegten dritten Messe nahe. Das monumentale Werk in f-Moll bietet dem Chor des Bayerischen Rundfunks und dem jungen Solisten-Quartett dankbare Aufgaben von der lyrischen Kantilene bis zum machtvollen Jubel. Der Einsatz einer Solo-Violine und der verinnerlichte Tonfall erinnern nicht zufällig an Bruckners Vorbild, Beethovens "Missa solemnis". Im ersten Konzertteil gibt es ein Wiedersehen mit der Sopranistin Diana Damrau, die mit dem Symphonieorchester zuletzt bei "Klassik am Odeonsplatz" zu erleben war. Diesmal singt die Strauss-Spezialistin die überirdisch schönen "Vier letzten Lieder", die in ihrer Abschiedsstimmung gut zu Bruckners Mystik passen. Drei Hesse-Gedichte münden in die Eichendorff-Vertonung "Im Abendrot" - und doch mildert Strauss mit seinem friedlichen Orchester-Nachspiel die offene Schlussfrage: "Ist dies etwa der Tod?"
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

ed sheeranDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Ed Sheeran (1/2) Der britische Singer-Songwriter hat als Straßenmusiker angefangen, heute ist er Labelbesitzer und einer der größten aktuellen Popstars überhaupt. Drei Alben hat er schon veröffentlicht, vier Brit Awards gewonnen und auch einige Platinauszeichnungen gewonnen. Auf der ganzen Welt ist er mittlerweile erfolgreich; auch in Göttingen hat er schon einmal gespielt: Wir haben für Sie den Auftritt von Ed Sheeran beim NDR 2 Soundcheck Festival 2012.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

MDR KULTUR

MDR KULTUR im Konzert

joshua bellAntonin Dvorak: Violinkonzert a-Moll op. 53 Bela Bartok: Tanzsuite Sz 77 Richard Strauss: Suite aus "Der Rosenkavalier" Joshua Bell, Violine Deutsches Symphonieorchester Berlin Leitung: Cristian Macelaru (Aufnahme vom 19.12.2018, Berlin, Philharmonie)
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

lions headDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Ed Sheeran (2/2) und Lions Head Ignacio "Iggy" Uriarte stammt aus New York, lebt jetzt aber in Deutschland. Hier startet er gerade seine Karriere: Mit "Begging" und "See You" hatte er schon richtige Hits. Auch beim NDR 2 Soundcheck Festival ist er schon aufgetreten - wir haben für Sie den Mitschnitt seines Konzerts in Göttingen 2016.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

calexicoGrenzenlose amerikanische Mariachi: Calexico Aufnahme vom 15.8.2018 im E-Werk, Erlangen Am Mikrofon: Manuel Unger Die 1996 gegründete Band Calexico stammt aus Tucson, Arizona, tummelt sich musikalisch wie geografisch jedoch links und rechts der Grenze zwischen den USA und Mexiko. Die Band um Joey Burns und John Convertino spielt Americana und lateinamerikanische Mariachiklänge. Vor allem bei ihren Livekonzerten zündet diese Mischung im Publikum stets den Tanzfunken, so mitreißend sind Sounds, Rhythmus und musikalische Texturen. Beim Konzert im Erlanger E-Werk traten Calexico als achtköpfige Formation mit großem (Brass-)Besteck auf und zeigten, wie leicht und spielerisch Musik Grenzen überwinden kann.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Jazz & World

erik friedlanderInternationales Jazzfestival Münster 2019 (3) Erik Friedlander´s "Throw A Glass" Henri Texier Sand Quartet Aufnahme vom 5. Januar aus dem Theater bis 24:00 Uhr
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR5

U 22 - Unterhaltung nach zehn

rainald grebeDas neue Programm von Rainald Grebe und der Kapelle der Versöhnung Aufnahme vom 4. Dezember 2018 aus dem Gloria in Köln Wigwam im Winter (1)
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

17 hippies17 Hippies - Über 20 Jahre Bühnenerfahrung und noch lange nicht müde - 17 Hippies waren in Köln und haben mit COSMO ihr neuestes Album "Kirschenzeit" präsentiert. Woodstock, Flowerpower und freie Liebe sind längst vorbei, aber mit 17 Hippies lebt der Geist der 68er weiter. Als Kinder der Berliner Wende haben sich die mehr als zehn Musiker im Jahr 1995 zusammengeschlossen und vereinen seither in ihrer Musik Balkansounds, Chansons und Folk mit Einflüssen aus Popmusik. 17 Hippies sind pausenlos auf Tournee. An Bühnenerfahrung mangelt es also definitiv nicht und die Live-Shows versprechen Explosives wohin das Auge reicht. Präsentiert haben sie für uns das neue Album "Kirschenzeit", dessen Titel einen Bezug zur deutsch-französischen Geschichte hat. In Frankreich steht der Begriff "Kirschenzeit" (also "Le temps des cerises") nämlich für Aufbruch im Zuge der Pariser Kommune 1871, den die 17 Hippies mit all seinen Facetten abbilden: Lachen, Tanzen, Weinen - das alles an einem Abend. Aufgenommen am 21.01.2019 im Gloria in Köln.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

julia kadelDas Jazzkonzert "In Trance" beim "Tanz des Tages": Das Trio der deutschen Pianistin Julia Kadel beim 8. Birdland Radio Jazz Festival in Neuburg an der Donau Aufnahme vom 26. Oktober 2018 Mit Karl-Erik Enkelmann, Bass und Steffen Roth, Schlagzeug Moderation und Auswahl: Ulrich Habersetzer
Freitag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren