Ö1

matrix - computer neue medien

digitale PauseEinfach abschalten Über die Schwierigkeit und die Notwendigkeit, sich dem Netz zu entziehen Gestaltung: Lukas Plank Dank Internet und Smartphone sind wir immer schneller mit allem und jedem verbunden. Das kann manchmal ganz schön anstrengend sein. Einmal einfach abzuschalten und E-Mail, Soziale Netzwerke und Google hinter sich zu lassen, wird für immer mehr Menschen zum Traum. Nur wenige setzen diesen allerdings in die Tat um. Schließlich lässt sich eine digitale Pause nur schwer in unseren stressigen Alltag zwängen, und man muss sie sich leisten können. Oder? fragt Lukas Plank. Moderation und Redaktion: Franz Zeller
Freitag 19:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Ö1

Live aus dem Ö1 Kulturzelt auf der Donauinsel

Lukas ResetaritsKabarett, Pop, Jazz und Weltmusik In "70er - leben lassen" spürt Lukas Resetarits dem Lebensgefühl von damals nach, als das Rauchen noch nicht tödlich, Kinder prügeln Gang und gäbe und die Diskoära der Auftakt zum Niedergang der Sozialdemokratie war. An einem Sonntag, noch dazu an einem Muttertag, wähnt sich Gery Seidl auf der Sonnenseite des Lebens geboren. "Das ist besser als der 1. Jänner, weil da gratulieren dir deine Eltern jahrelang nur angsoffn zum Geburtstag", gibt Seidl in seinem Programm zum Besten. Kunst des Jammerns auf hohem Niveau. Charme, Grant und goschert sein, das zeichnet die jungen Musiker von Wiener Blond aus, besingen sie so die Abgründe der Wiener Seele sowie die einer verwöhnten, orientierungslosen Generation. Ankathie Koi weiß ihre Drei-Oktaven-Stimme, dem Anlass entsprechend zu verwenden: Setz sie an ein Klavier, und sie bezaubert mit Standards aus dem American Songbook; gib ihr das passende Kleid und die richtige Band, und sie macht dir die Hildegard Knef; komponier eine Ballade, und sie sorgt für Gänsehautfaktor.
Freitag 19:30 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

mogwaiDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Mogwai (1/2) Seit 1995 gibt es die Postrock-Band aus Glasgow. Der Gesang spielt bei Mogwai eher eine untergeordnete Rolle; im Vordergrund steht der sphärische Gitarrensound der Band. Neun Alben haben sie schon veröffentlicht, 2017 erschien zuletzt die Platte "Every Country"s Sun" - und die haben sie auch live vorgestellt: Wir haben für Sie das Konzert von Mogwai beim Ancienne Belgique in Brüssel vom 20. Oktober 2017.
Freitag 20:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

Familie BakuninAnarchie der Liebe Die Familie Bakunin Von Zoran Solomun und Hansi Oostinga Regie: Fabian von Freier Produktion: Dlf 2018 Er ließ in seinem Leben keine Barrikade aus: Michail Bakunin, der russische Aristokrat, der zum Vater der Anarchie und zum Gegenspieler von Karl Marx werden sollte. Er war an allen großen Revolten seiner Zeit beteiligt - und verweigerte sich auch im Privaten der Herrschaft über andere Menschen. In der sibirischen Verbannung lernte er seine Frau Antonia kennen. Er, ein Bär von einem Mann, verliebte sich leidenschaftlich in die 27 Jahre jüngere, zarte, sehr selbstbewusste Antonia. Eine von Beginn an ungewöhnliche Beziehung, aus der eine ebenso ungewöhnliche Familie hervorging. Die beiden hatten offiziell drei Kinder. Deren leiblicher Vater war allerdings Carlo Gambuzzi, ein enger Mitstreiter Bakunins. Bakunin, Antonia und Gambuzzi verband eine tiefe Zuneigung. Während Bakunin zu seinem Lebensende hin politisch immer mehr resignierte, hatte diese für ihre Zeit bahnbrechende und heute noch inspirierende Ménage-à-trois hingegen Bestand - und brachte ebenso eigenwillige Nachfahren hervor. Anarchie der Liebe
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

On Stage

Best of Eurosonic Norderslaag (1/2) Am Mikrofon: Manuel Unger Aufnahmen vom 17. - 20.1.2018 (Teil 2 am 6.7.2018) Beim Newcomer-Festival in Groningen gibt es Jahr für Jahr Spannendes zu entdecken: Gastland war Dänemark mit einem Schwerpunkt, doch auf sämtliche Spielstätten der niederländischen Stadt verteilt traten an vier Tagen knapp 400 Künstler aus ganz Europa auf, in diesem Jahr reichte die Liste von Agar Agar bis Zen. Konferenzen und 150 Podiumsdiskussionen im Rahmenprogramm machen das Eurosonic zu einer Fundgrube für Fans, Labels, Scouts, Promoter und Journalisten.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

hör!spiel!art.mix

Gerhild SteinbuchFinal Girls oder Wenn das Schweigen was zu sagen hätte, würd" mich interessieren, was es mir zu sagen hätte Von Gerhild Steinbuch Mit Naomi Achternbusch, Katja Bürkle, Caroline Ebner, Julia Riedler und Sylvana Seddig Komposition: Tojukae Regie: Henri Hüster BR 2018 Ursendung in der artmix.galerie Als "final girl" wird im Slasher-Film jene Frau bezeichnet, die dem Täter immer wieder entkommt - um ihn dann schließlich zur Strecke zu bringen. Was sie allerdings definiert, ist weniger ihre Stärke als ihr Nicht-Frau-Sein: Das final girl ist jungfräulich, unschuldig, unberührt oder zumindest asexuell; es wirkt androgyn und trägt Namen, die auch gut als Männernamen durchgehen könnten. Das final girl ist also weniger als emanzipierte Frauenfigur konzipiert, sondern als Projektionsfläche für den "male gaze", den konservativ-männlichen Zuschauer, der sich daran ausleben bzw. darin einleben darf, denn die Möglichkeit der Identifikation mit dem final girl ermöglicht ihm das Hineinversetzen in Opfer und männlichen Täter gleichermaßen. Er kann also als Täter Opfer sein, ohne sich schuldig zu fühlen. Eine Geschichte, die, obwohl sie brutal ist, nicht weh tut, weil die Körper, auf denen sie sich gründet, nicht mehr gespürt werden müssen. Weil sie nicht gehört werden müssen. Weil der Täter nicht nur anstelle der Opfer sprechen kann, sondern weil er als Opfer sprechen kann. Das war ja einfach. Denn über Opfer will hier ohnehin ja niemand sprechen, die will niemand sprechen lassen. Aus dem Raum hinter der Geschichte beobachten vier final girls ein Land im Rechtsdrall. Täter gerieren sich als Opfer: Lügenpresse, Überfremdung, großer Austausch. Sie lauern nicht mehr länger im Schatten wie die Slasher in den Filmen der 70er, 80er und 90er Jahre, sondern drängen selbstverliebt lächelnd ins Licht, machen die Welt zu ihrer Bühne und überschreiben Geschichte mit ihrer Geschichte, in der nur Platz hat, wer wie sie ist. Und die wie sie sind, werden immer mehr. Als politische Vorzeigefigur schreitet ihnen der Kleine Prinz voran, der - im Gegensatz zu seinem Namensvetter - nur mit den Augen gut sieht. Die Haare ordentlich nach hinten gekämmt und schwiegermutterfreundlich lächelnd wirkt er auf den ersten Blick so demokratieverträglich, dass nicht auffällt, was sich in seinem Schatten an ewig gestrigem Gedankengut drängt, was da heraufgezogen kommt. Menschen ertrinken oder werden angezündet, Grenzen dicht gemacht, Tradition und Heimat hochgehalten, Männerbünde gefeiert. Und wenn doch einmal eine Frau herangebeten wird, wenn sie auftreten darf, dann als hübsches Beiwerk, das sich gut macht neben der Hauptfigur im Rampenlicht. Denn der postmoderne Slasher mordet nicht mehr blutig. Er tötet jeden Widerstand durch aufgezwungene Eingemeindung in ein Wir, unter dem das Aufbegehren verloren geht. Was aber, wenn das final girl sich irgendwann als Projektionsfläche begreift? Wenn es eine andere Filmrolle einlegt, eine Geschichte, in der die finals girls endlich eine andere Rolle spielen? Was passiert, wenn die final girls zurückschlagen? Gerhild Steinbuch, geb. 1983 in Mödling, österreichische Autorin. Sie studierte Szenisches Schreiben in Graz und Dramaturgie an der HfS Ernst Busch, Berlin. Sie ist Gründungsmitglied von "Nazis & Goldmund", einer Autor*innenallianz gegen die Europäische Rechte. Werke u.a. "MS Pocahontas" (Schauspiel Frankfurt, 2015), "Marta" (Opera de Lille, 2016).
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Krimi

Johanna AlbaO sole mio!(1/2) Nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Johanna Alba & Jan Chorin Hörspielbearbeitung: Sabine Grimkowski Regie: Andrea Leclerque (Produktion: SWR 2018) Audio unter SWR.de/swr2/hoerspiel Buon giorno, Eure Heiligkeit! Der Papst macht Ferien - das Verbrechen nicht ... Italien im August: Das ist Sonnenbaden, Eis essen und Dolce Vita. Doch daran ist für Papst Petrus II. nicht zu denken: Er kämpft gegen die Intrigenspiele im Vatikan. Doch als ihm sein Studienfreund Giuseppe von seinem einfachen, aber erfüllten Leben als Dorfpfarrer in einem kleinen Fischerort an der Amalfiküste erzählt, hat Petrus eine ausgezeichnete Idee: Wäre das nicht auch etwas für ihn? Kurzentschlossen übernimmt er Giuseppes Urlaubsvertretung, inkognito natürlich. Petrus genießt seine Auszeit in vollen Zügen. Dann allerdings wird sein Boccia-Partner Raffaele ermordet, und Petrus muss ermitteln. Seine Nachforschungen führen ihn mitten in die glamouröse Vergangenheit der Amalfiküste. (Teil 2, Freitag 29. Juni, 22.03 Uhr)
Freitag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Info

Jazz Special

barbara dennerlein"Mein Ding!" - Mit der Organistin Barbara Dennerlein auf der Klosterinsel Der etwas andere Jazz Talk auf NDR Info Mit Jessica Schlage Diese Frau ist eine Naturgewalt an ihrem Instrument! Barbara Dennerlein widmet sich seit ihrer Kindheit der Hammondorgel und verhalf ihr in den 1980er-Jahren im deutschen Jazz zu neuer Popularität. Seit damals erspielte sie sich einen internationalen Ruf als "Orgel-Tornado aus München". Sie hat über 20 Alben veröffentlicht und ist dafür mit Auszeichnungen, mehrfach mit Jazz Awards und dem Preis der deutschen Schallplattenkritik bedacht worden. Weltweit einzigartig ist ihre Mischung, Jazz sowohl an der legendären Hammond B3 als auch auf Pfeifenorgeln zu spielen. Moderatorin Jessica Schlage trifft sie vor einem Konzert in der Klosterkirche Bordesholm in Schleswig-Holstein - zu einem Spaziergang in der idyllischen Umgebung und einer gemeinsamen Inspektion der begehbaren Klosterkirchenorgel. Jazz Special
Freitag 22:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

orlando juliusOrlando Julius & The Heliocentrics - Ruhr International - das Fest der Kulturen lädt ein. Musik aus aller Welt, Diskussionen und Kulinarisches stehen auf der Tagesordnung. Gelebtes Miteinander ist das Motto des Ruhr International Festival. Zwei Tage lang darf auf dem Gelände der Jahrhunderthalle getanzt, gegessen und diskutiert werden. Auf dem Außengelände der Jahrhunderthalle wird ein Marktplatz die Möglichkeit bieten, sich an kulinarischen Köstlichkeiten zu erfreuen und das internationale Angebot verschiedener Vereine aus der Umgebung kennen zu lernen. Orlando Julius zählt zu den großen Legenden der nigerianischen Musik. Das Album "Super Afro Soul" kombinierte Highlife mit Jazz und R´n´B Elementen. Seine Band rückte so ins Rampenlicht der Musik der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung und nigerianischen Unabhängigkeit. Aufgenommen am 16.-17.06.2018 beim Festival Ruhr International in der Jahrhunderthalle, Bochum.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk Kultur

Lange Nacht

Hans KeilsonSprachwurzellos Eine Lange Nacht über den Schriftsteller und Nervenarzt Hans Keilson Von Daniela Herzberg Regie: die Autorin Hans Keilson (1909 - 2011) spielte bei Tanzveranstaltungen im Berlin der 20er-Jahre Trompete. Spielfreude und Eleganz prägen auch seine Romane, Gedichte und Essays. Schon mit 23 veröffentlichte er seinen ersten Roman. Dann wirbelte die Emigration das Leben des jungen jüdischen Arztes und Schriftstellers durcheinander. Erst in hohem Alter erlebte er, wie sein Werk in viele Sprachen übersetzt wurde und Weltruhm erlangte. Sein Berufsleben als Nervenarzt und Psychoanalytiker widmete er den jüdischen Kriegswaisen in den Niederlanden und allen Kindern, die Opfer von Krieg und Verfolgung wurden. Nach dem deutschen Überfall auf sein Exilland Holland schloss er sich dem Widerstand an. Er besuchte jüdische Kinder in ihren Verstecken, um ihnen seelisch beizustehen. In einer einzigartigen Langzeitstudie zeichnete er später ihre Lebenswege nach. Geschult an den Katastrophen des 20. Jahrhunderts entwickelte er ein neues Verständnis von Trauma, das Helfer in Kriegsgebieten weltweit dazu ermutigt, das Leid von Kindern zu lindern.
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Mitternachtskrimi

kai henselDie Nacht des Luchses Von Kai Hensel Regie: Martin Zylka Mit Arnd Klawitter, Daniel Wiemer, Pingting Zang, Leonie Renée Klein, Johanna Gastdorf u.v.a. Produktion: WDR 2016 Länge: 53"16 Ein Politiker ist immer im Wahlkampf. Der Bundestagsabgeordnete Johannes Warberg will den Einsatz deutscher Bundeswehrsoldaten stoppen - ein taktischer Schachzug, der sich in nur einer Nacht zur Tragödie entwickelt. "Wir sagen nein!" - Zwei Tage vor der Abstimmung im Bundestag hat MdB Warberg bei einer Veranstaltung, die auch vom Fernsehen übertragen wurde, seinen Standpunkt zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr noch einmal medienwirksam untermauert: Es gebe keine Pflicht zur Selbstzerstörung. Warberg lässt sich und seine heimliche Geliebte Tashi von seinem Referenten Steffen zurück zum Hotel fahren. Als er unterwegs gerade die Anzahl seiner Likes checkt, gibt es plötzlich einen Knall, und der Dienstwagen gerät ins Schlingern. Steffen hat einen Luchs überfahren. Das artengeschützte Tier stammt, wie sich später herausstellt, aus einem nahen Wildgehege. Als Warberg, Steffen und Tashi den Schaden begutachten wollen, blitzt ein Licht auf, und nachdem sie das schwer verletzte Tier in den Kofferraum gepackt haben, folgt ihnen ein Wagen. Kurze Zeit später hat Warberg ein kompromittierendes Foto auf seinem Handy. Ein Erpressungsversuch? Noch in der Nacht spannt sich ein Netz aus Intrigen, Halbherzigkeiten, Verrat und Lüge um den Politiker, seine Familie und seine vermeintlichen Helfer. .
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren