Radioprogramm

SWR2

Jetzt läuft

SWR2 Wissen

05.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

05.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Johann Christian Cannabich: Sinfonia concertante C-Dur Aurèle Nicolet (Flöte) Heinz Holliger (Oboe) Manfred Sax (Fagott) Camerata Bern Leitung: Thomas Füri Francesco Saverio Geminiani: Concerto grosso d-Moll op. 5 Nr. 12 Academy of Ancient Music Leitung: Andrew Manze Franz Schubert: Allegro aus der Sonate A-Dur D 664 Herbert Schuch (Klavier) Antonín Dvorák: Scherzo aus der Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 Symphonieorchester des BR Leitung: Franz Welser-Möst Antonio Vivaldi: Violoncellokonzert a-Moll RV 422 Sol Gabetta (Violoncello) Capella Gabetta Leitung: Andrés Gabetta Peter Cornelius: "Der Barbier von Bagdad", Ouvertüre Staatskapelle Dresden Leitung: Hans Vonk

06.00 Uhr
SWR2 am Morgen

darin bis 8.30 Uhr: u. a. Pressestimmen, Kulturmedienschau und Kulturgespräch 6:00 - 6:07 SWR2 Aktuell 6:20 - 6:24 SWR2 Zeitwort 30.01.1879: Das Lehrerinnenzölibat wird Gesetz Von Gigi Deppe und Annika Werner 6:30 - 6:34 Nachrichten 7:00 - 7:07 SWR2 Aktuell 7:07 - 7:12 SWR2 Tagesgespräch 7:30 - 7:34 Nachrichten 7:57 - 8:00 Wort zum Tag 8:00 - 8:07 SWR2 Aktuell

08.30 Uhr
SWR2 Wissen

Psychologie der Heuchelei Von Wolfgang Streitbörger "Ich weiß, sie tranken heimlich Wein, und predigten öffentlich Wasser." So beklagte der Dichter Heinrich Heine die Heuchelei. Literaten und Philosophen fanden in ihr über Jahrtausende reichlich Stoff zum Schreiben; die Kirche sprach von Scheinheiligkeit. Erst seit kurzem aber untersucht die psychologische Forschung die Neigung mancher Menschen, andere für Dinge zu verurteilen, die sie selbst tun. Anders als Philosophie und Theologie verdammt diese Forschung die Heuchelei als solche aber nicht, sondern versucht ein offenbar tief in der menschlichen Psyche verwurzeltes Verhalten zu verstehen. Was macht uns zu Heuchlern? Und wie können wir uns vor ihnen schützen?

08.58 Uhr
SWR2 Programmtipps

09.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

09.05 Uhr
SWR2 Musikstunde

300 Jahre Noten aus dem "Goldenen Bären" - Der Musikverlag Breitkopf & Härtel (4) Mit Jan Ritterstaedt

10.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

10.05 Uhr
SWR2 Treffpunkt Klassik

Musik. Meinung. Perspektiven. Mit Ines Pasz

11.57 Uhr
SWR2 Kulturservice

12.00 Uhr
SWR2 Aktuell mit Nachrichten

anschließend: SWR2 Programmtipps

12.30 Uhr
Kurznachrichten

12.33 Uhr
SWR2 Journal am Mittag

Das Magazin für Kultur und Gesellschaft

13.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

13.05 Uhr
SWR2 Mittagskonzert

Juri Vallentin (Oboe) Philipp Heiß (Klavier) Benjamin Godard: Légende pastorale op. 138 Nr. 1 Gabriel Grovlez: Sarabande et Allegro Vincent d' Indy: Fantaisie sur des thèmes populaires français op. 31 Pierre de Bréville: Sonatine für Oboe und Klavier Francis Poulenc: Oboensonate Maurice Ravel: Vocalise-étude en forme de habanera Camille Saint-Saëns: Oboensonate op. 166 (Konzert von 2018, Schloss Villa Ludwigshöhe Edenkoben) Gustav Mahler: "Wo die schönen Trompeten blasen", Bearbeitung Simone Kermes (Sopran) Fauré Quartett Camille Saint-Saëns: Sinfonie Nr. 3 c-Moll op. 78 "Orgel-Sinfonie" Christian Schmitt (Orgel) Rundfunk-Sinfonieorchester Saarbrücken Leitung: Johannes Wildner

14.58 Uhr
SWR2 Programmtipps

15.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

15.05 Uhr
SWR2 Leben

Zu spät! Erfahrungen mit Unpünktlichkeit Von Ines Molfenter Wieder einmal zu spät. Mehr oder weniger verlegen erklärt der Verspätete, was ihn aufgehalten hat. Der gekränkte Wartende interpretiert es dagegen als schlechte Kinderstube, als Demonstration von Wichtigkeit, als mangelnde Selbstorganisation. Ines Molfenter kennt beide Seiten und möchte herausfinden: Was steckt wirklich dahinter, wenn Menschen immer wieder zu spät kommen. Warum laden sich manche so viel auf, dass die Termine gar nicht alle in einen Tag passen und Verspätungen unvermeidlich sind?

15.30 Uhr
SWR2 Fortsetzung folgt

Wittgensteins Neffe(5/10) Von Thomas Bernhard Gelesen von Thomas Holtzmann

15.55 Uhr
SWR2 lesenswert Kritik

Kersten Knipp: Die Kommune der Faschisten. Gabriele D´Annunzio, die Republik von Fiume und die Extreme des 20. Jahrhunderts Die Geburtsstunde des Faschismus vor 100 Jahren: der italienische Dichter und Politiker Gabriele D'Annunzio erfindet die Republik von Fiume, eine rechte Utopie zwischen Kriegsspiel, Gelage, Orgie, zwischen Verführung und Unterdrückung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft/Theiss Verlag ISBN 978-3-8062-3914-0 240 Seiten 25 Euro Kersten Knipp, geboren 1966 in Köln, arbeitet als Radiojournalist bei der Deutschen Welle. Daneben verfasst er Beiträge für Printmedien sowie Bücher. Sein neues Werk heißt "Die Kommune der Faschisten. Gabriele D'Annunzio, die Republik von Fiume und die Extreme des 20. Jahrhunderts". Eine Kritik von Elaine Schlosser.

16.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

16.05 Uhr
SWR2 Impuls

Wissen aktuell Neues aus Wissenschaft, Medizin, Umwelt und Bildung. Dazu Musik, die sich vom Mainstream abhebt.

16.58 Uhr
SWR2 Programmtipps

17.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

17.05 Uhr
SWR2 Forum

Letzte Chance Synodaler Weg - Ist die Katholische Kirche reformierbar? Es diskutieren: Dr. Claudia Lücking-Michel, Vizepräsidentin des Zentralkomitees deutscher Katholiken (ZdK), Bonn Jörg Vins, SWR-Abteilungsleiter "Religion und Welt", Baden-Baden Pfarrer Dr. Arno Zahlauer, Teilnehmer am Synodalen Weg für den Freiburger Priesterrat Gesprächsleitung: Silke Arning Es ist Neuland, das die katholische Kirche mit dem Synodalen Weg in Deutschland betritt. In Frankfurt treffen sich Ende Januar (30.1. bis 1.2.) die Bischöfe mit katholischen Laien, um in einem zweijährigen Gesprächsprozess Reformen zu erarbeiten. Dabei geht es um zentrale Fragen wie der Macht- und Gewaltenteilung, der Rolle der Frau oder auch der priesterlichen Lebensform. Mit dem Synodalen Weg suchen beide Seiten eine Weg aus der Dauerkrise der katholischen Kirche. Denn seit Bekanntwerden der ersten Missbrauchsfälle vor 10 Jahren und den sehr zögerlichen Reaktionen seitens der Kirchenleitung haben die Austrittszahlen drastisch zugenommen. Mit dem Synodalen Weg soll das Vertrauen wieder hergestellt werden. Doch wie verbindlich können die gefundenen Lösungen überhaupt sein? Und wie steht der Vatikan zu diesem bislang einmaligen Experiment?

17.50 Uhr
SWR2 Jazz vor Sechs

Walter Donaldson: Love me or leave me/CD: Best of Nina Simone Nina Simone & Her Trio Nina Simone, Gesang, Klavier Walter Donaldson: My baby just cares for me/CD: Nina Simone Nina Simone & Her Trio Nina Simone, Gesang, Klavier

18.00 Uhr
SWR2 Aktuell mit Nachrichten

18.30 Uhr
SWR2 Aktuell - Wirtschaft

18.40 Uhr
SWR2 Kultur aktuell

19.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

19.05 Uhr
SWR2 Tandem

Was Menschen bewegt Gespräch und Musik Jonas Geißler redet über Zeit.

19.55 Uhr
SWR2 lesenswert Kritik

Wiederholung von 15.55 Uhr

20.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

20.03 Uhr
SWR2 Alte Musik

Madame Pompadour - Förderin der schönen Künste Von Dagmar Munck Sie war intelligent, schön und machtbewusst und sie verstand es, für ausgefeilte Unterhaltung zu sorgen. Marquise de Pompadour, die offizielle Maitresse Ludwig XV. war singend und tanzend der Star etlicher Opern- und Ballettproduktionen - mit Vorliebe in der Rolle der Venus. Voltaire schätzte ihre Belesenheit. Sie wurde zur allmächtigen Ansprechpartnerin von Künstlern, die etwas werden wollten, förderte Komponisten wie Mondonville, Rebel und Francoeur und selbst der junge Mozart war am Ende ihrer 19-jährigen Herrschaft noch zu Gast in ihrem Pariser Stadthaus, dem Élysée-Palast. (Produktion 2015)

21.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

21.03 Uhr
SWR2 Radiophon

Musikcollagen Von Hildburg Heider

22.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

22.03 Uhr
SWR2 Hörspiel-Studio

Der Krieg geht zu Ende(1/5) Zum 75. Jahrestag des Endes des Zweiten Weltkriegs Chronik für Stimmen - 27. Januar bis 2. Februar 1945 Von Walter Kempowski und Walter Adler Mit: Ingrid Andrée, Karin Anselm, Ben Becker, Christa Berndl, Rolf Boysen, Traugott Buhre Judith Engel, Rosemarie Fendl, Peter Fitz, Bruno Ganz, Hermann Lause, Jutta Lampe, Günter Lamprecht, Michel Rehberg, Otto Sander, Ulrich Wildgruber u. v. a. Regie: Walter Adler (Produktion: hr/SWF/NDR/BR 1995) Walter Kempowskis Collage aus Tagebüchern, Briefen, Alltagszeugnissen und Erinnerungen spiegelt das Ende des Zweiten Weltkriegs in einer Geschichte von unten. Wie empfanden die Menschen das Geschehen in der Woche vor 75 Jahren, als am 27. Januar die Rote Armee das Vernichtungslager Auschwitz befreit, am 30. Januar die »Wilhelm Gustloff« versenkt wurde und am selben Tag Hitler zum »Endsieg« aufrief, indem er auf den Einsatz der V2 verwies? Bis Mai 2020 sendet SWR2 jeden Monat bewusst nur eine Stunde, die jeweils die Kalenderwoche vor 75 Jahren zum Thema hat, aus dem legendären 12-stündigen SWR-Hörspiel von 1995. (Teil 2/5, Donnerstag, 13. Februar, 22.03 Uhr)

23.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

23.03 Uhr
SWR2 NOWJazz Session

Funkenflug der Ideen Das Miguel Zenon Quartet im Jazzclub Singen 2019 Am Mikrofon: Günther Huesmann Der aus Puerto Rico stammende Altsaxofonist Miguel Zenon ist ein Meister der Improvisation. Er revolutioniert die vielfältigen Latin-Spielweisen aus einer zeitgenössischen Jazz-Perspektive. Mit seinem Quartett feierte er beim Jazzclub Singen in der "Gems" eine Sternstunde seiner Kunst. Zusammen mit dem Pianisten Luis Perdomo, dem Kontrabassisten Matt Penman und dem Schlagzeuger Henry Cole interpretiert Miguel Zenon die Musik des legendären Salsa-Sängers und Komponisten Ismael Rivera hinreißend neu. Hansel Arroyo: Colombó Miguel Zenón Quartet Miguel Zenón, Altsaxofon Luis Perdomo, Piano Mat Penman, Bass Henry Cole, Schlagzeug Israel Plate: La Gata Montesa Miguel Zenón Quartet Miguel Zenón, Altsaxofon Luis Perdomo, Piano Mat Penman, Bass Henry Cole, Schlagzeug Juan Pablo Torres: Hola Miguel Zenón Quartet Miguel Zenón, Altsaxofon Luis Perdomo, Piano Mat Penman, Bass Henry Cole, Schlagzeug Tite Curet Alonso: Las Caras Lindas Miguel Zenón Quartet Miguel Zenón, Altsaxofon Luis Perdomo, Piano Mat Penman, Bass Henry Cole, Schlagzeug Javier Vazquez: Traigo Salsa Miguel Zenón Quartet Miguel Zenón, Altsaxofon Luis Perdomo, Piano Mat Penman, Bass Henry Cole, Schlagzeug

00.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

00.05 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Franz Anton Hoffmeister: Sinfonie D-Dur op. 14 "La Chasse" Münchener Kammerorchester Leitung: Hans Stadlmair Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43 Lise de la Salle (Klavier) Münchner Philharmoniker Leitung: Dennis Russell Davies Giovanni Gabrieli: "Sacrae Symphoniae", 2 Motetten Arno Jochem (Viola da gamba) Ann Fahrni (Violone) Thomas Boysen (Laute) Max Hanft (Orgel) BRass Ensemble München Chor des BR Leitung: Michael Gläser Anton Bruckner: Sinfonie Nr. 1 c-Moll WAB 101 Symphonieorchester des BR Leitung: Lorin Maazel

02.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

02.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Julius Röntgen: Streichtrio Nr. 16 cis-Moll Lendvai String Trio Felix Mendelssohn Bartholdy: "Ein Sommernachtstraum", Bühnenmusik op. 61 Gewandhausorchester Leipzig Leitung: Riccardo Chailly Dmitrij Schostakowitsch: Sonate d-Moll op. 40 Sol Gabetta (Violoncello) Mihaela Ursuleasa (Klavier) Orlando di Lasso: Psalmus Septimus Poenitentialis Collegium Vocale Gent Franz Schubert: 34 Valses sentimentales D 779 Michael Endres (Klavier)

04.00 Uhr
Nachrichten, Wetter

04.03 Uhr
ARD-Nachtkonzert

Gaetano Donizetti: Concertino G-Dur Ágnes Girgás (Englischhorn) Camerata Budapest Leitung: László Kovács Joseph Rheinberger: "Liebesgarten" op. 80 Freiburger Vokalensemble Leitung: Wolfgang Schäfer Paul Ben-Haim: Concerto grosso NDR Radiophilharmonie Leitung: Israel Yinon