Jetzt läuft auf SWR2:

SWR2 Feature

Hören
 

05.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter



05.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Paul Schoenfield: "Four Souvenirs" Mariella Haubs (Violine) Magdalena Haubs (Klavier) Grigoras Dinicu: "L'alouette" Roby Lakatos, László Bóni (Violine) Oszkar Németh (Kontrabass) Ernest Bangó (Gitarre) Kálmán Cséki (Klavier) Jean Sibelius: Serenade g-Moll op. 69 Nr. 2 Julian Rachlin (Violine) Pittsburgh Symphony Orchestra Leitung: Lorin Maazel George Enescu: "Légende" Tine Thing Helseth (Trompete) Kathryn Stott (Klavier) Ástor Piazzolla: "Celos" Salvatore Accardo (Violine) Orchestra da Camera Italiana Leitung: Salvatore Accardo Johann Abraham Peter Schulz: "Der Mond ist aufgegangen" Klazz Brothers Münchner Rundfunkorchester Leitung: Roger Epple Henry Mancini: "Pink Panther" Tempo Giusto Leitung: Dominique Roggen


06.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


06.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert Nr. 4 D-Dur KV 218 Julia Fischer (Violine) Netherlands Chamber Orchestra Leitung: Yakov Kreizberg Markus Kraler, Andreas Schett: "Abschied" aus "Schubertlieder. Ein Liederabend nach Franz Schubert für Musicbanda und einen verschwundenen Sänger" Franui Musicbanda Manuel de Falla: 7 "Canciones populares españolas", Bearbeitung Avi Avital (Mandoline) Efrain Oscher (Flöte) Sacha Rattle (Klarinette) Ralf Benesch (Gitarre) Sarah Verrue (Harfe) Zvi Plesser (Violoncello) Klaus Stoll (Kontrabass) Itamar Doari (Perkussion) Traditional: "Bella Ciao", Partisanenlied Trio Rouge Astor Piazzolla: "Adiós Nonino", Tango Rhapsodie, Bearbeitung Luis Enriquez Bacalov (Klavier) Hector Ulises Passarella (Bandoneon) Orchestra dell'Accademia di Santa Cecilia Leitung: Myung-Whun Chung


06.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


07.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


07.03 Uhr

 

 

SWR2 Musik am Morgen

Antonio Vivaldi: Flötenkonzert D-Dur op. 10 Nr. 3 Stefan Temmingh (Blockflöte) La Folia Barockorchester Ludwig van Beethoven: Sonate Es-Dur op. 81a Louis Lortie (Klavier) Fritz Kreisler: "Farewell to Cucullain", Bearbeitung Jan Vogler (Violoncello) Dresdner Kapellsolisten Leitung: Helmut Branny Niels Wilhelm Gade: Serenata scherzando aus dem Streichquartett F-Dur Kontra Kvartetten Alessandro Scarlatti: Sinfonia für Orchester Concerto de' Cavalieri Leitung: Marcello Di Lisa Luigi Boccherini: Provensal aus dem Klavierquintett e-Moll op. 57 Nr. 3 Les Adieux


07.55 Uhr

 

 

Lied zum Sonntag


08.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


08.03 Uhr

 

 

SWR2 Kantate

Georg Philipp Telemann: "Der Gott unsers Herrn Jesu Christi" Susanne Gorzny (Sopran) Henning Voss (Altus) Ralph Eschrig (Tenor) Matthias Vieweg (Bass) Kammerchor der Biederitzer Kantorei Weimarer Barockensemble Leitung: Michael Scholl Johann Sebastian Bach: "Es ist euch gut, dass ich hingehe" BWV 108 Petra Noskaiová (Alt) Christoph Genz (Tenor) Jan Van der Crabben (Bass) La Petite Bande Leitung: Sigiswald Kuijken


08.30 Uhr

 

 

SWR2 Wissen: Aula

Sei Du selbst! Wir brauchen eine Ermutigungspädagogik Von Marco Wehr "Wer mutig genug ist, ist auch immer kreativ genug, seine eigenen Probleme zu lösen." Dieses Zitat passt gut zu den Maximen dieser Pädagogik: Ihr geht es nicht um Belehrung, Disziplinierung oder Anhäufung von Wissen, sondern um Stärkung des Individuums in seinen eigenen Besonderheiten. Marco Wehr, Physiker, Tänzer und Buchautor, erklärt, warum wir diese Art der Pädagogik brauchen.


09.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


09.03 Uhr

 

 

SWR2 Matinee

Sonntagsfeuilleton mit Stefanie Junker (Rätseltelefon: 07221 / 2000 - oder per Mail: Matinee@swr.de) 10:00 - 10:03 Nachrichten, Wetter 11:00 - 11:03 Nachrichten, Wetter


12.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


12.05 Uhr

 

 

SWR2 Glauben

Ungleiche Botschafter des Propheten Über die Ausbildung von Imamen in Deutschland Von Ulrich Pick In Deutschland gibt es mehr als 2600 Moscheegemeinden. Die meisten von ihnen haben einen eigenen Vorbeter. Zu ihren Aufgaben gehören die Leitung des rituellen Gebets, die Durchführung von Eheschließungen und Beerdigungen durch sowie die seelsorgerische Betreuung der Gemeindemitglieder. Strittig ist, welche Qualifikationen ein Imam mitbringen muss. Denn es gibt keine einheitliche Imam-Ausbildung in Deutschland. So hat im Gegensatz zu den evangelischen Pfarrern und katholischen Priestern nur ein kleiner Teil der muslimischen Vorbeter ein Theologiestudium absolviert. Ihre Kenntnisse, wie der Koran gelesen und interpretiert werden kann, sind also sehr unterschiedlich. Kann diese Heterogenität bei Ausbildung von Imamen auf Dauer Bestand haben?


12.30 Uhr

 

 

SWR2 Sonntagskonzert

Peter Tschaikowsky: Slawischer Marsch für Orchester op. 31 Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Stéphane Denève Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester op. 43 Nikolai Lugansky (Klavier) SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: Kazushi Ono Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio und Allegro für ein Orgelwerk in einer Uhr f-Moll, bearbeitet für 2 Violinen, 2 Violen und Violoncello KV 594 Stuttgarter Solisten Carl Maria von Weber: Klarinettenkonzert Nr. 2 Es-Dur op. 74 Sebastian Manz (Klarinette) Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR Leitung: Antonio Méndez Ludwig van Beethoven: Chorfantasie c-Moll op. 80 Alexander Lonquich (Klavier) Anna Mengel, Maria Rüssel (Sopran) Sara Zwingmann (Alt) Georg Drake, Dieter Elspaß (Tenor) Florian Held (Bass) Hannoverscher Oratorienchor SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg Leitung: Gudrun Schröfel


13.58 Uhr

 

 

SWR2 Programmtipps


14.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


14.05 Uhr

 

 

SWR2 Feature am Sonntag

"Was bleibt, ist deine Stimme" Alida Hisku, Sängerin im roten Hinterland Von Fritz Schütte Sie war ein Star in ihrem Land. Alle kannten sie. Nur das Land kannte niemand. Alida Hisku war die Stimme Albaniens. In einem kurzen historischen Moment, als sich der betonkommunistische Staat westlichen Musikeinflüssen öffnete und alle singen durften, was sie wollten. Beinahe jedenfalls. Das war im Jahr 1972 und der Moment währte nicht lange. Anfang der 80er-Jahre erhielt Alida Hisku Auftrittsverbot und wurde unter Hausarrest gestellt. Später emigrierte sie nach Deutschland, wo sie noch heute lebt. Autor Fritz Schütte erzählt die Geschichte der Künstlerin, die Geschichte eines Liederfestivals, die Geschichte einer Schallplattensammlung und - nebenbei - seine eigene Geschichte, die ihn mit Albanien verbindet. (Produktion 2014)


15.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


15.05 Uhr

 

 

SWR2 Zur Person

Der Pianist Dmitry Masleev Von Anette Sidhu-Ingenhoff Der Gewinner des Tschaikowsky-Wettbewerbs 2015 wird im Mai als "artist in residence" beim diesjährigen Bodenseefestival mit Solo-Recitals, Kammer- und Orchestermusik zu hören sein. Geboren in Ulan Ude (Sibirien), studierte Masleev am Moskauer Konservatorium und an der Internationalen Klavier-Akademie Comer See. Sein Publikum in Paris, London und New York begeistert er mit faszinierenden Interpretationen von Beethoven bis Rachmaninow. Technische Brillanz und Virtuosität paaren sich bei ihm mit Charme und lyrischer Intensität. "Eine Entdeckung" nennt ihn der russische Pianist Boris Berezovsky. Anette Sidhu-Ingenhoff hat Dmitry Masleev in Berlin getroffen.


17.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


17.05 Uhr

 

 

SWR2 Lesenswert Magazin

Aller Anfang ist leicht


18.00 Uhr

 

 

SWR2 Aktuell mit Nachrichten


18.20 Uhr

 

 

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Nachtstück mit Toten Ein Stimmengewirr in Friedhofsszenerie Hörspiel von Heinz von Cramer Mit: Matthias Haase, Horst Bollmann, Margit Carls u. a. Musikcollage und Regie: Heinz von Cramer (Produktion: HR 1995) Ausgangspunkte dieser Collage, die Texte aus dem 18. Jahrhundert bis zur Nachkriegsmoderne des 20. Jahrhunderts in ein eigenständiges Stück überführt, sind 214 Epitaphen. Auf ihnen porträtieren sich die Toten des Friedhofs von Spoon River, eine fiktive amerikanische Kleinstadt am Ende des 19. Jahrhunderts. Hier gelten nur die Werte Geld und Macht; Neid, Hass und Streit beherrschen das Dorf. "Ich habe versucht, Teile dieser Dichtung in den Mittelpunkt einer größeren literarischen Komposition zu stellen. Auf dem imaginären Friedhof spielen sich im Verlaufe einer Nacht mehrere Geschichten ab. Einmal ist es die Begegnung zwischen einem jungen und einem alten Mann, die einem Roman von Herman Melville entstammt. Dann eine Leichenräuber-Episode nach Robert Louis Stevenson und schließlich eine Gruselgeschichte von Ambrose Bierce. Eingeleitet wird das Ganze durch Gedanken von Mark Twain und Laurence Sterne. Den Abschluss der Collage bilden Texte von Alan Ginsberg, um das Nachtstück mit Toten gleichsam aus der Vergangenheit in unsere Zeit herüberzuholen." (Heinz von Cramer)


20.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


20.03 Uhr

 

 

SWR2 Abendkonzert - LIVE

SWR Symphonieorchester Dolby Digital 5.1 Bernd Alois Zimmermann 100 Claus Dieter Clausnitzer (Conférencier) Leitung: Ingo Metzmacher Bernd Alois Zimmermann: Photoptosis, Prélude für großes Orchester Stille und Umkehr, Skizzen für Orchester Musique pour les soupers du Roi Ubu, Ballet noir en sept parties et une entrée für Orchester Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 (Zeitversetzte Übertragung aus dem Dortmunder Konzerthaus) Das letzte Orchesterstück von Bernd Alois Zimmermann, das fahle Leuchten eines Abschieds, steht im Zentrum. Eröffnet wird dieses Programm durch ein monumentales Prélude, inspiriert durch das große Blau von Yves Klein im Foyer des Musiktheaters im Revier zu Gelsenkirchen: "Photoptosis" (Lichteinfall). Mit der spektralen Brechung tauchen beziehungsvoll Zitate aus dem Fundus der Musikgeschichte auf. Vergangenheit und Gegenwart werden eins. In der königlichen Tafelmusik machen primär die Zitate die Musik. Vielleicht meint die Collage in diesem Zusammenhang das: Der Usurpator, das Monster Ubu Roi herrscht in seinem Reich wie in einem Selbstbedienungsladen. Dementsprechend greift auch der Komponist zu und backt eine aufmüpfige Groteske.


23.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


23.03 Uhr

 

 

SWR2 Musikpassagen

Der Weg in die nächste Whisky-Bar Eine Sammlung extravaganter Brecht/Weill-Interpretationen Von Harry Lachner Es scheint, als gebe es zwei Kurt Weills: auf der einen Seite der europäische und politische wache Komponist, auf der anderen der amerikanische Musical-Komponist. Hierzulande assoziiert man mit ihm in erster Linie seine Arbeiten mit dem Schriftsteller Bertolt Brecht: "Die Dreigroschenoper, "Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny", oder "Die sieben Todsünden". Seine Werke aus dem amerikanischen Exil, die Musicals "Johnny Johnson", "One Touch Of Venus" oder "Street Scene" sind den Europäern dagegen weniger vertraut. Betrachtet man die Liste mit Weill-Interpretationen, so stößt man auf dieselbe Unterteilung: Das Gros der amerikanischen Weill-Interpretationen besteht aus seinen Musical-Songs. Die Europäer dagegen setzen mehr auf eine Ausdeutung der Songs aus der Berliner Zeit Weills. Diese unterschiedliche Rezeption ist bezeichnend für die beiden so verschiedenen Kulturlandschaften: Amerika konnte lange Zeit mit der epischen Theaterkonzeption eines Bertolt Brecht so gar nichts anfangen. Erst Mitte der 50er-Jahre wurde die "Dreigroschenoper" dort erfolgreich. Die Sendung stellt die Frage nach dem offenen und verborgenen politischen Impuls in der Musik Kurt Weills.


00.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


00.05 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie D-Dur KV 504 "Prager Sinfonie" MDR Sinfonieorchester Leitung: Mario Venzago Adolf von Henselt: Duo h-Moll op. 14 Norbert Hilger (Violoncello) Stefan Burkhardt (Klavier) Ralph Vaughan Williams: "A Sea Symphony" Geraldine McGreevy (Sopran) Tommi Hakala (Bariton) MDR Rundfunkchor MDR Sinfonieorchester Leitung: Howard Arman


02.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


02.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Mario Castelnuovo-Tedesco: Klavierkonzert Nr. 1 G-Dur op. 46 Pietro Massa (Klavier) Neubrandenburger Philharmonie Leitung: Stefan Malzew Antonín Dvorák: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 10 London Symphony Orchestra Leitung: István Kertész Edmund Rubbra: Konzert A-Dur op. 75 Lawrence Power (Viola) BBC Scottish Symphony Orchestra Leitung: Ilan Volkov Sergej Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43 Denis Matsuev (Klavier) Orchester des Mariinskij-Theaters St. Petersburg Leitung: Valery Gergiev


04.00 Uhr

 

 

Nachrichten, Wetter


04.03 Uhr

 

 

ARD-Nachtkonzert

Maurice Ravel: Klaviertrio a-Moll Dresdner Klaviertrio Gabriel Fauré: Elégie c-Moll op. 24 Mischa Maisky (Violoncello) Bamberger Symphoniker Leitung: Jonathan Nott Francis Poulenc: Orgelkonzert g-Moll Marie-Claire Alain (Orgel) Bamberger Symphoniker Leitung: Jean-Jaques Kantorow