Jetzt läuft auf WDR3:

Das ARD Nachtkonzert

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

06.04 Uhr

 

 

WDR 3 am Sonntagmorgen

Samuel Arnold: Ouvertüre B-Dur, op. 8,1; Toronto Camerata, Leitung: Kevin Mallon Antonio Vivaldi: Konzert c-Moll, op. 4,10 für Violine, Streicher und Basso continuo; Rachel Podger, Violine; Arte dei Suonatori Tomaso Giovanni Albinoni: Sonate Nr. 1 d-Moll, op. 1,1 für Oboe, Fagott, Violoncello und Basso continuo; Camerata degli amici, Leitung: Jaime González Johann Sebastian Bach: Konzert Nr. 5 f-Moll, BWV 1056 für Cembalo, Streicher und Basso continuo; Andreas Staier, Cembalo; Freiburger Barockorchester Francesco Geminiani: Concerto grosso Nr. 12 d-Moll für Streicher und Basso continuo; Stefanie Pfister, Violine; Ensemble 415, Violine und Leitung: Chiara Banchini Karl Friedrich Abel: Sinfonie G-Dur, op. 4,5 für Orchester; Kölner Akademie, Leitung: Michael Alexander Willens


38 Wertungen:      Bewerten

07.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

07.04 Uhr

 

 

WDR 3 Geistliche Musik

Anonymus: Laetare Jerusalem, Introitus zum Sonntag Laetare; Schola Gregoriana Monacensis, Leitung: Stephan Zippe Virgilio Mazzocchi: Laetatus sum für Singstimmen, Bläser, Streicher und Basso continuo; Cantus Cölln; Concerto Palatino, Leitung: Konrad Junghänel Jan Dismas Zelenka: Lamentatio pro die Mercurii Sancto Nr. 1 c-Moll, aus "Lamentationes Jeremiae Prophetae" für Bass, Streicher und Basso continuo; Lieven Termont, Bass; Il Gardellino, Leitung: Marcel Ponseele Arvo Pärt: Ausschnitte aus "Kanon Pokajanen" für Chor a cappella; Estonian Philharmonic Chamber Choir, Leitung: Tõnu Kaljuste Felix Mendelssohn Bartholdy: Hear My Prayer für Sopran, gemischten Chor und Orchester; Johanna Winkel; Chor des Bayerischen Rundfunks; Münchner Rundfunkorchester, Leitung: Howard Arman Felix Mendelssohn Bartholdy: Sonate A-Dur, op. 65,3; Gunther Martin Göttsche an der Orgel der Erlöserkirche in Jerusalem Johann Sebastian Bach: Jesu meine Freude, BWV 227, Motette für Chor und Basso continuo; Ageet Zweistra, Violoncello; Miriam Shalinsky, Kontrabass; Maude Gratton, Orgel; Collegium Vocale Gent, Leitung: Philippe Herreweghe Darin: 08:00 WDR 3 Bach-Kantate


0 Wertungen:      Bewerten

08.30 Uhr

 

 

WDR 3 Lebenszeichen

Islamische Mystik, moderne Psychologie Mustafa Merters Seelenheilkunde Von Aysegül Acevit Wiederholung: WDR 5 13.30 Uhr


6 Wertungen:      Bewerten

09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lieblingsstücke

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsstück! WDR 3 Hörer-Telefon: 0221 56789 333 (08:00 - 20:00 Uhr, kostenpflichtig) Darin: zur vollen Stunde WDR aktuell 12:04 WDR 3 Meisterstücke


2 Wertungen:      Bewerten

13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich mit Daniel Hope

Musik mit Hürden


1 Wertung:      Bewerten

15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Eine Wunschbox zwischen Innovation und Marke Schwerpunkt "Bauhaus 100" (4/4): Wie aktuell ist das Bauhaus? Von Joachim Büthe


18 Wertungen:      Bewerten

16.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Klub

Von Ulrike Gruner


3 Wertungen:      Bewerten

17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

31. März 1519 - Der Geburtstag von König Heinrich II. von Frankreich Von Hans Conrad Zander Was ist Hypospadie? Mit dieser Missbildung des männlichen Geschlechtsteils kommen etwa zwei von tausend Knaben zur Welt. Während normalerweise die Harnröhre bis zur äußersten Spitze des Penis, zur Eichel führt, öffnet sie sich bei diesem Defekt weit vorher, unterhalb des Glieds. Das historische Beispiel für Hypospadie ist König Heinrich II von Frankreich. Mit vierzehn schon wurde er mit der gleichaltrigen Italienerin Katharina von Medici verheiratet, doch blieb die Ehe über zehn Jahre lang kinderlos. Praktischen Rat wusste schließlich der königliche Leibarzt Jean Fernel. Heinrich sei nicht unfruchtbar, doch müsse er, der Hypospadie wegen, seiner Gattin "more ferarum" beiwohnen, das heißt übersetzt "nach Art der wilden Tiere". In der Tat kamen danach "more ferarum" in vierzehn Jahren zehn Kinder hintereinander hergepurzelt. Dabei ist "more ferarum" keineswegs so wild, wie es klingt ...


7 Wertungen:      Bewerten

18.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Forum


2 Wertungen:      Bewerten

19.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

19.04 Uhr

 

 

WDR 3 Hörspiel

Captain Crunch Von Evrim Sen und Denis Moschitto Geschichte des legendären Internet-Pioniers John Draper Mit Fabian Busch, Fjodor Olev, Tom Schilling, Tobias Schenke, Navid Akhavan, Carlos Juan Garcia Piedra, Josef Tratnik, Karlheinz Tafel, Thomas Balou Martin, Christian Schramm, Ruth Schiefenbusch, Heike Trinker, Kerstin Thielemann, Frank Voß, David Adlhoch, Steffen Lehmann, Udo Thies, Frank Büssing und Heinrich Cuipers Regie: Thomas Leutzbach


33 Wertungen:      Bewerten

20.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

20.04 Uhr

 

 

WDR 3 Oper

Dramma giocoso von Wolfgang Amadeus Mozart Don Giovanni ossia Il dissoluto punito René Jacobs präsentiert Wolfgang Amadeus Mozarts "Don Giovanni" in der Fassung, in der das Werk 1788 erstmals in Wien zu hören war. Mozart verschmilzt darin in geradezu genialer Weise die Tragik der Opera seria mit dem Witz der Opera buffa. Die Uraufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts "Don Giovanni" am 29. Oktober 1787 in Prag war ein grandioser Erfolg. Kein Wunder also, dass Kaiser Joseph der Zweite in Wien bald einen eigenen "Don Giovanni" hören möchte. Dem kommt Mozart gerne nach. Für die Wiener Erstaufführung am 7. Mai 1788 muss er aber einige Details verändern, schließlich hat er es mit einer neuen Sänger-Besetzung zu tun. Also streicht er einige Arien und fügt an anderer Stelle Neukomponiertes ein. Die Prager und die Wiener Fassung werden in heutigen Aufführungen oft vermischt. Aber Réne Jacobs ist davon überzeugt, dass das Mozarts dramaturgischem Geschick nicht gerecht wird. Deshalb hat er vor einigen Jahren Mozarts originalen Wiener "Don Giovanni" in Zusammenarbeit mit WDR 3 eingespielt. Don Giovanni: Johannes Weisser, Bariton Leporello: Lorenzo Regazzo, Bass Donna Elvira: Alexandrina Pendatchanska, Sopran Donna Anna: Olga Pasychnik, Sopran Don Ottavio: Kenneth Tarver, Tenor Zerlina: Sunhae Im, Sopran Masetto: Nikolay Borchev, Bass Il Commendatore: Alessandro Guerzoni, Bass RIAS Kammerchor; Freiburger Barockorchester, Leitung: René Jacobs


3 Wertungen:      Bewerten

23.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

23.04 Uhr

 

 

WDR 3 Studio Neue Musik

Mit Johannes Zink Häutung des Himmels Giacinto Scelsi: Pfhat - eclat ... et le ciel s'ouvre für Chor und Orchester; WDR Rundfunkchor; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Hans Zender Ashley Fure: A Library on Lightning für Trompete, Fagott und Kontrabass; Klangforum Wien Martin Grütter: Die Häutung des Himmels für 7 Instrumente; Ensemble Modern, Leitung: Brad Lubman Tristan Murail: Ausschnitt aus "Liber fulguralis" für Ensemble und Elektronik; Collegium Novum Zürich, Leitung: Lin Liao


0 Wertungen:      Bewerten

00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


1 Wertung:      Bewerten

00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Übernahme vom: Bayerischer Rundfunk Max Bruch: Sinfonie Nr. 1 Es-Dur, op. 28; Staatskapelle Weimar, Leitung: Michael Halász Georg Philipp Telemann: Suite G-Dur; La Stagione Frankfurt, Leitung: Michael Schneider Ralph Vaughan Williams: Messe g-Moll; Kerstin Klein-Koyuncu, Sopran; Manja Raschka, Alt; Falk Hoffmann, Tenor; Felix Plock, Bariton; MDR Rundfunkchor, Leitung: Nigel Short Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge b-Moll, BWV 891; David Theodor Schmidt, Klavier Alexander Glasunow: Die Jahreszeiten, op. 67; MDR Sinfonieorchester, Leitung: Fabrice Bollon Henryk Melcer: Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll; Jonathan Plowright; BBC Scottish Symphony Orchestra, Leitung: Christoph König Maurice Duruflé: 4 Motetten über gregorianische Themen, op. 10; Choir of Trinity College Cambridge, Leitung: Richard Marlow Johann Sebastian Bach: Französische Suite c-Moll, BWV 813; Andrej Gawrilow, Klavier Joseph Haydn: Sinfonie Nr. 77 B-Dur; Austro-Hungarian Haydn Orchestra, Leitung: Adam Fischer Luigi Boccherini: Streichquintett F-Dur; Ensemble Concertant Frankfurt Gustav Holst: Indra, op. 13; Ulster Orchestra, Leitung: JoAnn Falletta Johannes Brahms: Trio Es-Dur, op. 40; Marie Luise Neunecker, Horn; Frank Peter Zimmermann, Violine; Wolfgang Sawallisch, Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Sinfonie B-Dur, KV 22; English Concert, Leitung: Trevor Pinnock Camille Saint-Saëns: Violoncellokonzert Nr. 1 a-Moll, op. 33; Camille Thomas; Orchestre National de Lille, Leitung: Alexandre Bloch Antonio Vivaldi: Konzert A-Dur; Gábor Boldoczki, Trompete; Cappella Gabetta, Violine und Leitung: Andrés Gabetta Georg Joseph Vogler: Ballettsuite Nr. 2; London Mozart Players, Leitung: Matthias Bamert Georg Philipp Telemann: Konzert B-Dur; Akademie für Alte Musik Berlin Johann Samuel Schröter: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur, op. 3; English Chamber Orchestra, Solist und Leitung: Murray Perahia Simon Diaz: Caballo Viejo; L'Arpeggiata, Leitung: Christina Pluhar Traditional: Alma Llanera; L'Arpeggiata, Leitung: Christina Pluhar Ferdinand David: Concertino B-Dur, op. 12; Klaus Thunemann, Fagott; Academy of St. Martin-in-the-Fields, Leitung: Neville Marriner Darin: 02:00, 04:00, 05:00 WDR aktuell


5 Wertungen:      Bewerten