Radioprogramm

WDR3

Jetzt läuft

WDR aktuell

06.00 Uhr
WDR aktuell

06.05 Uhr
WDR 3 Mosaik

Mit Michael Struck-Schloen Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur Darin: zur halben Stunde Kurz- und Kulturnachrichten zur vollen Stunde WDR aktuell 07:50 Kirche in WDR 3 Pfarrerin Petra Schulze, Düsseldorf Choral Ein Gedicht "Baobab" von Peter Knapp

09.00 Uhr
WDR aktuell

09.05 Uhr
WDR 3 Klassik Forum

Mit Katharina Eickhoff Vittorio Ghielmi: A Springlike Rain für Ensemble; Ensemble 1700; Il Suonar Parlante, Leitung: Dorothee Oberlinger Anonymus: Saltus Pollonicus and Hungaricus für Ensemble; Dorothee Oberlinger, Blockflöte; Alessandro Tampieri und Stanislav Paluch, Violine; Marcel Comendant, Cimbalom; Il Suonar Parlante Orchestra, Leitung: Vittorio Ghielmi Stanislaw Moniuszko: Streichquartett Nr. 1 d-Moll; Plawner Quintet Zoltán Kodály: Tänze aus Galanta für Orchester; Budapest Festival Orchestra, Leitung: Iván Fischer Dora Pejacevic: Trio C-Dur, op. 29 für Violine, Violoncello und Klavier; Andrej Bielow, Violine; Christian Poltéra, Violoncello; Oliver Triendl, Klavier Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 104 D-Dur, Hob I:104; Orchestra of the 18th Century, Leitung: Frans Brüggen Johann Strauß: G'schichten aus dem Wienerwald, op. 325; Radio-Symphonie-Orchester Berlin, Leitung: Ferenc Fricsay Toni Stricker: Wean, du bist a Taschenfeitl; Helmut Qualtinger und André Heller, Gesang; Paul Fields, Violine; Gerti Zourek, Akkordeon; Julius Scheybal, Gitarre; Violine und Leitung: Toni Stricker Franz Schubert: Impromptu f-Moll, D 935,4 / Impromptu f-Moll, D 935,1 für Klavier; Radu Lupu Ernest Chausson: Les papillons, op. 2,3 für Singstimme und Klavier; Elly Ameling, Sopran; Dalton Baldwin, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Dans un bois solitaire, KV 308 für Singstimme und Klavier; Elly Ameling, Sopran; Jörg Demus, Klavier Johann Sebastian Bach: Weichet nur, betrübte Schatten, Arie aus der Kantate "Weichet nur, betrübte Schatten", BWV 202 für Sopran, Oboe, Streicher und Basso continuo; Elly Ameling, Sopran; Helmut Hucke, Oboe; Ulrich Grehling, Violine; Reinhold Johannes Buhl, Violoncello; Fritz Neumeyer, Cembalo; Collegium aureum, Leitung: Reinhard Peters

12.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um zwölf

12.10 Uhr
WDR 3 Kultur am Mittag

Mit Sebastian Wellendorf Klassische Musik und Aktuelles aus der Kultur

13.00 Uhr
WDR aktuell

13.04 Uhr
WDR 3 Lunchkonzert

Mit Sebastian Wellendorf

14.45 Uhr
WDR 3 Lesezeichen

"Gesammelte Erzählungen" von Carson McCuller Carson McCullers, geboren 1917 im US-amerikanischen Süden und zeit ihres Lebens von Krankheit gezeichnet, widmete sich auch in ihren Erzählungen häufig den Themen Krankheit, Einsamkeit und Tod. Die Helden und Heldinnen dieser Geschichten erbringen große und fast immer vergebliche Anstrengungen dabei, sich selbst zu finden und zu behaupten.

15.00 Uhr
WDR aktuell

15.04 Uhr
WDR 3 Tonart

Mit Nele Freudenberger Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell

17.45 Uhr
WDR 3 ZeitZeichen

8. Februar 1828 - Der Geburtstag von Carl Philipp Euler Von Irene Geuer Ob man am Barren turnt oder in den Schulen besser Gymnastik macht: In einem Staat wie Preußen, der auf militärischen Drill setzt, führte eine solche Frage zu einer landesweiten Streit. Mittendrin der Turnpädagoge Carl Philipp Euler, dem deutsche Schülerinnen und Schüler bis heute das Geräteturnen zu verdanken haben... Barren oder schwedisch? Die Frage sollte 1860 in Preußen zu einem großen Streit führen. Ausgelöst durch den Turnpädagogen Carl Philipp Euler. Er wollte den Barren wieder im Sportunterricht einführen und machte sich so den Offizier und Turnpädagogen Hugo Rothstein zum Feind. Der hatte den Barren im Unterricht abgeschafft zugunsten der "schwedischen Gymnastik", die zwar effektiv in ihrer Methodik, aber nicht zur preußischen Vorstellung des militärischen Drills passte. Der Streit landete schließlich im Unterrichtsministerium, das ärztliche Gutachten erstellen ließ. Und obwohl die Mediziner den Barren damals aus wissenschaftlichen Gründen ablehnten, findet er sich noch heute in fast jeder deutschen Turnhalle. Denn der Streit wurde ein Fall für das Preußische Abgeordnetenhaus, es folgte sogar ein Rücktritt - und der Barren blieb. Doch Eulers Wirken erkennt man nicht nur in der Ausstattung der Turnhallen, auch in der Physiotherapie findet man bis heute Auswirkungen von Eulers Engagement.

18.00 Uhr
WDR 3 Der Tag um sechs

18.10 Uhr
WDR 3 Resonanzen

Mit Jörg Biesler Aktuelles aus der Kultur Darin: 19:00 WDR aktuell

20.00 Uhr
WDR aktuell

20.04 Uhr
WDR 3 Konzert

Mit Johannes Zink WDR 3 Funkhauskonzert - "The Clarinet Trio Anthology" Schönbergs Geistesblitze und Beethovens Gassenhauer - der Klarinettist Daniel Ottensamer geht auf Streifzug durch bekannte und bislang unentdeckte Regionen des Klarinettentrios. Das Klarinettentrio ist eine feine kleine Gattung mit einem Problem: Man kennt meist nur die "üblichen Verdächtigen" Mozart, Beethoven und Brahms. Dabei gibt es auch anderes, was teils noch im Verborgenen schlummert. Zum Beispiel das 16-taktige Schönberg-Fragment, das der Klarinettist Daniel Ottensamer in den Archiven des Arnold Schönberg Center in Wien aufgestöbert hat. Diesen köstlichen "Geistesblitz" hat er zusammen mit einigen weiteren Raritäten in seine "Clarinet Trio Anthology" aufgenommen. Mit einem Trio des Filmkomponisten Nino Rota bekommt dieses WDR 3 Funkhauskonzert sogar einen gut gelaunten cineastischen Kehraus. Am Beginn steht aber ein Klassiker des Genres, Ludwig van Beethovens "Gassenhauer-Trio", über ein Motiv aus Joseph Weigls Wiener Opernerfolg "L'amor marinaro ossia il Corsaro". Ludwig van Beethoven: Trio B-Dur, op. 11 für Klarinette, Violoncello und Klavier "Gassenhauer-Trio" Arvo Pärt: Mozart-Adagio für Klarinette, Violoncello und Klavier Max Bruch: 3 Stücke aus "8 Stücke", op. 83 für Klarinette, Violoncello und Klavier Arnold Schönberg: Fragment für Klarinette, Violoncello und Klavier Alexander von Zemlinsky: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier Nino Rota: Trio für Klarinette, Violoncello und Klavier Daniel Ottensamer, Klarinette; Christoph Traxler, Klavier; Stephan Koncz, Violoncello Aufnahme aus dem Kölner Funkhaus

22.00 Uhr
WDR aktuell

22.04 Uhr
WDR 3 Jazz

Von den Meilensteinen in der Geschichte des Jazz zu den spannendsten Neuerscheinungen und aktuellen Trends. Unsere Autor:innen schaffen Orientierung im rasenden Lauf der Ereignisse, in den Clubs von NRW und den Jazz-Metropolen der Welt. Von den Meilensteinen in der Geschichte des Jazz zu den spannendsten Neuerscheinungen und aktuellen Trends. Unsere Autor:innen schaffen Orientierung im rasenden Lauf der Ereignisse, in den Clubs von NRW und den Jazz-Metropolen der Welt.

23.00 Uhr
WDR aktuell

23.03 Uhr
WDR 3 open: World

Mit Babette Michel Nyckelharpa und Dung Chen: Sounds zwischen Himalaya und Sahara Wie klingt die Schäferflöte der Fulani? Welche Töne kommen aus der Dung Chen? Woher stammt die Nyckelharpa? Und was ist das alles überhaupt? Willkommen zur einer Instrumenten-Expedition zwischen Himalaya und Sahara. Adama Barry bläst die Fulani-Flöte und zupft westafrikanische Lauten, die er selbst baut. Sein Wissen und seine Musik bringt er in die Osloer Musikszene ein. Stephan Micus, Instrumenten-Sammler und Multiinstrumentalist, hat von seinen Asienreisen viele Instrumente mitgebracht. Am beeindruckendsten sind für ihn die Blechblasinstrumente Dung Chen, die bis zu 4,5 Meter lang sein können und in tibetischen Klöstern geblasen werden. Micus kombiniert sie mit indischen und sibirischen Instrumenten auf seinem Album "Thunder". Babette Michel stellt außerdem Musik des indischen Sarangi-Meisters Lakha Khan vor. Dazu die Nyckelharpa, erklärt von Marco Ambrosini. Und die Instrumente des Musikers Abaji.

00.00 Uhr
WDR aktuell

00.03 Uhr
Das ARD Nachtkonzert

Übernahme von: Bayerischer Rundfunk Johann Sebastian Bach: Orchestersuite Nr. 3 D-Dur, BWV 1068; Mitglieder des NDR Elbphilharmonie Orchesters, Leitung: Gottfried von der Goltz Ernest Chausson: Poème de l'amour et de la mer, op. 19; Stella Doufexis, Mezzosopran; NDR Radiophilharmonie, Leitung: Eiji Oue Louis Spohr: Konzert a-Moll, op. 131; Bastiaan-Quartett; Rundfunkorchester Hannover des NDR, Leitung: Willy Steiner Joseph Rheinberger: Cantus Missae Es-Dur, op. 109; NDR Chor, Leitung: Hans-Christoph Rademann Frank Martin: Petite Symphonie concertante; Ludmilla Muster, Harfe; Wilhelm Neuhaus, Cembalo; Jürgen Lamke, Klavier; NDR Elbphilharmonie Orchester, Leitung: Günter Wand ab 02:03: Felix Mendelssohn Bartholdy: Klavierkonzert Nr. 2 d-Moll, op. 40; Kristian Bezuidenhout; Freiburger Barockorchester, Leitung: Pablo Heras-Casado Wolfgang Amadeus Mozart: Titus, Harmoniemusik; Mitglieder des Albert Schweitzer Oktetts Johann Sebastian Bach: Meinen Jesum lass' ich nicht, BWV 124; Claron McFadden, Sopran; Michael Chance, Countertenor; James Gilchrist, Tenor; Peter Harvey, Bass; Monteverdi Choir; English Baroque Soloists, Leitung: John Eliot Gardiner Max Bruch: Streichquartett c-Moll, op. posth.; Diogenes Quartett Leopold Anton Kozeluch: Sinfonie g-Moll; Akademie für Alte Musik Berlin, Leitung: Stephan Mai ab 04:03: Georges Bizet: Ausschnitt aus "L'Arlésienne", op. 23; Saint Paul Chamber Orchestra, Leitung: Christopher Hogwood Henry Purcell: Masque of the Four Seasons, aus "The Fairy Queen"; Emily van Evera, Sopran; John Mark Ainsley, Simon Berridge und Paul Agnew, Tenor; Jeremy White, Bass; Taverner Choir and Players, Leitung: Andrew Parrott Philipp Heinrich Erlebach: Suite Nr. 4 d-Moll; Akademie für Alte Musik Berlin ab 05:03: Johann Baptist Wendling: Allegro aus dem Flötenkonzert G-Dur; Martin Sandhoff; Neue Hofkapelle München, Leitung: Christoph Hammer Elfrida Andrée: Allegro ma non troppo aus der Sonate A-Dur, op. 3; Lena Johnson, Klavier Conradin Kreutzer: Ouvertüre zu "Das Nachtlager von Granada"; Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, Leitung: Florian Merz Zdenek Fibich: Tema con variazioni B-Dur; Kocian Quartett Charles-Auguste de Bériot: Scène de Ballet, op. 100; Itzhak Perlman, Violine; Juilliard Orchestra, Leitung: Lawrence Foster Fritz Kreisler: Liebesfreud; Olga Kern, Klavier Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell