Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

SpeichermedienSpeichermedien Der erste Geburtstag, Taufe, Hochzeit - wer digitale Familienfotos macht, speichert sie heutzutage meist auf der Festplatte seines PCs, auf CD oder seinem Smartphone. Doch was, wenn der Datenträger kaputt geht? Die Lebensdauer von DVD und Festplatte beträgt im Schnitt gerade einmal 10 Jahre. Schon ein Kratzer, zu hohe Feuchtigkeit oder starke Erschütterung reichen, um die digitalen Speicher dauerhaft zu zerstören. Nationalbibliotheken und Archive verlassen sich deshalb bei der Langzeitarchivierung nicht darauf, Werke nur zu digitalisieren. Das kulturelle Erbe der Bundesrepublik Deutschland etwa wird auf analogen Mikrofilm gebannt und in 400 Meter Tiefe in einem alten Stollen eingelagert. Dort sind die historischen Dokumente für die Zukunft gesichert - von der Krönungsurkunde Ottos des Großen aus dem Jahr 936 über die Baupläne des Kölner Doms bis zur ersten Ausgabe des Grundgesetzes. Doch wie lassen sich Daten wirklich dauerhaft speichern - sei es für ein Menschenleben oder über Generationen? Redaktion: Gerda Kuhn
Donnerstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

Peter SteinbachUnter dem Antennengott Von Peter Steinbach Paul Abraham: Daniel Berger Gustave Eiffel: Gerd Wameling Inspektor Destouches: Steffen Scheumann Pianist, Solist und musikalischer Begleiter: Ben Süverkrüp Regie: Thomas Wolfertz Im Paris des Jahres 1940 kommt es zu einer unmöglichen Begegnung: Auf der Spitze des Eiffelturms treffen sich sein Erbauer, Gustave Eiffel, und der deutsche Komponist Paul Abraham.
Donnerstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

radioThema

TierfilmerWildnis und Wirklichkeit Unsere Bilder von Tier und Natur Von Kirsten Martins Sie sind die Indiana Jones und Lara Crofts der Wirklichkeit, sie schwimmen neben Walen, begleiten Wolfsrudel, tauchen unter Eisberge und hängen aus Hubschraubern. Tierfilmer sind Abenteurer und Entdecker in der Nachtschwärze der Tiefsee, in den Schneewüsten der Arktis, zwischen den Gräsern einer Wiese. Einige erzählen in diesem Feature von ihren Abenteuern im Bayerischen Wald, in der Beringsee und am Great Barrier Riff. Begegnungen mit der Natur. Dank digitaler Technik fliegt der Zuschauer heute mit Störchen über die Alpen, geht mit Robben auf Fischjagd, wandert durch ein Ameisennest. Für seinen Kino-Tierfilm "Nomaden der Lüfte" ließ Jacques Perrin Graugänse und Kraniche schon als Küken trainieren, damit sie später ohne Scheu neben der Kamera über Meere und Halbwüsten zogen. Das Publikum soll sich fühlen wie ein Kranich unter Kranichen, eine Gans unter Gänsen, ein Schwan unter Schwänen. Es soll sich identifizieren, dem Tier näherkommen, Sehnsüchte und Emotionen auf dasTier projizieren. Dramaturgen erfinden "disneysierte" Märchen um verlorene Gazellenkitze, über hungernde Löwenbabies und verliebte Braunbären, Kunstwesen mit menschlichen Zügen. Am Tierfilm läßt sich das veränderte Verhältnis des modernen Menschen zum Tier beispielhaft schildern: Hinter dem "medialen Tier" verschwindet das "reale Tier" - es wird gemogelt, zusammengeschnitten. Wie gehen Tierfilmer mit diesem Zwiespalt um? Während Tiere unserer Umgebung kaum noch als eigenständige Wesen wahrgenommen werden, wächst die Bewunderung für das wilde Tier, das seine Freiheit lebt. Was sagt dieser Blick auf die Tiere über uns aus? Spiegelt die wahrgenommene Natur den Wahrnehmenden nicht vor allem selbst? Vielleicht haben wir es mit einem Paradox zu tun: Das verfilmte, digitalisierte wilde Tier "lebt" - aber nur auf dem Bildschirm und auf der Leinwand, Wüste und Wildnis bleiben abstrakte Kulisse - einer der Sehnsuchtsorte des zivilisierten Menschen.
Donnerstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 3

World Music Special

La NeferaLa Nefera: kraftvoller dominikanischer Frauen Rap aus Basel Freche Undercut Frisur, Oberlippenpiercing, kritische Gedanken und eine Portion Power. Geboren in Santo Domingo (Dom. Rep.), als Zehnjährige in die Schweiz gekommen und in Basel Land aufgewachsen. La Nefera rapt live im Studio und erzählt, wie sie ihren meist männlichen Hatern ins Gesicht lacht.
Donnerstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Im Gespräch

Werner Herzog"Ich bin ein Soldat des Kinos" - Renata Schmidtkunz im Gespräch mit Werner Herzog, Filmregisseur, Opernregisseur, Filmproduzent, Schauspieler und Schriftsteller Er selbst nennt sich so: "Soldat des Kino". Und so steht auch die dem Regisseur Werner Herzog gewidmete Retrospektive des Filmarchivs Austria unter dieser Überschrift. Von 12. Jänner bis 1. März kann sich ein interessiertes Publikum der filmischen Naturgewalt der Herzog"schen Filme aussetzten. Der 1942 in München als Werner Herzog Stipetic geborene Filmemacher gilt seit Ende der 1960-er Jahre als einer der originellsten, intensivsten und avantgardistischsten Regisseure der Welt. Mit Filmen wie "Auch Zwerge haben klein angefangen", "Fitzcarraldo" oder "Cobra Verde" hat er Geschichte geschrieben. Und bis heute nicht aufgehört, Filme zu machen. Im Moment beschäftigt Werner Herzog sich mit Vulkanen. Sie spielen eine Rolle in seinem jüngsten Spielfilm "Salt And Fire" und stehen im Zentrum seiner Dokumentation "In den Tiefen des Infernos". Am 26.1. ist er zu Gast bei Renata Schmidtkunz.
Donnerstag 21:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

MUSIK DER KONTINENTE

Tomatitomit Peter Rixen Soy Gitano: Tomatito Seit Mitte der 70er Jahre zählt der Gitarrist zu den Stars der modernen Flamenco-Szene. Tomatito (bürgerlich José Fernández Torres) lebt den Flamenco aber auch über dessen Kern hinaus - unter anderem als Komponist für die Filmemacher Carlos Saura und Doris Dörrie und im Langzeit-Duo mit dem domenikanischen Pianisten Michel Camilo.
Donnerstag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Nordwest Radio

Feature

gruppe 4770 Jahre Gruppe 47 Lava aus dem Maulwurfshügel ? Hörbild für Günter Eich Die ersten Gedichte von Günter Eich (1907-1972) wurden in den zwanziger Jahren gedruckt; seine Karriere als Rundfunkmann begann 1930. Berühmt wurde er in der Nachkriegszeit als prominentester Vertreter der sogenannten Kahlschlagliteratur und als Begründer des modernen deutschsprachigen Hörspiels. Seine seit 1948 erschienenen Gedichtbände galten früh als Klassiker. Kein Wunder, dass er auch als erster 1950 mit dem Preis der Gruppe 47 ausgezeichnet wurde. Günter Eich selbst hat sich allerdings nie als "Klassiker" gesehen und in seinen letzten Lebensjahren wehrte er sich dagegen mit der Veröffentlichung der anarchischen, äußerst kontrovers diskutierten "Maulwürfe": Absurd-poetische Prosaminiaturen voll bissigen, abgründigen Humors. In ihrem Hörbild lassen die Autoren neben Zeitgenossen und Weggefährten des Dichters auch Günter Eich persönlich zu Wort kommen, in Ausschnitten aus seinen Lesungen, Reden, Interviews und Hörspielen. Produktion: Radio Bremen 2007
Donnerstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

kai grehnMu! oder People must be punished. Hörspiel von Kai Grehn Mit: Sebastian Blomberg, Jule Bowe, Alexander Fehling u. a. Komposition: Lars Rudolph Regie: Kai Grehn (Produktion: RB 2016) Das große Tor im Sperrgebiet: Täglich beobachten zwei Männer, wie es bei Sonnenaufgang geöffnet und zum Sonnenuntergang geschlossen wird, und täglich nehmen sie sich vor, den Tor-Hüter um Einlass zu bitten. Doch obwohl die Mittagssonne jeden Tag heißer auf die grauer werdenden Schädel zu brennen scheint, können sie sich nicht aufraffen, ihn anzusprechen. Stattdessen vertreiben sie sich die Zeit mit philosophischem Slapstick und dem Erzählen merkwürdiger Erinnerungen und Visionen. Gedanken an die Liebe werden wach, wenn die junge Mari mit einem Krug Wasser die Szene betritt und eingreift ins Geschehen. "Mu!" - der Titel bezieht sich auf ein Schlüsselwort aus der Zen-Philosophie, das die Leere bezeichnet - spielt leicht und selbstironisch mit den Topoi westlicher wie östlicher Weisheiten genauso wie ihren literarischen Widerspiegelungen in den Werken von Kafka, Beckett, Cummings bis Tarkowski.
Donnerstag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

Nachtclub Radio Globo

 Groupa .Von Zügen und Zeiten Musik aus Skandinavien Mit Holger Janssen Noch nicht einmal ihre website verzeichnet die neue CD der schwedischen "Groupa". Aber es gibt sie, und im März wird Groupa auf Tournee durch Deutschland gehen. Und sie verspricht uns alt-bekannte schwedische Lieder in völlig neuen Arrangements. Das war für Groupa bisher eigentlich immer selbstverständlich. Wir werden also hören, warum das diesmal etwas Besonderes sein soll. Der Norweger Terje Isungset ist mit seinen experimentellen Klängen immer für Überraschungen gut, so auch auf seiner letzten CD "Oase", und "Afenginn" aus Dänemark war im abgelaufenen Jahr die wohl am meisten gefeierte Band aus Dänemark. Als wenn es da nicht noch ganz andere gäbe! Und da wir schon nördlich gestimmt sind, erfahren wir auch gleich, was eigentlich aus dem Festival "Folk Baltica" in diesem Jahr wird. Erstsendung Sonntag, Wiederholung am Donnerstag auf NDR Blue Nachtclub Radio Globo
Donnerstag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Krimi

Stuart KummerDer Thrill vor Mitternacht Pornflakes Von Stuart Kummer Regie: der Autor bis 24:00 Uhr Wer oder was hier wen oder wie knallt wird sich zeigen. Bis dahin nur so viel: Es geht um Pornos. Es geht um Drogen. Es geht um Waffen. Und alles hängt miteinander zusammen.
Donnerstag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Klangkunst

Sven-Åke JohanssonArt"s Birthday 2 Von und mit: Sven-Åke Johansson/Oliver Augst, Frédéric Acquaviva/Lore Lixenberg Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017 Länge: ca. 54"30 (Ursendung) Zum 1.000.054. Geburtstag der Kunst: Lautpoesie und elektronische Musik aus dem Berliner Club Berghain. Die Kunst hat mal wieder Geburtstag: Am 17.Januar wird sie 1.000.054. Zu verdanken hat sie das dem Fluxuskünstler Robert Filliou. Er erfand im Jahr 1963 den "Art"s Birthday", eine globale Party für die Kunst. Aus diesem Anlass vernetzt die EURORADIO Ars Acustica Group am 17. Januar Konzerte und Performances in über 20 Städten weltweit. Deutschlandradio Kultur beteiligt sich mit einer Veranstaltung im Berliner Club Berghain und mit zwei Klangkunst-Sendungen. Im zweiten Teil zu hören: Gedichte des Avantgardemusikers Sven-Åke Johansson in Begleitung des Hörspiel- und Theatermachers OliverAugst; und eine neue Arbeit des französischen Komponisten Frédéric Acquaviva für die britische Stimmkünstlerin LoréLixenberg. Art"s Birthday 2
Freitag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren