Jetzt läuft auf NDR kultur:

Musica

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

Klassisch in den Tag

Aktuelles aus der Kultur und viel Musik Mit Philipp Schmid Starten Sie klassisch in den Tag! Dazu gehören natürlich auch Nachrichten, Aktuelles aus Kultur und Gesellschaft, Berichte über die neuesten Theaterinszenierungen und Kinopremieren und die Morgenandacht. Stündlich Nachrichten und Wetter 07:50 - 07:53 Uhr Morgenandacht Marcus Friedrich, Pastor in Flensburg 08:03 - 08:06 Uhr Kultur Aktuell



08.30 Uhr

 

 

Am Morgen vorgelesen

Kriegslicht (3/15) Frank Stieren liest aus dem neuen Roman von Michael Ondaatje


09.00 Uhr

 

 

Matinee

Mit Hans-Jürgen Mende Das große Musikmagazin mit Werken aus Barock, Klassik und Romantik. Unterhaltsam präsentiert und ergänzt durch aktuelle Beiträge, Veranstaltungstipps aus dem Sendegebiet und Hintergründe aus der Welt der Musik. Stündlich Nachrichten und Wetter 09:40 - 09:43 Uhr Kultur im Norden 10:40 - 10:43 Uhr Lauter Lyrik 12:03 - 12:06 Uhr Kultur Aktuell 12:40 - 12:43 Uhr Neue Bücher


13.00 Uhr

 

 

Klassik à la carte

Studiogast: Ursula Ott 13:00 - 13:03 Uhr Nachrichten, Wetter Klassik à la carte


14.00 Uhr

 

 

Klassisch unterwegs

Mit Anna Novák Mit der schönsten Musik aus Barock, Klassik und Romantik. Wir berichten für Sie über die wichtigsten aktuellen Kulturereignisse. Stündlich Nachrichten und Wetter 15:20 - 15:23 Uhr Neue CDs / Neue Hörbücher 16:40 - 16:43 Uhr Kultur im Norden 17:03 - 17:06 Uhr Kultur Aktuell


19.00 Uhr

 

 

Journal

Mit Claudia Christophersen Das Journal informiert innerhalb einer knappen halben Stunde umfassend über das aktuelle Kulturgeschehen, setzt Schwerpunkte und spürt kulturpolitische und künstlerische Trends auf. 19:00 - 19:03 Uhr Nachrichten, Wetter


19.30 Uhr

 

 

Musica

Eine halbe Stunde klassische Musik mit ausgesuchtem Schwerpunkt Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie Es-Dur KV 543 NDR Elbphilharmonie Orchester Ltg.: Thomas Hengelbrock


20.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Konzert

BBC Proms 2018 mit Daniel Barenboim / Schwetzinger SWR Festspiele 2018 Das Konzert beginnt nach den Nachrichten um 20:04 Uhr. Es ist längst zu einem globalen musikalischen Botschafter des Friedens geworden: Vor fast 20 Jahren gründete Daniel Barenboim gemeinsam mit Edward Said das West-Eastern Divan Orchestra zur Förderung eines interkulturellen Dialogs. Auch im Rahmen der diesjährigen BBC Proms überbringen die jungen Künstlerinnen und Künstler, die aus Israel, Palästina, Syrien, Ägypten, dem Iran und anderen Ländern des Nahen Ostens und Nordafrikas kommen, ihre Botschaft eines friedlichen Miteinanders. Auf dem Programm steht neben dem Violinkonzert von Tschaikowsky mit der Geigerin Lisa Batiashvili und einem Orchesterwerk von Skrjabin ein Stück von David Robert Coleman: In "Looking for Palestine" vertonte der 1969 geborene Brite Texte aus den gleichnamigen Memoiren der amerikanisch-palästinensischen Autorin und Schauspielerin Najla Said. Peter Tschaikowsky: 'Polonaise' aus der Oper "Eugen Onegin" Violinkonzert D-Dur op. 35 Robert Coleman: Looking for Palestine Alexander Skrjabin: "Le Poème de l'Extase" für Orchester op. 54 Elsa Dreisig, Sopran Lisa Batiashvili, Violine West Eastern Divan Orchestra Daniel Barenboim, Leitung Aufzeichnung vom 14. August, Royal Albert Hall, London Schwetzinger SWR Festspiele 2018 Das Festival der ARD-Preisträger ist das Bonbon des ARD Musikwettbewerbs: Vier Tage intensives Trainingscamp, bei dem die jungen Musikerinnen und Musiker gemeinsam Kammermusik einstudieren. Wenn alles konzertreif ist, gehen sie auf eine dreiwöchige Tournée. Bei den Schwetzinger SWR Festspielen spielen sie zwei unbekanntere Werke: ein kurzes Intermezzo des ungarischen Komponistin Zoltan Kodaly und das Klavierquintett von Hermann Goetz, Freund und Schützling von Johannes Brahms. Goetz' Quintett verlangt die selbe Besetzung wie Schuberts Forellenquintett und ist insgeheim ein Klavierkonzert mit Quartett-Begleitung. Eine lohnende Entdeckung! Einstand II - Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs Zoltán Kodály: Intermezzo für Streichtrio Hermann Goetz: Quintett c-Moll für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier op. 16 Andrea Obiso, Violine Katarzyna Budnik-Galazka, Viola Bruno Philippe, Violoncello Wies de Bouvé, Kontrabass Wataru Hisasue, Klavier Aufzeichnung vom 21. Mai 2018 (Konzert 15 Uhr), Mozartsaal, Schwetzingen 20:00 - 20:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Konzert


22.30 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Gespräch

Bastian Hauck im Gespräch mit Hans-Jürgen Mende Die Diagnose Diabetes 1 war für Bastian Hauck ein schwerer Schlag. Der junge Mann aus Schleswig war gerade in der Halbzeit seines Zivildienstes, als er diese Nachricht bekam. "Das vergessen Sie mal lieber", fügte der Arzt hinzu, als Bastian Hauck ihn fragte, was denn nun aus seinen Plänen von einer Weltumsegelung werden solle. Zehn Jahre lang hat Bastian Hauck seine Idee vergessen, dann aber keimte der Wunsch zu segeln wieder auf. Er lernte, zuverlässig mit seiner Krankheit umzugehen. Dann umrundete er in einem kleinen Holzboot gleich zweimal die Ostsee und hängte noch eine halbe Weltumsegelung dran. Heute macht Bastian Hauck vor allem jungen Diabetikern Mut: in Vorträgen und in seinem Blog "Abenteuer Diabetes". Er berät Firmen, die Produkte und Medikamente für Diabetiker herstellen. Aus der Diagnose Diabetes ist für Bastian Hauck eine Lebensaufgabe geworden. ARD Radiofestival 2018 Gespräch


23.00 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Lesung

"Die Katze und der General" von Nino Haratischwili (27/39) Die Lesung beginnt nach den Nachrichten um 23:04 Uhr. Alexander Orlow, der "General", strengt einen Prozess wegen Vergewaltigung und Ermordung des Mädchens Nura an, gegen drei Männer und gegen sich selbst. Die Tat wurde begangen in einer abgelegenen Schlucht des Kaukasus während des Ersten Tschetschenienkrieges im Jahr 1995, initiiert vom Offizier Petruschow und vom Oberst Schujew. Sie hielten die Tschetschenin Nura für eine Terroristin. Der "General" kommt zunächst voran mit seiner Anzeige. Ein Afghanistan-Held hilft ihm. Ein berühmter Menschenrechtsanwalt schaltet sich ein. Dann aber bietet der gerissene Petruschow dem "General" einen Deal an. Wenn er die Anzeige zurücknähme, könne der "General" sein Stellvertreter bei der "GUSS" werden, der neuen Hauptverwaltung für Sonderbauvorhaben. Der "General" lässt sich indessen nicht auf den Deal ein. Auch seine Mutter, die den "General" im Militärgefängnis besucht und ihm von der Geburt seiner Tochter Ada erzählt, kann ihn nicht überzeugen. Inzwischen sind jedoch drei psychiatrische und forensische Gutachten eingetroffen, die die Unschuld Petruschows und Schujews beweisen sollen. Alexander will nun als Zeuge im Prozess aussagen. Er sitzt im Gefängnis. Sprecher der 27. Folge: Peter Kaempfe und Valery Tscheplanowa Nino Haratischwili: Die Katze und der General Regie: Burkhard Schmid Ton und Technik: Mike Wayszak Bearbeitung: Ruthard Stäblein Eine Produktion der ARD-Kulturradios 2018 Jede Folge ist 15 Tage lang in der ARD Mediathek und in der ARD Audiothek, unserer kostenlosen App, nachzuhören. 23:00 - 23:05 Uhr Nachrichten, Wetter ARD Radiofestival 2018 Lesung


23.35 Uhr

 

 

ARD Radiofestival 2018 Jazz

Zarte Klänge und profunde Tiefe: Maya Homburger und Barry Guy als langjähriges Duo Von Nina Polaschegg Der Kontrabassist Barry Guy zählt zu den britischen Pionieren des Free Jazz. Seine zweite musikalische Heimat ist die Alte Musik. Über die Jahrzehnte hinweg hat er in verschiedenen Spezialistenensembles für Alte Musik wie der Academy of Ancient Music oder der Academy of St. Martin-in-the-Fields Bass gespielt. Und seit vielen Jahren spielt er regelmäßig mit seiner Frau, der Barockgeigerin Maya Homburger zusammen. Immer wieder kombinieren die beiden in ihren Programmen Barockmusik mit eigenen freien Improvisationen. Oder aber Werken aus der Feder des Bassisten. Barocke Klänge und Zeitgenossenschaft - Kontrast und Verwandtschaften über die Jahrhunderte hinweg, das ist Thema im heutigen ARD-Radiofestival Jazz mit diesen beiden Streicherspezialisten. ARD Radiofestival 2018 Jazz


00.00 Uhr

 

 

ARD Nachtkonzert

Klassik für alle Nachtschwärmer Übernahme vom BR 00:00 - 00:05 Uhr Nachrichten, Wetter 00:05 - 02:00 Uhr bis 2 Uhr L. Spohr: Symphonie Nr. 4 F-Dur, op. 86 (NDR Radiophilharmonie: Howard Griffiths); J. Françaix: Bläserquartett; E. Grieg: Klavierkonzert a-Moll, op. 16 (Murray Perahia, Klavier; NDR Elbphilharmonie Orchester: Neeme Järvi); C. P. E. Bach: Sinfonie G-Dur, Wq 182, Nr. 1 (Ensemble Resonanz: Riccardo Minasi); D. Kabalewski: Symphonie Nr. 1 cis-Moll, op. 18, L. Spohr: Symphonie Nr. 4 F-Dur, op. 86; J. Françaix: Bläserquartett; E. Grieg: Klavierkonzert a-Moll, op. 16; C. P. E. Bach: Sinfonie G-Dur, Wq 182, Nr. 1; D. Kabalewski: Symphonie Nr. 1 cis-Moll, op. 18 (NDR Radiophilharmonie: Eiji Oue) 02:00 - 02:03 Uhr Nachrichten, Wetter 02:03 - 04:00 Uhr bis 4 Uhr Ferdinando Paër: "Missa piena" (Sibylla Rubens, Sopran; Anke Vondung, Alt; Jörg Schneider, Tenor; Georg Zeppenfeld, Bass; Dresdner Kreuzchor; Dresdner Staatskapelle: Roderich Kreile); Napoléon-Henri Reber: Symphonie Nr. 4 G-Dur, op. 33 (Le Cercle de l'Harmonie: Jérémie Rhorer); Josef Suk: Vier Stücke, op. 17 (The Nash Ensemble); Andreas Hammerschmidt: "Verleih uns Friede genädiglich" (Himlische Cantorey; Johann Rosenmüller Ensemble: Jörg Breiding) 04:00 - 04:03 Uhr Nachrichten, Wetter 04:03 - 05:00 Uhr bis 5 Uhr Charles Ives: Symphonie Nr. 2 (Concertgebouw-Orchester Amsterdam: Michael Tilson Thomas); Antonio Salieri: "Les Danaïdes", Ballettmusik (Mannheimer Mozartorchester: Thomas Fey) 05:00 - 05:03 Uhr Nachrichten, Wetter 05:03 - 06:00 Uhr bis 6 Uhr L. van Beethoven: "Die Wut über den verlorenen Groschen", op. 129; G. P. Telemann: Konzert G-Dur - "Grillen-Sinfonie" (Masahiro Arita, Flöte, Hans Peter Westermann, Oboe; Eric Hoeprich, Chalumeau; Dane Roberts, David Sinclair, Kontrabass; La Stravaganza Köln: Andrew Manze); A. Rosetti: Sinfonie G-Dur, M A40 (Concerto Köln); A. Vivaldi: Konzert c-Moll, R 196 (Armoniosa, Violine und Leitung: Francesco Cerrato); J. Brahms: Aus "16 Walzer", op. 39 (Andreas Grau und Götz Schumacher; Klavier); I. Berlin: "A salute to Fred Astaire" (Boston Pops Orchestra. John Williams)