SWR2 KRIMI

Die ehrenwerte Gesellschaft

Von Dominique Manotti & DOA, Bearbeitung und Regie Ulrich Lampen, Teil 2 am Freitag (02.05.14) um 22:03 Uhr. Petrus Paris (Wolfgang Pregler), Barbara Borzeix (Bibiana Beglau).
Freitag, 22:03 Uhr auf SWR2
(Bild: SWR/Monika Maier)
Zum Programm

Tagestipp

WDR 3 open: Hörspiel

Shop at radio-today.de Volksvernichtung oder Meine Leber ist sinnlos Von Werner Schwab Bearbeitung: Wolfgang Stahl Frau Wurm: Nicole Heesters Herrmann: Jens Wawrczeck Frau Kovacic: Almut Zilcher Herr Kovacic: Hermann Lause Desiree: Marina Galic Bianca: Bettina Engelhardt Frau Grollfeuer: Louise Martini Regie: Annette Kurth bis 00:25 Uhr
Heute 23:05 Uhr auf WDR3
Zum Programm Alle Tagestipps Termin

Reservieren

Konzerttipp des Tages

Konzert aus Paris

Shop at radio-today.de Philharmonique Orchestre de Radio FranceLeitung: Myung-Whun ChungGustav Mahler9. Sinfonie D-Dur Direktübertragung aus der Salle Pleyel in Paris
Heute 20:00 Uhr auf SR2 Kulturradio
Zum Programm Alle Konzerttipps Termin

Reservieren

Hörspieltipp des Tages

hör!spiel!art.mix

Shop at radio-today.de Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus. Das Hörspiel Von Andreas Ammer/Console Mit Oswald Wiener, Moritz Eickworth und Lars Freikorn Musik und Realisation: Andreas Ammer/Console BR 2014 Ursendung artmix.galerie * Alle Sätze der Logik sagen aber dasselbe. Nämlich Nichts (Wittgenstein) Andreas Ammer im Gespräch mit Christine Grimm * Vor gut 100 Jahren beendete der freiwillig in den Krieg gezogene Industriellenerbe Ludwig Wittgenstein mit einem Handstreich ein paar Jahrtausende Philosophiegeschichte. Der letzte Satz seines Buches Tractatus logico-philosophicus lautet: Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen. Wittgenstein hat sich daran gehalten. Er hat Zeit seines Lebens kein weiteres Buch, sondern das öffentliche Schweigen vorgezogen. Er ist erst Volksschullehrer geworden und hat auch als Professor in Cambridge weiter öffentlich geschwiegen. Von Stille hingegen hat Wittgenstein, der passionierte Klarinettist, nichts gesagt. So bleibt immer noch die Musik, das Medium des Unsagbaren, die in Ammer & Consoles Hörspiel in ihre Rechte tritt, wo angesichts der Wahrheit alle Worte (außer die von Wittgenstein natürlich) schweigen müssen. Andreas Ammer & Console haben in ihrer Hörspielvertonung von Wittgensteins Hauptwerk zur Philosophie Musik gemacht, die sich aus Stimmen erzeugen lässt, ohne Sprache zu sein. Denn: Alle Philosophie ist Sprachkritik. Die Frage von Ammer & Console, den Klangphilosophen, lautet: Wie klingt es, wenn man schweigen muss? - Oder wie Wittgenstein es ausdrückt: Wenn sich eine Frage überhaupt stellen läßt, so kann sie auch beantwortet werden. - Aber wie? Lässt sie sich tanzen oder sind die Gewissheiten Wittgensteins, die von dem Wiener Aktionisten und Wittgenstein-Nachfolger Oskar Wiener (Die Verbesserung von Mitteleuropa) vorgetragen werden, dann doch mächtiger? - Wittgenstein selbst hat die Musik in seinem Werk jedenfalls der Sprache an die Seite gestellt: Die Grammophonplatte, der musikalische Gedanke, die Notenschrift, die Schallwellen, stehen alle in jener abbildenden internen Beziehung zueinander, die zwischen Sprache und Welt besteht. - Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus. Das Hörspiel ist sozusagen die bislang fehlende Grammophonplatte die zwischen der Sprache Wittgensteins und der Welt jene abbildende interne Beziehung herstellt. Oder wie der Philosoph es angesichts des Hörspiels ausdrücken würde: Die Lösung eines Problems merkt man am Verschwinden dieses Problems. Ludwig Wittgenstein, geb. 1889 in Wien als Kind einer der reichsten und kulturell engagiertesten Familien der Wiener Gesellschaft. 1906 Beginn eines Ingenieurstudiums in Berlin, 1908 Wechsel nach Manchester zum Studium der Aeronautik, ab 1911 Studium der Mathematik und Logik in Cambridge. 1913 Rückzug in eine Blockhütte in Norwegen und Arbeit an seinem ersten philosophischen Text Notes on Logic. 1914 als Kriegsfreiwilliger bei der österreichischen Armee, 1918- 19 Kriegsgefangenschaft in Italien. 1919- 26 Volksschullehrer, Gärtnergehilfe, Architekt. 1921 Veröffentlichung der während der Kriegsjahre entstandenen Aufzeichnungen in den Annalen der Naturphilosophie, 1922 derselben zweisprachig unter dem heute bekannten Titel Tractatus logico-philosphicus. 1929-40 Dozent und Professor in Cambridge, Annahme der britischen Staatsbürgerschaft, 1940- 51 Arbeit als Pfleger und Forscher in Krankenhäusern, erneut Lehre und weitere Beschäftigung mit philosophischen Fragestellungen. 1951 stirbt Wittgenstein in Cambridge. Veröffentlichungen u.a.: Notes on Logic (1913), Tractatus logico-philosophicus (1921), Wörterbuch für Volksschulen (1926), Some Remarks on Logical Form (1929), Last Writings on the Philosophy of Psychology (1948; dt. 1991, Vorlesungen über die Philosophie der Psychologie 1946/47), Philosophische Untersuchungen (1953), Blaues Buch, Braunes Buch (1958), Philosophische Grammatik, Über Gewissheit (1969), Vortrag über Ethik u. a. kleine Schriften (1989; hrsg. v. J. Schulte), Geheime Tagebücher 1914- 1916 (1992), Familienbriefe (1996; hrsg. v. B. McGuinness u. a.), Denkbewegungen. Tagebücher. 1930- 1932, 1936- 1937 (1997; hrsg. v. Ilse Somavilla), Licht und Schatten (2004; hrsg. v. I. Somavilla).
Heute 21:05 Uhr auf Bayern 2
Zum Programm Alle Hörspieltipps Termin

Reservieren

Featuretipp des Tages

Das Musik-Feature

Shop at radio-today.de Supermario & Co. Musik zu Computer- und Videospielen Von Simon Osterhold Wiederholung am Samstag, 15.05 Uhr Musikliste Suite aus LEGEND OF ZELDA (Videospiel) Musik: Koji Kondo London Philharmonic Orchestra Korobeiniki (aus: Tetris, Videospiel, 1984) M: Alexey Pajitnov Soundtrack Super Mario Bros Theme (Videospiel-Soundtrack) M: Mahito Yokota & Koji Kondo Label: Cover Guru 2010 Themes from Super Mario Bros M: Mahito Yokota & Koji Kondo London Philharmonic Orchestra, Andrew Skeet (Ltg.) Tristram (aus: Diablo 1, Videospiel 1997) M: Matt Uelmen Original Soundtrack 2011 Azeroth Music Blue Fields (aus: FINAL FANTASY VIII, Videospiel 1999) M: Nobuo Uematsu 2000 SQUARE ENIX Theme from Tetris (aus: Tetris, Videospiel 1984) M: Alexey Pajitnov London Philharmonic Orchestra, Andrew Skeet (Ltg.) Mega Man (Videospiel, 1988) M: Takashi Tateishi Label: Chapel Music Opening Theme - Tina (aus: Final Fantasy VI, Videospiel 1994) M: Nobuo Uematsu Soundtrack 1994 SQUARE ENIX Monkey Island (Videospiel 1990) M: Michael Land Soundtrack Daoka (aus Outcast, Original Game Score) M: Lennie Moore Moscow Symphony Orchestra Fortress(aus: Diablo 1, Videospiel 1997) M: Matt Uelmen Original Soundtrack 2011 Azeroth Music Fantasy I(aus: Kingdom Hearts, Videospiel) M: Yoko Shimomura Tokio Philharmonic Orchestra, Eckehard Stier (Ltg.) Merregnon Studios MSP-9612~13 Fantasy IV (aus: Final Fantasy, Videospiel) M: Nobuo Uematsu Tokio Philharmonic Orchestra, Eckehard Stier (Ltg.) Merregnon Studios MSP-9612~13 Build That Wall (Zia"s Theme) (aus: Bastion, Videospiel 2011) M: Darren Korb; Lyrics: Darren Korb Vocals: Ashley Barrett © Supergiant Games 2011 Baba Yetu (aus: Civilisation IV, Videospiel 2005) M: Christopher Tin Royal Philharmonic Orchestra, Lucas Richman (Ltg.) feat. Soweto Gospel Choir One Final Effort (aus: Halo 3, Videospiel 2007) M: Martin O"Donnell & Michael Salvatori London Philharmonic Orchestra Liberi Fatali (aus: Final Fantasy VIII, Videospiel 1999) M: Nobuo Uematsu London Philharmonic Orchestra Videospiele erobern die Konzertsäle Mit der steigenden Popularität von Computern wuchs auch der Markt der Videospiele in den 70er Jahren zu einem lukrativen Industriezweig heran. Diese Entwicklung führte soweit, dass die Einnahmen seit dem Jahr 2005 sogar die der Film- und Musikindustrie übersteigen. Aus dem einst belächelten Kinderspaß ist eine ernst zu nehmende Branche geworden, für deren Wachstum die Musik eine nicht unerhebliche Rolle spielt. Ähnlich wie in den frühen Jahren des Films besaßen die ersten Computerspiele noch keinen Sound oder Musik. Erst Ende der 70er Jahre bekamen Spiele wie Pac Man musikalische Untermalungen, die zunächst noch von den Programmierern selbst realisiert wurden. In den 80er Jahren, als die Verkaufszahlen stiegen und die Budgets für Spiele größer wurden, konnten weitere Mitarbeiter für die Spieleprojekte eingestellt werden. Japanische Firmen wie Nintendo oder Square hatten hierbei eine Vorreiterstellung. Diese engagierten Komponisten wie Nobuo Uematsu oder Koji Kondo, die für ihre Musiken zu Spielen wie Zelda, Super Mario oder Final Fantasy mittlerweile Kultstatus in der Szene erlangt haben. Zunächst hatten sie es noch schwer mit der musikalischen Umsetzung, da es technisch nicht möglich war, mehrere Töne gleichzeitig wiederzugeben. Aber Jahr für Jahr gab es neue Soundkarten mit verbesserten Möglichkeiten. Heute wird Spielemusik in orchestraler Form in großen Konzertsälen von den besten Orchestern der Welt aufgeführt und in bester Qualität als Soundtrack verkauft.
Heute 19:05 Uhr auf BR-Klassik
Zum Programm Alle Features Termin

Reservieren

Programmübersicht

Jetzt im Radio Heute 20:00
Deutschlandfunk: Nachrichten
Bayern 2: Notizbuch
104.6 RTL Berlin: Juliane bei der Arbeit
WDR5: Neugier genügt
Radio Swiss Classic: Ambroise Thomas Ouvertüre zur Oper Mignon
BB RADIO: BB RADIO von 10 bis 3
NDR kultur: Lauter Lyrik
MDR FIGARO: Kulturtipps
94,3 rs2: Mein Mittag
Deutschlandradio Kultur: Musik
BR-Klassik: Philharmonie
SWR3: SWR3 Bis Zwölf
Fritz: Soundgarden
SWR2: SWR2 Treffpunkt Klassik - Neue CDs
B5 aktuell: Verkehr und Wetter
Zur Übersicht mit allen Sendern...

Neuester Hörspiel-Download

Lullaby 1/2

Bild: Mauritius Images Der Tod ist der Bruder des Schlafes. Das musste Carl Streator auf grausige Weise erfahren. Vor Jahren sang er seine Frau und seine kleine Tochter mit einem afrikanischen Wiegenlied in den Schlaf - und am nächsten Morgen waren sie tot. Doch erst jetzt, als er für eine Zeitung eine Serie mysteriöser Kindstode recherchiert, wird ihm der Zusammenhang klar: Bei jedem der toten Babys liegt ein Buch mit genau diesem Wiegenlied. Ist es möglich, dass ein scheinbar harmloses Schlaflied eine tödliche Wirkung besitzt? Streator probiert das Lied an seinem Chefredakteur aus - und stellt entsetzt fest, wie leicht und verführerisch es ist, mit dieser "Waffe" zu töten. Was, wenn das Lied in falsche Hände gerät? Streator beschließt, alle erhaltenen Exemplare des Buches zu suchen und zu vernichten. Doch er ist nicht der Einzige, der sich dafür interessiert.
(Bild: Mauritius Images)
Eins Live

Hören

Letzte Hörspielwertung

TimeShift Folge 4 - A Past And Future Shadow

Freies Hörspiel
Hören

Letzte Hörerwertung

PERSPEKTIVEN

Donnerstag 22:04 Uhr auf RBB kulturRadio
Zum Programm