Bayern 2

IQ - Wissenschaft und Forschung

ZikaVirus versus Gehirn Zika traf Brasilien völlig unvorbereitet. Niemand wusste, dass das Virus ins Land gekommen war. Niemand wusste, dass der Erreger Ungeborene schwer schädigen kann, wenn sich eine Schwangere damit infiziert. Ganz offensichtlich ist die Mikrozephalie. Dabei kommen Kinder mit viel zu kleinem Gehirn und Schädel auf die Welt. Doch inzwischen zeigt sich: Auch Kinder, die bei Geburt gesund erschienen, können nach Wochen oder Monaten noch Folgen der Erkrankung entwickeln. So überraschend diese Fähigkeiten bei Zika waren - Experten für Viruserkrankungen kennen solche Effekte schon lange. Redaktion: Gerda Kuhn
Donnerstag 18:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR3

WDR 3 Hörspiel

thomas hürlimannDas Gartenhaus Von Thomas Hürlimann Komposition: Daniel Fueter Bearbeitung und Regie: Jean-Claude Kuner Lucienne: Nadja Tiller Oberst: Fritz Lichtenhahn Erzählerin: Dagmar Manzel Erzähler: Ulrich Matthes Aufnahme SRF/SWR Ein älteres Ehepaar verliert plötzlich den einzigen Sohn. Nach seinem Krebstod zieht Trauer ein in die Räume der von zahllosen Erinnerungen bewohnten Villa. Der Familiensitz wird zum Schauplatz eines grotesken Dramas.
Donnerstag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

Revolution und Erkenntnis. Wie die Sowjetmacht ab 1917 die Wissenschaften aufbauten. Gestaltung: Brigitte Voykowitsch "Kommunismus gleich Sowjetmacht plus Elektrifizierung", formulierte Wladimir Iljitsch Lenin. Tatsächlich gingen die Ambitionen der Bolschewiki nach der Machtergreifung Ende 1917 viel weiter. Trotz Bürgerkriegs und wirtschaftlicher Probleme in den Folgejahren wurden Dutzende neue Institutionen und Laboratorien gegründet. Wissenschaft und Technologie waren fundamental für den Aufbau eines sozialistischen Staates. Die Wissenschaft sollte dabei allen dienen und unmittelbar zu praktischen Anwendungen führen. Grundlagenforschung hingegen betrachtete man als graue Theorie bourgeoiser Akademiker. Trotzdem fand sie statt, geheim oder offiziell. Zentrale Forschungsbereiche wurden Physik, Raumfahrt und Militärtechnik. Obwohl viele Wissenschafter/innen im Lauf der Jahrzehnte verfolgt und ermordet wurden, gelang es der Sowjetmacht, eine wissenschaftlich-technische Entwicklung voranzutreiben, die aus dem 1917 noch weitgehende agrarischen Russland eine Weltmacht formte.
Donnerstag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Zeitfragen. Feature

WissenschaftsjournalismusNichts als Fakten? Wissenschaft in den Medien Von Susanne Billig und Petra Geist Wissenschaft ist "in", Forschung und Technik sind in den Medien präsenter denn je. Damit kommt dem Wissenschaftsjournalismus eine entscheidende Aufgabe zu - nur welche? Ist er Vermittler, Sprachrohr oder Wächter der Wissenschaften? Darf er seine Themen emotionalisieren oder bleiben Wahrhaftigkeit und Komplexität dabei auf der Strecke? Und wie genau berichten Wissenschaftsjournalisten eigentlich über all das, was die Forschung nur halb und nur ungenau weiß?
Donnerstag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

WDR4

Karneval hoch vier

wicky junggeburthImmer wieder neue Lieder Feierliche Sessionseröffnung 2017 Wicky Junggeburth führt durch das Programm und präsentiert viele Topstars des rheinischen Karnevals Aufnahme vom 11. November 2016 aus dem Klaus-von-Bismarck-Saal des Kölner Funkhauses bis 24:00 Uhr
Donnerstag 20:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 3

World Music Special

Karneval RioSamba total: Rio, wir kommen Nackedei und wilde Rhythmen am Karneval in Rio de Janeiro. Millionen Leute, die singen, tanzen, Caipirinha trinken und das Leben feiern. Wir verlieben uns in Songs der diesjährigen Parade, aber gehen auch fremd: weil Samba und«Rio Carneval» geht auch mit ungarischer Geige oder arabischem Rap.
Donnerstag 20:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RadioBerlin 88acht

MUSIK DER KONTINENTE

Besame muchomit Peter Rixen Romantisch und leidenschaftlich: der Bolero ""Besame mucho"" oder ""Cuando vuelva a tu lado"" sind weltbekannte Boleros. Zurückgelehnt in Tempo und vordergründiger Energie ist der Bolero das Genre für große Emotionen. Nicht sentimental, sondern ein wenig nostalgisch und vor allem authentisch will die romantische kubanische Ballade verkörpert sein. Bespielsweise von Interpreten wie Omara Portuondo und José Feliciano, aber auch von Jazzmusikern wie Charlie Haden und Brad Mehldau.
Donnerstag 21:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

the stavesDas tägliche Radiokonzert - Heute mit The Staves Hinter diesem Namen verbergen sich die drei Schwestern Emily, Jessica und Camilla Staveley-Taylor. In ihrer Heimat Watford in Hertfordshire traten die drei zunächst unter ihrem doch recht langen Nachnamen auf. Doch an einem Abend wurden sie mit dem deutlich kürzeren "The Staves" aufgerufen und behielten das dann auch bei. Auch bei Deutschlands größtem Clubfestival war das Folk-Rock-Trio schon: Wir haben für Sie den Mitschnitt der Staves beim Reeperbahn Festival 2013.
Donnerstag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Hörspiel-Studio

simon stephensMorning Nach dem gleichnamigen Theaterstück von Simon Stephens Aus dem Englischen von Barbara Christ Mit: Tom Schillings, Marie-Luise Schramm, Janine Stopper u. a. Hörspieleinrichtung: Manfred Hess Regie: Walter Adler (Produktion: SWR 2014) Cat und Stephanie sind beste Freundinnen. Sie leben recht gut erzogen, recht gut versorgt in einer gutbürgerlichen Kleinstadt und haben, wie es sich gehört, auch Sex mit ihren Boyfriends. Nur dass Cat demnächst wegzieht, um zu studieren, und Stephanie allein in der Provinz zurücklässt. Warum sollen die beiden jungen Frauen zum Abschied nicht auch noch eine ihrer Fantasien experimentell überprüfen und gemeinsam Stephanies Freund Stephen zu einem Dreier verführen? Aber interessant wird es erst, wenn er dabei ermordet wird, und zwar viehisch.
Donnerstag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Eins Live

1LIVE Krimi

thilo gosejohannDer Thrill vor Mitternacht Auricula - Ohrwurm des Schreckens Von Thilo Gosejohann Dr. Gerda Richter/Gisela/Uta: Edda Fischer Jürgen Vahle: Thilo Gosejohann Markus Thamm: Simon Gosejohann Michael Duglas: Alexis Kara Günni: Martin Bross Mirco: Andreas Potulski Tippi Heitmann: Tanja Schleiff Alfons Röttger/Polizist/Mann: Walter Renneisen Teenager Meike/Mirja: Merle Wasmuth Teenager Lukas: Maximilian Scheidt Sprecher: Jürgen Thormann Regie: Leonhard Koppelmann bis 24:00 Uhr Gigantische Monster ? immer wieder greifen sie New York, Tokio oder die kalifornischen Strände an. Zumindest in zahlreichen Horror- und Monster-Filmen. Aber Riesen-Bestien in Ostwestfalen?
Donnerstag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2 Rheinland-Pfalz

SWR2 NOWJazz Session

jason moranBlack Music Poems Jason Moran solo beim Festival Enjoy Jazz 2016 in Mannheim Am Mikrofon: Günther Huesmann Jason Moran zählt zu den führenden Jazzpianisten unserer Zeit. Dabei macht er immer wieder die Grenzen zu anderen Kunstdisziplinen und -gattungen durchlässig. 2015 war er bei der 56. Kunst-Biennale Venedig mit zwei Installationen und einer Musik-Perfomance vertreten. Seine Musik folgt nicht dem klassischen "l" art pour l" art" Gedanken. Moran versteht sich vielmehr als ein Künstler, der neben musikalischen Fragen auch solche zu gesellschaftlichen und sozialen Entwicklungen stellt. In seinen Klavier-Solo-Performances kreiert er Sounds, in denen das ganze Kontinuum der Black Music - vom Blues über Avantgarde, Soul, Work Song und Hip-Hop, bis hin zu den Klängen der schwarzen Bürgerrechtsbewegung - im Licht aktueller künstlerischer Möglichkeiten verhandelt wird. Jason Moran: Big news more news Jason Moran, Piano Jason Moran: Reanimaton Jason Moran, Piano Jason Moran: All hammers and chains Jason Moran, Piano Jason Moran: South side digging Jason Moran, Piano Jason Moran: Magnet Jason Moran, Piano Duke Ellington: Single petal of a rose Jason Moran, Piano Jaki Byard: Out front Jason Moran, Piano Jason Moran: Wind Jason Moran, Piano
Donnerstag 23:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

BR-Klassik

Jazztime

Linda OhAll that Jazz Linda Oh spielte bereits als Kleinkind klassische Musik, beschäftigte sich aber auch schon früh mit Jazz und schrieb ihre Uni-Abschlussarbeit über die Rhythmen der nordindischen Musik. Die in Australien aufgewachsene Musikerin mit malaysisch-chinesischen Wurzeln zog 2008 nach New York und konnte sich dort als Bassistin schnell durchsetzen. Saxofonist Joe Lovano und Trompeter Dave Douglas sorgten neben anderen dafür, dass die knapp 33jährige ein regelmäßiges Einkommen hatte. Im Big Apple gründete Linda Oh auch schnell eigene Gruppen, wie etwa die Formation "Sun Pictures", mit der sie kurz nach der Ausstrahlung dieser All That Jazz-Ausgabe in den diesmal "Bass Erstaunt" übertitelten Wettbewerb des "BMW Welt Jazz Award" einsteigen wird. Hoffentlich bringt sie zu ihrem Konzert auch ein Instrument mit, das sie seit ihrer Jugend beherrscht und das im Jazz selten eingesetzt wird: das Fagott. Moderation und Auswahl: Ssirus W. Pakzad
Donnerstag 23:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Klangkunst

Ýlhan MimaroðluSing Me a Song of Songmy Eine Tonbandfantasie Realisation und Komposition: Ýlhan Mimaroðlu Texte: Ýlhan Mimaroðlu, Fazil Hüsnü Daðlarca, Ñha-Khê Elektronik: Ýlhan Mimaroðlu Ton und Technik: Bob Liftin, Lewis Hahn und Gene Paul Mastering: George Piros Produktion: Atlantic Records 1971 Länge: 40"35 Jazz meets Ars Acustica: Eine historische Klangkomposition. Ýlhan Mimaroðlu war Eklektiker, Autodidakt, Komponist und Aktivist. Angestachelt von der aufkeimenden elektroakustischen Musik ging er 1955 von Istanbul nach New York. Dort wurde er in erster Linie als Produzent bekannt: Für Atlantic Records brachte er die erste Garde der damaligen Jazzwelt ins Studio. Seine eigenen Werke passen in keine Schublade: In "Sing me a song of Songmy" verschmelzen Elemente von Musique concrète, Jazz und Ars Acustica avant la lettre. Ýlhan Mimaroðlu, geboren 1926 in Istanbul, gestorben 2012 in New York, war Schallplattenproduzent und Komponist. Sein genreübergreifendes Werk nahm wesentliche Aspekte der Akustischen Kunst vorweg. Freddie Hubbard, geboren 1938 in Indianapolis, gestorben 2008 in Kalifornien, war Jazztrompeter und Komponist. Mit dem Album "First Light" gewann er 1972 einen Grammy in der Kategorie "Best Jazzperformance einer Gruppe". Der Musikjournalist Joachim Ernst Behrendt schrieb über ihn: "Freddie Hubbard ist der glanzvollste Trompeter einer Generation, die mit einem Fuß im Hard Bop-, mit dem anderen im Fusion-Lager steht." Sing Me a Song of Songmy
Freitag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren