Bremen Zwei

Sounds in Concert

Cowboy JunkiesCowboy Junkies (CDN) Konzertmitschnitt vom 16. November 2018 aus dem Kulturbahnhof, Bremen Eine Band mit langer Geschichte, die nach wie vor hochaktuell klingt - das ist eher die Ausnahme. Auf die Cowboy Junkies trifft es zu. Gegründet wurde das Quartett aus Kanada Mitte der achtziger Jahre. Den weltweiten Durchbruch brachte das zweite Album ?The Trinity Sessions?, aufgenommen in einer Kirche in Toronto. Die Stammbesetzung ist bis heute unverändert: den Kern bildet das Geschwister-Trio Margo, Michael und Peter Timmins, ergänzt durch Freund Alan Anton. Nach einer längeren Auszeit meldeten sich die Cowboy Junkies Mitte 2018 mit einem neuen Studiowerk zurück. ?All That Reckoning? heißt das kraftvolle Album. Es vereint alle bisherigen Qualitäten - und setzt noch eins drauf. Selten vorher bezog sich Haupt-Songwriter Michael Timmins so entschieden auf die politischen und sozialen Realitäten. Musikalisch folgt das Quartett den vertrauten Bahnen, sorgt dabei aber für frische, manchmal gar aggressivere Akzente. Ein Songwriter-Rocksound mit Blues-, Folk- und Country-Einflüssen - so kennt man den eingespielten Vierer. Slow Motion ist Trumpf, Songs und Sound verbreiten eine intensive Atmosphäre. Im Mittelpunkt steht der magische, empfindsame Gesang von Margo Timmins, der zeitweise etwas Beschwörendes entfaltet. Auf diese Weise präsentierten sich die Kanadier schon auf besagtem Schlüsselalbum der späten Achtziger. Über alle Trends hinweg hat diese Stilistik eine zeitgerechte Relevanz behalten. In Bremen hatten die Cowboy Junkies zuletzt Im Jahr 2004 Station gemacht. Jetzt kehrten sie für eines von nur drei Deutschlandkonzerten zurück. Und hatten natürlich auch einige ausgewählte Coverversionen im Programm.
Samstag 22:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren