Radioprogramm

Deutschlandfunk Kultur

Jetzt läuft

Literatur

05.00 Uhr
Nachrichten

05.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Morgen Moderation: Ute Welty

05.30 Uhr
Nachrichten

05.50 Uhr
Aus den Feuilletons

06.00 Uhr
Nachrichten

06.20 Uhr
Wort zum Tage

Pfarrer Florian Ihsen, München Evangelische Kirche

06.30 Uhr
Nachrichten

07.00 Uhr
Nachrichten

07.20 Uhr
Politisches Feuilleton

07.30 Uhr
Nachrichten

07.40 Uhr
Interview

08.00 Uhr
Nachrichten

08.30 Uhr
Nachrichten

08.50 Uhr
Buchkritik

09.00 Uhr
Nachrichten

09.05 Uhr
Im Gespräch

Interkulturelle Beraterin Mai Phuong Kollath im Gespräch mit Ulrike Timm

10.00 Uhr
Nachrichten

10.05 Uhr
Lesart

Das Literaturmagazin Moderation: Frank Meyer

11.00 Uhr
Nachrichten

11.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Vormittag Moderation: Carsten Beyer

11.30 Uhr
Musiktipps

11.45 Uhr
Rubrik: Weltmusik

12.00 Uhr
Nachrichten

12.05 Uhr
Studio 9 - Der Tag mit ...

Moderation: Korbinian Frenzel

13.00 Uhr
Nachrichten

13.05 Uhr
Länderreport

Moderation: Heidrun Wimmersberg

14.00 Uhr
Nachrichten

14.05 Uhr
Kompressor

Das Popkulturmagazin Moderation: Timo Grampes

14.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Katrin Heise

15.00 Uhr
Nachrichten

15.05 Uhr
Tonart

Das Musikmagazin am Nachmittag Moderation: Martin Böttcher

15.30 Uhr
Musiktipps

15.40 Uhr
Live Session

16.00 Uhr
Nachrichten

16.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Katrin Heise

17.00 Uhr
Nachrichten

17.05 Uhr
Studio 9

Kultur und Politik am Abend Moderation: Nicole Dittmer

17.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Katrin Heise

18.00 Uhr
Nachrichten

18.30 Uhr
Weltzeit

19.00 Uhr
Nachrichten

19.05 Uhr
Zeitfragen. Forschung und Gesellschaft

Magazin

19.30 Uhr
Zeitfragen. Feature

Was kostet gute Pflege? Wie Ärzteschaft und Pflegepersonal unter der zunehmenden Kosteneffizienz arbeiten Von Horst Gross Immer mehr Investoren drängen ins Gesundheitswesen, denen es rein um Gewinne geht. Ärzteschaft, Pflegende und Angehörige schlagen jetzt Alarm. Private-Equity-Fonds, besser bekannt als Finanzheuschrecken, investieren seit Kurzem massiv in das deutsche Gesundheitssystem. Kliniken, Arztpraxen und Pflegeheime werden aufgekauft, kurzfristig auf Gewinn getrimmt und dann schnellstmöglich veräußert. Dabei geht es um Renditen und kaum noch um Patientinnen und Patienten, klagen Ärzteschaft und Pflegepersonal. Wie also umgehen mit den Auswirkungen dieser rein an Effizienz orientierten Medizin?

20.00 Uhr
Nachrichten

20.03 Uhr
Konzert

Dresdner Gedenktag Live aus dem Kulturpalast Johannes Brahms ,Ein deutsches Requiem' nach Worten der Heiligen Schrift für Soli, Chor und Orchester Christina Landshamer, Sopran Markus Eiche, Bariton MDR Rundfunkchor Dresdner Philharmonie Leitung: Marek Janowski

22.00 Uhr
Nachrichten

22.03 Uhr
Freispiel

Dienstbare Geister (1/2) Von Paul Plamper Regie: der Autor Mitarbeit, Konzept, Recherche: Jelka Plate Dramaturgische Beratung: Richard Djif, Péguy Takou Ndie Übersetzung ins Französische: Elise Graton Übersetzung ins Englische: Ben Fergusson Mit: Sandra Hüller, Olivier Djommou, Fabian Hinrichs, Cristin König, Richard Djif, Britta Hammelstein, Jacqueline Ekombo Itondo, Ainulla Nasari, Cepan Alrasul, Ulrich Ngoeyap, Marteza Maqsudi, Marion Czogalla, Gabi Bornschein, Klaus-Peter Lüdicke, Clarice Peter, Judith Lotter, Anna Bodenez, Alvine Makuate, Danny Bruder, Venant Ntiomo Nigounde, Françoise-Nicole Ndoume, Dr. Tobbit Dieudonné, Remco Schuurbiers, Bebek Welten, Pieterjan Jacobs Musik: Schneider TM und Hakali Ensemble Ton: Titus Maderlechner Produktion: WDR/BR/Deutschlandradio Kultur/MDR/Ruhrtriennale/Maxim Gorki Theater 2017 Länge: 53'40 (Teil 2 am 20.02.2020) 1905 verlässt eine mittellose junge Frau Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. 2015 bricht ein junger Mann aus Kamerun nach Deutschland auf. Europas Kolonialgewalt und ihre Folgen als Parallelmontage. ,Dienstbare Geister' erzählt von zwei gegenläufigen Migrationsbewegungen: 1905 verlässt eine mittellose junge Frau Berlin und wandert in die deutsche Kolonie Kamerun aus. Ihr sozialer Aufstieg geschieht auf Kosten der einheimischen Nachbarn und Bediensteten, die beharrlich und vergeblich Widerstand gegen die Deutschen leisten - unter anderem gegen Landraub und Zwang zur Arbeit mit der Peitsche. 2015 bricht ein junger Mann aus Kamerun Richtung Deutschland auf. Er sieht für sich keine Alternative zum reichen Europa. Durch beharrliche Selbstausbeutung erkämpft er sich in Berlin schließlich eine feste Stelle. Paul Plamper, 1972 in Ulm geboren, ist Autor, Hörspielmacher und Klangkünstler. Am Theater inszenierte er u.a. am Berliner Ensemble und am Stadttheater Istanbul. Seit 1999 schreibt und produziert er Hörspiele, überwiegend für den WDR. Für seine Werke erhielt er zahlreiche Preise, u.a. 2011 und 2002 den Prix Europa für "Tacet" und "Top Hit leicht gemacht", 2009 den Hörspielpreis der Kriegsblinden für "Ruhe 1", 2010 den Robert Geisendörfer Preis für "Der Assistent", 2012 den Deutschen Hörspielpreis der ARD für "Der Kauf" und 2018 den Deutschen Hörbuchpreis für "Dienstbare Geister". Das Stück wurde gefördert durch die Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen. Plamper arbeitet außerdem an den Schnittstellen zwischen Hörspiel, bildender Kunst und Theater. Er entwickelt Arbeiten im Stadtraum, wie "Das Akustische Kleist Denkmal" am Kleinen Wannsee, sowie Audioinstallationen, u.a. gezeigt im Museum Ludwig Köln, ZKM Karlsruhe, in den Kammerspielen und dem Residenztheater München. Zuletzt: "Future Dealers" im Museumsquartier Wien, "Dienstbare Geister" auf der Ruhrtriennale und "Der Absprung" am Residenzschloss Altenburg, ZKM u.v.a. Neben "Future Dealers" und "Der Absprung" bildet "Dienstbare Geister" den Hauptteil von Paul Plampers "Fremde & Geister"-Trilogie über die Konstruktion des Fremden. Paul Plamper ist seit 2019 Mitglied der Akademie der Künste Berlin. Dienstbare Geister (1/2)

23.00 Uhr
Nachrichten

23.05 Uhr
Fazit

Kultur vom Tage

23.30 Uhr
Kulturnachrichten

Von Frederick Wyrwich

00.00 Uhr
Nachrichten

00.05 Uhr
Klangkunst

Kurzstrecke 94 Feature, Hörspiel, Klangkunst Zusammenstellung: Julia Gabel, Ingo Kottkamp, Marcus Gammel und Johann Mittmann Produktion: Autoren/Deutschlandfunk Kultur 2019 Länge: 56'30 Ungewöhnlich und nicht länger als 20 Minuten: Wir stellen regelmäßig innovative, zeitgemäße, radiophone Hörstücke vor. In der Kurzstrecke präsentieren wir heute unter anderem: Schwarze. Loche. oder: SAtansauGEN Von J. Marc Reichow Selbst der Teufel hat Angst vor der Vulva Von Sara Zarreh Hoshyari Khah Neue deutsche Oper Von Laurent Jeanneau Außerdem: Neues aus der "Wurfsendung" mit Julia Tieke. (Wdh. v. 30.01.2020) Kurzstrecke 94

01.00 Uhr
Nachrichten

01.05 Uhr
Tonart

Weltmusik Moderation: Carsten Beyer

02.00 Uhr
Nachrichten

03.00 Uhr
Nachrichten

04.00 Uhr
Nachrichten