WDR3

WDR 3 Hörspiel

alexandre postelGelöschtes Leben Von Alexandre Postel Bearbeitung: Andreas von Westphalen Damian North: Ulrich Noethen Informatiker: Matthias Kiel Hugo Grimm: Andreas Grothgar Sophie Li: Camilla Renschke Polizist: Oliver Krietsch-Matzura Estange, Kommissar: Ulrich Gebauer Biasini, Rechtsanwalt: Robert Dölle Joseph North: Carlos Lobo Postbote: Harun Ciftci Richter: Volker Risch Psychiater: Andreas Laurenz Maier Staatsanwältin: Tatjana Clasing Nathanael Widmer: Jean Paul Baeck Porsenna: Hans-Martin Stier Prokofiev: Daniel Berger Gefängnisarzt: Tom Jacobs Muriel, Damien Norths Nichte: Theresa Juhnke Psychiaterin: Caroline Schreiber Delenda, Assistent des Kommissars: Vittorio Alfieri Ferdinand, Bruder des Kommissars: Martin Bross Nachbarin: Sybille Jacqueline Schedwill Regie: Jörg Schlüter Philosophieprofessor Damien North lebt völlig zurückgezogen in seinem Haus, als ihm der Internetzugang zu seinem Universitätsaccount gesperrt wird. Man hat pädophil-pornografisches Bildmaterial auf seiner Festplatte entdeckt und seine Verhaftung folgt auf dem Fuß.
Freitag 19:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandfunk

Das Feature

Erwin Magnus"Sorgen Sie doch bitte dafür, dass ich etwas bekomme!" Der Überlebenskampf des Jack-London-Entdeckers Erwin Magnus Von Christian Blees Regie: Maria Schüller Produktion: DLF 2017 Erwin Magnus (1881- 1947) übersetzte in den 20er-Jahren fast das gesamte Oeuvre des in Deutschland bis dahin nahezu unbekannten Autors Jack London aus dem Amerikanischen ins Deutsche. Die Rechte hatte er zuvor exklusiv von der Witwe des Schriftstellers erworben. Die deutschen Übersetzungen wurden schnell zu Bestsellern, so dass Magnus - dessen Honorare an die Verkaufszahlen gekoppelt waren - in Berlin zunächst ein wohlhabendes Leben führen konnte. Dies änderte sich schlagartig, als Hitler an die Macht gekommen war: Der Jude Magnus erhielt Berufsverbot und emigrierte nach Skandinavien. Bevor er nach dem Krieg den Kampf um die ihm während der Nazizeit vorenthaltenen Tantiemen konnte, starb Magnus, völlig verarmt, am 31. März 1947 in Kopenhagen. Jahrelang führte seine Frau juristische Auseinandersetzungen mit den aktuellen deutschsprachigen Jack-London-Rechteinhabern - weitgehend vergeblich. Der Überlebenskampf des Jack-London-Entdeckers Erwin Magnus
Freitag 20:10 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Bayern 2

hör!spiel!art.mix

german angstandcompany&Co.: Warpop Mixtake Fakebook Volxfuck Peace Off! Ist sie zurück, die German Angst? Oder war sie nie weg? Die Performer von andcompany&Co. schließen die aktuelle Paranoia mit den Weltuntergangsszenarien der 80er-Jahre kurz. Resultat: Ein Katastrophen-Musical mit kathartischem Effekt. Terror, Flüchtlingswelle, Islamismus, Kondensstreifen am Himmel, Big Brother USA und kleiner Zar Putin - alles bedrohlich. Wir haben Angst! Wer immer "wir" auch sind. Die Friedensbewegung 2.0 formiert sich zur Mahnwache, wo um die Ecke schon die "patriotischen Europäer" warten. Ist das die Rückkehr des Verdrängten? Hören wir im Sorgenbürgerchor etwa die Echos aus den 80ern, als die Angst vor Aufrüstung bis unter die Bettdecke kroch? Als Friedenstauben flogen und Frankie goes to Hollywood im Musikvideo die Welt explodieren ließen? andcompany&Co. schreddern ihre Mixtapes und liken die Bombe. Back to No Future! Denn die Zeitreise zurück führt geradewegs ins Herz der Gegenwart. andcompany&Co., 2003 gegründet von Alexander Karschnia, Nicola Nord und Sascha Sulimma als offenes internationales Netzwerk. Hörspiel u.a. "Orpheus in der Oberwelt. Eine Schlepperoper" (WDR 2015, Prix Europa 2015).
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

NDR Blue

NDR Blue In Concert

junior tshakaDas tägliche Radiokonzert - Heute mit Junior Tshaka Das ist ein Reggae-Musiker aus Neuenburg, und in der Schweizer Reggae-Szene ist er eine Schlüsselfigur: 2009 hat er sogar den European Reggae Contest gewonnen. Im April 2016 erschien mit "360" das neue Album von Junior Tshaka. Wir haben für Sie den Mitschnitt seines Konzertes beim Label Suisse in Lausanne 2016.
Freitag 21:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SWR2

SWR2 Krimi

Zorn einer GöttinZorn einer Göttin Martin Walser zum 90. Geburtstag Tassilo S. Grübels sechster Fall Ein Bodensee-Krimi von Martin Walser Mit: Paul-Felix Binz, Sylvia Joost, Renate Steiger, Charles Brauer, Hans Wyprächtiger, Sibylle Courvoisier, Franziska Walser, Ruth Hungerbühler u. v. a. Regie: Otto Düben (Produktion: WDR/BR/SWF 1989) Ein launiges Abenteuer mit dem privaten Ermittler Tassilo S. Grübel, dem legendären Urvater des regionalen Krimihörspiels. Hallodri, Luftikus, Schlitzohr, das alles ist er, und immer schnüffelt er dem großen Coup in seinem - und des Autors - Revier rund um den Bodensee hinterher. Aber er ist auch zu wenig tough, zu sentimental, eitel und zu sehr Fantast, als dass es zum Format des großen Gauners oder Siegers reichen würde - ein liebenswerter Schlawiner, der immer hart an der Niederlage vorbeischrammt. Diesmal fällt TSG fast in die Grube, die er anderen gegraben hat, nämlich dem Industriellen, Kunstsammler und Lebemann James Blickle und Evi, der betörenden und moralisch flexiblen Krankengymnastin. Allerdings trägt Gemahlin Ilse Blickle das Ihre dazu bei, indem sie von Grübel angesichts des Bildes vom "Zorn einer Göttin" Schützenhilfe erbittet.
Freitag 22:03 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

RBB kulturRadio

HÖRSPIEL

felicia zellerEinfach nur Erfolg Von Felicia Zeller Mit Luise Deborah Daberkow, Lola Klamroth, Solvejg Schomers, Alexander Küsters, Valentin Erb, Benjamin Radjaipour und Owen Peter Reed Projektleitung: Oliver Sturm Produktion: UdK/rbb 2016 - Ursendung -
Freitag 22:04 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

SRF 2 Kultur

Late Night Concert

randy westonRandy Weston am Jazz Festival Montreux 2016 «Normalerweise beginnt bei mir ein Stück mit dem Rhythmus», sagt der Pianist Randy Weston. Und so wundert es nicht, dass Weston früher als andere Jazzmusiker die afrikanische Musik für sich entdeckt hat. «African Rhythms» heisst seine Band noch heute. Als Randy Weston als Neunzigjähriger letztes Jahr an der 50. Ausgabe des Montreux Jazz Festival auftrat, war von seinem hohen Alter nichts zu merken. Seine Musik, genährt von afrikanischen Rhythmen und Westons humanistischen Weltsicht, klingt elegant federnd, und sie schwingt sich in weiten Bögen von Jazz zu High Live und zurück. Und Randy Weston packt sein Publikum auch als alter Mann noch in den Sack. Gelernt ist eben gelernt!
Freitag 22:06 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Cosmo

COSMO Live

fatoumata diawaraFatoumata Diawara und Quadro Nuevo & Cairo Steps - Kulturen verbinden und über die Grenzen der Welt hinwegschauen. Das Over The Border Festival 2017 soll Raum für viele neue Begegnungen und neue Ideen schaffen. Ziel ist es, Zeichen zu setzen. Deshalb werden musikalische Grenzgänger dazu eingeladen, ihren Sound und ihre Traditionen auf verschiedenen Bühnen in Bonn zu präsentieren. Den Start macht Fatoumata Diawara - der Shooting-Star aus Mali. Die Songwriterin ist auf dem renommierten Label World Circuit, auf dem auch Ry Cooder und Ali Farka Touré Releases feiern durften, zu Hause. Ihren größten, musikalischen Erfolg feierte sie 2013, als sie mit den prominentesten Musikern des Landes die Friedenshymne "Mali-Ko" sang und so ein Song produzierte, der für Frieden, Einheit und Vielfalt in ihrem Land steht. Zwei renommierte Bands - das mehrfach mit dem ECHO ausgezeichnete Ensemble Quadro Nuevo und Cairo Steps, ein internationales Sufi-Weltmusik-Ensemble - begegnen einander in einer spannenden Mischung aus klassisch arabischer Musik, Tango Oriental, hypnotischen Grooves, Jazz und Improvisation. Quadro Nuevo und Cairo Steps lernten sich bei einem gemeinsamen Auftritt in der Alten Oper Frankfurt kennen. In der gegenseitigen Begeisterung wünschten sie spontan eine Weiterführung dieses Genre-übergreifenden Projektes. Aufgenommen am 22.03.2017 und 24.03.2017 beim Over The Border Festival im Beethovenhaus und Telekom Forum in Bonn.
Freitag 23:00 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren

Deutschlandradio Kultur

Lange Nacht

RuhrgebietTief im Westen Eine Lange Nacht über das Ruhrgebiet Von Jörg Stroisch Regie: Jan Tengeler Gib mal den Mottek - im Ruhrgebiet mit seinen fünf Millionen Menschen weiß jeder, dass damit der große Hammer gemeint ist. Jahrzehntelang haben Bergbau und Stahlindustrie das Arbeitsleben bestimmt. Die Ansprache ist direkt und ohne Umschweife, manchmal schroff, dann aber auch überraschend sensibel. Und wofür steht der Begriff Gelsenkirchener Barock? Diese "Lange Nacht" geht zu den Menschen: Zum Beispiel zur Zeche Hugo in Gelsenkirchen. Dort steht die Arbeit schon seit 2000 still. Der ehemalige Bergarbeiter Hannes Wilde blickt auf diese Zeit zurück. Und Peter Strohmeier, ehemals Professor an der Ruhr-Universität Bochum, beschreibt, wo das Ruhrgebiet beginnt und aufhört, geografisch und sozial. Die vielbefahrene A40 - auch Ruhrschneckenweg genannt, unterteilt die Region in den armen Norden und den reichen Süden. Und Fußball wird an jeder Ecke gespielt, auch in vielen kleinen Nachbarschaftsvereinen. Zum Beispiel bei Arminia Klosterhardt aus Oberhausen, 1923 gegründet, deren erste Mannschaft schon mal 12:2 gegen einen Konkurrenten gewinnt und beim nächsten 0:4 verliert. Soziologisch ist der Pott geprägt von der Arbeitsmigration, die seit Beginn der Industrialisierung auch Gebräuche und Lebensarten wild mischte. Die heilige Barbara - die Schutzpatronin der Bergarbeiter - gelangte aus Oberschlesien in den Pott. Der Ruhrgebietsslang nahm auch Wörter anderer Sprachen auf, wie etwa Mottek - für großen Hammer - aus dem Polnischen oder Maloche - für Arbeit - aus dem Jiddischen. Eine "Lange Nacht" auf Spurensuche nach der Mentalität des Ruhrgebiets und seiner Menschen.
Samstag 00:05 Uhr

Zum ProgrammReinhörenTermin

Reservieren