Jetzt läuft auf Bayern 2:

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


05.03 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Mit Volksmusik gut in den Tag Mit Volksmusik gut in den Tag


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.05 Uhr

 

 

BR-Heimatspiegel

Moderation: Heiner Gremer Mit Heiner Gremer Zur Einstimmung auf den Tag: Mit Volksmusik aus Bayern und mit Moderatoren, die in Bayern daheim sind. Volkskundliches und Brauchtum finden hier ihren Platz, doch darüber wird auch der Blick auf die Gegenwart nicht verstellt. 7.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


06.45 Uhr

 

 

Positionen

Religions- und Weltanschauungs-Gemeinschaften Heute: Alt-Katholische Kirche


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


07.05 Uhr

 

 

radioMikro

Magazin Das radioMikro Lachlabor: Kann man mit dem Fahrrad um die ganze Welt reisen? Von und mit Tina Gentner und Mischa Drautz 7.30 Sonntagshuhn "Schnellküken" von Carola Zinner Neues vom Mond Von Hans Baumann mit Tobias Lelle Der pensionierte Held Von Gregor McLeod mit Oliver Nägele Wie Erlemännchen und Blindenmaus im Dschungel sind Von Thomas Schmid mit Sabine Kastius als Podcast verfügbar


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


08.05 Uhr

 

 

Katholische Welt

Katholiken in Äthiopien Kleine Gruppe, große Wirkung Katholiken in Äthiopien bekämpfen Hunger und Krieg Von Johannes Reichart Sie retten Typhus-Kranke, geben Slumkindern zu essen und finanzieren geflüchteten Studierenden den Uni-Besuch: die Katholiken in Äthiopien fallen demografisch gesehen kaum ins Gewicht, weniger als ein Prozent der Gesamtbevölkerung ist Mitglied der katholischen Kirche. Und doch wirken die katholischen Gläubigen weit in die Gesellschaft hinein. Eine von ihnen ist Ordensschwester Senkenesh. Mit 50 Mitarbeitern organisiert sie in der Hauptstadt Addis Abeba Lebensmittel für 5000 Menschen, vor allem für Kinder, sie verschafft Leprakranken Medikamente und unterstützt Arbeitslose. Sechs Stunden südlich von der Hauptstadt, mitten auf dem Land, leitet Sister Meskel eine kirchliche Gesundheitsstation, behandelt typhuskranke Kinder und ihre Mütter. Und auch für Migranten setzt sich die äthiopische Kirche ein: der Kapuzinerbruder Father Hailegabriel gibt südsudanesischen Geflüchteten das nötige Kleingeld, damit sie in Äthiopien ihr Studium fortführen können, nachdem in ihrer Heimat der Bürgerkrieg tobt. Dabei sind die katholischen Geistlichen selber auf Hilfe aus dem Ausland angewiesen: auf der Entwicklungsskala der Vereinten Nationen landet Äthiopien auf Platz 174 von 188. Das katholische Hilfswerk "Missio" stellt beim diesjährigen Weltmissionssonntag im Oktober Projekte für Äthiopien in den Mittelpunkt. Das zweitbevölkerungsreichste Land Afrikas steht regelmäßig wegen Hungersnöten und politischen Unruhen in den Schlagzeilen. Doch Hoffnung macht sich breit: der Friedensschluss mit dem Nachbarland Eritrea trägt dazu erheblich bei. Die Katholische Welt fragt nach, wie die Ökumene mit der orthodoxen Mehrheit im Land funktioniert, welche Hoffnungen die Äthiopier für ihre Zukunft hegen und wie die finanzielle Hilfe aus Deutschland wirkt.


08.30 Uhr

 

 

Evangelische Perspektiven

Sacred Activism Heilige Rebellen Der Ansatz des "Sacred Activism" erobert die Welt Von Geseko von Lüpke Die westliche Zivilisation befindet sich am Wendepunkt. Es geht darum, eine Kultur der Naturzerstörung und des ewigen Wirtschaftswachstums zu beenden, die in eine globale Mega-Krise zu führen droht. Und es gilt, eine nachhaltige, lebensfördernde Kultur zu erbauen, die zukunftsfähig ist. Je mehr die existentiellen Grundlagen des planetaren Lebenssystems gefährdet sind - die Reinheit des Wassers, das Leben in den Meeren, die Klarheit der Luft, das Gleichgewicht des Klimas, der Schutz der Böden vor Erosion und Verwüstung - desto mehr geht es im globalen zivilgesellschaftlichen Widerstand tatsächlich um die existentiellen Grundlagen des Lebens selbst. Immer öfter berufen sich Aktivisten gegen die Zerstörung von Natur und Lebensqualität deshalb darauf, für die "Heiligkeit des Lebens" zu kämpfen. Politisch-ökologischer Widerstand bekommt damit eine spirituelle Komponente, die auch die Form des Protestes verändert. Die Sendung berichtet von Initiativen in Palästina, den USA, Brasilien, Portugal und Deutschland.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


09.05 Uhr

 

 

Bayern 2 am Sonntagvormittag

Moderation: Stefan Parrisius Sonntagsbeilage: Kultur. Alltag. Feuilleton. 10.00 / 11.00 Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


12.05 Uhr

 

 

kulturWelt


12.30 Uhr

 

 

radioTexte - Das offene Buch

Ausgezeichnet: Inger-Maria Mahlkes "Archipel" Als Nordlicht aus Lübeck wuchs Inger-Maria Mahlke zeitweise auf Teneriffa auf. Ihr aufs Feinste komponierter Familienroman "Archipel" führt tief in Spaniens Geschichte und wurde Anfang Oktober mit dem Deutschen Buchpreis zum "Roman des Jahres"


13.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


13.05 Uhr

 

 

radioReisen

Einfach woanders sein Wiederholung am Montag, 14.05 Uhr


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


14.05 Uhr

 

 

Diwan

Das Büchermagazin


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


15.05 Uhr

 

 

Hörspiel

Frank Witzel: Stahnke. Gralsberg. Pilotfolge(1/15) Stahnke Gralsberg. Pilotfolge Von Frank Witzel Komposition: Frank Witzel Regie: Leonhard Koppelmann BR 2018 Ursendung im Hörspiel Pool Wiederholung am Montag, 20.05 Uhr Stahnke, ein ausgebildeter Architekt, fährt durch die deutsche Provinz, um für seine Arbeitgeberin Schmidt-Ehry, Kleinstädte im Hinblick auf mögliche Bauprojekte auszukundschaften. Auf regennasser Straße fährt er dabei einen jungen Mann an. Der Mann scheint nicht weiter verletzt und lehnt ab, dass Stahnke ihn in ein Krankenhaus bringt, angeblich weil er nicht krankenversichert ist. Stattdessen will er zu einer alternativen und illegalen Wohnwagen-Siedlung am Rand der Kleinstadt Gralsberg gefahren werden. Stahnke wittert hier ein Projekt und versucht Kontakte mit einem jungen Paar zu knüpfen, das in der Siedlung lebt. Doch noch während er Gralsberg wieder verlässt, erhält er einen beunruhigenden Anruf aus der Siedlung. "Die Ebene des Mythischen und Unbewussten dringt immer wieder in die Erzählung und in die scheinbar analytische Welt Stahnkes ein und entlarvt seinen Realismus als Illusion." (Frank Witzel) Frank Witzel, geb. 1955 in Wiesbaden, Autor, Essayist, Zeichner, Musiker. Für seinen Roman Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch depressiven Teenager im Sommer 1969 erhielt er den Deutschen Buchpreis 2015 sowie den Robert Gernhardt Preis 2012. Weitere Veröffentlichungen u.a. Bluemoon Baby (2001), Revolution und Heimarbeit (2003), Vondenloh (2008). BR-Hörspieladaption Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969 (Hörspiel des Monats Juni 2016, Deutscher Hörbuchpreis 2017 in der Kategorie Bestes Hörspiel). Weiteres BR-Hörspiel und Film Die apokalyptische Glühbirne (2017).


16.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


16.05 Uhr

 

 

Eins zu Eins. Der Talk

Gast: Thomas Thieme, Schauspieler Stefan Parrisius im Gespräch mit Thomas Thieme, Schauspieler


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


17.05 Uhr

 

 

radioDoku

Tod in Dubai(3/4) Tod in Dubai (3/4) Von Franziska Schönenberger und Stefanie Ramb In Dubai stirbt der indische Wanderarbeiter Baskaran. Selbstmord, sagen die Behörden. Mord, glaubt seine Familie. Baskarans Cousin Jay und seine Frau Franziska reisen nach Indien und Dubai, um den rätselhaften Tod aufzuklären. Jay und Franziska nehmen an einer Fernsehsendung teil, die Angehörigen von Wanderarbeitern helfen soll. Der Moderator macht ihnen klar: Sie müssen unbedingt nach Dubai reisen, wenn sie Baskarans Tod wirklich aufklären wollen. In Dubai begleitet Jay einen Kontaktmann des Moderators in eine Arbeiter-Unterkunft und spricht mit einem Arbeiter, der Baskaran kurz vor seinem Tod noch getroffen hat.


17.30 Uhr

 

 

Bayern 2-Playlist


18.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


18.05 Uhr

 

 

Kulturjournal

Kritik. Dialog. Essay


19.30 Uhr

 

 

Musik für Bayern

Frack trifft Tracht Wie die Münchner Philharmoniker die bayerischen Blasmusiker für sich begeistern Einschätzungen zur Kooperation mit dem Musikbund von Ober- und Niederbayern und Ausschnitte aus einem Konzert vom 14. Oktober 2018 in der Münchner Philharmonie am Gasteig Von Stephan Ametsbichler Die einen, die Münchner Philharmoniker, feiern in diesem Jahr ihren 125. Geburtstag, die anderen, die Blasmusiker aus dem Musikbund von Ober- und Niederbayern, ihren 65. Und auf Anhieb scheinen sie auch nicht zwangsläufig etwas miteinander zu tun zu haben, die Pinguine im Frack und die "Auerhähne" in der Tracht. Bei genauerem Hinsehen lassen sich aber feine Fäden ausmachen, die beide zusammenhalten: Einladungen an die Blasmusikdirigenten, den großen Kollegen in der Philharmonie bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen, die gezielte Betreuung ausgewählter junger Blasmusiker durch die alten Hasen aus der Bläserriege der Münchner Philharmoniker in der "Bläserakademie advanced" oder das aktuelle Projekt "Frack trifft Tracht", bei dem die Amateure aus der Blasmusik gemeinsam mit den Profis aus dem Sinfonieorchester auf der Bühne der Philharmonie im Münchner Gasteig sitzen dürfen, um eines der sechs Geburtstagskonzerte zum 125-jährigen Bestehen der Münchner Philharmoniker zu gestalten. Damit beweisen die philharmonischen Bläser ihre Sympathie mit jenem kulturellen Nährboden, dem sie einst selbst entwachsen sind. Aber auch sonst sucht das städtische Spitzenorchester die Nähe zu seinen Kunden. Unter der Überschrift "Spielfeld Klassik" erschließen sich die Münchner Philharmoniker mit ihren Aktionen für Kinder, Jugendliche und erwachsene Quereinsteiger immer wieder neue Publikumskreise. Schließlich will man ja auch morgen noch vor vollen Rängen auftreten. Stephan Ametsbichler hat sich mit Musikern aus beiden "Lagern" unterhalten und herausgefunden, wie die Münchner Philharmoniker die bayerischen Blasmusiker für sich begeistern.


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr



20.05 Uhr

 

 

Bayerisches Feuilleton

Gut, besser, pfuideifi ... Gut, besser, pfuideifi ... Steilvorlagen für Bayernhasser Von Thomas Kernert Wiederholung vom Samstag, 8.05 Uhr Selbstvermarktung ist wichtig, weshalb die Regel gilt: Über sich und seinesgleichen sagt man wenn, dann nur das Beste. Klingt verdächtig nach dem alten Lateinerspruch, demzufolge man über Verstorbene wenn, dann nur gut reden soll: "De mortuis nil nisi bene". Bayern freilich ist nicht tot, sondern putzmunter und insofern weder auf Schonung noch auf billige, postmortale Komplimente angewiesen. Dass Bayern ein optimales Konstrukt ist, weiß jeder. Wer aber schenkt uns mal so richtig ein? Auch Kritik und üble Nachrede muss man sich schließlich redlich verdienen. Die Antwort liegt auf der Hand: Nur Bayern können Bayern ernsthaft "derblecken"! Das beweist mitnichten nur der alljährliche Starkbieranstich auf dem Nockherberg, sondern beinahe jedes Gespräch am Stammtisch und darüber hinaus. Worauf auch immer der Bayer seinen liebevollen Blick wirft, alles wird bis zur Unkenntlichkeit bekrittelt und begrantelt: Politiker, das Wetter, das Gemüse, das Bier, die Ampelschaltungen. Und selbst der FC Bayern kann noch hundertundeine Meisterschaft mit weniger als drei Gegentoren gewinnen, frenetische Bravorufe darf er selbst von Dauerkartenbesitzern nicht erwarten. Thomas Kernert hat sich diese komplizierte Form der negativen Selbstbeweihräucherung einmal etwas genauer angeschaut.


21.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


21.05 Uhr

 

 

das ARD radiofeature

Hören, was dahinter steckt! Wiederholung vom Samstag, 13.05 Uhr


22.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


22.05 Uhr

 

 

Zündfunk Generator

Ideen aus Pop, Politik und Gesellschaft Diese Sendung zum Nachhören unter: www.bayern2.de/zuendfunk


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter, Verkehr


23.05 Uhr

 

 

Nachtmix

Mit Barbara Streidl Made in Germany Musik von Element of Crime, Britta und Poems for Jamiro In diesem Nachtmix gibt es lauter Stücke made in Germany: Von der Best-of-CD zum 21. Bandjubiläum der Berliner Band Britta rund um Christiane Rösinger bis zu Element of Crime, deren Album "Schafe, Monster und Mäuse" auf Platz 2 der Deutschen Charts gelandet ist. Die Münchner Band Bittenberger veröffentlicht ihre Musik auf einem lokalen Label, und das Hamburger Duo Poems for Jamiro hat die Backstreet Boys gecovert.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (I)

präsentiert von BR-Klassik Baldassare Galuppi: "Lauda Jerusalem" (Roberta Invernizzi, Sopran; Sara Mingardo, Alt; Georg Zeppenfeld, Bass; Körnerscher Sing-Verein Dresden; Dresdner Instrumental-Concert: Peter Kopp); Felix Mendelssohn Bartholdy: Klavierkonzert Nr. 1 g-Moll (Cyprien Katsaris, Klavier; Gewandhausorchester Leipzig: Kurt Masur); Jan Koetsier: Cinq nouvelles, op. 34 a (Leipziger Hornquartett); Georg Philipp Telemann: "Freuet euch des Herrn, ihr Gerechten" (Magdalena Podkoscielna, Sopran; Andreas Post, Tenor; Matthias Vieweg, Ekkehard Abele, Bass; Telemannisches Collegium Michaelstein: Ludger Rémy); Günter Raphael: Symphonie Nr. 2 h-Moll (MDR Sinfonieorchester: Christoph Altstaedt)


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (II)

Jean Sibelius: "Lemminkäinen Suite", op. 22 (Royal Stockholm Philharmonic Orchestra: Paavo Järvi); Leopold Mozart: Symphonie G-Dur - "Neue Lambacher" (Academy of Ancient Music: Christopher Hogwood); Gustav Mahler: "Rückert-Lieder" (Thomas Hampson, Bariton; Wiener Philharmoniker: Leonard Bernstein); Franz Danzi: Bläserquintett B-Dur, op. 56, Nr. 1 (Residenz-Quintett München); Franz Liszt: Liebestraum As-Dur (Lang Lang, Klavier)


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

Das ARD-Nachtkonzert (III)

Claude Debussy: "Pelléas et Mélisande", Konzert-Suite (Berliner Philharmoniker: Claudio Abbado); Richard Wagner: Drei Gesänge zu "Tristan und Isolde" (Chor des Bayerischen Rundfunks: Peter Dijkstra); Josef Gung'l: "Die Hydropathen", Walzer, op. 149 (Nürnberger Symphoniker: Christian Simonis)


04.58 Uhr

 

 

Impressum