Jetzt läuft auf WDR3:

WDR 3 Tonart

Hören
 

06.00 Uhr

 

 

WDR aktuell



06.04 Uhr

 

 

WDR 3 am Sonntagmorgen

Wolfgang Amadeus Mozart Divertimento Es-dur, KV 166 für 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Englischhörner, 2 Hörner und 2 Fagotte; Ensemble Zefiro Frédéric Chopin Introduction et Polonaise brillante C-dur, op. 3 für Violoncello und Klavier; Andrzej Bauer, Violoncello; Jan Krzysztof Broja, Klavier Giovanni Mossi Concerto grosso Nr. 3 d-moll, op. 3 für 2 Violinen und Orchester; Monica Waisman, Violine; Harmonie Universelle, Violine und Leitung: Florian Deuter Carl Philipp Emanuel Bach Sonate B-dur für Traversflöte und Hammerklavier; Dorothee Seel, Traversflöte; Christoph Hammer, Hammerklavier Robert Schumann Ouvertüre zu Shakespeares "Julius Cäsar", op. 128; Concerto Köln, Leitung: David Stern


07.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


07.04 Uhr

 

 

WDR 3 Geistliche Musik

Darin: 08.00 WDR 3 Bach-Kantate Otto Nicolai Psalm 97, Motette; Franziska Bobe, Sopran; Josette Micheler, Alt; Martin Platz, Tenor; Daniel Raschinsky, Bass; Kammerchor Stuttgart, Leitung: Frieder Bernius Justin Heinrich Knecht Dixit Dominus Domino meo, Kantate; Susanne von Sicherer, Sopran; Ursula Eittinger, Alt; Hubert Nettinger, Tenor; Thomas Hamberger, Bassbariton; Hassler-Consort, Leitung: Franz Raml Samuel Friedrich Capricornus Jesu nostra redemptio, geistliches Konzert; Hana Blaziková, Sopran; CordArte Gottlieb Muffat Toccata Nr. 14 g-moll; Jörg-Andreas Bötticher an der Evangelienorgel der Klosterkirche in Muri Johann Sebastian Bach Ich steh mit einem Fuß im Grabe, BWV 156, Kantate zum 3. Sonntag nach Epiphanias; Monika Mauch, Sopran; Franziska Gottwald, Mezzosopran; Charles Daniels, Tenor; Harry van der Kamp, Bass; Montreal Baroque, Leitung: Eric Milnes Johann Rosenmüller Qui habitat in adjutorio, geistliches Konzert; Johann Rosenmüller Ensemble, Leitung: Arno Paduch


08.30 Uhr

 

 

WDR 3 Lebenszeichen

Mann, Frau - Verhängnis Von unglückseliger Liebe Von Monika Buschey Wiederholung: 13.30 Uhr


09.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


09.04 Uhr

 

 

WDR 3 Lieblingsstücke

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsstück! WDR 3 Hörer-Telefon: 0221 56789 333 (08.00 - 20.00 Uhr, kostenpflichtig)


12.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


12.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kultur am Sonntag


13.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


13.04 Uhr

 

 

WDR 3 Persönlich mit Daniel Hope

Musiker und Kritiker


15.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


15.04 Uhr

 

 

WDR 3 Kulturfeature

Jenes Himmelsflackern in unseren Knochen Der schottische Schriftsteller John Burnside Von Tobias Wenzel Aufnahme des WDR 2018 Mit einem autobiographischen Buch über seinen Vater, der ein gewalttätiger Alkoholiker war, wurde der Schriftsteller John Burnside bekannt. Auch im Interview zeigt Burnside die frühen Verwundungen und flieht, begleitet vom Radioautor, aus der Stadt seiner Kindheit. Eigentlich war John Burnside neugierig darauf, nach Jahrzehnten zum ersten Mal wieder nach Cowdenbeath zu fahren, um die vom Bergbau geprägte Stadt seiner Kindheit gemeinsam mit dem Radioautor zu erkunden. Aber als die beiden dort ankommen, nimmt das Interview eine unvorhergesehene Wendung: Der schottische Schriftsteller will nicht aus dem Auto aussteigen, weil ihm der Ausflug nicht mehr geheuer ist. Obwohl auch noch die Bremsen versagen, fährt er mit hoher Geschwindigkeit wieder davon. Möglichst schnell weg von dem Ort, mit dem vor allem die Erinnerung an seinen gewalttätigen Vater verbunden ist. Den hat John Burnside sehr eindrücklich in seinem Buch "Lügen über meinen Vater" porträtiert. Im Garten seines Hauses auf dem schottischen Land erscheint Burnside dem Radioautor wie ausgewechselt. Der Schriftsteller ruht in sich. Er erweist sich im Umgang wie in seinen Texten als hellwacher Zeitgenosse, als Sinnenmensch, der feinste Antennen für seine Umwelt ausgebildet hat. Nachts, erzählt Burnside, wandert er im Haus umher, lauscht den Stimmen der Toten. Tagsüber steht er manchmal am äußersten Rand seines Gartens, an der Grenze zwischen zivilisierter Welt und ungebändigter Natur, und hält Ausschau nach wilden Tieren. Eine Szenerie, die man aus seinen Gedichten kennt. Über allen seinen Texten, auch über jenen Romanen, in denen es grausam zugeht, schwebt eine sanfte Sehnsucht nach Glück, ein Warten "auf jenes Himmelsflackern in unseren Knochen, / das beinahe Fliegen ist."


16.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


16.04 Uhr

 

 

WDR 3 Klassik Klub

Von Christoph Prasser


17.45 Uhr

 

 

WDR 3 ZeitZeichen

Stichtag heute 21. Januar 1868 Der Geburtstag des Chemikers Felix Hoffmann Von Martina Meißner Bereits die alten Ägypter hatten erkannt, dass Salicylsäure vielfältig verwendbar ist. Nicht nur gegen Schmerzen, sondern auch gegen Fieber und Entzündungen. Es gab nur ein Problem: Der Stoff erzeugte Brechreiz und griff die Magenschleimhaut an. Auch der Vater des jungen Chemikers Felix Hoffmann nahm das Mittel gegen sein Rheumaleiden, litt aber sehr unter den Nebenwirkungen. Der Sohn - so die Legende - suchte nach Abhilfe. Er gehörte zu einer Gruppe von Chemikern, die für die Firma Bayer an der Entwicklung neuer Medikamente forschen sollte. Hoffmann saß also an der Quelle. Am 10. August 1897 mischte er der Salicylsäure Essigsäure bei - und hatte so Acetylsalicylsäure gewonnen. Was für ein Erfolgsrezept er gefunden hatte, ahnte er da noch nicht. Bald kam es als Aspirin auf den Markt und wurde zur erfolgreichsten Pille der Welt. Aber war Felix Hoffmann wirklich der Erfinder? Sein ehemaliger Vorgesetzter, der jüdische Wissenschaftler Arthur Eichengrün, veröffentlichte nach seiner Befreiung aus dem Konzentrationslager Theresienstadt, dass er der eigentliche Entdecker des Aspirins sei.


18.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


18.04 Uhr

 

 

WDR 3 Gutenbergs Welt


19.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


19.04 Uhr

 

 

WDR 3 Hörspiel

Wir fallen nicht Von Dunja Arnaszus Solveig: Katrin Wichmann Eileen: Nina Kronjäger Izzy: Fiona Metscher Norman: Martin Bross Gary: Mark Jackson Mad Paul: Nicholas Slater April: Lilja Klee Ian: Jonas Baeck Katie: Manuela Alphons Montgomery: Volker Risch Maxwell: Ernst August Schepmann Regie: die Autorin Aufnahme des DLR 2013


20.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


20.04 Uhr

 

 

WDR 3 Oper

Die schöne und getreue Ariadne Oper in 3 Akten von Johann Georg Conradi Ariadne: Karina Gauvin, Sopran Phaedra: Barbara Borden, Sopran Minos: Marek Rzepka, Bass Evanthes/Bacchus: Matthew White, Countertenor Pasiphae/Venus: Ellen Hargis, Sopran Theseus: James Taylor, Tenor Pirithous: Julian Podger, Tenor Pamphilius: Jan Kobow, Tenor Bacchanten: Laurie Reviol, Sopran, und Julie Comparini, Alt Grazien: Laurie Reviol und Bettina Pahn, Sopran Satyr: Tyler Duncan, Bass Chor und Orchester des Boston Early Music Festival, Leitung: Paul O´Dette und Stephen Stubbs


23.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


23.04 Uhr

 

 

WDR 3 Studio Neue Musik

His Master´s Choice (9) Titus Engel Mit Titus Engel Mit Ausschnitten aus folgenden Werken: Cornelius Cardew The Great Learning; Scratch Orchestra György Kurtág Grabstein für Stefan für Gitarre und Orchestergruppen; Jürgen Ruck; Berliner Philharmoniker, Leitung: Claudio Abbado Bernhard Gander horribile dictu für Stimmen, Streicher und Posaunen; Neue Vocalsolisten Stuttgart; Ensemble Resonanz; Composers Slide Quartet, Leitung: Titus Engel Michael Wertmüller Antagonisme contrôlé; Ensemble musikFabrik, Leitung: Christian Eggen Sebastian Claren Maurizio Licht für Streicher; Solistenensemble Kaleidoskop, Leitung: Titus Engel Benjamin Schweitzer achteinhalb for ensemble without drums; Ensemble Courage, Leitung: Titus Engel Philip Glass Funeral Scene, aus "Akhnaten"; Symfonisch Orkest Opera Vlaanderen, Leitung: Titus Engel Samir Odeh-Tamimi Cihangir für Kammerensemble; Ensemblekollektiv Berlin, Leitung: Titus Engel bis


00.00 Uhr

 

 

WDR aktuell


00.05 Uhr

 

 

Das ARD Nachtkonzert

Vom Bayerischen Rundfunk Darin: 02.00, 04.00, 05.00 WDR aktuell Friedrich von Flotow Ouvertüre zur Oper "Martha"; Staatskapelle Dresden, Leitung: Hans Vonk Johann Sebastian Bach Konzert c-moll, BWV 1060; Gábor Boldoczki, Trompete; Kristóf Baráti, Violine; Franz Liszt Kammerorchester Ludwig van Beethoven Chorfantasie c-moll, op. 80; Markus Schirmer, Klavier; MDR Rundfunkchor; Sinfonieorchester Leipzig, Leitung: Fabio Luisi Carl Loewe Streichquartett F-dur, op. 24,2; Hallensia Quartett Johannes Brahms Sinfonie Nr. 4 e-moll, op. 98; MDR Sinfonieorchester, Leitung: Jun Märkl Wolfgang Amadeus Mozart Konzert F-dur, KV 242; Alexei Lubimov und Ronald Brautigam, Hammerklavier; Haydn Sinfonietta Wien, Hammerklavier und Leitung: Manfred Huss Antonín Dvorák Die Waldtaube, op. 110; Berliner Philharmoniker, Leitung: Simon Rattle Louis Spohr Konzert Nr. 1 G-dur; Hansheinz Schneeberger, Violine; Ursula Holliger, Harfe; English Chamber Orchestra, Leitung: Peter-Lukas Graf Franz Schubert Der Hirt auf dem Felsen, D 965; Margaret Price, Sopran; Hans Schöneberger, Klarinette; Wolfgang Sawallisch, Klavier Camille Saint-Saëns Sinfonie Nr. 3 c-moll, op. 78; Wayne Marshall, Orgel; Oslo Philharmonic Orchestra, Leitung: Mariss Jansons Johann Baptist Vanhal Streichquartett F-dur, op. 33,3; Camesina Quartett Anonymus I Am a Poor Wayfaring Stranger / Blow the Wind Southerly; Andreas Scholl, Countertenor; Edin Karamazov, Laute; Stacey Shames, Harfe; Orpheus Chamber Orchestra Édouard Lalo Violoncellokonzert d-moll; Wen-Sinn Yang; Philharmonisches Orchester des Stadttheaters Gießen, Leitung: Michael Hofstetter Josef Myslivecek Quintett Nr. 1 D-dur; L´Orfeo Bläserensemble Mélanie Bonis Trois danses; Sinfonieorchester Bukarest, Leitung: Benoît Fromanger Heinrich Ignaz Franz Biber Ciacona D-dur; Anton Steck, Violine; Hille Perl, Viola da gamba; Christian Rieger, Cembalo; Lee Santana, Chitarrone Edvard Grieg 2 nordische Weisen, op. 63; Philharmonisches Orchester Bergen, Leitung: Ole Kristian Ruud Francis Poulenc Trois mouvements perpétuels; Eric Le Sage, Klavier Giuseppe Pilotti Konzert F-dur; Orchestra di Padova e del Veneto, Englischhorn und Leitung: Diego Dini Ciacci